Frage von naresnyan, 85

Welche Kamera ist die bessere und worin bestehen die Unterschiede?

Hallöchen ihr Lieben Nudeln :> Ich habe vor mir in der nächsten zeit eine Kamera zuzulegen, allerdings bin ich etwas unschlüssig welche, da es meine erste Kamera ist und ich kaum Erfahrung habe, aber gerne mehr lernen will. Meine Freunde besitzen eine Canon EOS 300d und eine Canon EOS 600d. Auf Amazon habe ich eine Canon EOS 700d und eine Canon EOS 750d geufnden. Worin bestehen die Unterschiede? Welche ist besser? Die Preisklasse ist mir in diesem Fall erstmal egal. Oder würde mir jemand eine andere Kamera empfehlen? Wenn ja wieso? Danke schonmal :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von iCameSawKnew, 46

Hallo..du..Nudel? Generell sind Spiegelreflexkameras oft die beste Wahl, jedoch muss dir bewusst sein, dass sie ihr volles Potential nur mit mehreren, guten, Wechselobjektiven entfalten - ansonsten könntest du eine oft günstigere Systemkamera in erwägung ziehen. Von den Genannten ist die 750 die bessere, die Unterschiede würdest du jedoch nur minimal Merken - diese sind: die 750 hat 24 (statt 18) Megapixel und WLAN, über welches du die Bilder übertragen und die Kamera fernsteuern kannst.

Kommentar von naresnyan ,

ja objektive wurdeihc noch kaufen. Ist das eine starke verbesserung mit 24 statt 18 megapixeln? und eine spielerei wie wlan muss ich nicht zwingend haben. Hab ich nichts gegen, aber müsste ich nicht unbedingt haben. Und sollte ich nur ein gehäuse kaufen oder direkt mit einem objektiv, was man ja eh wechseln kann?

Kommentar von nextreme ,

Mehr Megapixel bedeuten bei einer DSLR einfach nur, das Du am Ende größer drucken kannst bzw mehr Spielraum bei Bildausschnitten hast. 16MP reichen nach meiner Erfahrung für ein Poster der Größe 140x105cm also im 4:3Format gerade so aus.

Und wenn ein Objektiv, schau nach denen die F2,8 stehen haben nicht die die 3,5-5,6 oder 6,5 oder noch schlimmer. Die Canon (deiner Wahl) + 17-50mmF2,8 gibts übrigens auch gleich als Set im Internet oder bei diversen Fachgeschäften.

Kommentar von naresnyan ,

was bedeuten diese zahlen?

Kommentar von iCameSawKnew ,

Hi, das kommt auf deine Verwendung an, aber für Fotos, Facebook etc reichen 18 vollkommen aus (teilweise stelle ich bei meiner 6D/5D die Qualität auch runter wenn ich nicht so viel brauche). Ich würde mal schaun ob du ein gutes angebot mit Objektiv findest - jedoch weiß ich aktuell nichtmal wo mein Kitobjektiv ist (diese sind oft nicht allzu gut, weshalb sie früher oder später nicht mehr verwendet werden).

Die "Zahlen" im Beitrag von nextreme:
das f2,8/3,5-5,6 etc ist die "Blende" -->Wie weit das Loch durch das das Licht auf den Chip der Kamera fällt geöffnet ist. Je kleiner der Wert, dest lichtstärker ist das Objektiv. Leider sind die lichtstarken oft wesentlich teurer.

die höheren Zahlen 17-40, 50, 300 etc stehen für die Brennweite, also ob das Objektiv eher Weitwinkel (8-20mm), normalbereich (24-50) oder zoom/tele (70+-1000) ist.

Es stimmt, dass du - wenn du ein Set mit Objektiv kaufst auf das ~17-~50 F2,8 schauen kannst.

Ich persönlich würde dir zu beginn zu einem Kit mit einem "Reisezoom" raten - also ein Objektiv mit Bildstabilisator, und einem Brennweitenbereich von ca. 18 bis ca. 250 - da gibt es von Sigma und von Tamron ein gutes - die auch teils im Kit angeboten werden.

Diese sind von ihrer Qualität selbst nicht optimal, aber für den Anfang reicht es - und sie ermöglichen dir in fast allen Situationen mit einem Objektiv zu fotografieren. Dazu rate ich zu einem zb 50mm 1.8 - dieses kostet nur ca 90€ und hat excellente Schärfe und Lichtstärke - dieses kannst du schön für gestochen scharfe Fotos mit der Spiegelreflex-typischen Tiefenunschärfe verwenden und für Portraits.

Kommentar von naresnyan ,

was würdest du hierzu sagen? https://www.amazon.de/Canon-SLR-Digitalkamera-Megapixel-Touchscreen-Live-View/dp...

wo steht dort diese F2,8 oder so? Ich bin total aufgeschmissen irgendwie

Antwort
von sinnsah, 39

Die 700&750D sind Kameras aus der Mittleklasse von Canon und bieten ein wenig mehr als die 4-stelligen Einsteigermodelle. Die Unterschiede sind eigentlich recht überschaubar. 

Die 750D ist einfach neuer, hat mehr Autofokussensoren, und einen neueren Bildprozessor und mehr Megapixel. Sonst nehmen sich die Kameras nicht viel.

Das Kitobjektiv ist für einen Einstieg durchaus auch passend und sollte die erste Zeit gute Dienste tun. Fotogtrafierst du öfter Menschen, sind anfangs investierte 100€ in ein 50mm 1.8 Objektiv auch durchaus sinnvoll.

Antwort
von nextreme, 34

Bei Canon ist das eigentlich recht einfach 4stellige Zahl also zB 1200D würdest Du wohl am ehesten auch im Discounter finden, 3Stellig also 600D kann man tatsächlich als gut bezeichnen und 2-1stellige sind eben schon was Besseres. Und die Zahlenhöhe bei gleicher Stelligkeit gibt eigentlich nur die Moderne einer Kamera an. so ist die 600D einfach älter als eine 750D und somit sicherlich auch schlechter. Die Unterschiede sind allerdings nicht immer sooo groß, dass sich das neuere Model tatsächlich für jeden rechnen würde.

Aber, bei den DSLRs ist das Objektiv der wichtigere Aspekt ist. So kann eine 600D definitiv mit einem 17-50mmF2,8 bessere Fotos machen als eine 750D mit dem üblichen 18-55mmF3,5-5,6.

Natürlich ist das Wichtigste immer der Fotograf, denn so Einige können mehr mit dem Smartphone als andere mit einer DSLR aus der Premiumklasse.

Kommentar von naresnyan ,

du sagst dass niedrigere zahlen besser sind, aber bei 600 und 750 ist die 750 besser? :0 ich kenne mich noch nicht sehr gut aus mit kameras und objektiven und fotografiere viel mit smartphone und digicam und die bilder sind nicht sooooo schlecht behaupte ich mal dreist. welches objektiv würdest du mir empfehlen für den anfang? und vielleicht ein zweites?

Kommentar von nextreme ,

Nein ich sagte das weniger Stellen besser sind. Also 5D hat nur eine einstellige Zahl ist also besser als die 750D die Zahl 750 ist eine dreistellige Zahl. Hier hast ein geiles Set. https://www.foto-erhardt.de/Kameras/SLR-Kameras/Canon-EOS-SLR/Canon-EOS-750D-mit... Das zweite wäre dann ein Tamron 70-200 ebenfalls F2,8. Von Reisezooms lass lieber die Finger. Ein 18-200mm dient nämlich eigentlich nur als höhenverstellbare Blumenvase und dafür isses zu teuer.

Antwort
von Skinman, 16

Lies mal das hier:

https://luminous-landscape.com/understanding-viewfinders/

Und dann schau dir mal die technischen Daten noch mal an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community