Welche Kamera bis 450 €?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo

sind "Kampfturniere" in einer Halle oder draussen bei jedem Wetter ?
Finden die Abends, Nachts oder bei Kunstlicht statt ?

Tendeziel ist die FZ 200 eine eierlegende Wollmilchsau und mit einem gutem optischen 25-600/2.8 Zoom recht Universel/Bandbreitig einsetzbar. Der kleine 1/2,3" Sensor ergibt mit der lichtstarken Optik denn Super 8 Look der 70er Jahre aber der kleine Sensor hat nur wenig Rauschreserven und die Bildqualität/Auflösung reicht mit direkten RAW nur für A3 bis A3+ "Posterformat" (Wenn man im Postprozess nacharbeitet kann man auch in grössere Posterformate aufblasen). Die FZ hat im Alltagseinsatz einige "Macken" und kein mechanisches Drehzoom.

Die Sony a58 hat einen ca 4x grösseren APS-C Sensor ist deswegen aber langsamer und man muss ausser der Kamera auch noch die passenden Optiken einkaufen. Die Kombination mit einem Sony DT16-80 und dem SSM 70-400 ergibt in etwa die selbe optische Reichweite aber das kostet dann eben 3000€ und wiegt um 3 kg mehr als eine FZ200.
Zudem kann die a58 zwar filmen aber nicht so gut/einfach wie eine FZ200 und auch nicht in Overcranking oder High Speed Frequenzen. Auch beim Fotografieren ist die a58 langsamer als eine FZ200. Diese macht mit Autofocus um 6B/S und ohne Autofocus um 10B/S. Das kann bei Sony nur eine a57, a77 oder a6000. Auch beim Burstpuffer ist die FZ200 der a58 überlegen. Zudem hat die FZ200 gegenüber der a58 denn besseren EVF und die längere Akkulaufzeit. Es passen normale Klinkenbuchsenmikrofone (Und man kann mit einem Mikroschalter fernstarten) und nicht nur Sony Systemschuh Mikrofone (oder teuere Adapter).

Wenn man mit einer a58 im "Sportreportagebereich" einsteigen will und auch noch "filmen" sollte man mindestens das SAL 18-135 II Kit Objektiv kaufen damit kostet die Kamera schon mal um 700€ aufwärts. Aber anstatt einer neuen a58 wäre eine gebrauchte a57 oder a77I der sinnvollere Einstieg.

So lange man die FZ200 neu für 300€ kaufen kann und gebraucht ab 150€ findet ist ds einer der besten Einsteigerdeals. Man kann sich dann später immer noch eine Systemkamera dazukaufen und für Aivianle Light in den "Normalbereich" bzw auch UWW nutzen und die FZ200 macht dann so lange die hält das Teleobjektiv und denn Makrobereich

- www.digitalkamera.de/Testbericht/Sony\_Alpha\_SLT-A58/8380.aspx
- www.digitalkamera.de/Testbericht/Panasonic\_Lumix\_DMC-FZ200/8007.aspx


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du kein Geld für Objektive ausgeben willst, dann die Panasonic. Die DSLR-Gehäuse sind Teil von einem System und das Glas vor dem Sensor ist viel wichtiger als der Sensor. Alternative wäre eine spiegellose Kamera. Sie sind leicht und kompakt, das Kit-Objektiv ist am meisten OK und dafür gibt es mehrere Adapter, mit denen man billige alte Objektive mit MF verwenden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung