Frage von IchbineineWand, 43

Welche Kamera könnt ihr empfehlen für Portrait und Landschaftsaufnahmen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Flintsch, 39

Jede, die du dir leisten kannst. Entscheidend sind die Objektive und deine Einarbeitung in die Bedienung der Kamera.

Antwort
von MetalMaik, 28

Das sind zu wenig Informationen, um Deine Frage sinnvoll zu beantworten. Es bringt nichts, wenn man Dir eine Sony a7r II (ca. 4000,- €) oder eine Mittelformatkamera für 20.000,- € empfiehlt, wenn Du Fotografieeinsteiger bist und z.B. nur 1500,- € zur Verfügung hast.

Portraits und Landschaftaufnahmen kann man mit jeder Kamera machen. Wenn Du Portraits freistellen möchtest (unscharfer Hintergrund) wäre eine Kamera mit einem einigermaßen großen Sensor von Vorteil (APS-C oder Vollformat) und das Objektiv sollte auch einigermaßen lichtstark sein (Offenblende von mindestens f/2.8, umso kleiner der Wert, umso besser). Wenn es eine Systemkamera ist (das sind alle Kameras, an denen man die Objektive wechseln kann: DSLR, DSLM, DSLT und analoge Spiegelreflex), wäre für den Anfang z.B. ein 50mm f/1.8 zu empfehlen. Das gibt es für die meisten Kameras für ca. 100,- € und es ist gut für Portraits geeignet, da es mit f/1.8 schon eine recht ordentliche Offenblende hat. Für Landschaftsaufnahmen empfiehlt sich wiederum ein Weitwinkelobjektiv. Für den Anfang würde ich da z.B. ein Tamron 17-55mm f/2.8 empfehlen.

Aber vielleicht muß es auch keine DSLR oder DSLM sein (kommt halt auch mit auf Dein Budget an), es gibt auch recht gute Bridgekameras. Nur mit der Schärfentiefe zu spielen, könnte bei vielen Bridgekameras zum Problem werden, da die meisten Bridgekameras doch noch recht kleine Sensoren haben.

Antwort
von christl10, 25

Wer Fotografieren möchte sollte die Grundlagen beherrschen.

Hierzu meine Buchempfehlung für den Anfang:

Um die Blende, Verschlußzeit und ISO näher zu bringen:

Manuell belichten mit der Digitalkamera von SAMJOST Fotografie.

Um scharfe Fotos zu bekommen:

Scharfe Fotos mit der Digitalkamera von SAMJOST
Fotografie. 

Fortgeschrittene die sich mit dem Blitzen befassen sollten das
Buch kaufen:

Heute schon geblitzt? Von Dirk Wächter.

Drei Taschenbücher, die man haben muss!!!

Grundsätzlich sollte man sich überlegen, was für eine Kamera zu
einem paßt.

Nicht für jeden ist eine Spiegelrefexkamera geeignet. Denn oft
möchte man gleich das beste haben, nutzt  aber kaum die Möglchkeiten die
sie bietet. Wer nur mit Automatik fotografieren möchte oder sich nicht mit
Freizeichnen beschäftigen möchte, der sollte sich eine Kompaktkamera kaufen.
Eine SLR ist im Vergleich zur Kompaktkamera ein Monster. Möchtest Du so ein
großes Ding auch wirklich immer mit dir rumschleppen? Wer das scheut, der hat
dann eine teure Kamera für nur zu Hause und nimmt sie nur manchmal mit. Das
macht so keinen Sinn. Daher rate ich zunächst zu einer Kompaktkamera die es
aber in sich hat und auch von Profis als Ersatz genutzt werden. Die Fuji X30
ist so eine Kamera. Man kann mit ihr auch sehr viel manuell einstellen, so daß
man in den ersten Monaten oder sogar Jahren damit gut bedient ist. Sie kostet
dafür auch genauso viel wie eine SLR-Einstiegskamera. Nämlich 440€. Vorteil: Du
kannst sie jederzeit in die Tasche stecken und hast sie problemlos immer dabei,
wenn was ansteht. Persönlich habe ich auch eine Fuji neben meiner teureren SLR.
Meist nutze ich sogar nur die Fuji, denn die Bildqualität ist super und die
Bedienung vielseitig aber sehr einfach. Ich bin mir sicher, die reicht Dir auch
um sehr gute Fotos zu machen. Lass Dich nicht von anderen Kameras wegen deren Mega-Zoom
blenden. Das geht zu Lasten der Bildqualität. Notfalls geht man dem Motiv etwas
entgegen statt zu zoomen. Daher Finger weg von günstigen Bridgekameras. 

Wer mit der Automatik fotografieren möchte, sollte sich keine
Spiegelrefelx holen, sondern eine Kompaktkamera wie die Fuji X30. Mit der kann
man aber auch sehr viel manuell einstellen, wenn es nötig ist. 

Lass Dich auch nicht von den hohen MP von anderen Kameras
blenden. Die MP haben keine Aussage über Bildqualität. Lieber etwas weniger MP
zu Gunsten der Bildqualität. Habe noch eine Kompaktkamera die sehr gut ist mit
10MP, die ist für 90% meiner Fotos ausreichend. Die Fuji X30 hat sogar 12MP,
mehr als ausreichend.

Mein Favorit ist die Fuji X30 für 440€. Siehe Video dazu: 

Antwort
von kindgottes92, 29

Das ist eher eine Frage der richtigen Optik und da hast du für Portrait und Landschaft unterschiedliche Anforderungen.

Portraits machst du am besten mit leichten Teleobjektiven, Landschaft mit Weitwinkeln und Normalbrennweiten.

Letzteres hängt natürlich davon, ab, was genau du unter Landschaftsfotografie verstehst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community