Welche Hunderasse ist Familienfreundlich und........?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich empfehle Dir den “Europäischen Vierpfotenhund“. 🐕

Diese Rasse bekommst Du zwar nicht vom Züchter aber dafür in Tierheimen und auf den zahlreichen Seiten von Tierschutzorganisationen wie z.B. Zergportal.

Den Europäischen Vierpfotenhund gibt es in drei Größen. Den Riesenvierpfotenhund, den Standardvierpfotenhund und den Zwergvierpfotenhund.

Den Europäische Vierpfotenhund gibt es rauh-, glatt- und langhaarig.

Sein Fell ist weiß bis beige, über braun bis schwarz aber es kann auch mehrfarbig sein.

Der Europäische Vierpfotenhund ist bei guter Haltung ein treuer Kamerad der es liebt mit seinem Mensch in der Natur unterwegs zu sein wobei er auch mal ohne Leine laufen darf.

Bei guter Erziehung ist der Vierpfotenhund auch familientauglich und auch zu Kindern freundlich.

Der Vierpfotenhund ist nicht zur Zwingerhaltung geeignet und möchte auch nicht stundenlang allein sein. 

Am wohlsten fühlt sich der Europäische Vierpfotenhund wenn er bei seiner Familie/Rudel sein darf.

Leider gibt es auch Vierpfotenhunde die nicht so unkompliziert sind. Diese Tiere haben meistens keine gute Erfahrungen mit Menschen gemacht.

Eines haben alle Europäischen Vierpfotenhunde gemeinsam sie sind nicht weniger liebenswert und ungesünder als ein teurer Hund vom Züchter. 😉

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bikka
20.01.2016, 22:03

Suuuper Antwort... wir haben seit 8 Jahren ein "Findelkind"auf vier Pfoten,lt.Tierarzt ein Dackel-Rottweiler und hastenichtgesehen-Mix und ist sowas von Verschmust...

1
Kommentar von Hyaene
20.01.2016, 22:43

Eines haben alle Europäischen Vierpfotenhunde gemeinsam sie sind nicht weniger liebenswert und ungesünder als ein teurer Hund vom Züchter. 😉

Und sind zudem meist gesünder, als viele Qualzuchten! ;-)

2

Hallo, schau nach der Einteilung der Hunderassen, da steht Extra Familienhund bzw Schosshund.

Finger weg von Jagdhunden, Asiatischen Hunderassen, Schutzhunden und Hütehunden.

Nimm eine Bekannte Rasse und keine neue. 

Am besten du nimmst einen Erwachsenen Hund aus dem Tierschutz. Das ist gerade als erster Hund einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von doperoiu
23.01.2016, 12:40

Mein Vater hatte damals mehrere Arten von Hunden. Von Golden Retriever bis zu so einer Gefährlichen rasse (weiß den Namen grad nicht) und er kennt sich sehr gut mit Hunden aus. Also unser erster Hund wird dass wohl nicht sein.

0

Auf Rassen (z.B. keine Hütehunde, da sie zu schnell unterfordet wären), sollte man schon zwar achten, aber es kommt dann wohl eher doch noch auf die Erziehung an, wie ich denke. Ein Golden Retriever kann ebenfalls schnell zum Monster werden, wenn die Erziehung nicht stimmt. ;-)

Wenn es unbedingt ein Rassehund sein muss, wäre es noch schön, wenn du auf "Qualzuchten" achtest und diese Zucht nicht mit deinem Kauf unterstützt. Zudem ist mir mal aufgefallen, dass kernige Mischlinge meistens gesünder sind, als "edle" Rassehunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder Hund ist familienfreundlich, wenn er entsprechend sozialisiert wurde und entsprechend hundefreundlich behandelt wird.

Verzichten sollte man allerdings auf Herdenschutzhunde wie Kangal. Die gehören wie ihr Name schon sagt, zu ihren Herden und nicht ins Haus.

Vorsicht ist geboten bei ausgesprochenen Arbeitsrassen, wie Border Collies. Die sind zwar sehr familienfreundlich, können aber rappelig bis gefährlich werden, wenn man sie nicht auslasten kann.

Vorsicht ist ebenfalls geboten bei allen Terriern. Die sind super familienfreundlich, wenn man es schafft, sich den Respekt eines Terriers zu verdienen. Anhänger der antiautoritären Erziehung nehmen sie nicht ernst. (Was nicht heißt, daß man sie schlagen soll oder sonst wie drakonische Strafen anwenden sollte). Das Zauberwort heiß liebevoll und (nicht oder) konsequent.
Ein Terrier braucht einen Herrn, kein Herrchen.
So könnte man zu jeder Rasse etwas sagen, was sie braucht und wo evtl. die Knackpunkte sind.

Erkundige dich nach den Rasseeigenheiten und sieh, welchem Hund du gerecht werden kannst. Dann hast du immer einen familienfreundliche Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das trifft auf fast jede hunderasse zu vorausgesetzt die familie ist ''hundefreundlich"'-und hat sich  ausfuehrlich informiert, was ein hund fuer bedeurfnisse hat, sich ueber erziehung informiert (zum beispiel das buch "welpen-von clarissa von reinhardt gelesen) und genugend zeit und auch geld..fuer einen hund.

unser erster hund war ein pudelmischling aus dem tierheim -sehr verspielt, schlau und absolut familinetauglich... : )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

BernaSennenhund

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von inicio
23.02.2016, 07:10

Berner Sennehunde sind Huetehunde, passen nicht unbedingt in eine familie uns sind spaeter nicht "verspielt" sondern eher an hueteaufgaben interessiert..

0

Also mir fallen gerade Folgende Hunde ein: 

Golden Retriva/ Labrador/ appenzeller bzw. Berner Sennen Hund/ Australien sheppard (dass hat mir mal eine Freundin erzählt) / wenn man Erfahrung hat sind auch Schäferhunde ganz toll denn die bemühen sich sehr dem Menschen zu gefallen es kommt wirklich drauf an wie viel zeit und wie konsequent erfahren sind könnte auch ein Collie eine möglich kein sein nur die müssen beschäftigt und ausgelastet werden. 

Also ich habe ein Dackel kümmere mich auch so gut wie alleine drum ist auch ein toller Familien Hund 

Ich hoffe ich konnte helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von theaxx
20.01.2016, 20:30

für Australien Shepherds braucht man sehr viel Zeit. Sie müssen immer beschäftigt sein. für einen normalen berufstätigen ist das glaub ich ehr nix. Ist glaub ich auch kein Anfängerhund

2

Da kann ich dir einen Mops empfehlen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

golden Retriever, Berner Sennenhund, 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von inicio
21.01.2016, 08:04

auch der berner sennenhund sollte eigentlich seinen aufgaben gerecht gehalten werden... ich kannte einen berner sennehund der 'huetete" dann deshalb bei spaziergaengen die oma und die enkel, bis ihnen in die hacken um seine "ersatzherde'' zusammen zu halten - das ist nicht lustig!

2

Hey🙈Ich habe einen sehr familienbewussten Hund.
Rasse : Australien Shepherd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von inicio
21.01.2016, 08:01

gerade ds ist eine rasse, die ihren fuer bestimmte aufgaben gezuchtet wurde und deshalb nicht als normaler familienhund gehalten werden soll, es sei denn man kann hueteaufgaben bieten!

2

Jeder gut erzogener und sozialiesierter Hund ist nett, familienfreundlich und verspielt ;) - die Intelligenz hängt allerdings von Individuum zu Individuum ab ;)

Macht euch lieber Gedanken darum, ob ihr einen großen oder kleinen Hund haben wollt - geht in ein örtliches Tierheim oder guckt auf eBay Kleinanzeigen nach einem Hund der ein Zweitzuhause sucht. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von inicio
21.01.2016, 08:09

auf ebay tummeln sich vermehrer und ide hundemafia - man holt sich hunde aus dem tierheim, von anerkannten teirrrettungsgesellschaften oder von einem vom VDH anerkannte zuechter!

2
Kommentar von Flauschkugel10
21.01.2016, 09:43

Bitte ließ mein Kommentar erst und kommentiere dann!

0

Was möchtest Du wissen?