Frage von Qubshy, 54

Welche Kamera soll ich kaufen zwischen 0€-800€?

Ich hab mir nach langem überlegen entschieden von meinem konformationgeld eine Digitalkamera zu kaufen ich würde ziemlich das erste mal eine große Kamera in der Hand haben aber ich hab mich für die Canon EOS 700d entschieden. Da diese aber sehr viel mehr kostet wollte ich euch nochmal fragen ob es nicht noch eine preiswertere gibt die aber auch gut was kann. Zudem muss sie einen guten Zoom haben. Danke schonmal im vorraus.

Antwort
von MetalMaik, 11

Wie die meisten anderen hier glaube ich auch nicht, dass eine DSLR wie die 700D die richtige Kamera für Dich ist. Wenn es Dir vor allem um viel Zoom geht, wärst Du mit einer Bridge- oder Superzoomkamera besser beraten. Mit einer DSLR mit Kitobjektiv hättest Du einen Zoombereich von Weitwinkel (18mm) bis Normalbrennweite (55mm), aber noch kein Tele. Um auch nur halbwegs an die Tele Brennweite einer Superzoomkamera zu kommen, bräuchtest Du mindestens ein Tamron 150-600mm, welches um die 900,- Euro kostet. Damit hättest Du dann ein Teleobjektiv mit einer Brennweite von 600mm (was an einer APS-C Kamera, wie der 700D, etwa den gleichen Bildausschnitt hätte, wie ein Objektiv mit 960mm Brennweite an einer Vollformatkamera). Viele Superzoomkameras haben aber eine Brennweite von 1200mm (verglichen mit Kleinbild) und sogar mehr, vergrößern also nochmal um einiges mehr, wie das Tamron bei 600mm. Zwar kann die Bildqualität der Superzoomkameras sicher nicht mit einer DSLR + Tamron 150-600mm  messen, aber bist Du bereit soviel auszugeben? Und falls Du vorhast Dir irgendso ein billiges Reisezoom (z.B. 18-300mm oder ähnlichen Murks) zu kaufen, hättest Du evtl. noch schlechtere Bildqualität, als mit einer guten Bridgekamera (vor allem im Randbereich sind diese Objektive oft etwas unscharf) und trotzdem weniger Brennweite.

Eine DSLR zu kaufen lohnt sich eigentlich nur, wenn man auch bereit ist viel Gewicht mit sich herumzuschleppen und viel Geld in gute und lichtstarke Objektive zu investieren.

Wenn es Dir hauptsächlich um viel Zoom geht, wäre eine Bridge- oder Superzoomkamera sicher das richtige für Dich. Wenn Du doch lieber eine Kamera mit Wechselobjektiven haben möchtest, schau Dir mal ein paar gute DSLM Kameras an, sehr gut sind z.B. die Sony Alpha 6000 oder die Lumix DMC GX80. Beide Kameras haben eine sehr gute Bildqualität, die locker mit den meisten DSLRs mithalten kann (die a6000 hat sogar einen APS-C Sensor, wie auch die meisten DSLRs). In vielen Bereichen sind sie sogar besser, als die meisten DSLRs (Serienbildgeschwindigkeit, Autofokus mit vielen Messfeldern, elektronischer Sucher, mehr Kreativmodi und Szeneprogramme, W-LAN, die GX 80 kann sogar UHD Videos aufnehmen, usw.).

Ich selbst fotografiere zwar auch (noch) mit DSLRs (EOS 6D und EOS 70D), aber ich hab auch schon einige tausend Euro für Objektive hingeblättert. Bei Deinem Budget würde ich mir jedenfalls keine DSLR kaufen, sondern eine gute DSLM oder Bridgekamera. Und ob meine nächste Kamera noch eine DSLR wird, ist auch eher fraglich. Momentan würde ich da eher zur Sony A7 Reihe tendieren.

Antwort
von tactless, 22

Die 700D kostet mit Kit-Objektiv um die 500 €. Nun ist aber die Frage WARUM eine Spiegelreflexkamera? Sicher dass du diese brauchst? Hast du vor in weitere Objektive zu investieren? Wenn nein, bringt mich das wieder zu der Frage warum eine Spiegelreflexkamera? Weil dann würde es auch eine Bridge-Kamera tun. 

Wenn du die Kamera erweitern willst, bist du dir über das Gewicht einer Spiegelreflexkamera im Klaren? Weil dann könnte man auch fragen, wieso du keine Spiegellose Systemkamera nimmst. 

Ferner wäre interessant zu wissen was du überhaupt fotografieren willst. 

Man könnte dir jetzt hier mehrere Kamera aufzählen die in dein Budget passen würden ... ABER

meistens ist es so dass jeder Fotograf die Kamera empfiehlt die er selber nutzt. Aber nicht alles was für Einen selber gut ist, muss für den Anderen ebenfalls perfekt sein. 

Daher mein Rat, geh in ein Fotofachgeschäft oder Elektromarkt, und nimm einfach mal einige Kameras in die Hand und schau welche da gut in deiner Hand liegt ... und vor allem solltest du schauen, dass du die Kamera intuitiv bedienen kannst. Denn die Menüs der Hersteller unterscheiden sich dann doch ein bisschen. 

Sollte nun doch eine Empfehlung ausgesprochen werden müssen, so würde ich für meinen Teil weder Canon noch Nikon empfehlen, sondern würde zu Sony oder Panasonic raten. 

Die Sony Alpha 58 ist eine gute solide Kamera, die für den Einsteiger sehr gut geeignet ist. 

Ansonsten wenn es doch was kleineres handlicheres sein soll die 

Panasonic Lumix DMC-G70 oder deren günstigerer Vorgänger die 

Panasonic Lumix DMC-G6.





Kommentar von holgerholger ,

Perfekt auf den Punkt gebracht.

Antwort
von FoxundFixy, 10

Du suchst keine Spiegelreflexkamera ,sondern eine Bridgekamera.

Wenn schon jemand sagt,daß er einen guten Zoom haben möchte (was laienhaft heißt,daß er Dinge sehr nah heranholen möchte),wirst du mit der 700D mit Kitobjektiv enttäuscht sein.Denn ein 18-55mm Objektiv vergrößert überhaupt nicht.Selbst ein 300mm Objektiv kommt nicht annähernd an eine Bridgekamera heran

Antwort
von christl10, 18

Ich würde Dir zur EOS 700D raten. Oder Du kaufst eine gebrauchte EOS 60D mit einem besseren Objektiv. 

Expertenantwort
von nextreme, Community-Experte für Kamera, 10

Canon 700D = Wechselobjektivkamera = viele Objektive mit jeweils kleinen Zoomweiten

Canon Powershot G3 X = Superzoomkamera = festes Objektiv = eine riesige Zoomweite

Antwort
von ctest, 20

Die EOS 700D kostet meines erachtens nicht ganz so viel .. das ist dsch die EOS 60D (ein Auslaufmodel .. ist aber besser wie die 700D). Ich würde jetzt auf die EOS 80 D warten... die kommt sehr bald. 

Kommentar von tactless ,

Die 80D gibt es bereits. Davon ab liegt diese aber über seinem Budget! 

Kommentar von ctest ,

ja die soll es geben, bei uns aber noch nicht so richtig. Ausserdem sind die Kameras von Canon immer am Anfang ziemlich teuer... das Gehäuse alleine ist bei der 80D uns schon jetzt nicht viel teurer wie das budget des Fragestellers ...  Erfahrungsgemäss geht der Preis, in den ersten 4 Monaten, um ca 25% runter.

Und wenn eine neue Version rauskommt, dann geht der Preis der alten Versionen sehr nach unten (also von der 60D bzw der 70D)... eine 70D für 700 Euro ist nicht ganz ausgeschlossen...

Kommentar von tactless ,

Erfahrungsgemäss geht der Preis, in den ersten 4 Monaten, um ca 25% runter.

Lebst du außerhalb von Deutschland/Österreich? Denn wenn ich mir mal so die Preisentwicklung von Canon-Kameras auf Geizhals anschaue, dann kommt das bei keiner Kamera hin. O.o

Kommentar von ctest ,

Ich bin in der Schweiz, da ist das vielleicht etawas accentuierter, weil nur 8% Mehrwertsteuer drauf sind.... Hier kam die EOS 60D mit ca 1200 Franken, auf den Markt, Die EOS 70D mit 1150 und die EOS 80 D wird so bei ca 1100 Franken liegen (nach 3-4 Monaten ... ganz am Anfang sind die immer nochmals so ca 80 Franken teurer). Die EOS 60D (mit einem von den billigen Zoom Objektiven .. nicht dem 135 mm) habe ich im Ausverkauf für ca 500 Franken gesehen. Die EOS 70 D 18-55mm gibt es jetzt zu einem regulären Preis von 830 Franken ... das ist Mehrwertsteuerbereinigt und umgerechnet so ca 800 Euro. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community