Frage von Mineboing 28.10.2012

Welche kleine Hunderasse wäre gut für Drinne ?

  • Antwort von froeschliundco 28.10.2012
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    kümmere dich regelmässig und intensiv um hunde in einem tierheim oder um den hund von bekannten die zuwenig zeit haben und geh vielleicht sogar in eine hundeschule,da kannst du bereits erste wertvolle erfahrungen sammeln,auch welche rasse für dich geeignet wäre,für deinen zukünftigen ,ersten hund

  • Antwort von taigafee 29.10.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    bevor ihr auch nur ansatzweise an eine rasse denkt, solltet ihr euch sehr gut belesen über hundehaltung, welpenaufzucht und hundeerziehung. dann wird euch auch ein wenig klarer, auf was ihr euch da für die nächsten 15 jahre einlasst. deine mutter ist trotz deiner großen hilfe diejenige, auf welcher die meiste arbeit lastet. das muss ihr klar sein. kein kind kann die hauptlast, was einen hund angeht, tragen.

    hier findet ihr exzellente bücher: http://verlag.animal-learn.de/

    das aneignen von wissen und die geduld dafür vor der anschaffung des hundes würde für mich den hauptbeweis dafür darstellen, dass du verantwortung übernehmen kannst.

    viel glück! :-)

  • Antwort von Laura3495 28.10.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Diese Frage trieft ja nur so vor Vorurteilen ...

    Erstmal steht die Größe des Hundes in absolut keiner Relation zum Garten oder Hof. Es ist dem Hund absolut schuppe, ob er einen ganzen Hof für sich hat oder ob es nur eine kleine Wohnung ist, solange er in beiden Fällen richtig ausgelastet wird und Kontakt zu seinem Rudel haben kann. Problematisch ist es mit einem großen Hund und einer Wohnung nur, wenn der Hund Treppen gehen muss, denn gerade bei größeren Rassen treten öfters mal Erkrankungen auf, wegen denen sie keine Treppen mehr gehen dürfen. Einen kleinen Hund kann man sich ja mal schneller "unter den Arm klemmen".

    "ich meine für drinne ehr einen der Drinne schlafen kann und auch mal ne Stund alleine bleiben kann "

    Versteh ich nicht. Jeder Hund sollte drinnen schlafen, außer es ist ein ausgebildeter Wachhund oder einer, der mit seinem Verhalten zeigt, dass er lieber draußen schlafen will, weil es ihm drinnen zu warm ist - ist öfters mal bei Huskys der Fall. Und Alleinbleiben ist nicht rassentypisch, jeder Hund ist da anders. Wenn er es gelernt hat, allein zu sein, ist eine Stunde kein Problem. Wenn's bei einer Stunde bleibt zumindest.

    Und Chihuahuas haben auch keine Angst vor Menschen - mal ganz ehrlich, woher hast du denn den ganzen Blödsinn??

    Setz dich erst mal mit der Thematik eines Hundes auseinander. Ist dir bewusst, dass du jeden Morgen eine Stunde früher aufstehen und einen ausgedehnten Spaziergang mit dem Hund unternehmen musst? Dass du auch am Wochenenende und in den Ferien nie wirst ausschlafen können, weil dein Hund dich aus dem Bett schmeißt? Dem ist es völlig egal, ob du ein Bein gebrochen hast, dir eine üble Grippe eingefangen hast oder bis fünf Uhr morgens unterwegs warst.

    Bist du bereit, bei Wind und Wetter mit dem Hund raus zu gehen? Ich kann dir versichern, es ist kein Spaß, im Winter eine große Runde mit dem Hund zu gehen und dann auf einmal bis zur Hüfte im Schnee festzustecken und dann das Schneemonster nach Hause tragen zu müssen, weil er sich da einfach nicht mehr durchwühlen kann. Und genauso blöd ist es, den Hund auspowern zu müssen, wenn sich jeder im kühlen Haus vor der flirrenden Hitze versteckt, oder auf dem Heimweg in ein Gewitter zu geraten.

    Hast du Zeit und Geld für eine Hundeschule? Sind deine Ersparnisse groß genug, um eine eventuelle teure OP abdecken zu können?

    Was passiert mit dem Hund, wenn ihr in Urlaub fahrt? Eine Hundepension ist sehr teuer. Was ist, wenn sich eure Arbeits- und Schulzeiten mal so ungünstig überschneiden, dass der Hund viel zu lange alleine wäre? Was ist mit dem Hund, wenn du mal nicht mehr zuhause wohnst? Mitnehmen kannst du ihn nicht, wenn du eine Ausbildung machst, wäre er viel zu lange alleine. Sind sich deine Eltern dessen bewusst?

    Wenn du auf das alles eine Antwort hast, dann kannst du nochmal zu deiner Mutter gehen.

  • Antwort von hundeversteher 28.10.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn Du Morgens grundsätzlich schlecht aus dem Bett kommst, und wenn man Dich bitten und betteln muss mal eben DIESES und DAS zu erledigen,

    bist Du vermutlich nicht geeignet einen Hund zu halten.

    Egal welches Wetter vor der Türe ist, DU musst ziemlich regelmäßig jeden Tag 4 x mit dem erwachsenen Hund,

    und mit einem Welpen/Junghund mindestens 10 x nach Draußen gehen,

    und "einen Hund für Drinnen" gibt es nicht weil jeder Hund täglich allgemeine Außenreize erleben muss und zum pippinieren und kackilieren muss er dann immer auch raus ausgeführt werden.

    So ein Hund ist ein Lebewesen, und er braucht dann vermutlich die nächsten 15 Jahre DICH als Bezugsperson, auch wenn Du in der Familie zeitweilige Unterstützung haben kannst.

    DU darfst dann die schöne Seite mit einem Hund zusammen sein zu können auch geniesen; und die täglichen Pflichten und die ständige Verantwortung musst DU dann auch tragen lernen.

    Überlege es Dir was es für Dich insgesamt bedeutet, weil so ein Hund ist nicht immer NUR sooooo süß, dann besonders wenn eben seine Bedürfnisse erfüllt werden MÜSSEN.

  • Antwort von hundeversteher 30.10.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hier ein Vorschlag

    über einen Hund der optimal für Innen geeignet ist !

    Innen-Hund
    Innen-Hund
  • Antwort von Arjiroula 28.10.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Es gibt keine Hunde für "Drinne"! Jeder Hund braucht eine Menge Auslauf, wenn er nicht verfettet und neurotisch in der Ecke liegen soll!

    Geht in ein Tierheim und sucht euch dort einen Hund aus. Die Mitarbeiter wissen, welcher Hund für eine Familie paßt!

  • Antwort von aotearoa01 28.10.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Es gibt nicht nur städtische Tierheime, sondern auch Tierschutzvereine. Vielleicht liegt ein solcher bei Euch in der Nähe. Du könntest bei shelta.net schauen.. Kann mir fast nicht vorstellen, daß man irgendwo in Deutschland mehr als 60km fahren muß, um zum nächsten Tierheim o.ä. zu kommen.. 60km finde ich jetzt nicht auch nicht sooo weit, wenn man vorher am Telefon vielleicht schon einiges klären würde und weiß, dort ist auch ein Hund, der zu uns passen würde. Dann fährt man halt mal zwei-, dreimal dorthin, ist ja auch eine Entscheidung für eine lange Zeit!

  • Antwort von SemmelBrot 28.10.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ich würde dir einen Rehpinscher empfehlen, weil er nicht zu klein aber auch nicht zu groß ist .Natürlich musst du erst einmal erfahrungen mit hunden machen und da währe es ratsam mal in eine hundeschule oder Tierheim zu gehen. Auch wenn du deine mama überreden kannst dir einen Hund anzuschaffen muss sie und jeder andere in deiner Familie einverstanden sein.Sonst könnte der hund dominant,ängstlich oder sogar agressiv werden. Aber keine sorge wenn jeder einzelne in der Familie mithilft den Hund zu erziehen und du sein Rudelführer bist wird er ausgeglichen sein und wird dir,wenn du glück hast , mehr als 15 Jahre freude bereiten. Aber merke dir, auch wenn du den Hund willst ist es nicht dein Hund ,sondern er ist der hund der ganzen Familie! Er braucht viel auslauf. Natürlich ist es wichtig drausen mit ihm spazieren zu gegen .aber wenn du pro spaziergang 30-45 minuten gehst, kannst du ihn hin und wieder aufs laufband stellen. (natürlich nur wenn er noch energie dafür hat). so bekommt er genügend bewegung und ist glücklich

  • Antwort von GoldHamster001 28.10.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hey! Ich habe seit einem dreiviertel Jahr einen Chihuahua. Auch ein so kleiner Hund ist nicht nur für drinnen. Auch der muss raus! Eine Ideale Hunderasse gibt es auch nicht! Man kann nicht sagen zu dir passt ein Pit Bull, zu dir ein Dackel! Du musst mit dem Hund klar kommen, da kommt es nicht auf die Rasse drauf an! Und ein Hund ist für längere Zeit, der wird ein Familienmitglied!! Überleg dir das gut, es gibt schon so viele Tiere im Heim...

  • Antwort von Nathi011 28.10.2012

    Aha, ein Hund für drinnen.

    Und wie stellst du dir das dann vor. Wie eine Hauskatze, dass der Hund sein Leben lang nicht rauskann oder wie?! Tja dann wünsch ich euch mal viel Glück mit einen armen Hund, der höchstens 2 Jahre alt wird.

    EIN HUND MUSS NACH DRAUSSEN: WENN IHR SCHON KEINEN HOF ODER GARTEN HABT DANN MÜSST IHR EBEN 2x TÄGLICH SPAZIEREN GEHEN; AUCH MIT EINEM KLEINEN HUND

    Und vor einem Kauf von einem Hund:

    Habt ihr genügend Geld?

    Habt ihr genügend Zeit (das heißt NICHT mal ne Stunde spielen und füttern!)

    Habt ihr einen GArten/Hof: Nein, und ihr wisst was das heißt

    Und wegen dem spazieren gehen: Wollt ihr einen kleinen Welpen schnell mal auf de Straße für sen Geschäft setzen, oder ein Katzenklo kaufen?

    Wenn ihr keinen Platz habt, dann hast du Pech! Geh ins Tierheim und kümmere dich dort um ein paar Hunde. Denn die "nicht niedlichen" brauchen auch gesellschaft.

    Ich will nicht mehr weiterschreiben sonst bekomme ich wirklich noch nen Wutanfall

    Also, Bitte verschont so ein hilfloses Wesen

    Lg, Nathi

  • Antwort von Nin2001 28.10.2012

    Huhu,

    wer hat denn jemals gesagt dass chihuahuas angst vor menschen haben? es sind sehr soziale Hunde, die sportlich sind und eine gute Beziehung zum menschen eingehen. Das kleine Hunde kläffer sind liegt überwiegend in der erziehung, vor allem weil viele ihren Hund vor allem beschützen wollen.

    Es gibt viele kleine, Familientaugliche Hunde. Zum beispiel Malteser oder Yorksherterrier(müssen allerdings regelmäßig zum frisör zum stutzen). Oder auch rehpinscher, chihuahuas.

    Allerdings würde ich dir raten ins tierheim zu gehen und dich dort mal umzuschauen. es gibt viele mischlinge, die auf ein gutes zuhause warten. Dort wirst du auch gut beraten und sicher nur einen hund bekommen mit dem du auch umgehen kannst(immerhin wollen sie den hund nicht eine woche später wieder da haben). Auch kann man probe-gassi gehen ;)

    Zum überzeugen von verantwortungsbewusstsein: Suche dir hunde zum gassigehen. Denn das macht die häufigsten bedenken für eltern, da es später nicht selten an ihnen hängen bleibt. Gehe mit Nachbarhunden oder hunden aus dem tierheim spazieren und beweise, dass du am ball bleibst. Das musst du bei deinem eigenen hund auch mehrmals am tag ;) (deine mutter muss da übrigens auch einspringen, wenn du in der schule bist)

  • Antwort von Jaskan 28.10.2012

    Nun ja....Hund für Drinne alles gut und schön. Aber den reinen Innenhund gibt es eigentlich gar nicht. Denn alle Hunde müssen mal raus und ihre Blase und den Darm entleeren. Überleg Dir das gut!

    Ein Hund will mehrmals am Tag raus und meistens auch noch mal am späten Abend vor dem Schlafen gehen. Dabei interessiert es dem Hund nicht ob es Regnet, Stürmt oder Schneit. Dessen solltest Du Dir bewusst sein und ein wenig Arbeit wälst Du ohne hin schon auf Deine Eltern ab, denn die werden mindestens 1x mit dem Hund vor die Tür müssen wärend Du in die Schule bist.

  • Antwort von hundefurz29 28.10.2012

    Es gibt keine Rasse für drinne.... ausser aus plüsch

  • Antwort von alinagypsy 28.10.2012

    chizu oder wie die heißen

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!