Frage von AndiWanDD, 154

Welche Hunderassen haben hohe/die höchsten Lebenserwartungen?

Kann es sein, dass die kleineren Hunde länger leben als die großen?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo AndiWanDD,

Schau mal bitte hier:
Hund Alter

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Buddhishi, 66

Hallo AndiWanDD,

Wolfsspitzhunde gehören zu den Hunden, die mit die höchste Lebenserwartung haben. Sie können bis zu 18 Jahre alt werden. Sie gehören weder zu den kleineren, noch zu den großen Hunden, sondern sind mittelgroß.

Ich vermute, dass die hohe Lebenserwartung u. a. damit zusammenhängt, dass es nie 'Modehunde' waren. Es ist einfach ein rustikaler Hund, an dem nie viel herum manipuliert wurde und der oft auf dem Land gehalten wurde, also nicht den Gefahren in einer Stadt ausgesetzt war

Meine Wolfsspitzhündin ist etwas über 16 Jahre alt geworden und brauchte im Vergleich zu anderen Hunden vergleichsweise wenig tierärztliche Behandlungen. Allergien und sonstige heutige 'Empfindlichkeiten' bei manchen Hunden sind bei Wolfsspitzen eher unbekannt.

LG

Kommentar von Buddhishi ,

Danke für den Stern :-)  LG

Antwort
von VanyVeggie, 51

Hallo, 

ist mir auch schon aufgefallen. Statistisch gesehen stimmt das auch so (Qualzuchten wie Mops und co. ausgeschlossen). Allerdings kenne ich auch mittelgroße und große Hunde, die 16-18 Jahre alt wurden. Der älteste Hund der Welt, der erst vor kurzem mit 30 Jahren starb, war auch kein Kleiner. 

Im Groben und Ganzen kommt es auf die Haltung, Ernährung, Gesundheit, Genen etc. an. 

MFG

Antwort
von LukaUndShiba, 55

Der Labrador meiner Tante wurde dieses Jahr 16 und bisher geht es ihr noch super, bis auf ein kleines Herzproblem.

Ein LH Collie meiner Oma hatte mal die 19 Jahre geschafft. 

Aber ja statistisch Leben die kleineren Rassen länger als z.B. eine Deutsche Dogge.

Aber das zählt nicht für überzüchtete Minni zuchten. Qualzuchten wie der Zwergspitz, TeaCup Chihuahua oder der TeaCup pudel Leben wenn es hoch kommt 5-7 Jahre. Das sind aber 5-7 Jahre in denen sie massig Tierarzt kosten verursachen.

Und auch wenn es angeblich nachgewiesen ist das Mix Hunde zwingend länger Leben bezweifle ich das.

Es wurde auch mal nachgewiesen das Mixe angeblich gesünder sind, trifft aber auch nicht.

Wärend bei seriösen Züchtern auf viele Krankheiten getestet wird und die Hunde raus fallen aus der Zucht wenn sie diese haben, wird bei der Zeugung von Mix Hunden überhaupt keine dieser teuren Untersuchungen gemacht. (Bei Straßenhunden z.b. auch nicht möglich, denen ist egal was sie für Krankheiten haben)

Also kann ein Mix alle Erbkrankheiten abbekommen der Rassen die in ihm stecken.

Also ist im Grund (die extremen überzüchteten außen vor gelassen) weder Mix noch Rassehund gesünder. 

Kommentar von brandon ,

Wärend bei seriösen Züchtern auf viele Krankheiten getestet wird und die Hunde raus fallen aus der Zucht wenn sie diese haben,

Und woher kommen dann diese Qualzuchthunde?

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 40

Hi ich finde das das weniger mit der Rasse zu tun hat, sondern ob der Hund gesund ist. Klar Qualzuchten erreichen mit Sicherheit kein hohes Alter. Aber wenn man sich die ältesten Hunde der Welt mal ansieht so ist es bunt gemischt ;)

Leider ist vor ein paar Tagen der älteste Hund gestorben, sie hieß Maggie, war ein australischer Hütehund und wurde stattliche 30 Jahre alt. (Wenn der Halter nicht geflunkert hat).

Offiziell führt noch ein Cattle Dog der 29 Jahre alt wurde.

Bei Google findet man dazu noch unzählige Hunde zwischen 20-28 Jahre, vom Berner zum Spitz alles dabei.

Es wird mit Sicherheit davon abhängen ob alles im leben super läuft oder nicht und ob der Halter alles erdenkliche ranzieht um sein Hund gesund zu erhalten, wie artgerechte Ernährung, Physiotherapie, regelmäßige Tierarztbesuche usw. Und dann fehlt sicher noch eine große Portion Glück und gute Gene ;)

Antwort
von Hamburger02, 54

Dass Rassehunde kürzer leben als Mischlinge, ist statistisch nachgewiesen. Das muss aber nicht auf jeden Einzelfall zutreffen sondern hängt auch mit dem Maß der Überzüchtung zusammen. In der Nachbarschaft gabs z.B, einen reinrassigen Collie, der wurde 16,5 jahre alt, was für einen Hund dieser Größe wirklich viel ist.

Kleine Hunde leben genauso wie kleine Mneschen statistisch länger als Große. Hier zum Nachlesen:
www.lifeline.de/news/medizin-gesundheit/kleine-maenner-leben-laenger-id130604.ht...

Den stärksten Einfluss auf die Lebensdauer hat aber die Ernährung und der Lebenswandel insbesondere in der Jugend.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 67

Ich kenne mehrere Briards und aus Aussies, die 13 Jahre und älter geworden sind.

Kleine Rassen sind nicht pauschal langlebiger - das hängt da ganz stark von der Rasse und deren typischen Krankheiten ab.

Kommentar von annisimoni ,

Und du willst Experte für Hunde sein? O Graus, wer hat dir nur den Expertenstatus verliehen, wenn ich deine Kommentare so lese. Du solltest vielleicht auch mal ein paar Semester Tiermedizin studieren, damit du mal auf dem Laufenden bist. Natürlich gibt es immer Ausnahmen, wo vereinzelt Hunde ein besonders hohes Alter erreicht haben. Die statistische Wahrscheinlichkeit, dass Mischlinge länger leben, ist aber deutlich höher.

Antwort
von Bernerbaer, 57

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Hunden beträgt 10 bis 16 Jahre. Die individuelle Lebenserwartung hängt von verschiedenen Faktoren ab. Neben angeborenen, also genetischen Faktoren, spielen auch äußere Einflüsse wie ausgewogene Ernährung, ausreichende Bewegung und ein ausgeglichenes soziales Umfeld für den Alterungsprozess eine Rolle. Hinsichtlich des Hundealters bzw. der Lebenserwartung von Hunden gilt:

  • Hunde kleiner Rassen haben eine höhere Lebenserwartung als Hunde großer Rassen.
  • Mischlinge werden älter als Rassehunde vergleichbarer Größe.
  • Rüden und Hündinnen haben eine gleich hohe Lebenserwartung.
  • Kastrierte Hunde leben im Durchschnitt ein Jahr länger als nicht kastrierte Tiere.
  • Hunde, die in ländlichem Umfeld gehalten werden, haben eine höhere Lebenserwartung als Stadthunde.
  • Schlanke Hunde leben länger als Hunde mit Übergewicht.

Die allseits bekannte Faustregel, dass sieben Hundejahre einem Menschenjahr entsprechen, taugt nicht zum Vergleich von Hundealter und Menschenjahren. Vielmehr ist der Altersvergleich von der Größe des Hundes abhängig. Große Rassen werden schneller alt, kleine altern langsamer. Hunde erreichen das Seniorenalter je nach Größe und Rasse mit 6 bis 8 Jahren.

Antwort
von rommy2011, 44

unser Dackelrüde wurde 14 Jahre alt

unsere Jack-Russel-Labrador-Mischlings Hündin wurde 20 Jahre alt

unsere beiden jetzigen Hunde , eine Bracke und ein Europa-Mix sind 7 und kerngesund und munter.

ich glaube, dass viel Bewegung und Kopf/Nasenarbeit sowie ein intaktes zuhause (genau wie bei uns Menschen:) ) sehr viel dazu beitragen, dass ein Hund "alt" werden kann.

Antwort
von HalloRossi, 35

Ja, Kleine Terrier und Dackel zB die können auch mal 17 oder 18 werden

Antwort
von brandon, 23

Ich habe irgendwo mal gelesen das Pudel sehr alt werden können.

Das kleinere Hunde älter werden als große Hunde ist richtig.

Ausnahme sind diese Mini Teacup Hunde, die werden auch nicht alt.

LG

Antwort
von Kiragisty, 19

Chihuahuas sollen sehr alt werden. Die
Lebenserwartung beträgt ca. 16 Jahre
Gibt aber auch einige Opis & Omis ü20 :)
Lg

Antwort
von kokomi, 66

je weniger rasse, je höher die lebenserwartung

Kommentar von AndiWanDD ,

Wie ist das zu verstehen - je weniger Rasse?

Kommentar von annisimoni ,

je wilder gemischt - also Mischlinge, die von allen möglichen Rassen etwas haben.

Antwort
von Psylinchen23, 48
Antwort
von WindUndWellen, 66

allgemein bezeichnet man sie als thöle... also einfach aus dem tierheim holen... da sind dann 3 oder 4 rassen drin ( in einem hund ) die leben am längsten... die hochgezüchteten tiere haben fast alle eine kleine  lebenserwartung

Kommentar von Berni74 ,

da sind dann 3 oder 4 rassen drin ( in einem hund ) die leben am längsten...

Genau - der Große Schweizer mit Epilepsie, der Berner mit MH, der Hovawart mit DM und der Boxer mit Herzproblemen...

Oder lieber der Cavalier King Charles mit Herzproblemen, der Chihuahua mit Epilepsie, der Havaneser mit Grauem Star und der Jack Russell, dem ständig die Kniescheibe rausspringt.

Antwort
von annisimoni, 59

Das haben nur Mischlinge. Je intensiver gemischt, je höher die Lebenserwartung. Je reinrassiger, je kürzer die Lebenserwartung.

Kommentar von Berni74 ,

Das stimmt leider nicht. Denn je nachdem, welche Rassen in den Mischlingen vertreten sind, können sie auch die rassetypischen Erbkrankheiten jeder vertretenen Rasse vereinen.

Kommentar von friesennarr ,

Oder ganz neue Probleme entstehen durch katastrophalen Körperbau.

Kommentar von brandon ,

Oder ganz neue Probleme entstehen durch katastrophalen Körperbau.

Wie gut das so etwas nicht bei Rassehunden vorkommt. 😜

Kommentar von annisimoni ,

Tja Bernie, da bist du leider auf dem falschen Dampfer. Ich studiere Tiermedizin. Und tatsächlich haben Mischlinge einen höhere Lebenserwartung als Rassehunde. Die durchschnittliche Lebenserwartung von Rassehunden beträgt 6,7 Jahre, von Mischlingen 8,5 Jahre. Wenn du keine Ahnung hast, halt dich einfach mal zurück.

Kommentar von friesennarr ,

Und wenn der Mischling aus Mops und Französischer Bulldoge besteht - lebt er auch nicht sehr lang.

Man müsste mal die Qualzuchten und die verzüchteten Rassen raus nehmen, dann würde das eine ganz andere Statistik geben.

Wenn du keine Ahnung hast, halt dich einfach mal zurück.

sowas sagt man aber nicht, das ist nicht nettikett.

Kommentar von Berni74 ,

Na dann studier mal weiter...

Kommentar von brandon ,

Gute Antwort. 🌷

 Auch wenn viele Leute das nicht wahr haben wollen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten