Frage von xherzschmerz, 9

Welche Kamera eignet sich gut für astrografie?

Hallo :) Ich liebe es zu fotografieren und möchte mir nun eine weitere Kamera kaufen. Momentan besitze ich die 1200D, welche meine Anfangskamera war. Liebend gerne würde ich die Sterne fotografieren doch leider ist die 1200D nicht gerade sehr rauschstark. Mir ist klar dass ein lichtstarkes Objektiv hermuss doch zuerst möchte ich mir eine neue Kamera zu legen. Wäre die 70D oder 80D schon geeignet? oder muss ich doch zur einstelligen reihe von canon greifen z.b. zur 6D (wäre die empfehlenswert?) Danke im vorraus

Expertenantwort
von nextreme, Community-Experte für Kamera, 9

Wie Du hier siehst geht für Astro auch eine NEX5 Bj2009. http://www.terrastro.com/wp-content/gallery/nex-5/nyx2.jpg

Es ist tatsächlich wichtiger was vorne dransteckt. Wenn Du eh bei Canon bleiben willst dann solltest Du zunächst einmal ein lichtstarkes Objektiv kaufen. Das kannst Du ja auch behalten, selbst wenn Du später mal ne neuere Kamera kaufst. Sonst kaufst dir ne neue Kamera, dass Geld ist alle und bist aber noch nicht einen Schritt weiter. Und das Lustige ist, in zwei Jahren gibt es wieder bessere Kameras und dann stehst wieder genau vor der selben Entscheidung. So mag sich das zwar Canon wünschen, aber als Kunde.... ;o))

Antwort
von MacLeMore, 2

Das kommt ganz drauf an, was du unter astrofotografie verstehst, möchtest du den ganzen himmel bzw. große ausschnitte fotografieren oder detials wie das beipsiel von migbeuff.

Ich kenne mich mit Canonkameras nicht so gut aus, aber die solltest schon eine Klasse höher gehen, um einfach mehr Spielraum zu haben. Einige Freunde von mir haben eine 6D und sind damit sehr zufrieden, fotografieren zwar nicht Astro, aber auch auf dunklen Konzerten und dort sind ja auch oft hohe ISO-Werte von Nöten.

Wenn du ein recht enges Budget hast, nimm lieber einen APS-C Body und investiere das restliche Geld in ein gutes Objektiv, am besten ein Festbrennweite. Da kannst auch sparen wenn du Objektive ohne AF nimmst, den kannst bei Astroaufnahmen eh selten gebrauchen.

Astrofotografie auch stark von der Aufnahmetechnik abhängt. Hat meine ein Nachführung oder nicht ist schon ein entscheidender Faktor. Dann kommen die Objektive bzw. Brennweiten dazu. Bei kurzen (weitwinkligen) Brennweiten kann man länger belichten und u.U. eine niedriger ISO wählen. Die Regel ist hier grob Brennweite/300 bzw. Brennweite/600 für APS-C bzw. Vollformat. Dann kommt noch die Blende dazu, alles unter 2.8 ist gut.

Ich schweife ab, aber du siehst dass die Kamera nur ein Faktor ist.

Antwort
von migebuff, 8

Die 1200D reicht mit der richtigen Aufnahmetechnik völlig aus. Durch die vielen Einzelbilder, die übereinandergelegt werden, lässt sich das Rauschen gut rausrechnen.

https://www.flickr.com/photos/130759863@N07/23362466184/

Wenn du das gleiche Ergebnis aus einer Einzelaufnahme, ohne Nachführung und vielleicht auch noch freihand hinbkekommen willst, wirst du schlechte Karten haben.

Antwort
von randomuser20, 8

Eine Vollformat Kamera ist natürlichen gut aber eine 80D tuts mit dem richtigen Objektiv und der richtigen Einstellung auch!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten