Frage von andibrema, 53

Welche Kategorie von Agnostiker/Atheist bin ich?

Ich bin der Meinung, dass alles möglich ist. Der Begriff "alles" ist hierbei maximal weit zu deuten, so dass er weit über die uns bekannten Dimensionen hinausgeht. Somit schließe ich die Existenz von Göttern auch nicht zu 100% aus, halte sie aber für extremst unwahrscheinlich. Ich denke, dass der Begriff "agnostischer Atheismus" weder die Tatsache, dass ich die Existenz von Göttern als derart unwahrscheinlich ansehe, noch die Tatsache, dass ich glaube, dass "alles" möglich ist, außreichend beschreibt. Welche Bezeichnung trifft am ehesten auf mich zu?

Antwort
von Dhalwim, 22

Du bist wie Ich ein Agnostischer Atheist,

Du schließt die Existenz eines Gottes / mehrerer Götter nicht aus, aber du glaubst auch nicht aktiv an diese und hälst deren Existenz für unwahrscheinlich, weil sie nicht bewiesen ist.

Jetzt kommt etwas, dass du nicht verstehen wirst,

Ich bin Agnostischer Atheistischer Monotheist! Die Existenz Gotte's kann man nicht beweisen oder widerlegen (Agnostiker), aber die Beweislage spricht tendenziell eher gegen einen Gott (Atheismus) und doch entgegen sämtlicher Zweifel glaube Ich doch an einen Gott (Monotheismus),

LG Dhalwim

Antwort
von realsausi2, 33

Diese Begriffe haben jeweils ihre eigene Bedeutung und sind miteinander kombinierbar.

Ich bin Atheist, Antitheist, Agnostiker und Ignostiker. Außerdem bin ich Humanist, Materialist, im tiefsten Herzen Anarchist, Sozialist und in der AOK.

Also versuche doch nicht, Dich einfach unter ein Etikett einzuordnen. Wir sind komplexe Persönlichkeiten, die viele verschiedene Aspekte haben. Einzelne Etiketten sind schaffen immer einen falschen Eindruck.

Antwort
von Hullewusch, 31

Soweit mir das bekannt ist, lehnen Atheisten jegliche göttliche Wesen ab und Agnostiker schließen weder einen Gott aus, noch legen sie sich auf einen (oder mehrere) fest.

Das was du beschreibst (und sich nebenbei mit meiner Meinung deckt) hört sich für mich ganz stark nach Agnostiker an.

"Agnostischer Atheismus" widerspricht sich meiner Meinung nach ein bisschen, eben weil Atheisten einen Gott ablehnen und Agnostiker nicht.

Ich persönlich würde mich als Agnostiker bezeichnen, weil ich nichts, was nicht widerlegt werden kann, als unmöglich bezeichnen möchte.

Kommentar von realsausi2 ,

Soweit mir das bekannt ist, lehnen Atheisten jegliche göttliche Wesen ab

Das ist so nicht richtig. Atheisten legen lediglich kein Bekenntnis zu einem Gott ab. Ablehnung ist dann Antitheismus.

Es ist aber kein Widerspruch, sowohl Atheist, Antitheist und Agnostiker zu sein.

Kommentar von Hullewusch ,

ohhh sry verwechselt. Danke

Antwort
von Kuppelwieser, 20

Da kommt es schon mal drauf an was man unter einem Gott versteht! Ist es z. B. eine Vatergestalt, die wie in einem Studentenlied "...auf den Sternen waltend sitzet.." oder eine unvorstellbare schöpferische Kraft die einen Urknall auslöste und/oder der Pflanze einen "Verstand" einhauchte um mit Nektar Insekten anlocken zu können? Es scheint mir einen fließenden Übergang zwischen Agnostiker und Atheist zu geben! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community