Frage von GFquestionsG, 169

Welche konkrete Ziele verfolgen die ganzen Islamischen Terroristen?

Diese radikale Moslems führen ein Attentat nach dem anderen aus, aber ich verstehe nicht so ganz welcher Sinn dahinter steckt?

Was hat man davon das man unschuldige Menschen das Leben nimmt?

Vor allem, wie kann man eine diplomatische Lösung mit diesen Islamischen Menschen finden damit keine weitere Attentate vorgenommen werden?

Antwort
von YassineB87, 35

Terrorismus ist eine Kommunikationsstrategie mit dem ziel gesellschaftliche und politische Ordnung durcheinander zu bringen. Es ist keine Militärstrategie...

Diese Ziele haben sie sehr gut erreicht leider, da die massen auch durch medien unterstützt darauf reinfallen...

Denn:

Es kommen Diskussionen auf zu Kopftücher, Burkas, moscheen usw was unser gemeinsames Leben, welches seit den 70gern sehr gut funktioniert hat komplett spaltet und Hass schürt.

Rechtsextremismuss (somit natürlich auch linksextremismus) stark ansteigt. 

Alles in allem wird bezweckt die Gesellschaft, in der Muslime juden Christen Atheisten oder sonst wer friedlich zusammengelebt haben zu brechen und hass / misstrauen zwischen den einzelnen ethnischen Gruppen zu schürren und aufeinander aufzuhetzen.... leider erreichen die es da die politik und medien/massen ordentlich in die richtung mitschwingen. einfach nur traurig

Antwort
von muhamedba, 46

Dir fällt es sehr leicht so etwas zu schreiben aber denk doch einfach mal wie ein Iraker.

Dein Land (Irak) wurde 2003 in die Steinzeit geschickt. Es war ein illegaler Angriff und die Leute, die das zu verantworten haben, müssten vors Gericht gestellt werden. Gegenteil ist der Fall, nichts passiert, dein Land wird gespalten, Essen zu haben ist ein Privileg und eine Krankeversicherung sogar science fiction :D

Wenn jetzt noch jemand von deiner Familie drauf gegangen ist und du liest "Kollateralschaden" dann könntest du deine Meinung ganz schnell ändern, besonders wenn du dann siehst wie die Medien bei uns von "100.000 bis sogar über 1.000.000 Zivilisten sind gestorben bei der Befreiung" liest.

Islamisch gesehen hat das keinen Platz im Islam aber du machst dann eine Gruppe fertig und heute stört es dich nicht einmal, wenn ein paar von "den da unten" drauf gehen.

Hast du dich nie gefragt, wer die Taliban aufgebaut hat oder wieso wir unsere Freiheit seit über 10 Jahren in Afghanistan verteidigen? Wieso die Brutkastenlüge hier kein Thema ist, obwohl du vor jedem Gericht gewinnen würdest, wenn es um das Recht geht? Hass entsteht ja nicht einfach so und ich denke kein normaler Mensch würde sich "einfach so opfern/das Leben nehmen" aber die Menschen zeigen immer auf die anderen und wollen nicht einmal das Geapräch mit dem bösen Jungen suchen.

Teste dich mal selbst. Wann und wo (in Europa) gab es das letzte mal Massenmord und Vergewaltigungslager. Waren es Muslime? Du wirst es nicht wisseny weil du eben eine "sehr gute" Informationsquelle hast. Aber immerhin stellst du dir die Frage  was der erste Schritt ist und ich als positiv empfinde.

Kommentar von YassineB87 ,

meine meinung, leider wird in den westlichen ländern ein Terrorakt (der natürlich grausam und nicht zu rechtfertigen ist)  in dem es 20 oder 30 tote gibt mit riesen medienwirbel und gedenkminuten betrauert... aber die 100 000 Zivilisten bei nur einem Gegenangriff, welche auch nichts mit dem terorr zu tun haben sind halt pech. die zahlen nennt man ja nicht mal .....

In syrien wird das einzige Krankenhaus bewusst weggebombt was ein Kriegsverbrechen ist und gegen Genfer Konfessionen verstösst. Selbst die Ärzte ohne grenzen haben es aufgebaut und beschweren sich darüber, dass es zerstört wurde. wo sollen denn die ganzen verletzten zivilisten hin? 

Ich will mal sehen wie du reagieren würdest wenn du dein Kind oder deine frau mit schweren verletzung verlorenen Gliedmaßen hälst und nicht weißt wohin. ggf sogar noch harmloseres wie ein Fieber die Kinder umbringt und dich fragst wer hat das Krankenhaus weggebombt. Ich will es nicht rechtfertigen, aber die beweggründe sind klar und werden solange weitergehen, bis man den menschen den Grund zum terror nimmt - das heißt Krieg beenden, humanitäre hilfe leisten und wiederaufbau betreiben! Sogar Hilfsgüter werden angegriffen von beiden Seiten... das ist schlicht weg schon fast Genozid

Kommentar von muhamedba ,

Bei uns wurden den Männern die Hose ausgezogen, um zu sehen, ob die Person beschnitten war und war sie es, dann wurde sie erschossen. Ist jetzt keine 25 Jahre her und in Europa aber so ist das halt, wenn man keine Ahnung hat und nur eine Seite kennt.

Deshalb sollte man sich für Bildung einsetzen und selbst nach etwas mehr Wissen streben, was heute leider eine Seltenheit geworden ist... nicht einmal das Grundgesetz ist vielen bekannt.

Kommentar von feinerle ,

Kann ich alles verstehn, was Du schreibst, jedoch die Aufforderung, "denk doch mal wie ein Iraker...." so nicht, denn ich käme nicht auf die Idee, dass andere Leute, die jeweils persönlich nichts getan haben, dafür jetzt per Bombe ins Jenseits geschickt werden müssten.

Genau dieser letzte Schritt ist mir hierbei fremd und immernoch nicht ausreichend begründet, dieses einfach mal so Töten per Anschlag.

Dass man einen Hass bekommen kann, ok, nur dann würde ich eher persönliche Auslöser hierzu abknipsen wollen statt einfach so irgendwen.

Kommentar von muhamedba ,

Wir können das nicht verstehen, weil wir nicht in der Lage sind und keine Erfahrungen gesammelt haben, zum Glück. Auf der einen Seite stimme ich dir zu aber auf der anderen will ich nicht einmal darüber sprechen... der Gedanke daran ist schon grausam. Stell dir mal vor ne Million (unschuldige) Zivilisten in Deutschland werden ermordet und die Täter kommen nicht einmal vir das Gericht und unter den Opfer ist deine Oma, deine Mutter, dein Vazer und dein Bruder...

Im Islam trägt keine Seele die Last von einer anderen. Wenn du zum Beispiele meine Frau verprügel würdest (hab keine - sopl nur ein Beispiel sein), dann würden viele auf deine Frau los gehen. Für mich völlig unverständlich... was kann deine Frau dafür und wieso sollte Sie leiden?

Antwort
von hutten52, 65

Sie wollen ihre religiöse Ideologie durchsetzen. Diese finden sie im Koran, der für sie das unfehlbare Wort Allahs ist. Sie glauben, dass sie das Paradies erlangen, wenn sie für den islamischen Gottesstaat kämpfen. Dort warten auf jeden, der in diesem Kampf fällt, 72 Jungfrauen, endlos.

Das Ganze gibt ihnen das Gefühl der Auserwähltheit. Das schmeichelt ihrem Ego. Ebenso können sie in ihrem Herrschaftsbereich Macht ausüben. Ungläubige zittern vor ihnen, sie sind die Herren, auch wenn sie nichts anderes geleistet haben, als eine MP zu bedienen. Es ist wie ein Realität gewordenes Egoshooter-Spiel.

Außerdem sind sie Herren über die Frauen der Unterworfenen. Der IS-Machtbereich ist eine Zone, wo Männer schrankenlos gewalttätigen Sex an hilflosen Christinnen und Jesidinnen ausüben können und dabei noch ein gutes Gewissen haben können, weil Frauen ja laut Koran zur Kriegsbeute gehören (siehe Sure 8, "Die Beute"). Es gibt sogar Mosleminnen, die sich bereit erklärt haben, diese Täter zu "beglücken", laut Presseberichten z. B. aus Tunesien angereiste junge Frauen. 

Eine alptraumhafte, perverse Männerfantasie von kranken Losern wird da Wirklichkeit. 

Eine diplomatische Lösung kannst du mit solchen Tätern nicht finden. Du kannst sie nur besiegen.

Antwort
von Dxmklvw, 62

Ich meine, am besten läßt sich die Sache beurteilen, wenn man genauer über die Entstehung und Festigung ganz kleiner Chaos-Gruppen nachdenkt, z. B. kleine Jugendbanden, die Autos demolieren oder Fensterscheiben einschlagen.

Solche Gruppen bilden sich durch das mehr zufällige Begegnen von Menschen mit gleicher Unreife und ähnlich gestörter Charakterkonstellation in Verbindung mit passenden Gelegenheiten.

Manche solcher Gruppen ziehen nachts durch die Gegend, um Autos zu demolieren, andere machen es am Tage innerhalb der "Gelegenheit" Massendemo, wo sie dann Autos beschädigen oder Scheiben einschlagen.

Gemeinsam ist allen, daß sie sich schnell auf Rechtfertigungen für das Verhalten einigen, wobei die Argumente reine Sprechblasen sind und gar nichts mit der wirklichen Motivation zu tun haben. Mal werden politische Motive vorgeschoben, mal Frust mit der "bösen" Gesellschaft, und mal (weil es gerade ideal paßt) auch religiöse Motive usw.

Solche Gruppen finden schnell immer mehr Ähnlichgesinnte. Allen gemeinsam ist, daß sie lediglich ihr chaotisches Innenleben nach außen hin verwirklichen wollen und über die Sprechblasenfunktionen einen Pseudo-Gruppengeist entwickeln, der bevorzugt solche zu Gruppenführen macht, deren innere Gestörtheit am stärksten ist (die Gewalttätigsten, die am stärksten Antisozialen, die mit dem perversesten Charakter und den heftigsten Realitätsverkennungen).

Genau diese Funktionen und inneren Strukturen finden sich auch bei den IS-Terroristen. Es geht nicht um Religion, sondern es werden religiöse Sprechblasen genutzt, um unter diesem Deckmantel Chaos auszuleben und um auf maximal antisoziale Weise sich alles das anzueigenen oder selbst zu tun, was gemäß der Sprechblasenstrategie angeblich das ist, was man bekämpfen will.

Betrachtet man den IS-Terror als Ganzes wie eine einzelne Person, dann wäre eine solche Einzelperson (mal ganz spitz umschrieben) ein amoklaufender Irrer, der die Menschheit retten will, indem er alle Menschen umbringt, damit alle vor den fliegenden Elefanten oder sonstwas (real vor den Ungläubigen, also denen, die den Irrsinn nicht glauben wollen) geschützt sind, und das alles mit dem Nebenefekt (und dem verschwiegenem Hauptmotiv), sich im Erfolgsfall von dem Besitz der Getöteten ein bequemes Leben machen zu können.

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 60

Das Ziel ist, Zwietracht zwischen Muslimen und allen anderen in der westlichen Gesellschaft zu säen und sie wechselseitig aufeinanderzuhetzen. Daraus wiederum lässt sich "Legitimität" für den weiteren islamistischen "Kampf der Kulturen" gewinnen.

Besonders dafür geeignet sind gerade unschuuldige Menschen, weil sie das Gefühl der Ohnmacht und Unsicherheit am ehesten entfachen und ebenso das Bedürfnis nach Rache. So lässt sich die Eskalationsspirale am leichtesten drehen.

Diplomatische Lösungen mit radikalislamistischen Kräften sehe ich nicht. Hier gibt es nur die Möglichkeit des Besiegens...

Antwort
von Daria700, 5

Glaube gar nicht,wollen alles christliche ausrotten wie kan da eine Lösung her?

Antwort
von nettermensch, 76

die wollen Unruhe stiften, das erreichen sie auch damit.

Kommentar von GFquestionsG ,

Verstehe ich nach wie vor nicht, was hat man den bitte davon? Ist das so ein art Hobby? 

Kommentar von nettermensch ,

das ist kein Hobby, das ist nur dämlich. die leute sind verblendet, das es schon wehtut.

Antwort
von Muslimhelper, 11

Die gleichen wie der teufel. Die Leute in die Hölle schicken , statt sie leben zu lassen , und sie später vielleicht zum islam finden..

Antwort
von Victoryice, 1

Aufmerksamkeit würde ich sagen!Finde schrecklich das unschuldige Menschen dabei sterben müssen,die überhaupt nichts mit dessen Glauben Ansichten zu tun haben wollen!

Nimand kan doch was dafür ausser unsere Regierung Einmischungen lassen alles hinein!Oder???

Antwort
von Barolo88, 71

mit Terroristen kann man keine diplomatische Lösung finden,  die muss man ausrotten

Kommentar von GFquestionsG ,

Ich glaube nicht das dies eine Vernünftige Lösung sein kann. Das ist ziemlich Oberflächlich. 

Kommentar von Barolo88 ,

weißt du eine bessere Lösung ?

Kommentar von GFquestionsG ,

Naja, wenn ich zu mind. die konkrete Ziele einer derartigen Organisation verstehen könnte, bin ich überzeugt das man entsprechende Lösungsansätze verhandeln könnte wovon alle Beteiligten etwas davon hätten.

Kommentar von DjangoFrauchen ,

Oberflächlich sind die auch, da kommst du mit Vernunft nicht weiter...

Kommentar von Korrelationsfkt ,

Aha. Schlägst du vor ihnen ein Land zu schenken und Handel zu betreiben und im Gegenzug verüben sie keine Anschläge mehr?

Antwort
von DjangoFrauchen, 70

Die wollen die ganze Welt zum Islam zwingen, mit Diplomatie kann man da nichts erreichen.

Kommentar von GFquestionsG ,

Und wie genau wird der Islam aufgezwungen??? Indem man Menschen ermordet? Und davon ausgeht das alle Menschen dann automatisch zum Islam konvertiert???? 

Kommentar von DjangoFrauchen ,

Ja, so ungefähr muss man sich das wohl vorstellen.

Total irre und sinnlos, aber das ist denen egal.

Kommentar von Tige8822 ,

Ich glaube nicht das sie es machen um Islan zu verbreiten...durch den IS haben ja viele Menschen Hass auf den Islam entwickelt...Es geht denke ich ehr um eine Machtsache und Aufmerksamkeit und dass sich radikale Menschen aus aller Welt ihnen anschließen.

Antwort
von DieSchiiten, 19

Nur mal so zu Info: "radikale Muslime" gibt es nicht. Ein Moslem kann nicht radikal sein. Solange Wahabismus/Salafismus in nicht verboten wird, ist keiner in Europa Sicher. Ich frage mich, warum die Salafisten ihre Lehre noch verbreiten dürfen.. Siehe: Youtube Videos, Lies Projekt usw. 

Antwort
von AfDZoologe, 47

Terroristen sind wie mordende Trolle, sie wollen Aufmerksamkeit und das man auf sie reagiert, im falle des islamischen Terrors wollen Sie Zwietracht zwischen den hier lebenden Muslimen und der Restbevölkerung säen um so neue Anhänger zu rekrutieren.

Wie man auf Sie reagieren sollte, genau so wie auf alle anderen Trolle, man sollte sie einfach ignorieren, dann würde sich das ganze früher oder später im Sande verlaufen.

Antwort
von Woob777, 21

Erstens sie sind keine Moslems denn im Koran steht das man andere Menschen nicht töten darf

Kommentar von DerBuddha ,

und zweitens sind es doch muslime, denn sie nutzen die eigenen schriften dazu und das schon seit tausenden jahren, denn nach dem tod vom menschen mohamed entbrannte ein glaubenskrieg zwischen muslimen, der bis heute anhält.........und der grund ist die auslegung des koran selbst............

Kommentar von Woob777 ,

nein sie nutzen das nur als Vorwand

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community