Welche Klebereiweiße zum Backen bei Glutenkrankheit?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du kannst johannisbrotkernmehl oder guakernmehl nehmen

Allerdings benutze ich (selbst zöli) am liebsten xanthan (für den verzehr)

Wenn ihr bei facebook seid könnt ihr in die gruppe zöliakie Austausch

Dort gibt es tolle Rezepte und hilfreiche tipps

Falls ihr fragen habt stelle ich mich aber auch gerne bereit sie zu beantworten

Kommentar von Purzelmaus99
23.04.2016, 22:41

Danke für den stern

0

Was möchtest du denn backen Kuchen oder Brot? Ich kaufe immer die fertigen Mehle von Schär da kann nichts bei schief gehen da gibt es schon die richtigen Mehle für Brot sind die meistens für den Automaten und das Mehl für Kuchen da steht drauf für Kuchen und Kekse ich nehme zum Beispiel für einen Biskuitteig Reismehl, in diesen Teig für Biskuit braucht man normalerweise kein Backpulver rein machen aber ich mach es trotzdem damit der Teig lockerer wird denn Reismehl ist sonst zu kompakt, zum Soße anbinden benutze ich auch Reismehl 

Kommentar von Adsensio714
25.04.2016, 06:53

Danke :)

0

Ja, leider fehlt das Klebereiweiß, du hast es recht erkannt.

Man kann auch ein Eiweiß mehr in den Teig rühren.

Ich backe auch gerne zum Teil mit gemahlenen Mandeln, statt mit teurem glutenfreiem Mehl. Dann suche ich mir Rezepte, die eh wenig Mehl enthalten.

Biscuit geht super halb Stärke, halb Mandeln.

Du kannst auch mal ein Käsekuchenrezept ohne Boden suchen. Am Tag vorher backen und dann genießen!

Hier ist ein echt leckeres Brötchen-Rezept:

Brötchen – gf

250 g Quark

50 ml Öl

1 Ei

¾ Tl Salz oder: ¼ Tl Salz und 1 El Zucker

150 g (Vollkorn)Reismehl

50 g Kartoffelmehl

Alles verkneten, Brötchen formen und bei 180° ca. 15-20 min
backen.

Lassen sich gut auf Vorrat backen und einfrieren!

Was möchtest Du wissen?