Frage von Pavis1997, 66

welche interessen setzen Menschen mit hilfe der heiligen Schriften durch?

Ich muss in Religion eine antwort auf diese Frage finden, es wär sehr hilfreich wenn ihr mir helfen könntet.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PWolff, 18

Alle Interessen, die Menschen überhaupt jemals mit Hilfe von Vorwänden durchsetzen.

In einer Gesellschaft, die bestimmte Heilige Schriften als normativ betrachtet, nimmt man natürlich diese als Grundlage für Pseudobeweise der eigenen Position.

Das gilt für alle Religionen und Weltanschauungen. Soweit ich weiß, hat sich auch die stalinistische Sowjetunion auf die Schriften von Marx, Engels und Lenin berufen und sie auf ihre eigene Weise interpretiert. (Und - wie der "Heilige Stuhl" bezüglich der Bibel im Christentum - die Deutungshoheit über diese Schriften beansprucht.)

-----

Man kann die Frage auch andersherum verstehen: Welche Interessen führen Menschen dazu, Heilige Schriften zu verfassen?

Hier gibt es wiederum mehrere Interpretationsmöglichkeiten:

- Ein Mensch schreibt etwas auf, weil er überzeugt ist, eine Offenbarung von einer Gottheit erhalten zu haben, die auch für die Mitmenschen und/oder die Nachwelt interessant ist. Dies gilt von Anfang an für den Schreiber als Heilige Schrift. Hier ist das Motiv Gehorsam gegenüber der Gottheit. (Es gibt im Alten Testament ein paar Fälle, wo Gott einem Propheten ausdrücklich einen Abschnitt diktiert hat.)

- Ein Mensch schreibt etwas auf, das er für nützlich hält, und möglicherweise für eine Offenbarung einer Gottheit hält, aber nicht für allgemein relevant, sondern nur für einen Einzelfall. Das ist für den Schreiber nur im Sinne von "niedergeschriebene Offenbarung" Heilige Schrift, aber nicht im Sinn von "allgemeingültige Norm". Später sind andere Menschen überzeugt, dass diese Schriften auch allgemein verbindlich sind. (Bsp.: Briefe des Paulus)

- Ein Mensch schreibt etwas auf, weil er nützliche Informationen für die Nachwelt erhalten will, ohne das dies (direkt) eine Offenbarung einer Gottheit ist, z. B. ein Geschichtsschreiber. Später kommen andere Menschen zu der Überzeugung, dass dies als Zusammenstellung göttlich inspiriert und für die Nachwelt nicht nur als Geschichtswerk, sondern auch als göttliche Offenbarung nützlich ist. (die Geschichtsbücher der Bibel)

- Ein Mensch will eine bestimmte Überzeugung durchsetzen, und schreibt deshalb etwas auf, was er als göttliche Offenbarung ausgibt, ohne selbst daran zu glauben. Das ist schlimmste Heuchelei, und ich möchte dies ohne sehr guten Beleg niemandem unterstellen.

Vermutlich gibt es noch weitere Möglichkeiten; dies ist das, was mir im Moment einfällt.

Antwort
von drachenfreund, 19

Ich beziehe mich mal jetzt nur auf Islam, Christen- und Judentum:

- Traditionelles Rollenverständnis (Mann arbeitet hart, Frau kümmert sich um Haushalt und Kinder)

- Mann als Oberhaupt der Familie

- Kind hat Vater und Mutter zu ehren (teilweise bis zum Gehorsam)

- Vorgabe der Sexualmoral

Politische Streitpunkte zwischen Religion und einer liberaler Gesellschaft:

- Tanzverbot an Karfreitag/Ostern ("Stiller" Feiertag) *

- Verbot der Abtreibung

- Nicht-juristische Gleichstellung der Homo-Ehe (leider auch in Deutschland, wofür auch extra der Begriff "verpartnert" gewählt wurde, was wiederum einem Outing gleichkommt

- Verbot der Sterbehilfe

- Beibehaltung des Blasphemieparagraphen

- Friedhofszwang *

- Männliche Beschneidung eines Kindes/Babys

- Privilegierung der Kirchen in der Politik (weshalb Atheisten und Kleinst-Religionen benachteiligt werden) *

- Religionsunterricht statt Ethik/Religionskunde (Der Staat als Helfer religiöser Erziehung) *

Alle Punkte mit Sternchen versehen sind zweifelsohne nicht direkt aus der Bibel ableitbar (über andere Punkte kann man streiten), aber durchaus religiös begründbar

Antwort
von pontios94, 28

in der heutigen zeit eine stütze für den menschen

in der damaligen zeit vorallem zB im mittelalter nahrungsregulierung durch fastenzeiten 

regeln für das altägliche leben usw.

einige der 10 gebote kommen auch in unseren heutigen gesetzesbüchern vor nur halt umformuliert 

Antwort
von viktorus, 19

Die MACHT ist das Interesse der "Weltkirche" (Offb.12,9), welche diese mit Hilfe der (falsch zitierten) Bibel erlang und die sie auch bis zu ihrem Ende beibehalten will (Offb.17).

Antwort
von Netie, 11

Ich weiß nicht genau was du meinst.

In meinem Fall, ist die Bibel für mich die Heilige Schrift.

Und es gibt auch nur eine Heilige Schrift und das ist die Bibel.

Alle anderen Schriften wurden dazu deklariert, heilig zu heißen.

Der Autor der Bibel ist Gott selbst und durch das Lesen zeigt Er mir Seine Gedanken. Ich versuche mein Leben danach auszurichten und Gott damit zu ehren. Das mir das nicht immer gelingt und man auch vieles falsch macht liegt nicht an Gott, sondern an mir.

Antwort
von AbuAziz, 9

Das wichtigste in meinem Leben als Muslim ist die Zeit nach dem Tag des jüngsten Gerichtes. Nach diesem Tag möchte ich nämlich, so Allah will, ins Paradies kommen und nicht in die Hölle.

Dies ist mein größtes Interesse. Dazu benötige ich den Koran und die Überlieferungen von unserem Propheten Muhammad(Hadithe).

Als Muslim kann ich dir nur sagen, dass es für mich und mein Leben sehr wichtig war und ist, mich an Koran und an die  Überlieferungen (Sunnah) unseres Propheten Muhammad, Allahs Segen und Frieden auf ihm, zu halten.

Antwort
von 1988Ritter, 24

Die Bibel (heilige Schrift) ist massgeblich an den Ansichten über Sitte und Moral beteiligt.

Weiterhin finden sich die 10 Gebote auch in der Umsetzung der Gesetzgebung wieder.

Da hierbei jüdischer und christlicher Glaube angesprochen wird (Tora/Bibel), spricht man auch von der christlich-jüdischen-Kultur. Diese Kultur ist in Europa und in Amerika prägend.

Antwort
von KleinesWolfi, 32

Machtgewinn über andere Menschen.

Wenn man also die Weltherrschaft an sich reißen möchte, muss man einfach eine extrem gut durchdachte Religion erfinden. ;)

Antwort
von MaggieundSue, 29

Abhängigkeit....due dies, dann erhältst du das....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community