Frage von meinneuesleben, 112

Welche Konsequenzen folgen, wenn ein Patient einer Psychiatrie während des Wochenendes daheim kifft?

Ich kiffe gelegentlich mal mit meinen engsten Freunden. das finde ich für mich total okay so. Ich möchte jetzt gar keine Debatte hören, wie schlimm das ist oder wie sehr sich dadurch mein Zustand ändert oder oder oder.

Ich bin momentan in einer Psychiatrie, weil ich (vermutlich) Depressionen habe.

Am Wochenende darf ich immer eine Nacht nach Hause. Nächste Woche bin ich auf einem Abiball guter Freunde und würde da auch sehr gerne kiffen.

Ich habe jetzt nur Angst, was dann passiert, wenn ich wieder auf der Station bin und die zufällig einen Drogentest machen würden.

Kann es passieren, dass ich dann am Wochenende nicht mehr nach Hause darf oder vielleicht sogar von der Station fliege?

Antwort
von summersweden, 20

Kann beides passieren. Auf Grund meiner Erfahrung gehe ich davon aus, dass sie dir sicher diesen freien Tag streichen würden, wenn sie dich nicht gleich aus der Klinik schmeißen. In der mir bekannten Klinik ist das einer der wenigen Gründe, dass man gehen muss. 

Wenn man jetzt einfach einmal vergisst, dass du vielleicht fliegst, ist es auch nicht gut aus gesundheitlichen Gründen (abgesehen von dem allgemein bekannten). Drogen oder Alkohol vertragen sich nicht mit Medikamente. Wenn sie davon nichts wissen und dir aus irgendeinem Grund Beruhigungsmittel geben, kann das Mittel anders wirken. Ich hab das einmal miterlebt mit einem ganz "harmlosen" Energydrink. Das war alles andere als lustig. 

Ich kann dir auch von einem Fall berichten, da hat jemand trotz Psychiatrie Drogen genommen. Er durfte nur da bleibe, weil er ein schlechtes Gewissen hatte und es von selbst gestanden hat. Aber den hätte man trotzdem fast rausgeschmissen.

Wenn sie einen Verdacht haben, dass du Drogen genommen hast, werden sie sicher einen Test machen. Mit den Konsequenzen musst du leben. Also überleg dir ganz genau, ob du sowas riskieren willst.

Antwort
von Ciccow, 66

Soweit ich weiß machen die einen Drogentest sofern der Klinik bekannt ist dass du konsumierst. Gehen wir mal davon aus dass die routinemäßig einen machen und die feststellen dass du Einen Knüppel geballert hast, dass du nur so Gespräche bekommst. Es sei den, die Klinik ist auch für Drogensüchtige bzw für Entgiftungen etc eingerichtet. Ist dass der Fall wirst du deinen Platz verlieren

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 43

Beides ist möglich. Wenn du ernsthafte Depressionen hast dürfen sie dich nicht einfach nach Hause schicken. Du wirst vermutlich einfach keinen Freigang mehr erhalten. Wenn sie es jedoch für zumutbar halten dich gehen zu lassen fliegst du ev. raus.

Manche Kliniken sind streng in ihrer Antidrogen-Politik und manche weniger. Es gibt Kliniken, die geben dir eine zweite Chance und solche die handeln sofort.

Es ist somit weder für mich noch für sonst jemand in diesem Forum möglich deine Frage abschliessend zu beantworten.

Antwort
von Seanna, 41

Jede Klinik hat andere Regeln.

Aber es ist recht wahrscheinlich bei einem so eindeutigen Verstoß von der Station zu fliegen.

Zu Recht.

Man kann sich ja wohl mal 12 Wochen oder wie lang man dort ist beherrschen wenn man Hilfe möchte. Egal ob man nun ein Problem mit Drogen hat oder nicht. Es gelten für alle dieselben Regeln und andere haben vllt ein solches Problem.

Kommentar von meinneuesleben ,

auf der Station hat niemand ein Drogen Problem.

Und dieser Abiball ist leider nur einmal im Leben!

Kommentar von Pregabalin ,

Was bitte hat ne Suchterkrankung mit beherrschen zu tun? Ich weiß, er ist nicht krank, aber so einfach wie Du das so raushaust ist es leider nicht.

Kommentar von meinneuesleben ,

ich muss ja nicht zwangläufig kiffen, aber es ist einfach ein Genuss bzw einfach etwas wohltuendes, so wie andere Menschen gerne Alkohol trinken oder Torte essen... 

Kommentar von Seanna ,

Er ist nicht Suchtkrank, er MÖCHTE einfach nur Kiffen. Und das hat was mit beherrschen zu tun. Und doch - dann ist es so einfach. // Wenn du es nicht musst, lass es einfach sein so lang du in der Klinik bist. Einen Abiball kann man auch ohne THC genießen. Zu dem Beispiel: Sicher mag es Genuss sein, aber wenn man Bsp Übergewicht (deine Krankheit weshalb du in der Klinik bist) hat, muss er zum abnehmen (Hilfe, Gesundung) eben auch eine Weile mal auf Torte (THC) verzichten. Auch wenn er Geburtstag (Abiball) hat. Das ist ja nicht für immer.

Kommentar von meinneuesleben ,

tja nur hat jene Person immer wieder Geburtstag und kann vermutlich auch die Menschen immer mal wieder sehen. Ich weiß nicht, wie oft ich die Menschen überhaupt noch sehen werde.

Kommentar von Seanna ,

Es geht ja auch nicht darum dir die Party zu verbieten oder Leute zu sehen, sondern nur (!) um den Konsum! // Eine Analogie zur Verdeutlichung zu zerpflücken ist mal null zielführend.

Kommentar von meinneuesleben ,

Du Checkst es offenbar nicht. Es geht mir einfach nur darum meine Freunde zu treffen und vielleicht das letzte mal mit ihnen zu kiffen. Ich denke auch jeder Adipositas Patient würde mit engen Freunden ein Stück Kuchen essen, wenn es das letzte mal wäre.

Kommentar von Seanna ,

Da du nun persönlich wirst, ziehe ich mich hier zurück. Klär das mit der Klinik.

Antwort
von Sanja2, 52

Ja, es kann sein, dass du von der Station fliegst, zumindest wenn du keine Einsicht zeigst, dass kiffen deinen Zustand fördert. Du zeigst damit, dass du kein Interesse daran hast gesund zu werden.

Kommentar von meinneuesleben ,

ergo heißt das, wenn ich kiffen sollte und mir dann gesagt wird, dass die Probleme dadurch schlimmer werden und ich sage:oh das ist mir neu. Ich fand kiffen immer sehr beruhigend., dass ich dann keine Probleme bekomme?

Kommentar von Sanja2 ,

das müsste schon glaubhaft sein. Und glaub mir die Menschen die dort arbeiten haben viel Erfahrung.

Kommentar von meinneuesleben ,

was heißt denn glaubwürdig. Ich bin in der Regel niemand, der alles für's kiffen gibt, aber mache es eben gelegentlich.

Mir war auch nicht wirklich klar, dass es Depressionen fördern kann. 

Kommentar von Sanja2 ,

Na dann überleg nicht nach einer Ausrede, sondern lass es einfach.

Kommentar von meinneuesleben ,

Ich suche keine Ausrede ich möchte nur wissen, was passiert, wenn ich kiffe.

Antwort
von kreuzkampus, 45

Wenn die das merken, ist zumindest der Wochenendurlaub gestrichen. Willst Du das riskieren? Noch vertrauen sie Dir offenbar.

Antwort
von Xirain, 62

Beides möglich... Die Psychiatrie hat sicher seine eigenen Hausregeln wie sie damit umgeht...

Kiffen könnte das Risiko für eine Depression erhöhen soweit ich weiß...

Und es kann auch sein, dass das nicht gut für deine Medikamente ist. Die Wechselwirkungen kann ich nicht beurteilen...

Ich würde dir generell davon abraten zu kiffen, da es stark auf das Gehirn wirkt und somit deine Therapie eventuell beeinflussen kann... jetzt wäre doch der beste Moment es sich abzugewöhnen und dein Leben zu ordnen!

Kommentar von meinneuesleben ,

mein Leben ist wegen dem Kiffen gewiss nicht ungeordnet und ich nehme keine Medikamente :)

Kommentar von Xirain ,

Es ist aber ein Stoff der im Gehirn wirkt...also eigenmedikation und das in einer Klinik finde ich nicht gut... musst du aber selbst für dich wissen... es ist nicht legal, das steht fest...

Kommentar von Pregabalin ,

Er schrieb doch, er möchte keine Debatte dies bezüglich lesen.Ich weiß das nach Heimnächten oftmals Drogentests gemacht werden. Depressionen sind eine ernstzunehmende Erkrankung und ich weiß, das kiffen sogar dazu beiträgt, das es besser wird, oder aber auch schlimmer.Wer Psychose o.ä. hat darf unter gar keinen Umständen kiffen.

Antwort
von TerrorQueen95, 6

Therapiebeendigung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community