Frage von renekress, 66

Welche Inkasso Gebühren sind zulässig?

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage. Hatte lange ein Abo mit HD+, zu 5 € Monatlich. dieses habe ich bereits vor einiger Zeit gekündigt. Dennoch kamen nach Ablauf weitere Mahnungen. Insgesamt fordert HD+ 14,13€ von mir.

Auf anfragen meinerseits wurde nicht reagiert.

Heute kam ein Inkasso schreiben, das insgesamt 98,44€ fordert. das ist fast das zehnfache der eigentlichen Forderung.

ist soetwas zulässig?

Antwort
von mepeisen, 18

Ausgehend von deiner Antwort, dass du eine Kündigungsbestätigung von denen hast, würde ich dem Inkasso folgendes schreiben: "Wertes Inkasso. Sollten sie es wirklich wagen, mir auch nur noch einen einzigen Brief mit dieser Forderung zu senden, werde ich direkt zur Polizei gehen und die Mitarbeiter ihrer Mandantin wegen versuchten gewerblichen Betrug anzeigen, sowie die Mitarbeiter ihres Hauses wegen Beihilfe und wegen Nötigung. Ich habe hier eine Kündigungsbestätigung auf dem Tisch. Für die Monatsgebühren, die sie fordern, dafür gab es nie einen Vertrag. Lassen sie mich also in Ruhe oder leben Sie mit den strafrechtlichen Konsequenzen."

Das ist deutlich und auf diesem Ohr sollte das Inkasso auch zuhören. Die Signalwörter sind drin und damit ist es gut. Normalerweise sollten sie dann ganz schnell aufhören. Vielleicht kommen noch eins oder zwei Bettelbriefe, aber dann ist Ruhe.

Ob du wirklich zur Polizei gehst, sei mal dahin gestellt.

Antwort
von kevin1905, 17

Inkassogebühren orientieren sich an den Gebührensätzen für Rechtsanwälten des RVG. Diese sind als gesetzlich zulässige Höchstgrenze anzusehen.

Es gibt den Gebührenbestand einer Forderung bis 500,- €. Ob also die Forderung 0,01 € oder 500,- € beträgt macht keinen Unterschied.

Wenn du die Hauptforderung durch Widerspruch streitig gestellt hast, ist die Bemühung eines Inkassobüros rechtswidrig und ggf. als strafbare Nötigung zu sehen.

Hier wird wohl die Maximalgebühr von 1,3 angesetzt. Es gibt im Grunde keine Situation in der ein Inkassbüro Anspruch darauf hätte.

Antwort
von franneck1989, 37

Inkassogebühren richten sich nach dem RVG. Und dort sind die Gebühren bei Forderungen bis 500 Euro immer gleich.

Viel interessanter ist aber, dass gegenüber Verbrauchern diese Kosten meist nicht erstattungsfähig sind. Ich würde sie daher nicht zahlen.

Wenn du die Kündigung und die Kontaktaufnahme deinerseits nachweisen kannst, hast du ein weiteres sehr gutes Argument gegen Inkassogebühren und die Rechnung insgesamt

Kommentar von renekress ,

Sollte ich einen Rechtsanwalt beauftragen?

Kommentar von EXInkassoMA ,

Für was?  Du willst nichts sondern die Gegenseite will was. 

M. M ist ein ra nicht nötig, die kosten sind selbst im verzugsfall nicht durchsetzungsfaehig und werden mangels Erfolgsaussichten nicht expl eingeklagt 

Kommentar von franneck1989 ,

Das wäre Geld- und Zeitverschwendung. Ich würde mich erstmal um das Problem der Kündigung kümmern. Wenn du die nicht nachweisen kannst, kann die auch ein RA nicht herzaubern

Kommentar von renekress ,

Die Kündigungsbestätigung von HD+ liegt bei mir auf dem Schreibtisch. und zwar schon 3 monate. zum 12.08. ist alles ausgelaufen. und am 22.09 wollen die mir jetzt fristlos kündigen? wie soll das gehen. ich habe überhaupt keinen Vertrag mehr mit denen, dennoch schicken sie mir Rechnungen..

Kommentar von franneck1989 ,

Na dann: einmalig schriftlich widersprechen mit Verweis auf die Kündigung und dann zurück lehnen.

Keine Brieffreundschaft anfangen, nicht diskutieren. Nur bei Gerichtspost musst du nochmal aktiv Widerspruch einlegen!

Antwort
von uni1234, 24

Grundsätzlich kann der Gläubiger  bei Verzug des Schuldners ein Inkassobüro einschalten und die Kosten hierfür von diesem verlangen. Mangels weiterer Infos gehe ich mal davon aus, dass Du dich tatsächlich in Verzug befunden hast. Inwieweit die Mahnungen gerechtfertigt waren kann ich ohne weitere Infos nicht beurteilen.

Dennoch sind Inkassogebühren in der Höhe selbstverständlich nicht gerechtfertigt, solange bisher nur ein einfacher Brief vom Inkassobüro gekommen ist. Wie franneck1989 bereits geschrieben hat, richten sich die Inkassogebühren nach dem RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz). Gem. Nr. 2301 VV RVG kommt demnach nur eine Gebühr von 18 € in Betracht.

Ob es sinnvoll ist die Inkassogebühren zu zahlen hängt davon ab, ob die HD+ Forderung tatsächlich berechtigt ist.

Kommentar von renekress ,

Also wären die 18 € als gebühr zu den 14,13 zulässig. da wären wir bei einer summe von 32,13. 

und weit von den knapp 100 € entfernt. Dan frag ich mich aber, wie die büros auf solche horrende kosten kommen? bzw diese fordern?

Kommentar von uni1234 ,

Im RVG gibt es verschiedene Gebührentatbestände. Die Inkassobüros gehen sehr gerne von Nr. 2300 aus. Dies sollte grundsätzlich auch in der Zahlungsaufforderung stehen. Hier können die Büros dann eine 1,3er Gebühr verlangen. Dadurch wäre dann eine Forderung von bis zu 83,54 € gerechtfertigt; den Rest kratzen die dann auch noch irgendwo zusammen.

PS: Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass - solltest Du irgendetwas an HD+ oder das Inkassobüro zahlen - Du unbedingt klarstellen musst, auf welche Forderung Du zahlst. Im Verwendungszweck bei der Überweisung sollte dann so etwas stehen wie "Hauptforderung + Zinsen"

Kommentar von mepeisen ,

Dadurch wäre dann eine Forderung von bis zu 83,54 € gerechtfertigt

Nö. Dieser HD+-Anbieter bzw. die Fernsehbetreiber sind vorsteuerabzugsberechtigt. Die Mehrwertsteuer ist kein Schaden, der ersetzt werden muss. Ganz grundsätzlich nicht. Nur ganz wenige Gläubiger (Ärzte/Versicherungen) werden zu Recht die Mehrwertsteuer fordern.

Das Allerwichtigste hast du bei deiner Erklärung weggelassen: Es kommt drauf an, was der Gläubiger vom Inkasso versprochen bekommt und wie der Vertrag zwischen beiden aussieht. Verspricht das Inkasso, dass es kostenlos arbeitet, muss der Schuldner exakt 0,00€ bezahlen. Weil nie ein Schaden entsteht, ergo kein Schadensersatz.

Für eine 1,3 Gebühr muss viel geleistet werden. Viele Dinge, die im Masseninkasso niemals erbracht werden. Dieses Spielchen mit der 1,3 Gebühr ist mehr oder minder ein Trickbetrug der Inkassos. Sie fordern sie halt und weil so viele Falschinfos im Netz kursieren und auch gezielt von Inkassos gestreut werden, haben viele einfach Angst und zahlen, um Ärger zu vermeiden.

Gerne wird dann noch ein Anwalt dazu geschaltet, der auch nochmal eine 1,3 Gebühr drauflegt. Der Schuldner denkt: "Oh Mein Gott, es wird immer teurer." Was verschwiegen wird: Diese Kostendopplung ist ausdrücklich vom BGH verboten worden. Anwälte, die so etwas mit System machen, riskieren ihre Zulassungen. Inkassos genauso. Arvato beispielsweise lügt das Aufsichtsgericht seit einiger Zeit an, leugnet Dinge, die man schwarz auf weiß beweisen kann. Nur weil sie Angst haben, dass ihnen die Lizenz entzogen wird und die Gelddruckmaschine weg ist.

Kommentar von mepeisen ,

Mangels weiterer Infos

Du hast offenbar komplett überlesen, dass hier gekündigt war und trotzdem einfach weiter gefordert wurde? Wenn gekündigt wurde und der Vertrag ausgelaufen war, dann gibt es weder legitime weitere Forderungen, noch Verzug, noch irgendetwas anderes in diesem Themenkomplex.

Grundsätzlich kann der Gläubiger bei Verzug des Schuldners ein Inkassobüro einschalten und die Kosten hierfür von diesem verlangen

Da fehlen die vielen weiteren Sternchen, wann ein Schuldner die Forderung nicht bezahlen muss. Es gibt da einige weitere Fragen, nicht nur den Verzug selbst.

Kommentar von uni1234 ,

Wir kennen den Vetrag nicht und wir kennen die Umstände der Kündigung nicht. Kann auch gut sein, dass die Kündigung zu Unrecht erfolgte oder was auch immer. Es macht keinen Sinn hierüber zu spekulieren. Daher lehne ich mich auch nicht mit Mutmaßungen aus dem Fenster, so wie Du es hier tust.

Kommentar von mepeisen ,

Ich lehne mich nicht aus dem Fenster. TE hat sogar eine Kündigungsbestätigung erhalten.

Wieso bist du jedes mal beleidigt, wenn man deine Beiträge korrigiert? Ist mir nicht zum ersten Mal aufgefallen.

Antwort
von Sachbearbeiter2, 27

dass die gebühren immer höher werden, je länger man nicht zahlt oder zumindest widerspruch einlegt, ist normal

Kommentar von kevin1905 ,

Das einzige was mehr wird sind die Zinsen.

Wenn wirksam Verzug vorliegt.

Kommentar von mepeisen ,

dass die gebühren immer höher werden, je länger man nicht zahlt oder zumindest widerspruch einlegt, ist normal

Wo hast du denn dieses Märchen aufgeschnappt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community