Frage von igankeno, 132

welche Koalition wünscht ihr euch für 2017?

Hi ich erstelle aktuell eine statistik und brauche möglichst viele meinungen um daraus ein gesamtbild ableiten zu können. Danke für eure Antworten im vorraus!!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 75
CDU, CSU und Grüne (Schwarz-Grün)

Die Koalition mit der SPD muss beendet werden. Solange diese Partei bzw. ihre Politik von "Geistesgrößen" wie Gabriel, Nahles und Oppermann bestimmt wird, ist sie nur noch ein politisches Hindernis, bedeutsam allenfalls noch durch ihre schiere Masse.

Die Grünen sind als kleiner Koalitionspartner einfacher zu handhaben, sie haben sich nach der letzten Wahl schon als Koalitionspartner angedient und werden sich geschmeidig der CDU/CSU anpassen. Außerdem hätte dann auch die Opposition wieder mehr personelle, also zahlenmäßige Substanz.

MfG

Arnold

Kommentar von HanfPflanze ,

DH!

Kommentar von kerbricher ,

Dann hat die SPD dann wieder mal Zeit sich neu zu positionieren.Wenn Sie die Kraft dazu noch hat!!

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Beim jetzigen Führungsgespann der SPD ist nur Unehrlichkeit, Unfähigkeit und Orientierungslosigkeit zu erkennen.

Antwort
von xkjvnfbsg, 22
SPD und Grüne (Rot-Grün)

Rot-Grün 2017!!

Ich weiß, ist unrealistisch, da sich die Frage aber ja auf den reinen Wunsch bezog sag ich rot-grün, ist meine persönliche politische Überzeugung.

Ich schwanke auch immer zwischen SPD und Grünen, obwohl ich der SPD eigtl. näher stehe, ihre Positionen als Mehrheitsbeschaffer für die CDU aber halt leider sehr verwässern. 

Rot-Grün ist für mich einfach das beste Bündnis, weil es erstens kein Zweckbündnis, so wie die Groko ist, weil es, wie oben beschrieben, meine persönliche Meinung am besten vertritt und weil es neben dem anderen politischen Lager, also Schwarz-Gelb (soziale Kälte, reaktionäre Politik) und der linken (gute Ansätze, aber meiner Meinung nach zu idealistisch/verträumt) nicht nur als Bündnis überzeugt sondern im Grunde auch die beste Alternative ist.

Realistischer wäre ja 2017 (zumindest rein rechnerisch) rot-rot-grün, finde die SPD  sollte eine zusammenarbeit mit der Linken zumindest nicht mehr so kategorisch auschließen. 

Antwort
von Libertarian, 75
CDU, CSU und FDP (Schwarz-Gelb)

Ich will eine Regierung, die zuerst auf den Bürger setzt und nicht auf Kollektive, Großorganisationen und Bürokratie, die für Chancengleichheit der Menschen am Start und nicht für Ergebnisgleichheit am Schluss eintritt, die konsequent Marktwirtschaft, Leistung und freien Wettbewerb einfordert und die statt Flickschusterei an den Systemen einen grundlegenden Systemwechsel vom ungerechten Verteilungsstaat hin zur fairen Erwirtschaftungsgesellschaft zum Ziel hat.

Schwarz-Gelb ist sicherlich nicht das Ideal, aber vertretbar, im Gegensatz zu den anderen aufgezählten Konstellationen. 

Kommentar von Lennister ,

Chancengleichheit 

Gelächter. Schwarz-Gelb und Chancengleichheit? In welcher Welt lebst du eigentlich? Was Union und FDP von Chancengleichheit halten, sieht man z.B. im Wahlkampf in BW recht gut an den Positionen zur Gemeinschaftschule: Gar nichts.

Kommentar von Libertarian ,

Was Union und FDP von Chancengleichheit halten, sieht man z.B. im Wahlkampf in BW recht gut an den Positionen zur Gemeinschaftschule: Gar nichts.

Mit einer „Schule für alle" haben wir in Deutschland seit etwa vierzig
Jahren intensive Erfahrungen. Die durchschlagende Erfolglosigkeit
deutscher Gesamtschulen zieht sich durch alle einschlägigen Studien und interessanterweise nicht nur, was die Leistungsergebnisse betrifft, sondern auch, was die soziale Integration und den Erwerb sozialer Kompetenzen angeht. Wer glaubt, gegen den Willen breiter Bevölkerungskreise eine Schule für alle trotzdem durchsetzen zu müssen, wird die Erfahrung machen, dass dann wie in England die Flucht aus der öffentlichen Schule in die teure Privatschule beginnt – eine Flucht, die sicher nicht zu weniger sozialer Selektivität führen wird.

Und ja, bereits bestehende Gemeinschaftsschulen bleiben bestehen und werden weiterhin gefördert – auch das steht im Wahlprogramm der CDU BW. Hör´ also auf so einen Unsinn zu erzählen.

Kommentar von Lennister ,

Mit einer „Schule für alle" haben wir in Deutschland seit etwa vierzig 
Jahren intensive Erfahrungen

Mit einem bestimmten Konzept davon. Der internationale Vergleich zeigt aber klar(u.a. Pisa), dass unser dreigliedriges Schulsystem mit Frühselektion Ursache für Chancenungleichheit ist. Ich kann dir nur empfehlen, dir die Ergebnisse anzusehen. Zumindest längeres gemeinsames Lernen muss definitiv sein. 

Und auch eine Einheitsschule führt nicht notwendigerweise zu einem Leistungsabfall. z.B. Kanada mit seiner Einheitsschule ist Deutschland sowohl bei den Kompetenzen als auch bei der Chancengleichheit voraus. 

Kommentar von Libertarian ,

Der internationale Vergleich zeigt aber klar(u.a. Pisa), dass unser dreigliedriges Schulsystem mit Frühselektion Ursache für Chancenungleichheit ist.

Der Schlüssel liegt in der individuellen Förderung. Alle anderen Vorteile sind eine Illusion: Chancengerechtigkeit heißt nicht jedem das Gleiche, sondern jedem das Seine. Wer die Unterschiedlichkeit von Menschen kennt, wird sich immer für ein Schulsystem einsetzen, das dieser Unterschiedlichkeit durch ein vielschichtiges Bildungsangebot gerecht wird. Das Nebeneinander vieler Schularten ist Wettbewerb, die Einheitsschule hingegen hätte Monopolcharakter und könnte zu einem noch stärkeren Ausweichen auf Privatschulen führen, wie das Beispiel Großbritannien zeigt. 

Im internationalen Vergleich schneidet Deutschland übrigens hervorragend ab (siehe Pisa-Studie von 2015) und auch im regionalen Vergleich liegen die Bundesländer mit dreigliedrigem Schulsystem vorne. 

z.B. Kanada mit seiner Einheitsschule ist Deutschland sowohl bei den Kompetenzen als auch bei der Chancengleichheit voraus.

Das Schulsystem in Kanada ist eine Angelegenheit der einzelnen Provinzen, ein bundesweit einheitliches Bildungssystem gibt es dort überhaupt nicht. 

Antwort
von SarcasticSard, 71
SPD und FDP (Rot-Gelb)

Ist allerdings total unrealistisch. Von den realistischen würde ich mir eine Ampelkoalition wünschen, d.h. SPD-Grüne-FDP. 

Und du solltest vielleicht unrealistische Optionen weglassen und dafür realistische nehmen. CDU/CSU-Alleinregierung, Rot-Grün und Rot-Geld sind keine Optionen, bei denen eine rechnerische Mehrheit realistisch ist. Rot-Rot-Grün und Ampel dagegen schon, ebenso Jamaika(CDU/CSU-Grüne-FDP) und Schwarz-Blau(CDU/CSU und AfD). 

Kommentar von igankeno ,

rot-rot-grün hat aber 2017 auch keine mehrheit mehr und die cdu könnte sich wieder stabilieren und die absolute mehrheit holen. Und cdu/afd wird es nicht geben da von beiden seiten ausgeschlossen. 

Kommentar von Lennister ,

rot-rot-grün hat aber 2017 auch keine mehrheit mehr

Ist allerdings wahrscheinlicher als Rot-Grün oder Sozialliberal. Selbiges gilt für die Ampel: Auch die ist wahrscheinlicher als die genannten Zweierbündnisse. 

Und cdu/afd wird es nicht geben da von beiden seiten ausgeschlossen. 

Oh. Es wurde ja bekanntlich noch nie eine Koalition gebildet, die vorher ausgeschlossen wurde. 

Antwort
von Schweinsbraten4, 15
Alleinregierung aus CDU und CSU

Schwarz-Blau oder auch nur Schwarz. 

Antwort
von Lennister, 57
SPD und Grüne (Rot-Grün)

Wird zwar in absehbarer Zeit nicht mehr passieren, wäre aber das absolute Ideal für mich. Da könnten dann auch Forderungen wie z.B. eine Bürgerversicherung oder die Eheöffnung umgesetzt werden. 

Mehr Umweltschutz würde es damit auch geben, dazu würde diese Koalition endlich akzeptieren, dass Deutschland ein Einwanderungsland ist und entsprechende Gesetze und Institutionen schaffen.

Kommentar von Abahatchi ,

Mehr Umweltschutz würde es damit auch geben,

Das wage ich zu bezweifeln, denn Schutz der Umwelt würde damit anfangen, dasz man nicht fruchtbare Böden jedes Jahr mit neuen Belchhütten (Gewerbeflächen) bebaut und alles entlang von Autobahnen und Kraftfahrstraszen in der gesamten Landschaft verteilt. Es gibt genügend verrottende Gewerbe- und Industriegebiete in Deutschland. Früher waren in Deutschland die Industriegebiete grundlegend von der Deutsch Reichsbahn erschlossen. (Deutsche Reichsbahn nicht = DDR)

Wäre ich König von Deutschland, würde ich alle LKW-Transporte auf der Strasze verbieten, die über 300 Km hinaus gehen. Alles andere auf die Schiene. Keine Gewerbegebiete ohne Gleisanschlusz. Ordentliche Herrichtung bestehender Industrie- und Gewerbegebiete, Abrisz aller ab 1985 vor den Toren von Städten entstandenen "sogenannten" Einkaufstempel, Renaturierung dieser Flächen und somit Schaffung von doppelt so vielen Arbeitsplätzen, weil wieder in Städten der einfache Einzelhandel selbst in kleinen Gemeinden richtig aufblüht.

Verbot vom Abbau der Braunkohle, alle Trinkwassertalsperren mit Generatoren bestücken, jede alte Wassermühle an Bach- und Fluszläufen zu Stromgewinnung nutzen, jedes bereits vorhanden Fluszwehr zu Stromerzeugung nutzen, Solarzellen auf allen öffentlichen Flachdächern, wie Turnhallen usw.. Geräte mit Sand By modus verbieten. Angaben zum Kraftstoffverbrauch von Kraftfahrzeugen nur nach den von mir ermittelten Werten beim Fahren durch das Ruhrgebiet usw. usf..

Antwort
von frischling15, 70

Meinungsumfragen sind nicht bei GF vorgesehen ....

Antwort
von Lehrar, 23

wie in Griechenland: Linkspartei ( Syriza) und AfD ( wahre Hellenen-> Kammenos-Partei) .Damit wäre die BRD-Gesellschaft "ausgesöhnt".

Kommentar von kerbricher ,

Weimar lässt grüßen!

Antwort
von Knastduscher, 1
CDU, CSU und SPD (Schwarz-Rot)

Never change a winning team!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten