Frage von DrSoap87, 111

Welche Hunderasse(n) kommen in frage?

Ich würde mir gerne nächstes Jahr gerne einen Hund zu legen. Ich finde Huskys wahnsinnig interessant doch weiß das es viel erfahrung erfordert einen Husky zu erziehen.

Ich bzw. wir könnten den Hund täglich ca. 2 Stunden(außerhalb dem Gassi gehen) (am wochenende noch mehr) auslauf bieten, damit er sich auspowern kann.

Ich will mir auch kein kleinen pudel oder chiuhaha zu legen sondern eher was mittleres. Das manche hunderassen aggresiv sind halte ich irgendwie für schwachsinn da man hunderassen nicht pauschaliesieren kann, jeder Hund hat irgendwie sein eigenen charakter.

Ich lebe in einen 5.000 seelen ort. Habe eine garten 30qm und im ort viele plätze wo man mit einem Hund hin kann ohne mit dem auto fahren zu müssen.

Ich dachte daran gleich zwei Hunde zu kaufen bzw. ein deutschen und ein schweizer schäferhund. Beide als welpen. Mir ist klar das die mir erstmal das Haus vollpinkeln. Aber ich denke es ist sinnvoller hunde nicht alleine zu halten, vorallem bei jungen Tieren da diese sich evtl. nach einem Spielpartner sehnen.

Sind Schäfer Hunde als "ersthund" geeignet?

Was haltet ihr von der Idee gleich zwei welpen zu adoptieren?

Ich würde die Hunde niemals länger als 4 stunden alleine lassen. Ist das ok? Vorallem bei 2 hunden die dann immer noch sich hätten im fall der fälle

Habt ihr ideen welche Hunderassen noch geeignet wären?

Antwort
von MaschaTheDog, 9

Die besten Erst-und Anfängerhunde sind etwas ältere Tierheimhunde.

Im Tierheim gibt es alle möglichen Hunde,dort findet fast jeder den perfekten Begleiter.

Ein Hund mit 2-3 Jahren ist perfekt,sie sind ruhiger,meistens Stubenrein und genauso lieb wie einer vom Züchter.

Eine Hundeschule wird Pflicht sein.

Das alleine sein muss man in ganz kleinen Schritten üben (4 Stunden sind ganz gut)

Zwei Hunde gehen gar nicht,man muss die ganze Nacht wach bleiben,denn die beiden müssten ja nicht immer gleichzeitig,vielleicht muss einer um 3Uhr,der andere um 4 Uhr usw.

Auch muss man mit beiden einzelnd Spazieren gehen,da man ja mit beiden Hunden trainieren und eine Bindung aufbauen muss.

Also ist man den ganzen Tag über nur mit den Hunden unterwegs.

Antwort
von Nymaria18, 27

Hi;)
Ich denke auch dass du mit einem Welpen so was von abnormal viel Arbeit hast, deswegen würde ich nur einen kaufen. Wenn du viel für ihn da bist und auch mit ihm spielst, dann reicht das auch und er braucht erstmal keinen zweiten. Außerdem kann es auch passieren, dass einer die "Macht an sich reißt" und das könnte dann zu Schwierigkeiten führen, aber das tritt auch nicht immer ein... Aber du weißt hoffentlich auch, wie viel Verantwortung da drin steckt. Erstmal ist es eben so, dass du nicht einfach sagen kannst, du führst den Hund nicht aus oder er soll in den Garten gehen weil du keine Lust hast. Du musst bei JEDEM Wetter raus und immer für deinen Hund da sein. Und zweites ist es eine schwierige Aufgabe, einen Welpen zu erziehen. Du hast die Verantwortung, es ist deine Aufgabe. Wenn der Hund später nicht horcht, Fahrradfahrer anfällt oder bei Autos völlig austickt, ist das höchst wahrscheinlich die Schuld schlechter Erziehung. Mach dich da schlau und lass dir helfen, denn es ist deine Verantwortung dass er gut erzogen wird.
Mach dich aber insgesamt in allem schlau, denn der Welpe ist dann kein Zeitvertreib, sondern ein Lebewesen, auf das du aufpassen musst, für das du dich nun verantwortlich gemacht hast...
Viel Glück und lg ;)

Antwort
von BlueFlower02, 12

Du hast super Voraussetzung für einen Hund. Du kannst den Hund dann auch 4 Stunden alleine lassen müsstest das aber mit ihm üben. Ich rate dir erstmal nur einen Hund anzuschaffen wenn du den dann richtig gut erzogen hast dann kannst du dir gerne einen zweiten Hund anschaffen. Vielleicht würde für dich ein Labrador oder ein Golden Retriever in Frage kommen. Das sind perfekte Familienhunde! Wenns noch etwas größer sein soll dann würde ich dir einen Berner Sennenhund raten die sind so liebevoll und als Ersthund perfekt👍🏻 außerdem sind sie leicht zu erziehen
Liebe Grüße blueflower02

Antwort
von Purity4, 61

Glaub mir, ein Welpe ist schon mehr als genug Arbeit. Mit zwei Welpen wärst du schlichtweg überfordert. Lieber nur einen, den top erziehen und später den zweiten.

Vier Stunden alleine sind okay, dann, wenn der Hund älter ist, versteht sich. Ein Welpe muss stufenweise ans Allein sein gewöhnt werden.

Hundeschule ist Pflicht, grade wenn du noch nicht so viel Erfahrung hast mit einem eigenen Hund.

Weder ein Husky noch ein Schäferhund sind Meiner Meinung nach geeignete Anfängerhunde.
Eher sowas wie Retriever Rassen.

Lass die Finger von Wach-, Hirten- und Hütehunden. Solch eine Rasse lieber erst, wenn du etwas mehr Erfahrung hast.

Und bitte nochmal genauestens über Welpenerziehung informieren und gucken, ob man das wirklich will. Oft suchen auch tolle und erzogene Familienhunde von privat oder im Tierheim ein schönes zuhause.

Antwort
von SquareMatrice, 9

Ich würde dir auch zu einem Apportierhund raten. Mein Freund und ich haben uns auch Zuwachs ins Haus geholt, also zu einem Golden Retriever Senior noch einen Labrador-Welpen. Hat super geklappt, der Große hat den Kleinen innerhalb weniger Tage lieb gewonnen und dadurch kann man die beiden auch mal eine Weile allein lassen. Wir haben zur Sicherheit den Laptop mit Videoaufnahme laufen lassen um zu sehen was passiert. Die beiden kuscheln sich gern zusammen und spielen viel. Scheint also eine gute Kombi zu sein. Wichtig ist nur, dass man Knochen oder Spielzeug weg räumt, wenn man nicht dabei ist, sonst gibt es Knatsch ;) 

Vielleicht findest du einen Welpen und einen ausgewachsenen Hund ja im Tierheim oder durch Anzeigen. Auf jeden Fall sind Retriever leicht zu erziehen und haben normalerweise absolut kein Aggressionspotential. 

Antwort
von Hiyoriiichan, 5

Es gibt keine Anfängerhunde, das ist alles eine Sache der Erziehung, wie gut man informiert ist usw. Bei Schäferhunden muss dir bewusst sein dass sie sehr viel Beschäftigung brauchen, auch für den Kopf ;)
2 Welpen gleichzeitig ist eine sehr schlechte Idee, auch für Leute die viel Erfahrung haben. Glaub mir, ein Welpe ist mehr als genug Arbeit :'D Wenn der erste erzogen ist kann man einen zweiten dazuholen.

Antwort
von HalloRossi, 44

Das klingt alles nach katastrophaler Unwissenheit! Bitte kaufe dir erst mal zwei Bücher über Welpen und Hundeerziehung, googel Rassebeschreibungen und besuche eine Hundeausstellung um verschiedene Rassen life zu erleben( zB Dortmund kommendes Wochenende) . Zwei Welpen kann man nicht gleichzeitig alleine lassen, das gibt massive Bindungsstörungen. Außerdem dauerst es Ca 3 Monate, eher 4, bis du deinen Welpen 4 h alleine lassen kannst. Dein Plan insgesamt ist nicht schlecht, aber du hast dich noch zu wenig informiert

Kommentar von gri1su ,

Außerdem dauerst es Ca 3 Monate, eher 4, bis du deinen Welpen 4 h alleine lassen kannst.

Die ersten Monate sollte man Welpen überhaupt nicht alleine lassen. Diese Zeit braucht er nämlich, um Vertrauen zu fassen und eine Beziehung aufzubauen.

Nach etwa 5 Monaten kann man dann anfangen, und den Hund gaaanz langsam an das Alleine sein gewöhnen. Das sollte man dann in kleinen Schritten machen - von sehr kurzen Zeitabständen langsam auf längere Zeiten steigern.

Kommentar von HalloRossi ,

Genau das hab ich geschrieben! Ok ich habe zwar 3-4 Monate geschrieben und du 5, aber so richtig was anderes als in meinem Beitrag ist das eher nicht 😊

Kommentar von wotan0000 ,

Du hast geschrieben, dass man sie nach dieser Zeit 4 Std alleine lassen kann. 

Da kann man erst anfangen zu üben.

Kommentar von HalloRossi ,

Das ist nicht richtig! Ich habe mit meinen Weloen schon an zweiten Tag angefangen zu üben, erst Sekunden, dann Minuten... Es macht jeder anders! Aber das war auch nicht die Frage des TS. Er wollte ja nur erst mal allgemein Fragen wie es ist! Um Ausbildungsdetails wird er sich später Gedanken machen

Antwort
von LuisaBaer, 43

Also, wenn du einen Welpen willst, hol dir nur einen und teste ob du mit so einem kleinen Energiebündel überhaupt klar kommst. An deiner Stelle würde ich auch mit einer ziemlich kleinen Rasse anfangen. Klar mein ich damit jetzt keinen Chihuahua oder sowas, aber versuchs mal mit einem Terrier oder sowas ähnlichem...

Ich hatte auch mal einen Hund. 😂 leider waren wir damals noch 'Anfänger' und haben uns gleich einen Beagle zu gelegt. 😁 War nich so ne tolle Idee.

Egal, versuchs vielleicht erstmal mit nem Terrier oder sowas und Informier dich vorher in irgendwelchen Hundeforen über die Rasse, die Erfahrungen und vielleicht gibt es auch noch andere Ideen mit welcher Rasse du anfangen könntest...

LG ☺

Kommentar von LisaWhnr ,

Bloß keinen Terrier! Das sind ursprünglich Jagdhunde und sind dementsprechend nicht Angängergeeignet. Mein Freund ist selbst Jäger und viele seiner Jagdkollegen haben Terrier, das sind die reinsten Energiebündel, benötigen viel Auslauf und Beschäftigung und sind meistens eher schwer zu erziehen bzw. benötigen einen erfahrenen Menschen an ihrer Seite. 

Für Anfänger sollte man lieber zu Retrievern bzw generell typischen Familienhunden greifen. Hunde die dir gefallen wollen, so beispielsweise Hunde die extra als "Schoßhunde" gezüchtet wurden wären auch noch geeignet, allerdings kann es von Fall zu Fall auch dort Probleme geben.

Antwort
von herseyibilen, 30

labrador

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten