Frage von user234234234, 48

Welche Kamera soll ich nehmen: Tips?

Ich will mir demnächst eine Kamera kaufen. Ausgesucht habe ich mir mehrere Modelle, kann mich jedoch nicht entscheiden.

Wer hat mit welcher Kamera gute/schlechte Erfahrung gemacht? Welche würdet ihr mir empfehlen?

.

.

.

Zur Auswahl stehen:

-Die Sony alpha 58 mit dem 55-200 Objektiv

-Die Nikon D 5500 oder 5300 mit dem 55-105 Objektiv

-Die Nikon D 5200 mit dem Nikkor 50mm f1.8G Objektiv

Unten ist noch eine Umfrage

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Kamera, 40

Hallo FnRuOfZfEnN,

hast Du die genannten Kameras und Objektive schon mal ausprobiert?

Eine Kamera ist ein sehr persönliches Werkzeug, das zum Fotografen passen muss. Deshalb empfehle ich Dir, nicht zu sehr auf andere zu hören bei der Kamerawahl. Die meisten empfehlen einfach ihre eigene Kamera, ohne überhaupt Vergleichsmöglichkeiten zu haben.

Eine Kamera muß gut in der Hand liegen und Du musst mit der Bedienung gut zurecht kommen. Das auszuprobieren kann Dir keiner abnehmen. Und sie muss zu Deinen fotografischen Schwerpunkten und Ansprüchen passen, und die kennen wir nicht.

Auch wissen wir nicht, wie viel fotografische Erfahrung Du hast und warum Du Dich für eine DSLR interessierst. Solltest Du in diesem Punkt noch nicht festgelegt sein, so käme eventuell auch eine gute Kompakt- oder Bridgekamera in Frage. Diese sind gerade für Anfänger oft erstmal weniger verwirrend, und gute Bilder kann man damit auch machen. Weitere Pluspunkte: Du musst weniger schleppen und brauchst Dich unterwegs nicht mit Objektivwechseln zu plagen - und Du sparst Geld.

Bitte glaube nicht, dass Du mit einer DSLR automatisch bessere Fotos machen wirst als mit einer guten Kompakt- oder Bridgekamera. Eine DSLR bietet zwar mehr Potenzial, dieses können oder wollen viele Anfänger aber gar nicht nutzen. Ohne ein grundlegendes Verständnis der optisch-technischen Zusammenhänge geht es jedenfalls nicht.

Am besten gehst Du mal in ein Fotofachgeschäft (nicht Elektronikmarkt!), lässt Dich dort beraten und probierst verschiedene Modelle aus, am besten auch draußen bei Tageslicht. Probieren geht über (Testberichte und Meinungen anderer) studieren!

Den größten Einfluss auf die Bildqualität hat der Fotograf und nicht die Kamera. Deshalb würde ich Dir empfehlen, mehr Zeit und Energie auf die Weiterentwicklung Deiner fotografischen Kompetenz zu verwenden als auf die Suche nach der "perfekten" Kamera.

Und den zweitgrößten Einfluss auf die Bildqualität hat das Objektiv. Deshalb solltest Du auch das mit Bedacht auswählen, falls Du Dich für eine Kamera mit Wechselobjektiven entscheidest. Am besten auch dies vor dem Kauf ausprobieren! Und vorher schon mal ein bisschen über Dinge wie Brennweite und Lichtstärke informieren.

In die Kategorie der Kameras mit Wechselobjektiven fallen auch die neueren, spiegellosen Systemkameras. Auch die könntest Du in Betracht ziehen, falls Du auf ein kleines und leichtes Gehäuse Wert legst und Dich der z. T. kleinere Sensor, der fehlende optische Sucher und die teureren Objektive nicht stören.

Kommentar von user234234234 ,

Wow, danke für diesen langen und ausführlichen Kommentar:) Für eine DSLR-Kamera habe ich mich entschieden, da ich am wenigsten mit einer Kompakt-oder Bridgekamera klarkomme.

Benutzen will ich diese Kamera vor allem um für mich besondere Momente einzufangen.

Außerdem habe ich zwei Kaninchen, die ich gerne auf gut fokussierten Fotos ablichten möchte. Deshalb wollte ich auch ein gutes Objektiv, da ich es liebe ein Objekt so zu fokussieren, sodass der Hintergrund sehr verschwommen ist.

Vielleicht merkst du es schon anhand meines Kommentars...Viel Ahnung von Kameras habe ich nicht. Ich kenne mich nicht mit der Blende etc. aus. Ich wollte deswegen irgendwann eine Fotoschule besuchen. Jedoch wollte ich mich an eine DSLR-Kamera heranwagen.

Mein persönlicher Favourit ist die Sony und die Nikon D 5200.

Ob es in Mainz Fotofachgeschäfte gibt, weiß ich nicht. Und welche Seriös sind weiß ich auch nicht. Dazu müsste ich einige Leute in meinem Umkreis zu Rate ziehen.

LG

Kommentar von judgehotfudge ,

Bitte, gerne! Ganz bestimmt gibt es in Mainz Fotofachgeschäfte. Denen solltest Du Dich anvertrauen. Auf keinen Fall aber den Elektronikmärkten! Wenn Du noch weitere Fragen hast, kannst Du Dich auch gerne noch mal melden. Bücher und Youtube sind auch gute Informationsquellen. Viel Spaß beim Fotografieren! :-)

Kommentar von user234234234 ,

Ich denke, ich probiere die Kameras erstmal aus und wenn ich eine gut finde, werde ich mich intensiv mit ihrer Funktion beschäftigen. Die ganzen Meinungen hier machen mich grade sehr wirr...

Antwort
von Airbus380, 16

Das erwaehnte 55-200mm Objektiv waere nur etwas, wenn die Kaninchen recht weit von Dir entfernt (4-8m) rumhoppeln. Sind sie naeher bei Dir, kannst Du dieses Objektiv eher vergessen. Dann waere ein 28-75mm oder ein 18-55mm oder ein 18-105mm sinnvoller. Dass Du Dich fuer gute Fotos auf Augenhoehe der Tiere begeben musst, ist Dir hoffentlich klar. Ein Klappdisplay kann eine Hilfe sein. Allerdings ist bei Klappdisplaybenutzung der Autofokus bei Canon und Nikon eher lahm (bis unbrauchbar bei bewegten Motiven). Da waere die Sony die beste. Allerdings ist der elektronische Sucher nicht jedermanns Sache und ob Sony das A-Bajonett noch lange weiterfuehren wird, steht in den Sternen. 

Du solltest die Kameras auf jeden Fall mal in die Haende nehmen, durchschauen und auf Entdeckungstour durch die Menues gehen. Außerdem empfehle ich Dir, auch mal eine Pentax K-S2 mit in die Auswahl nehmen. Da haettest Du einen großen Sucher, ein zweites Einstellrad und Wetterfestigkeit, im nassen Gras vielleicht nicht uninteressant.  

Kommentar von user234234234 ,

Ok, vielen dank. Ich habe viele von meinen Freunden sagen hören  Sony würde schnell den Geist aufgeben...Ist das denn so? Und findest du die Nikon D5200 mit dem genannten Objektiv gut? Die Pentax schaue ich mir auf jeden fall mal an:)

Kommentar von Airbus380 ,

Ich denke nicht, dass Sony anfaelliger ist als andere Marken. Mich wuerde da eher das Bedienkonzept und der elektronische Sucher nerven und die stiefmuetterliche Behandlung des A-Bajonetts abschrecken. Aber irgendwas ist immer und deshalb muss man selbst seinen Favoriten finden.

Ein 55-105mm Objektiv gibt es uebrigens nicht, soll wohl eher 18-105mm heißen und das duerfte ganz brauchbar sein (sehr guenstig, vielseitiger Brennweitenbereich und ordentliche Bildqualitaet). Das erwaehnte AF-S 50mm/1,8 ist top, wenn der Abstand passt. Wenn Du auf dem Bauch liegst und Fotos machst, bist Du ja nicht sehr beweglich. Da waere ein Zoom schon von Vorteil. Ich benutze im Nahbereich fuer kleine Vierbeiner gerne das Tamron 28-75mm/2,8. Das gibt es fuer alle Anschluesse. 

In Mainz gibt es doch: http://shop.besieroehling.de/kameras/spiegelreflex.html?manufacturer=160


Kommentar von dennismh ,

"Allerdings ist der elektronische Sucher nicht jedermanns Sache und ob Sony das A-Bajonett noch lange weiterfuehren wird, steht in den Sternen." - Da gerade erst die Sony A68 mit A-Mount vorgestellt wurde kann man davon eigentlich ausgehen denke ich :-)

Kommentar von Airbus380 ,

Kurzfristig bestimmt. Aber bei solchen Systementscheidungen denkt man ja eher in Jahrzehnten. Im Vergleich zu dem Feuerwerk, das Sony da mit dem E-Bajonett zuendet, sind die Neuheiten mit A-Bajonett sehr sparsam. Und mit elektronischem Sucher ist der Spiegel und somit der beanspruchte Platz eher ueberfluessig und Platzverschwendung.  

Antwort
von dennismh, 8

Sony A58, Nikon D5500, Nikon D5300 - sind alles sehr gute Kameras. Auch auf Modelle wie die Pentax K-S2 kann man in jedem Fall mal einen Blick werfen. Ich würde mal vermuten dass die mit jeder dieser Kameras glücklich werden würdest. Aber trotzdem schadet es nicht, die DSLRs mal in die Hand zu nehmen, sie auszuprobieren oder alternativ natürlich im Netz nach ein paar Vergleichen und Tests zu suchen. :-)

Antwort
von elitehelper, 48

Ich würde dir die Sony anraten, da Sony meist bei Kameras eine recht hohe Qualität hat. Genaueres kann ich leider nicht sagen. Die Kameras sind ja ansonsten relativ gleichwertig. ..

Kommentar von user234234234 ,

Danke:)

Kommentar von pbheu ,

freund von mir hat sich vor jahren eine sony gekauft, mit zeiss objektiv. gleichzeitig habe ich eine nikon gekauft mit 17-55 2,8 nikkor.

wir haben die gründlich nebeneinander getestet und keine wesentlichen vor und nachteile gefunden, die optiken waren beide recht gut.

aber seine hat nach einem jahr angefangen zu ächzen und zu knarren, er hat sich dann das nachfolgemodell gekauft, und weil auch die bald wackelte (hatte so ein scharnier in der mitte) dann ein jahr später eine nikon.

ich habe meine noch immer, vor zwei jahren ein neues gehäuse gekauft (und das alte säubern lassen und meinem sohn geschenkt) und fotografiere noch immer mit dem o.g. objektiv - und mit den ganzen alten objektiven, die ich vor beinahe 20 jahren für meine analogen nikons gekauft habe und als tele verwende.


Kommentar von user234234234 ,

Dein Favorit ist also ehr die Nikon? Ich schwanke stark zwischen Nikon D 5200 und Sony alpha 58...

Antwort
von Remmelken, 33

Ich möchte dir Anraten in einem Laden zu gehen und die Kameras mal in die Hand zu nehmen. Probiere aus ob du alle Knöpfe gut erreichen kannst und wie du mit der Menüführung zurecht kommst. Die Kamera ist ein Werkzeug und es macht keinen Spaß mit Werkzeugen zu arbeiten die schlecht in der Hand liegen.

Kommentar von user234234234 ,

Danke:)

Antwort
von pbheu, 30

ich werde nicht abstimmen, da mir die details zwischen 5500 und 5200 nicht geläufig sind.

ich empfehle aber zumeist nikon, weil das der einzige hersteller ist, bei dem man auch alte objektive noch benutzen kann (auch wenn nicht alle funktionen dann zur verfügung stehen - manuell gehts immer).

ansonsten gilt bei einer kameraentscheidung immer:

nicht die anzahl der megapixel ist wichtig, sondern die frage, ob sich die denn auch voneinander unterscheiden. dh, die optik sollte gut sein.

objektive kann man ausprobieren, es macht mehr sinn, ein gutes objektiv an einer schlechteren kamera zu haben als umgekehrt.
- fotografierst du viele eher grafische motive (architektur zb) brauchst du eins mit wenig verzerrung (weil du sonst keine geraden sondern nur kurven auf dem bild hast).
- willst du sport fotografieren ist ein gutes tele nicht schlecht und natürlich lichtstärke, so gut es nur geht.

bei den sets ist meist kein besonders gutes objektiv dabei, auch wenn nikon schon eine ordentliche qualität hat, ein gutes kostet allerdings auch sehr viel mehr als das gehäuse.

lichtstarke festbrennweiten sind selten, dein 50mm geht in diese richtung. das objektiv ist mit 1:1,8 nicht brilliant aber gut, und du bist natürlich stark eingeschränkt. später könntest du dir ein gutes zoom dazukaufen (und dann wirst du das 50er nie wieder benutzen).

das 55-105er ist in jedem falle besser als ein noch stärker gespreiztes, allerdings würde mir der weitwinkelbereich fehlen. da gibt es viele alternativen mit 18-55er objektiv. ein tele mit schlechter lichstärke kannst du kaum benutzen, weil du lange belichten musst und alles verwackelst. da ist ein weitwinkel deutlich nützlicher.

(persönlich nutze ich ein 17-55 mm, das reicht für fast alle lebenslagen - 1:2,8 schweineteuer, aber super, sorry :).

Kommentar von user234234234 ,

Fotografieren will ich vor allem meine zwei Kaninchen.:) Welches Objektiv ist denn nun besser? 55-105 oder 18.55? Ich bin grade leicht verwirrt. Leider kenne ich mich nicht so gut aus mit Kameras...

Kommentar von pbheu ,

wenns wirkliuch nur um die kaninchen geht, empfehle ich das bundle mit dem 50er objektiv, weil das mit 1,8 das lichstärkste ist. dann musst du denen nämlich nicht ins gesicht blitzen....(und die kamera ist für diesen einsatzzweck erst mal egal)

Kommentar von user234234234 ,

Also, ich denke, dass ich natürlich noch andere Sachen fotografieren werde. Ich bin grade echt verzweifelt....Ich weiß einfach nicht, welche Kamera + Objektiv ich mir holen soll... Anscheinend bin ich der einzige Mensch der absolut nichts von Kameras versteht....

Kommentar von pbheu ,

schwer so ein hobbyobjekt zu empfehlen, bei dem auch noch jeder, der es als werkzeug benutzt, ganz andere ansichten und gewohnheiten hat.

wenn du nur knipsen willst, reicht eine kompaktkamera.

dslr machen hochwertigere fotos, wenn du fotografieren kannst. du hast eine bessere kontrolle übers bild und mehr möglichkeiten. früher musste man das alles einstellen können, heute haben die dinger die gleichen automatiken wie die kompakten. nur draufdrücken also.

der vorteil einer dslr ist, dass du ein gehäuse hast und objektive. dh du solltest etwas nehmen, wo du die objektive später noch weiter benutzen kannst, wenn du mal ein neues gehäuse kaufst.

wenn du keine wechselobjektive brauchst, und eine kamera kaufst, bei der du im falle eines neukaufs nichts weiterverwenden kannst, kannst du auch gleich eine kompakte kaufen, bzw wie hier empfohlen, eine ohne wechselobjektive.

Antwort
von prelude89, 24
Nikon D 5200 mit Nikkor 50mm f1.8G Objektiv

Wenns denn eine DSLR/SLT sein muss, dann doch ganz gewiss die mit der Festbrennweite 50f1.8. Kameras kommen und gehen, Objektive bleiben.

Kommentar von user234234234 ,

Danke:)

Kommentar von prelude89 ,

Na mal ehrlich, was will man mit unendlich zoom ausser auf Spatzen schießen. Wobei ich dir gleich sagen kann, dass es dann auch aussieht wie aus hundert Meter Entfernung, nämlich flach ohne irgendeine Tiefenwirkung. Lichstärke also möglichst kleine f-Zahl, dass ist es was eine DSLR besonders macht. Für Tele eigenen sich auch MFT-Kameras bestens.

Antwort
von KenanNexus, 42
Sony alpha 58 mit 55-200 Objektiv

weil sony den besten kamera hat

Kommentar von user234234234 ,

*die *besten Kameras   aber danke:)

Kommentar von KenanNexus ,

ok

Antwort
von Skinman, 13

Kann nicht nachvollziehen, wie du ausgerechnet auf diese Modelle kommst.

Im Übrigen: https://www.gutefrage.net/frage/gute-anfaenger-kamera-fuer-kleines-geld?foundIn=...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten