Frage von Helios822, 41

Welche ist die einfachste Unternehmensform?

Wenn man nebengewerblich eine Unternehmung gründen möchte, was ist die einfachste Form? Auf was muss man achten? Was bedeutet Haftungsbeschränkt ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dirk-D. Hansmann, 37

Gibt kein 'die einfachste Form'. Wer sich für den Strandurlaub was zu lesen kaufen will, hat im Buchladen auch schwerste Probleme mit dieser Frage auf etwas zum Lesen bezogen.

Schon bei der Wahl der Rechtsform sollten Lebensplanung, -Umstände, angedachtes Volumen, Einkommensverhältnisse usw bedacht werden. Da sollte man aus der Eigenverantwortlichkeit heraus auch genau sein.

Mit nebengewerblich meinst Du sicher als Nebenerwerb.

Haftungsbeschränkungen gibt es verschiedene Möglichkeiten. In der Regel wird mit wird damit aber ein Unternehmen gemeint, dass nur mit dem eigenen Vermögen haftet und nicht der Unternehmer noch mit seinem Privatvermögen haftet.

Ist das Kapital des Unternehmens aufgebraucht, dann ist man verpflichtet das Unternehmen zu beenden. Oder man haftet doch wieder privat. Die Haftungsbeschränkung auf das Betriebsvermögen (ob eingezahlt von Gründer oder durch Gewinne entstanden) ist nur für Kapitalgesellschaften möglich. Das sind GmbHs und Aktiengesellschaften oder Misch- bzw Sonderformen (GmbH & Co. KG, UG).

Kommentar von Helios822 ,

Super das du dir die Zeit genommen hast, um diese ausführliche Antwort zu schreiben. Ich hätte da noch ein paar Fragen, wäre es möglich, mich damit an dich zu wenden ? vg

Kommentar von Dirk-D. Hansmann ,

Logisch! Das ist auch kein Witz, wenn die Ergänzung auch leider so klingen mag. Wissen an der Oberfläche verschenke ich großzügig. Ich warne Dich aber: Unternehmensgründung ist wie das Zerlegen einer Zwiebel. Es kommen immer wieder neue Themen zum Vorschein, die wieder Fragen nach sich ziehen. Meint man dies alles verstanden zu haben und guckt sich das Konzept an, dann stellt man fest, dass genau entgegengesetzte Entscheidungen getroffen hat.

Wie bereits versucht klar zu machen: Allein die Gründungsplanung und deren Fortschreibung ist nicht mehr einfach zu erschlagen. Dazu kommt, dass scheinbar selbstverständliches oft eine ganze Menge Hintergrundwissen verlangt.

Neulich wurde mir der Hinweis zum Vorwurf gemacht, dass ich darauf hingewiesen habe etwa 95% der Gründungen gehen ein. Dafür könnte ich nur dann was, wenn ich 100% beraten hätte. Bin nur froh, dass meine Kunden in der Regel zu den 5% gehören. Und nach der Gründungsphase auch die besseren Chancen erarbeiten können. Für alles das kann ich nicht viel. Nur da wo ich was mache.

Also: Schicke mir einfach eine Freundschaftsanfrage, wir können dann gern telefonieren oder ich schreibe Dir meine Auffassung. Wie es Dir lieber ist. Du bekommst dann auch meine Mail-Adresse, da ist die Kommunikation einfach, als über das Mail-System hier.

Freue mich auf Deine Nachricht! Schöne Grüße

Dirk

Antwort
von bananaaeffchen, 41

Haftungsbeschränkt is soweit ich mich an Bwl erinnern kann, wie du haftest, also mit deinem Privatvermögen oder nur deinem betrieblichen.

Antwort
von Nebuk, 28

Der Einzelkaufmann ist die einfachste Form.

Zur Gründung musst du einfach nur mit deinen Geschäften loslegen. Eine Eintragungspflicht und eine Gewerbeanmeldung ergibt sich in den meisten Fällen aber dennoch.

Der Einzelkaufmann hat keine Haftungsbeschränkung. 

Antwort
von derhandkuss, 25

der typische Einzelunternehmer 

Antwort
von Bleihorn, 31

Die "Ich-AG". Oder auch Freischaffender / Selbstständiger genannt.

Kommentar von Dirk-D. Hansmann ,

Die 'Ich-AG' ist keine Unternehmensform o.ä. Der Begriff wurde aus unerfindlichen Gründen insbesondere für den Start aus Hartz-IV erfunden. Es handelt sich demnach um einen Begriff des Sozialversicherungsrechts.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community