Welche Kamera würdet ihr bevorzugen: Sony Alpha 5000 oder Canon eos 100d?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo

wenn Bildqualität das Topthema ist dann hat Sony die Nase klar vor Canon. Der Sensor in der 100D ist in etwa 5 Jahre hinter dem Stand der Technik (Sony, Samsung, Panasonic) und oben drauf hat Canon die schlechtesten Kit Optiken (und dazu auch noch völlig überteuert) und korregiert als einziger Kamerahersteller nicht Objektivfehler bei JPEG ooC womit man die Schwächen der Kit Eimer noch gnadenloser sieht als bei der Konkurenz. Aber es gibt Millionen zufriedene Canonisten und für die meisten reicht auch die Bildqualität der Canons aus. Auch weil man die Unterschiede nur durch Pixelpeeping oder bei Posterformatausdrucken erkennen kann.

Im Bereich der Fotografie gibt es die Profis wo um die maximale Qualität gekämpft wird weil das sich am Ende verkauft. Dort ist die Frage 100D oder a5000 kein Thema weil beide als Arbeitsgeräte wenig taugen.

Fotografen sind "Augenmenschen" und gewohnt bzw trainiert Fehler in Bilder zu erkennen und zu analysieren und immer auf denn Weg zur Perfektion (oder Abstraktion). Als Amateur der nur ein paar nette Bilder knipsen will diese dann auf einem 100€ Monitor ansieht und mit einem 50€ Tintenpisser auf Billig Fotopapier von Aldi ausdruckt ist das eigentlich erst mal kein Thema. Aber die Industrie macht es zu einem Thema weil man ja irgendwie neue Kameras und Technik drumrum verkaufen muss. Deswegen gibt es im Einsteigermarkt auch denn 1-2 Jährigen Modelwechselzyklus während Profikameras im 5 Jahresrhytrmus erneuert werden bzw viele Profis noch mit uraltem Gerät arbeiten wenn man damit noch Geld verdienen kann.

Aber die a5000 hat keinen Sucher, keinen Blitzschuh und man kauft sich eben in ein Kamerasystem ein mit dem man sich vorher auseinandersetzen sollte. Kameras sind inzwischen spotbillig geworden und fast schon Wegwerfartikel wie Smartphones. Aber bei Optiken ist der Nutzungszyklus länger und dort wird wesentlich mehr Geld investiert.

Maximale Bildqualität für 400€ >

- Pentax K50 mit 35/2.4 als Kit Optik

- Nikon D3200 mit AFS 35/1.8 als Kit Optik

- Sony a58 mit DT 30/2.8 Makro oder dem DT 35/1.8 als Kit Optik

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich selbst habe schon einige CANON-Modelle genutzt, aktuell die 60D; damit bin ich mehr als zufrieden für den ambitionierteren Hausgebrauch, selbst Porträt-Aufnahmen sind damit richtig gut.

Für mich sind die CANON-Modelle einfach zu handhaben - für andere, die vorher schon SONY genutzt haben, wird dies ähnlich ausfallen, aber pro SONY.

Was ist Dir wichtig? Hohe Auflösung? Wie ist der Randbereich bei diversen Objektiven? Welche nutzt Du? Was kosten diese bei den beiden Anbietern? Fotografierst Du nur tagsüber oder kommen auch Nacht-/Dämmerungsfotos in Frage? Je nachdem tritt bei dem einen mehr Rauschen auf, beim anderen weniger.

Schau Dir mal die Seite 'versus.com' für Deine beiden favorisierten Kameras an, da kannst Du einiges herauslesen - vielleicht auch das für Dich entscheidende!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung