Frage von SkyRagnar, 121

Welche Hunderassen eignen sich für extremen Ausdauersport?

Gibt es Hunderassen die eine extreme Ausdauer haben oder sollte ich mein Training lieber alleine machen? Ich bin auf der Suche nach einem Hund der mich beim Training für Marathons und Distanzritte mit Pferd begleiten kann. Natürlich würde ich ihn erst einjährig und langsam antrainieren. Jedoch sollte er mal dazu in der Lage sein zwischen 20 und 160 km flott zurück zu legen, mit wenigen kurzen Pausen. Wenn mein Pferd soweit ist Beispielsweise drei 20 Minuten Pausen auf 160 km an einem Tag. Ich hatte Windhunde, Grey Hounds, Border Collies, Huskys, American Wolfdogs oder andere Wolfhunde und Akitas im Kopf. Aber selbst bei denen weiß ich nicht ob sie nicht vielleicht einen Schaden davon tragen würden, da z.B Husky viel Fell, Greyhound und Windhund nur schnell auf Kurzstrecken aber keine Ausdauer usw. Vielleicht hat jemand Tipps oder Erfahrungen und kann mir Rassen empfehlen oder mir eben davon abraten.

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 72

Hallo,

ich kann dir nur zu Windhunden etwas schreiben.

Windhunde sind KEINE Ausdauersportler - sie können zwar große Geschwindigkeiten erreichen - aber dies nur auf recht kurzen Distanzen. Fast alle Windhundrassen sind dazu gezüchtet worden, auf kurzen Distanzen das Wild zu stellen. Einge Windhundrassen sind auch in der Lage, das Wild über wenige Kilometer zu verfolgen - aber die von dir angestrebten Distanzen sind für jede Windhundrasse völlig unakzeptabel.

Ich gehe auch davon aus, dass selbst für gut trainierte Huskys eine Distanz von 160 Kilometern am Tag zu viel wäre - aber das ist nur meine Vermutung, da ich selbst niemals Huskys gehalten habe.

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von SkyRagnar ,

Danke für die Antwort. Ja das habe ich bereits vermutet. Habe ja geschrieben, dass es mir bekannt ist das Wundhunde Kurzstreckenläufer sind. Würde wahrscheinlich auch ohne Leine mit dem Jagdtrieb nicht so funktionieren. Den haben aber Akitas und Huskys leider auch.

Kommentar von dsupper ,

lol - nein, der Jagdtrieb lässt sich nicht wirklich kontrollieren, zumal dann nicht, wenn du den Hund nicht ständig und dauerhaft "im Blick" haben kannst. Ein Windhund lässt sich - wenn überhaupt - von der Jagd nur abrufen, bevor er losspurtet - danach ist alles zu spät. Diese Aufmerksamkeit kannst du als Reiter nicht gewährleisten.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 29

Akitas sehen den Huskys zwar ähnlich, sind aber keine Langstreckenläufer. Auch Windhunde nicht, das sind Sprinter. Huskys können lange und weit laufen, haben aber einen zu großen Jagdtrieb, um sie frei neben dem Pferd herlaufen zu lassen. Ähnlich ist es mit den genzen Mischungen, die im Schlittenhundesport eingesetzt werden.

So wirklich fällt mir echt keine Rasse ein, die sich dafür eignen würde...

Antwort
von MissPlusch, 62

Also Huskys auf keinen Fall. Die gut trainierten, die an Schlittenrennen teilnehmen, schaffen das vielleicht, aber das grenzt meiner Meinung nach auch schon an Tierquälerei, vorallem wenn man dann manchmal sieht, wie sie von den Mushern behandelt werden, nur weil sie nicht mehr können. Sowas könnten sie nur in einem guten Tempo, aber ich glaube nicht so schnell wie du möchtest ;) Ich habe zwei Huskys die mit 15 km am Tag total zufrieden sind. Selbst die, die ich kenne, die vor einen Schlitten kommen, schaffen höchstens 30-50 km und sind meiner Meinung nach schon in einer Höchstform. Und dazu kommt, wie du schon sagtest, der Jagdtrieb. Ich glaube, dass was du möchtest, schafft kein Hund.

Kommentar von KIttyHR ,

Ganz davon abgesehen, dass Huskys für solch einen Extremsport bei deutschen Temperaturen völlig ungeeignet sind.

Kommentar von MissPlusch ,

Naja, in Sibirien wird es im Sommer auch über 30 Grad warm, einziger Unterschied ist der Winter. Meine beiden haben im Sommer hier nie Probleme und legen sich extra in die Sonne, im Gegenteil zum Labrador vom Nachbarn. Huskys haben auch ein Fell, dass Wärne im Sommer abschirmt und im Winter Wärme speichert und herstellt. Sie hecheln meistens noch nicht mal. Aber im Sommer sollte man sowieso keinen Sport mit Hunden betreiben. Die, die ich kenne machen das nur von September bis Mai. 

Antwort
von KIttyHR, 18

Leider fällt mir für dein Vorhaben zurzeit keine geeignete Hunderasse ein.
Ich bitte dich jedoch, von dem Husky auf jeden Fall Abstand zu nehmen. Sie können zwar richtige Spitzensportler werden (für Extremsport wie deinen, vermutlich trotzdem nicht ausdauernd genug), jedoch sind sie einfach nicht für die Temperaturen in Deutschland gemacht. Im Sommer haben die meisten Huskys schon ohne Bewegung Probleme mit der Wärme.

Eventuell solltest du dir mal den Finnischen Wolfshund (Tamaskan) ansehen. Sie sind ebenfalls sehr ausdauernd und haben weniger Probleme mit höheren Temperaturen. Für 160 km am Tag, findest du allerdings keinen Hund, der das durchziehen kann und dabei noch Spaß haben wird. Vielleicht kannst du ja ein Kompromiss finden, indem du deinen Hund zb nur für maximal 30 km Strecke mitnimmst und für alles was darüber liegt, ihn lieber zuhause lässt.

Expertenantwort
von Isildur, Community-Experte für Hund, 29

Hallo,

frag einfach mal Distanzreiter was die für Hunde haben. Von "Sprintern" würde ich Abstand nehmen. Eine entfernte bekannte hatte auf Distanzen immer ihren Pudel mit, der sah am Ende immer deutlich fitter aus als Pferd und Reiterin^^

Marathon ist ja jetzt nicht so lang und auf 60 km Ritte begleitet mich mein Hund auch locker und ohne Probleme.

Es kommt ja auch nicht nur drauf an, ob der Hund das kann, sondern uch ob er das vom Gehorsam auch mitmacht. Viele Jagdhunde sind gute Langstreckenläufer, für dein vorhaben aber nur bedingt geeignet

Antwort
von MaschaTheDog, 39

Hütehunde wie Border Collie,Australian Shepherd

Pinscher,Schnauzer wie Dobermann,...

Terrier (vielleicht eher die mittelgroßen Varianten davon ;) )

Antwort
von Moeckchen, 20

Ich habe in einer Reportage mal gelesen das wolfshunde eine größere Distanz laufen können als die ich nenne es mal normalen Hunde. Auch eine Kürzere regenatiinssphase haben.

Antwort
von MalinoisDogBlog, 72

Border Collies oder Shepherd Australian. Die Laufen auch mal 200km wenn sie Hüten müssen.

Kommentar von Berni74 ,

Wie Du schon schreibst - wenn sie hüten müssen bzw. DÜRFEN. Nur stur neben- oder hinterherlaufen wird einem Hütehund mit Sicherheit ganz schnell zu blöd. Er wird es vielleicht machen, weil er gehorsam ist. Aber er wird nicht glücklich dabei sein.

Kommentar von MalinoisDogBlog ,

das Stimmt.  
Dazu muss man ihn auch bzw man kann ihn mit Agility unsw auspowern

Antwort
von KhushRaho, 66

-Border Collie
-Rhodesian Ridgeback
-Dalmatiner

Fällt mir jetzt spontan ein.

Antwort
von Revic, 66

Hütehunde wie Boder Collies sind sehr ausdauernd.

Kommentar von Arashi01 ,

Da kann ich zustimmen. Borders, falls gesund schaffen das. Altdeutsche eventuell auch. Aber wie Du sagst - gesund, erwachsen und gut antrainiert.

Kommentar von Berni74 ,

Aber dem Border wird die Eintönigkeit ganz schnell "zu blöd". Glücklich wäre er nicht dabei.

Kommentar von dsupper ,

Außerdem haben die auch einen starken Jagdtrieb

Kommentar von Berni74 ,

Vor allem, wenn sie geistig nicht gefordert werden...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community