Welche Kosten habe ich bei einer Gastronomie?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Stromkosten in nicht unerheblicher Höhe, Steuerberater für die Buchhaltung und das Führen der Lohnkonten, Versicherung für dich, Sozialversicherungskosten für die Angestellten.

Deiner Aufstellung nach liegen die Kosten schon vor Eröffnung über dem Umsatz. So wird das nix ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
20.02.2016, 15:36

nicht zu vergessen das Gas zum Kochen ....

und die notwendigen Versicherungen für das Mietobjekt .....

und die Einrichtung ...

aber da der Vater ja einige Gastronomen kennt, wird das alles schon so richtig sein ....

(warum will dann keiner mehr in den Gastrobereich, frag ich mich .....)

0

Hallo,

ach ja, wie schön sind doch Träume. Dein Traum kostet ab 25.000,00 €. Für einen Imbiss braucht man einen guten Standort, know how im Verkauf und muss viele Richtlinien beachten. 2.000,00 € Einkommen sind im 1. Jahr nicht erzielbar, Du kannst glücklich sein, wenn 200,00 übrig bleiben. 

Natürlich machen Imbissbetreiber auch um die 1000,00 € Tageserlöse, wenn sie auf dem Markt stehen, wo täglich 500 Leute eine Bratwurst kaufen. Löse Dich mal von dem Quatsch. Tageserlöse von 200-400,00 sind nicht einmal ein Normalfall, es sei denn, man hat einen Superstandort.

Bei 3.000,00 Wareneinsatz wird ein Umsatz von +76% netto seitens des Finanzamtes erwartet, siehe Richtsatzsammlung der Finanzbehörden, die Rendite sollte bei 75% liegen. Du möchtest 433,00 pro Tag Umsatz machen, kein Problem, womit denn? Zu welchem Preis möchtest Du verkaufen? Hast Du das schon kalkuliert?

Mama und Papa arbeiten mit, gut. Sie sind Deine Angestellten und kosten Sozialabgaben, da reichen 1.000,00 nicht. 1x im Jahr will dazu noch die BGN bedient werden, im Voraus bitte sehr. 

Wofür brauchst Du 700,00 € Miete? Es soll also in einem Ladenraum sein? Da kann es sein, dass die nicht reichen. Betriebskosten (Gemeinkosten) fallen da auch noch an. 

Deine Krankenversicherung kostet Dich ca. 380,00, und so kommen 100 E zu 100 €.

Ich würde Dir auch empfehlen mal ein Coachingseminar zu besuchen, bei der IHK die nötigen Kurse zu besuchen usw. Als Nichtgastronom hast Du kaum eine Chance auf Kredite oder Fördermittel. Wenn Mama und Papa Geld haben, oder Papas gute Bekannte, dann borg Dir das Geld mal da. Öffentliche Gelder vergiss, oder stelle gute Sicherheiten.

Übrigens, die fetten Autos sind zu 80% geleast, und werden zu 95% nicht von Imbissbetreibern gefahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was willst Du mieten? Hat das Mietobjekt eine Gaststättenkonzession?, Hast Du die Einrichtung, Geräte, Maschinen? Sind die Mitarbeiterlöhne einschließlich der, vom Betrieb zu zahlenden Beträge? hast Du Urlaubs- und Krankheitskosten kalkuliert? Wenn Du monatliche Kosten von 13 000€ hast, so ist das nicht der Umsatz sondern die Ausgaben. Wenn Du 3000€ Waren kaufst, dann musst Du diese mindestens um 13000€ verkaufen, ohne einen Cent Gewinn gemacht zu haben. Dabei scheint kein Wasser, Strom, Betriebsmittel, Müllentsorgung oder andere Energie, Werbung, Verwaltung, Internet, Handy .... berücksichtigt worden zu sein. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxxspixxx
20.02.2016, 16:18

Hallo Novos, danke für deine Antwort.

Einige Punkte die du genannt Hats habe ich tatsächlich nicht bedacht, aber in den 13.000€ sind 2000€ Gehalt für mich kalkuliert und die Geräte usw werden durch einen Kredit finanziert, deswegen die 500€ Rate.

Was meinst du kommt da noch an kosten Ca dazu ? 2000€ ? Dann wär ich bei 15.000€ und müsste 500€ Umsatz machen, glaubst du das ist realistisch ? 

0

...wenn du es realisieren wirst kontaktiere die spielautomaten Industrie. Die Zahlen dir dann standgebühren und den strom. Lockt so manchen säufer an der dann etwas an umsatz generiert. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"wie Gastro Besitzer mit den teuersten Autos ausgestattet sind" --> ja, das kann durchaus sein. Allerdings sind das auch diejenigen, die am härtesten dafür arbeiten bzw. das beste Essen auf den Tisch bringen. Ob du diesen Erfolg mit einer Imbissbude erzielst bezweifle ich - theoretisch möglich, aber sehr schwer zu realisieren.

Was mir in deiner Aufstellung fehlt, sind die Geräte, oder fallen die unter Waren-Einkauf? Dann wären 3000€ ziemlich knapp bemessen. Gastronomiegerätschaften sind nicht gerade billig. Hier kannst du dich z. B. erkundigen, was sowas kostet: https://gastrotiger.de/Webshop/

Deine Zahlen die du aufgestellt hast, sind tw. ein wenig utopisch. Vor allem als Selbstständiger, der sein Business gerade erst geöffnet hat - noch dazu im Gastronomiebereich - kann man sich in den ersten Monaten kein 2000€ Gehalt auszahlen, da du die ersten Monate sowieso defizitär arbeiten wirst. Mir erscheint es, als ob du noch nicht einmal einen Businessplan erstellt hast! Wenn du von der Bank einen Kredit erwartest, ist sowas das Minimum!

Zu deinen Expansionsplänen: ja, wenn der Laden sich nach einiger Zeit bewährt hat, ist es sinnvoll auf Wachstum zu setzen, aber erst einmal solltest du schauen, dass du diesen einen Laden zum Laufen bringst.

Was ich dir empfehle: Such eine Unternehmensberatung auf und nimm deine Zahlen mit, am besten auch gleich einen fertigen Businessplan. Achte darauf (frag am besten vor dem Termin nach), dass das erste Beratungsgespräch kostenlos für dich ist. Eine unseriöse Unternehmensberatung verlangt oftmals für das erste Gespräch bereits Gebühren - das ist Abzocke! Alternativ kannst du dich an die IHK oder ähnliche Unternehmensverbände wenden. Die bieten auch diese Beratungsgespräche an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?