Welche Kamera zum Filmen DSLR/M oder Camcorder?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo!

Ich drehe kleine Jobs öfters mit der Pocket und durch den hohen Kontrastumfang und das branchenübliche DNG Format lassen sich Bilder herstellen, welche auf dem Niveau der großen Kinokameras mitspielen können.
Sowohl bei einer DSLR, als auch bei der Pocket musst du auf lange Sicht in ein Rig und Zubehör investieren - allerdings bietet die Blackmagic von Anfang an mehr als jede DSLR eben weil sie für die szenische Produktion konstruiert wurde und nicht primär für die Fotografie.

Noch Fragen? Sprech mich einfach an :)

VG,
AWBarclay

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt darauf an ob die Kamera viel in Bewegung ist oder in der Hand gehalten wird, weil eine 500g Kamera mit objektiv irgendwann schwer wird in diesem Fall der camcorder wenn die Kamera aber auf einem Stativ steht ist die DSLM/R besser

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AWBarclay
28.08.2016, 19:12

500g ist doch super leicht! Allein die Batterie an einer richtigen Filmkamera wiegt mehr als das.

0
Kommentar von AWBarclay
05.09.2016, 18:51

Ich stelle mir einfach vor, da steht 7kg und ich bekomme durch Kosteneinsparungen in der Produktion keine Schulterauflage und kein Easyrig ;-)

0

Eine spiegellose Systemkamera ist dafür ein guter Kompromiss.

Eine Spiegelreflexkamera aber praktisch unbrauchbar, da der Spiegel beim Filmen nur stört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?