Frage von drinkmealice101, 154

Welche körperlichen Nebenwirkungen hat vegane Ernährung?

Wenn man von omnivor auf vegan umstellt - kann man dann mit Nebenwirkungen rechnen? Stimmt es, dass man so stark abnimmt? Und welche körperlichen Begleiterscheinungen sind üblich bei veganer Ernährung? Hat jemand Erfahrung?

Antwort
von Grobbeldopp, 84

Ob du vegan oder omnivor lebst hat nur eine begrenzte Aussagekraft über deine Ernährung. Wenn man sich nicht dumm anstellt nimmt man nicht ab und hat auch keine "Nebenwirkungen". 

Du kannst genauso gut an Fett und/oder Muskelmasse zunehmen wenn du dich vegan ernährst. Es kommt halt darauf an was genau du isst, ob du was mit deinem Körper vorhast (bestimmte Sportart), ob du überhaupt vor hast deine Ernährung irgendwie wilentlich zu gestalten oder ob du einfach isst was dir schmeckt und so weiter.

Also: So allgemein kann man das nicht sagen. Behauptungen, dass vegane Ernährung per se ungesund ist oder irgend eine bestimmte Wirkung auf denKörper hat sind nicht zu belegen und meistens einfach Quatsch. 

Allerings kann man  einen B12 Mangel entwickeln, das muss man mit entsprechenden Präparaten verhindern, wenn man mehr als wenige Monate vegan leben will. Auch andere Fälle, in der die vegane Ernährung (lösbare) besondere Schwierigkeiten ergibt sind nicht auszuschließen, aber das sind medizinische und sportmedizinische Seltenheiten. 

Antwort
von Tiefseeschnecke, 50

ich habe mit meinem Mann vor 24 Jahren auf rein pflanzliche Ernährung umgestellt, aber vollwertig gegessen und viel Rohes. Wir essen nichts zwischendurch, verzichten auf raffinierten Zucker, Junkfood und Fertignahrung, auf Alkohol, Kaffee, schwarzen Tee und andere Drogen. Wir machen regelmäßig Sport und achten allgemein auf einen gesundheitsförderlichen Lebensstil. Wir haben am Anfang ca 4 kg abgenommen, aber im Laufe der nächsten Jahre wieder aufgeholt. Wir haben etwa das gleiche Gewicht, eher etwas zugenommen. Da wir von einem Tag auf den anderen umgestellt haben, hatten wir ein wenig Darmprobleme. Wir haben dann für etwa 6 Monate noch jeden Tag einen Joghurt gegessen um die Darmflora langsam unzugewöhnen. Ich hatte nach 20 Jahren einen B12 Mangel, den ich aber mit Spritzen wieder in den Griff bekommen habe. Auf regelmäßige B12 Einnahme würde ich auf jeden Fall achten, zusammen mit Folsäure. Ansonsten sind wir alle viel leistungsfähiger und weniger oft krank als früher. Mein Mann hat seitdem keine Sonnenallergie und keine Gastritis mehr. Beim Sport verliere ich nicht so schnell die Kondition, wenn ich eine Zeit lang nichts mache.

Unsere inzwischen erwachsenen Kinder haben nie etwas vom Tier gegessen und haben keine Mangelerscheiungen - im Gegenteil, sie sind sehr leistungsfähig, körperlich und geistig und fröhlich. Sie behalten diesen Lebensstil.

Ich kenne Dutzende von Leuten persönlich, die so leben und keinen einzigen, der wegen seiner Ernährung einen Nachteil hatte.

Antwort
von AppleTea, 75

Also ich kann von mir sprechen und von dem was ich von anderen veganern gehört hab. Das Hautbild verbessert sich, Die Verdauung verbessert sich, Man fühlt sich fitter im allgemeinen, Man kann locker auf normalgewicht kommen sofern man sich ausgewogen ernährt (Es gibt auch genug Veganer, die nur Fastfood, Chips usw. essen), Man fühlt sich irgendwie "befreiter" weil man eben für weniger Tierleid und Tod verantwortlich ist, Es schmeckt gut und man muss auf nichts verzichten weil alles veganisierbar ist. Mir würde bestimmt noch mehr einfallen aber ich muss nu zur Arbeit :)

Antwort
von Luftkutscher, 65

Dem Körper ist es egal, aus welcher Nahrung er die benötigten Nährstoffe erhält. Sie müssen nur ausreichend und ausgewogen vorhanden sein.
Ein Beispiel ist Patrick Baboumian, der auch Veganer ist und daneben noch Bodybuilder und Leistungssportler ist. Bei den Strongmen-Wettbewerben wurde er zum stärksten Mann Deutschlands gekürt.
Der Mensch ist nunmal Allesfresser und hat demnach kein Problem, wenn er sich nur vegan ernährt.

Antwort
von padi1337, 74

Deine Hirnleistung wird stark nachlassen und deine Nachfahren werden sich zu Primaten zurückentwickeln.

Kommentar von Sceros ,

So einen Unsinn habe ich selten gehört...

Kommentar von padi1337 ,

des war durchaus ernst gemeint. Des Hirn isn Hochleistungsmuskel der nur schwer ohne tierisches Eiweiss funktioniert, und hält der zustand an wird sich die hirnmasse zurückentwickeln bis genug nährstoffe da sind um es zu erhalten, des über generation.. tada ein äffchen

Kommentar von Agronom ,

Erstmal stammen wir nicht vom Affen ab, daher wäre eine "Rückentwicklung" zu einem Affen nicht möglich.

Dazu kommt, dass uns die heutige Landwirtschaft und Biotechnologie eine Ernährungssituation ermöglicht, bei der wir auch ohne Fleisch mehr als genung Nährstoffe bekommen.

Kommentar von voayager ,

Agronom, selbstverständlich stammen wir von den Affen ab! Wer war denn wohl der Proconsul und der Ramapithecus, nun diese unsere Vorläufer waren Affen. Von den heute lebenden Menschenaffen stammen wir natürlich nicht ab.

Kommentar von Agronom ,

Je nachdem wie eng man sich nun an die Taxanomie hält, sind wir ja selbst auch Menschenaffen und haben natürlich auch Vorfahren aus der Ordnung der Affen. Ich wollte eigentlich damit sagen, dass die Verwandtschaft soweit entfernt ist, dass eine Rückentwicklung bis dahin kaum stattfinden würde, besonders nicht aufgrund einer Ernährungsumstellung.

Kommentar von voayager ,

padi, mußt du denn solch einen geballten Unsinn schreiben? Tu`s nicht.

Kommentar von AppleTea ,

Ohje.. bitte informier dich erst, bevor du sowas schreibst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community