Welche Idee steht hinter LIDLs neuem Konzept, Mitarbeiter mit Vorname und erstem Buchstaben des Nachnamens zu nennen?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 2 Abstimmungen

Ich verbinde damit eher etwas Negatives 100%
Ich sehe das Neutral 0%
Ich verbinde damit eher etwas Positives 0%

3 Antworten

Der Vorname wirkt persönlicher, familiärer.

Mir als Mitarbeiter wäre es unangenehm von jedem per Vornamen angesprochen zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wully
26.03.2016, 22:22

Vorname, ja, OK.

Aber der Anfangsbuchstabe des Nachnamens finde ich albern ...

0
Ich verbinde damit eher etwas Negatives

Also ich würde es nicht machen.

Aber das ist halt das Problem wenn überall nur noch ungelernte Billigkräfte arbeiten die ihre Rechte nicht kennen.

Bei mir auf dem Namensschild steht nur der Anfangsbuchstabe des Nachnames, also z. B. "Herr X.". Und auch das ist eigentlich schon zu viel.

Die Offenlegung des Names des Mitarbeiters ist für die einwandfreie Erledigung seiner Arbeit vollkommen unerheblich und geht deshalb auch niemanden etwas an, ganz besonders in den heutigen Zeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich verbinde damit eher etwas Negatives

Die grundlose Veröffentlichung von personenbezogenen Daten ist niemals etwas Positives.

Aber wenn die Mitarbeiter das mitmachen - selbst schuld wenn die keinen Widerspruch einlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wilkinson
15.08.2016, 10:52

@ Cokedose:

Aber wenn die Mitarbeiter das mitmachen - selbst schuld wenn die keinen Widerspruch einlegen.

Grundsätzlich gebe ich Dir absolut recht! 

Das allergrößte Problem sehe ich aber darin: Die Leute haben Angst um ihren Arbeitsplatz. Und deshalb halten die Meisten den Mund. Pauschalieren kann man das natürlich nicht, ich sag aber mal, dass dies in hohem Maße dazu beiträgt.

0