Frage von blueseenInvest, 271

Welche Ideologie hat bisher, über die gesamte Geschichte der Menschheit, die meisten Opfer gekostet?

Antwort
von uyduran, 76
Imperialismus: Kolonien, Wirtschaftliche Unterdrückung durch Knebelverträge und Bestechung

Aus diesem Problempunkt wuchsen bzw. wachsen erst weitere Folgeprobleme, wie z.B. die christliche Missionierung in Lateinamerika, die ungeheure Durchschlagskraft des Islamismus im Nahen Osten, diverse Kriege usw.

Antwort
von precursor, 155
Eine Andere Ideologie!

Der Glaube besser als andere Menschen zu sein und dass diese anderen Menschen weniger wert sind als man selbst, und dass man tun darf was man will ohne moralische Grenzen.

Kommentar von blueseenInvest ,

Der Narzissmus? Guter Einwurf! (Narziss(mit zwei ss oder ß))

Kommentar von precursor ,

Wie man diese Art zu denken nennt weiß ich nicht, sorry.

Kommentar von Franz1957 ,

Auf Rassismus paßt die Beschreibung auch ganz gut. Oder auf die Überzeugung der Aristokraten, sie seien die "Besten".

Antwort
von MarkusKapunkt, 107
Globalisierung: Hungerlöhne durch Gier, Unterdrückung durch Knebelverträge & Bestechung

Globalisierung ist die Fortsetzung des Imperialismus. Es ist die Überzeugung, das Recht zu haben, sich über andere Menschen zu stellen und ihnen ihr Eigentum zu nehmen, ja sogar sich diese Menschen sogar selbst zum Eigentum zu machen. Und diese Ideologie ist so alt wie die ersten Kulturen. Sie setzt sich bis in die heutige Zeit durch und ist der einzige Grund für Kriege. Religionen sind dafür nur ein Mittel zum Zweck, um diese Kriege führen zu können. Die Globalisierung / der Imperialismus tötet aber sogar im Frieden, durch Verfolgung von Andersdenkenden, Ausbeutung und vor allem durch Hunger.

Kommentar von Agentpony ,

Und trotzdem leben mehr Menschen auf der Welt, mit mehr Lebensqualität, als je zuvor.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Erzähle den Menschen in den Gegenden mit der höchsten Bevölkerungswachstumsrate mal etwas von Lebensqualität. Aber setz dir vorher einen Helm auf.

Antwort
von Grimwulf78, 79
Globalisierung: Hungerlöhne durch Gier, Unterdrückung durch Knebelverträge & Bestechung

Ich würde Imperialismus und Globalisierung gleichsetzen, da das Eine nur die Fortsetzung des Anderen mit ökonomischen statt mit militärischen Mitteln ist. Wenn man das historisch in eine Reihe stellt, dann haben sich die Methoden geändert aber nicht die Orte, die Ziele und die Opfer der Raubzüge.

33.000 verhungerte Kinder am Tag sprechen hier eine deutliche Sprache. Dafür müsste der IS schon ziemlich lange stricken... äh bomben ;)

Antwort
von PurpleMiku, 151

Ich finde das eigentlich ziemlich schwer zu beantworten.

Vor allem wenn es um die Anzahl geht. Damals gab es eben weniger Menschen. Das Mongolische Reich hatte im Verhältnis mehr Opfer gefordert als der 2. Weltkrieg.

Zudem würde ich Religion zu einem Punkt zusammenfassen. Das wäre dann auch der Punkt für den ich stimmen würde.

Antwort
von rr1957, 29
Kommunismus/Sozialismus: Diktatorische Unterdrückung, Umsturzopfer, Kriege

da hier nach der Opfer-Anzahl gewertet wird, ist IMHO alles was vor ca 1950 passiert ist, schon mal irrelevant, denn da haben überhaupt nur wenige Menschen gelebt, also gabs auch nur wenige Opfer, auch wenn das relativ gesehen ein grosser Anteil gewesen sein kann.

Ich hab dann für "Kommunismus/Sozialismus" abgestimmt, weil der China betroffen hat, wo eben viele Leute lebten und es darum afaik die grösste Opferzahl gab.  Ich meine nicht, dass "Kommunismus/Sozialismus" irgendwie eine schlimmere oder gefährlichere Ideologie wäre als die anderen aufgelisteten Alternativen - nur dass er halt das menschenreichste Land betroffen hat, mehr oder weniger zufällig.

Antwort
von YellowCrescent, 50
Eine Andere Ideologie!

Aufstieg und Fall der Taiping-Bewegung, Mitte 19. Jahrhundert. Relativ gesicherte, nicht aufgebauschte Zahlen.

Antwort
von NewKemroy, 140
Eine Andere Ideologie!

Kapitalismus vs. Kommunismus.

Ich denke da an Vietnam-Krieg, Koreakrieg, kalter Krieg usw.

Kommentar von blueseenInvest ,

Die Rivalität? Guter Einwurf!

Kommentar von NewKemroy ,

Ja, ist doch interessant. Man bringt sich um, wegen unterschiedlicher Auffassung über die richtige Form der Wirtschaftsordnung. Wobei man aus heutiger Sicht wohl sagen kann "richtig" ist keine von beiden.

Kommentar von blueseenInvest ,

Ja, ist eben die Mischung und die entstand durch Vernunft der Demokratie. So sehe ich das (auch)!

Kommentar von NewKemroy ,

Naja, also eine Semi-Kompensation steht für mich immernoch außerhalb jeder konzeptionellen Reinheit.

Kommentar von blueseenInvest ,

Sind wir nicht gut mit der sozialen Marktwirtschaft in Europa (West) gefahren?

Kommentar von NewKemroy ,

Bankenkrise, Staatsschuldenkrise, Rekordjugendarbeitslosigkeit, ein Umweltskandal nach dem anderen, Prekärbeschäftigung, kein Geld in den Kassen der Städten und Gemeinden, riesige Versäumnisse bei der Instandhaltung von Straßen und Brücken, riesige Versäumnisse bei der Instandhaltung der Bahn bzw. Bahn-Infrastruktur und auf gute Arbeit dürfen nur noch diejenigen jungen Leute hoffen, die eine lückenlose und kosistent erfolgreiche Bildungs- und Erwerbsbiographie aufweisen können, immer mehr Verkäufe von Häfen, Flughäfen, Traditions-Qualitäts-Betriebe (z.B. WMF) an ausländische Investoren und Heuschrecken.

Na, also ich finde die Bilanz momentan eher mau (um nicht mich nicht zu echauffieren).

Kommentar von blueseenInvest ,

da hast du aber kein korrekten bogen gezogen. Den solche Krisen gab es schon immer und die waren einst viel Schlimmer für die Völker!

Antwort
von nowka20, 19
Eine Andere Ideologie!

es ist die ideologie: "ich bin in der wahrheit un dulde keine abweichung von ihr durch andersfühlende"

Kommentar von blueseenInvest ,

Das ist die Natur der Ideologie an sich. Also liegt bei Dir der Augenmerk am Grundsätzlichem der Ideologie. Aber Ideologien haben wir verdammt viele. Man kann fast sagen es ist wie eine Umweltverschmutzung des Geistes.

Von Klugscheißern (also die nicht nachlesen) verursacht?

Kommentar von nowka20 ,

so ist es!

Antwort
von BellAnna89, 148
Eine Andere Ideologie!

Der Glaube, der Mensch sei das Höchste, was die Erde hervorbrachte, und die damit verbundene Aroganz 😕 Menschen sind eben so. Da muss noch ganz viel passieren in den Köpfen.

Kommentar von blueseenInvest ,

Der Narzissmus? Guter Einwurf! (Narziss(mit zwei ss oder ß))

Kommentar von Meatwad ,

Der Glaube, der Mensch sei das Höchste, was die Erde hervorbrachte, und die damit verbundene Aroganz

Da wären wir dann ja wieder bei Christentum und Islam.

Kommentar von Agentpony ,

Nur ist es tatsächlich so, dass der Mensch das mit Abstand höchstentwickelte Lebewesen auf der Erde ist. Wie wir damit umgehen, ist eine andere Frage.

Kommentar von BellAnna89 ,

Per Anhalter durch die Galaxie, ein bedeutender, wissenschaftlich hervorragend recherchierter Lehrfilm, erzählt da aber was anderes ;-)

Kommentar von Meatwad ,

Nur ist es tatsächlich so, dass der Mensch das mit Abstand höchstentwickelte Lebewesen auf der Erde ist.

Nein, tatsächlich ist das nicht so. Das ist aus biologischer/evolutionstechnischer Sicht vollkommener Unsinn.

Antwort
von quantthomas, 81
Kommunismus/Sozialismus: Diktatorische Unterdrückung, Umsturzopfer, Kriege

Bitteschön !

Antwort
von quantthomas, 88
Kommunismus/Sozialismus: Diktatorische Unterdrückung, Umsturzopfer, Kriege

Im Ranking der meisten Todesopfer steht der Maoismus an erster Stelle. An zweiter Stelle der Stalinismus und Platz 3 Adolf Hitler mit dem Nationalsozialismus. 

Kommentar von blueseenInvest ,

Dann wähle "Kommunismus/Sozialismus"

Antwort
von schnoerpfel, 51

Früher waren es wahrscheinlich Glaubenskriege. Christentum und Islam an erster Stelle, würde ich meinen. Man geht davon aus, dass allein in Indien 80 Millionen Hindus im Laufe der islamischen Expansion getötet wurden. Wenn man bedenkt, wie Muslime vor wenigen Jahrzehnten in einem mikrigen Land wie Bangladesch wüteten (über 1 Million Opfer), ist die Zahl nicht so abwegig.

Es wird hin und wieder von 270 Millionen Opfern weltweit gesprochen, die durch die islamische Expansion zu Tode kamen. Die Zahl ist allerdings umstritten.

Antwort
von Infomercial, 90

Die Frage ist schwer zu beantwort. Bspw. gehen manche Schätzungen von bis zu 40 Millionen toten Indianern im Zuge der Besiedlung durch Europäer aus. Das stellt den Vernichtungsfeldzug von Hitler und sogar die rund 20 Mio toter Zivilisten, die auf Stalins Konto gehen in den Schatten.

Während der Kulturrevolution unter Mao in China gingen die Opfer auch in die mehrere zehn Millionen. Vielleicht wurde sogar die 100-Mi-Marke geknackt. Das kann man wohl aber nicht genau nachvollziehen.

Aber ich kann dir sagen, welche Ideologie in Zukunft Platz 1 einnehmen wird: Der Glaube des Menschen, die Natur beherrschen zu können. Sofern wir uns nicht mittelst eines globalen Atomkrieges ins Nirvana befördern, wird dies entweder durch einen (künstlichen) "Supervirus" oder eine globale Hungersnot infolge der Gentechnik geschehen.

Kommentar von NewKemroy ,

Und was ist mit den Inka, den Maya und den Azteken?

Kommentar von Infomercial ,

Die sind aller Wahrscheinliu chkeit nach schlichtweg Opfer einer Ressourcenverknappung (Nahrung) geworden, welche ihre Gründe in der stetig steigenden Bevölkerungszahl aufgrund ihrer (land)wirtschaftlichen Fortschritte hatte. Das hat also nichts mit Ideologie zu tun, sondern mit dem natürlichen Lauf der Dinge, wenn sich eine Art auf einem begrenzten Gebiet zu stark vermehrt.

Kommentar von blueseenInvest ,

Das geht unter Imperialismus

Antwort
von Muzir, 104
Eine Andere Ideologie!

der glaube, einen kampf gewinnen zu können

Kommentar von blueseenInvest ,

Die Spielernatur? Guter Einwurf!

Antwort
von Jogi57L, 37
Globalisierung: Hungerlöhne durch Gier, Unterdrückung durch Knebelverträge & Bestechung

....ich denke, dass es letztlich nicht mal soo relevant war/ist... WELCHE Ideologie die meisten Opfer gefordert hat, sondern, dass Ideologien überhaupt Opfer fordern.....

Beispiel:

Wäre die Pest nicht eingedämmt. würde sie heute noch massenhaft Opfer fordern..... selbst eine mittlerweile "harmlosere" Krankheit wie "Grippe" würde viele Opfer fordern, wenn sie nicht eingedämmt worden wäre.....

So ähnlich sehe ich es mit "Religionen/Ideologien"....

Wenn sie nicht gehindert werden, fordern sie nach wie vor zahlreiche Opfer.....

Lösung ist daher auch nicht, eine Ideologie/Religion gegen eine andere auszutauschen, oder zu ersetzen.....

die UdSSR, zeigte da wohl wenigstens in diesem Sinne "Konsequenz"... ebenso das ehemalige Jugoslawien.....

.... solange die Menschen ( zwar kontrolliert und beschränkt wurden )... hatte jedenfalls keine Religion/sonstige Ideologie.... Opfer gefordert

( außer die , die gegen das System waren... aber das waren vergleichsweise wenige Opfer)

Es scheint mir fast so, als wäre "Die Menschheit" in weiten Teilen IMMER noch nicht reif....Frieden und Wohlstand für alle zu schaffen...

Lass den Menschen "Freiheit"... und sie neigen dennoch dazu, ( dann meist durch Religionen )

..... sich diese Freiheit selbst wieder zu beschränken.... 

..... und erneut kommt es zu zahlreichen Opfern......

Kommentar von blueseenInvest ,

Dem Extremismus folge ich leider auch :-/

Hat diesen Fehler: ".... solange die Menschen ( zwar kontrolliert und beschränkt wurden )... hatte jedenfalls keine Religion/sonstige Ideologie.... Opfer gefordert"

...ausser der Ideologie, welche kontrolliert und beschränkt! Was ja dann um die Ideologie zu halten schön verschwiegen wird! 

Was zum folgenden falschen Ansicht führt: "außer die , die gegen das System waren... aber das waren vergleichsweise wenige Opfer". 

...oder als "gegen das System" gehalten wurden. Hier muß man die Statistischen Grundsätze heran ziehen, da ja wegen Geheimhaltung Informationen nötig, die durchaus zu sehr hohen Zahlen führt. Und die Hemmnisse von Entwicklung, die jede Ideologie verursacht und so ein Land in der Endwicklung zurückschlägt und so im Nachhinein für Opfer sorgt.

"Es scheint mir fast so, als wäre "Die Menschheit" in weiten Teilen IMMER noch nicht reif....Frieden und Wohlstand für alle zu schaffen..." Naja das ist ja auch so! Aber weniger dramatisch in stabilen Demokratien.

"Lass den Menschen "Freiheit"... und sie neigen dennoch dazu, ( dann meist durch Religionen )
..... sich diese Freiheit selbst wieder zu beschränken....
..... und erneut kommt es zu zahlreichen Opfern......"

...was den Kreislauf als Ursache sieht und nicht die jeweiligen Zustände. Wobei ein Zustand, die Diktatur mit Sicherheit immer Opfer verursacht, auch wenn Du diese für gering hälst. Naja, Ideologieführer sollte man nicht leichtfertig glauben, den diese wissen oft sehr genau was sie da veranlassen und für nur ihre eignen persönliche Freiheit sorgen!

Antwort
von Thelostboy342, 71

Mao's kommunismus in China, der bis an die 70 millionen Chinesen getötet hat bzw. hat sterben lassen

Kommentar von blueseenInvest ,

Dann wähle "Kommunismus/Sozialismus"

Antwort
von Lightking, 28
Islam: Kriegerische Expansion, Terrorismus, IS

Islam hat bis zum jetzigen Zeitpunkt mehrere Millionen Menschen das Leben gekostet. Also von Beginn an der Religion bis jetzt. Seit 9/11 sind über 28835 Menschen wegen islamistischem Terror gestorben. 

Außerdem danach folgt der Kommunismus, alleine die UdSSR mit China haben zusammen ca. 100 mio. Tote.

Kommentar von blueseenInvest ,

28835 ist aber viel weniger als die anderen aha die hier erwähnt werden

Kommentar von Lightking ,

Das sind die Toten durch Terroranschläge von Jahre 2001-2016. Die Kriegstoten vom IS nicht mitgezählt und die von Al-Quaida.

Im Namen des Islam wurde auch genug nach Christus gemordet und versklavt. 200 mio. Menschen etwa ingesamt.

Kommentar von blueseenInvest ,

Es gab mal ein Buch, worin stand, dass das Christum mit Hexenverfolgung, Christianisierung und Imperialismus 1/6 der Erdbevölkerung vernichtet hätte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community