Frage von Beastie, 114

Welche Kamera (Spiegelreflex) ist für Anfänger geeignet (Blog, YouTube,....)?

Hallo Leute,

da ich seit längerem auf Instagram und bei Blogger einen Blog habe und mir das Bloggen sowie das machen und bearbeiten von Bildern sehr viel Freude bereitet, ich jedoch nur eine sehr einfache Kamera von Sony besitze, würde ich mir gerne eine qualitativ hochwertigere Kamera, eine Spiegelreflexkamera, zulegen.

Die Marke ist logischerweiße egal, allerdings würde ich gerne auch andere Marken als Canon vergleichen, zB. Sony, Panasonic, Nikon, etc. Die Kamera sollte ein bewegliches Display haben, was sonst so ein Must-Have ist weiß ich leider nicht. Da ich noch in Ausbildung bin ist mein Budge nicht allzu groß, ca 400€ - 600€, wobei mir ersteres lieber ist.

Mit der Kamera sollen Bilder für meinen Blog entstehen, jedoch möchte ich damit auch (YouTube) Videos produzieren können.

Ich freue mich sehr auf eure Antworten.

Antwort
von torfmauke, 49

Eine Spiegelreflexkamera ist für Anfänger weniger geeignet und auch für die Zukunft am Ende ihrer Tage. Spiegellose Systemkameras sind angesagt.

Der Fotograf macht das Bild, dann kommt erst das Objektiv und ganz am Ende die Kamera. Ein guter Fotograf macht mit einem billigen Kitobjektiv i.d.R bessere Bilder als ein schlechter mit teuersten Profigerätschaften. Neben einem Blick für die Bildgestaltung benötigt man auch in Zeiten von Vollautomatiken das Verständnis der Zusammenhänge von Blende und Schärfentiefe, Bewegung und Belichtungszeit, Blende und Beugungsunschärfe usw.

Jede Kamera ist auch nicht für jeden Zweck geeignet und im professionellen Bereich ist das Objektiv erheblich wichtiger als die Kamera, weswegen dort auch ausschließlich Systemkameras gängig sind, bei denen man die Objektive wechseln kann.

Für den anspruchsvollen Hobbyfotografen gibt es auch weniger teure Systemkameras, und auch weniger teure Objektive, der wirklich ambitionierte Hobbyfotograf wird aber über kurz oder lang Augen auf die besseren Objektive werfen. Aus diesem Grunde sind Kameras mit großer Objektivauswahl wichtig, wie Canon oder Nikon.

Für den privaten Bereich reicht in der Regel eine gute Kompaktkamera oder auch Bridgekamera, wenn‘s am Hals was hermachen soll, jeweils mit Zoomobjektiv. Allgemein aber ist die Marke völlig egal, jeder hat da so seine Vorlieben. Was die hohe Profiliga angeht, sind Canon und Nikon natürlich ganz vorne, aber das ist für Otto Normalverbraucher und Hobbyisten nicht relevant!

Ach ja, es sollte noch gesagt sein, dass wirklich gute Objektive durchaus ein vielfaches vom Preis einer Kamera kosten können. Das alleine zeigt schon die relative Unwichtigkeit der Kamera.

Antwort
von nextreme, 64

Alle und keine.

Da die qualitativen Unterschiede in deiem Bereich minimal sind, gehst Du besser in ein Geschäft und nimmst sie in die Hand und entscheidest dannach welche sich für dich am Besten anfühlt. Wenn Du wirklich fotografieren willst besorge die eine lichtstarke Festbrennweite also 50mmf1.8 oder 35mmf1.8 und fotografierst genau damit und nichts anderem für eine Weile. Der AHA-Efekt kommt dann wenn Du die gleichen Fotos mal mit einem der Kit-Objektive (18-55f3,5-5,6) oder sowas machen willst. Es ist nämlich nicht die Kamera die zählt, sondern Fotograf und Objektiv.

Antwort
von Skinman, 61

Was denn für Bilder sollen auf das Blog?

Eine Spiegelreflex halte ich für deine Zwecke zu 98 Prozent für rausgeschmissenes Geld. Allerdings halte ich fast alle DSLR überhaupt für rausgeschmissenes Geld, da könnte es einen Zusammenhang geben ;-)

Die Vorteile liegen hauptsächlich darin, dass man um so mehr selektive Schärfe bekommt, je größer der Sensor ist, und dass größere Sensoren um so besser mit wenig Licht klar kommen.

Aber die damit möglichen besseren Ergebnisse bekommt man nicht geschenkt, schon gar nicht wenn man nicht bereit ist, massiv Kohle für gute Objektive auszugeben (jedenfalls in Relation zu dem von dir genannten "Budget".) Auch die Gehäuse sind im unteren Preisbereich imho kaputtgespart und entmündigen den User vielfach zu sehr.

Die Sony DSC-RX100 II ist genau in deinem Budget und der Nachfolger DSC-RX100 III nur knapp drüber. Damit kannst du mit größter Wahrscheinlichkeit die nächsten fünf, acht, zehn Jahre zum Bloggen und für YT prima auskommen.

Kommentar von nextreme ,

die RX100 II lohnt nicht wirklich gegenüber der ersten RX100, dafür ist zuwenig Unterschied zwischen den Modellen. zB erst ab der III geht erst der Bildschirm so zu klappen, dass man sich selbst drin sehen kann.

Antwort
von TschonschHD, 60

Ich persönlich finde die Canon EOS 550 (falls die so heißt) sehr gut. Allerdings kostet sie für das was sie kann recht viel.
Hoffe konnte dir weiterhelfen
PS: Schau auch mal AIF YouTube nach :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community