Frage von Elaaa146, 42

Welche Kosten, für ein Kinder- und Säuglingsheim, könnten aufkommen und wie halten sich die bestehenden Heime über Wasser?

Für ein Projekt im Fach Pädagogik, müssen wir gedanklich ein Kinder- und Säuglingsheim erbauen und uns darüber informieren, welche Kosten für das Heim aufkommen könnte. Bisher haben wir:

  • ca. 30 Personen Personal (mit Erfahrung) für 50 Kinder (bis 4 Jahre) - (mehrere Schichten)
  • Aufenthaltsraum für alle Kinder
  • *Inkl. Spielzeug, Spielteppich
  • *kl. Bibliothek mit Wimmelbücher + Bilderbücher
  • *Fernseher
  • *3 Sofas (Groß)
  • (-)*Essbereich (Eventuell getrennt)
  • kl. Küche
  • *(Voll ausgestattet, Spühle, Geschirr, Töpfe, Herd usw.)
  • Zimmer:
  • 4 Kinder pro Zimmer (Pro Zimmer 2 P/Personal)
  • 50 Betten insgesamt für Kinder
  • *24 Gitterbetten
  • *13 Hochbetten
  • 7 Betten für Personal
  • Garten (Spielbereich)Müssen wir bedenken:
  • Strom-, Gas-, WasserkostenWie kriege ich all dies über die  Runden, welche Unternehmen/Organisationen würden spenden?
Antwort
von Mirachandra, 4

Hi.

Ich war in 4 verschiedenen Heimen. Meinst du nur Ausstattung und Personal?
Oder auch laufende Kosten für Ernährung?

Ich rechne eine Gruppe im Schnitt mit 10-12 Kindern. Pro Gruppe 3-4 Erzieher.

Ein Teil der Kosten wird vom Träger übernommen ( zb AWO)
Spenden kamen oft vom Lionsclub.

An Personal hatten wir früher eine Krankenschwester mit Krankenzimmer. Die musste später eingespart werden.

Wir hatten für das Mittagessen einen Speisesaal und Küchenfeen. Frühstück, Kaffee und Abendessen wurden in den Gruppenküchen zubereitet.

Das Büro für die Heimleitung nicht vergessen.

Die Zimmeraufteilung solltest du noch einmal überdenken. Ab einem gewissen Alter (ca 13) kannst du nicht mehr wie 2 in einem Zimmer unterbringen. Auch Mädchen und Jungen müssen getrennt werden.

Ein Aussenspielplatz ist wichtig und wir hatten einen Sportraum. Den gibt es es jetzt in fast jedem Heim. Sprossenwand, Matten, Musikanlage. Versch. Sportgeräte ( Bälle ect.)

Bedenke noch Schuppen als Unterstellung für Fahrräder und Spielgeräte + Strom.

Ein Hausmeister gehört zu jedem Heim. Manche Heime mit eigenem Heizhaus. ( Heute wahrscheinlich nicht mehr)

Ein normales Jugendzimmer ist sporadisch ausgestattet mit Bett, Tisch und Schrank, Schreibtisch. Dazu Deckenlampe und Gardinen.

Zum Spielen gibt es pro Gruppe einen Gruppenraum, welcher auch als Fernseh-, Hausaufgaben- , Esszimmer genutzt wird.

Pro Gruppe rechne ein Erzieherzimmer ein mit Aktenschrank, Schreibtisch, Sofa, Tisch Tresor (!), Computer, Schreibtischstühle.

Pro Gruppe ein Gemeinschaftsbad mit mehreren Waschbecken und mind. 2 Toiletten. Handtücher, Waschlappen, Badetücher. Dazu Duschen und eventuell 1 Badewanne! Waschmaschine und eventuell Trockner.
Waschmaschinen und Leinen waren aber auch oft im Keller untergebracht.

Gruppenküche: Normal wie Zu Hause nur mehr Geschirr.

Behindertengerechte Wohneinheiten. ( eventuell Aufzug)

Für Gruppen mit Kleinkindern/ Babys:
Wickelraum. Krippenwagen. Kinderwägen.
Laufgitter, Türgitter (Treppenschutz).
Hochstühle.

Zu laufenden Kosten für Ernährung auch Hygieneartikel nicht vergessen.
Schulmaterialien
Versicherungen
Personalkosten

Puh. Vielleicht war etwas dabei für dich.

Viel Erfolg.

Antwort
von Hideaway, 19

Miete

Heizung

Wasser

Strom

Abwasser

Müllabfuhr

Versicherungen

Verpflegung

Reinigung

Gartenpflege

Wäsche

Verbrauchsmaterial

Telefon, Internet

Krankenzimmer

Erste-Hilfe-Station

Büros

Rufanlage

Radio, CD-Spieler, Musikanlage

Waschgelegenheiten, Toiletten, Duschen, Badewannen

Abstellräume

Besenkammer

Kommentar von Elaaa146 ,

Weißt du eventuell, wie genau die Kosten Finanzieren könnte? potentielle  Unternehmen/Organisationen?
Vielleicht Spenden von Schulen oder Spielzeugherstellern wie ToysRus?
Danke nochmal :-)

Kommentar von Hideaway ,

Es gibt staatliche bzw. städtische Heime, Heime der Diakonie (Kirche), Stiftungen und privat betriebene. Die Kosten tragen eigentlich die Eltern. Wenn die es nicht können, muss der Staat über die Sozialhilfe einspringen. Das läuft über so genannte Pflegesätze. Es gibt Pflegesätze, die monatlich für jedes Kind gezahlt werden müssen. Diese Pflegesätze werden festgelegt und regelmäßig aktualisiert. Aus diesen Einnahmen bestreitet dann der Träger (Betreiber) des Heimes sämtliche Kosten. Daneben gibt es auch noch Geldspenden von Unternehmen und Privatpersonen, die sind aber der geringste Teil der Einnahmen. Firmen wie z. B. Ikea spenden auch gelegentlich Möbel oder anderes, was gebraucht wird.

Kommentar von Elaaa146 ,

Vielen, vielen Dank. Du hast mir SEHR weiter geholfen. :-)

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community