Frage von ivanivanovik, 139

Welche Hunderasse ist am besten geignet?

Hallo, ich möchte mir eine Hund anschaffen der am besten für Verteidigung und zur Wache geeignet ist.

Antwort
von LukaUndShiba, 45

Wenn du Pech hast und dein Hund dich mal verteidigt wird er als gefährlich angesehen und muss nen Maulkorb tragen. Also lass es lieber gleich! Such dir nen Hund der charakterlich zu dir passt und vergess das verteidigen. Einfach nur zum aufpassen eignet sich jeder Hund der anschlägt wenn er was komisch findet. Selbst ein Yorkie kann Einbrecher in die Flucht schlagen wenn die nicht wussten das ein Hund im Haus ist und dieser dann das komplette Haus wach bellt. 

Und ein Hund der sie Hemmungen verliert zu beißen kann für dich und andere extrem gefährlich sein. 

Man muss Bedenken: ein Hund denkt anders als wir und so ein Hund beißt auch in einer Situation sie absolut keine Gefahr dar stellt er diese aber als gefährlich ansieht und das kann dann schon das kleine 3 jährige Kind sein das quietschend auf ihn zu kommt. 

DU musst deinen Hund beschützen und nicht er dich. Du stehst über ihm also hast du auch für die nötige Sicherheit zu sorgen. 

Antwort
von Weisefrau, 58

Hallo, solche Hunde können sich auch gegen dich und deine Familie wenden. Was machst du dann? Ein Mensch hat sich selber zu beschützen. Lerne Kampfsport dann kannst du das auch.

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 21

Hi

für dein Plan wäre es für dich, Familie und Nachbarn überlebenswichtig, sich  Sachkunde über Hunde anzulesen, das scheint mir so nicht passiert zu sein. 

Auch wenn ich das etwas verstehe, das die Nachfrage nach Waffen etc wieder gestiegen ist, aber die Aufrüstung macht mir schon mehr Angst als alles andere! Ein Waffe hat man, nimmt sie bei Bedarf und bestimmt das Ziel und Zeitpunkt selber. Ein Hund unterscheidet sich davon da er weder im Waffenschrank passt, noch das Ziel anpeilt, was dem Menschen vorschwebt, wenn man das nicht sachkundig und intensiv es ihm beibringt. 

Jeder Hund kann wachen und verteidigen, es gehört zum Grundrepertoire eines sozialen Rudeltieres, was man durch entsprechendes mehrjähriges (!!) Training in die gewünschte Bahn lenken kann, denn der Hund unterscheidet selber anders, was gefährlich ist und was nicht. 

Und man muss auch unterscheiden, ob der Hund selbstständig ein Hof bewachen soll, ohne Halter oder ob er mit Halter gesteuert aufpassen und zugreifen soll. Das erfordert komplett unterschiedliche Charaktere... 

Also bitte erst Grundwissen anlesen, bevor ihr euch eine tickende Bombe ins Haus holt, wo ihr aus Versehen, mal den falschen Zünder betätigt.

Antwort
von MiraAnui, 24

Gar keiner. Solche Hunde brauchen erfahrene Hände. Sonst kommt es zu bösen Unfällen und zum Schluss sind immer die Hunde leidtragende.

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 71

Jeder Hundeführer, der die für die Ausbildung eines solchen Hundes notwendige Erfahrung verfügt, würde Deine Frage nicht stellen. Und jemand, dem die Erfahrung fehlt, sollte ganz dringend die Hände von einem Hund und dessen "privater" Ausbildung lassen. 

Kommentar von ivanivanovik ,

Man kann doch Erfahrung sammeln und fragen wenn man was nicht weiss

Kommentar von ivanivanovik ,

Ich hatte noch nie einen Hund. Welche Hunderasse wäre da am besten geeignet..

Kommentar von Naninja ,

Ein Stoffhund.

Sorry, aber einen Hund bildet man nicht mal eben so aus. Es gibt aus gutem Grund Trainer, die solche Ausbildungen leiten. Und die nehmen nur Hunde, die bereits über einen soliden Grundgehorsam verfügen und nur Hundehalter, die einen vernünftigen Grund für die Ausbildung haben. Aber auch für die zu dieser Ausbildung notwendigen Voraussetzungen fehlt Dir die Erfahrung.

Einen Hund wie eine Waffe führen zu wollen ist eine unglaublich dämliche Idee. Du gefährdest damit Dich selbst und andere.

Was die Eigenschaften bestimmter Rassen anbelangt: vergiss es. Ob ein Hund Dich im Ernstfall verteidigen würde, wirst Du erst im Ernstfall erfahren. Ich kenne jemanden, der sich solch einen Wachhund zugelegt hat, um sich auf dem abendlichen Weg vom Geschäft zur Bank zu schützen. Als er überfallen wurde, haben die Täter den Hund in einen Graben geworfen und sind mit dem Geld abgehauen.

Kommentar von ivanivanovik ,

Niemand hat auch davon was gesagt den Hund wie eine Waffe führen zu wollen. Ich dachte nur dass es schön wäre wenn der Hund einen zusätzlich noch verteidigen könnte wenn es notwendig wäre.

Ausbilden will ich den Hund auch nicht da ich noch Anfänger bin. Ich frage nur um herauszufinden was für einen Hund ich mir anschaffen sollte, der gut zu mir passt auch wenn ich noch keine Erfahrung habe.

Kommentar von Bitterkraut ,

Gar keinen, so wie du an die Sache rangehst.

Kommentar von Georg63 ,

wenn der Hund einen zusätzlich noch verteidigen könnte

Damit machst du ihn zur Waffe.

Kommentar von ivanivanovik ,

da steht "es wäre schön wenn er noch zusätzlich..."

Das ist also nicht die Absicht

Kommentar von Naninja ,

Dazu habe ich Dir doch geantwortet.

Ohne Ausbildung ist es ein absolutes Glücksspiel, ob er Dich verteidigen würde oder nicht. Das hängt vom Charakter des Hundes (der nichts mit der Rasse zu tun hat), von seinem Temperament, von seiner Prägung/ Sozialisierung und von der Bindung ab, die er zu Dir hat. Und letztendlich auch von der Entscheidung, die er in der Situation selbst trifft und die nicht vorhersehbar oder kalkulierbar ist.

Bei einem Hund, der die Tendenz hat nach vorne zu gehen, wirst Du außerdem ein Problem bekommen, wenn Du in bedrohlichen Situationen nicht dazu in der Lage bist, ihn zu schützen und zu führen. Hunde merken das sehr schnell, erkennen die Schwäche, übernehmen die Führung und genau daraus resultieren die ganzen Probleme, die Du hier und auch bei den ganze TV- Trainern siehst. Bei Kandidaten wie einem Schäferhund oder Doberemann ist das alles andere als witzig, wenn sie Dir nicht vertrauen und glauben, Dir sagen zu müssen, wo es langgeht.

Ein Hund bringt Dich außerdem überhaupt erst in bedrohliche Situationen, die Du ohne ihn nicht hättest. Wenn Du beispielsweise Angst im Dunklen hast, musst Du Dich spätestens im Winter täglich der Situation für mindestens eine Stunde aussetzen, weil der Hund auch nach 16 Uhr vor die Tür muss. Solche Spaziergänge sollen für den Hund Spaß und Entspannung bedeuten. Wenn er aber ständig angespannt ist, weil er merkt, dass Du die Hose voll hast, ziehst Du Dir ein explosives Nervenbündel ran.

Antwort
von 2354cannes, 73

Dobermann, Schäferhund

Antwort
von BB8FAN, 52

Pitbull😜 spas, einen goldi oder labrador falls du ihn auch lieben willst

Antwort
von Bitterkraut, 46

Keine. Ich empfehle eine Alarmanlage und Pfefferspray. Es ist verboten, Hunde scharf zu machen und sie als Waffe zu mißbrauchen.

Kommentar von ivanivanovik ,

Als Waffe mißbrauchen ? In den oberen Kommentaren steht es nochmal deutlich dass dies nicht meine Absicht war.

Sehr negative Einstellung von dir.

Kommentar von Bitterkraut ,

Sehr negative Einstellung von dir, Hunden gegenüber.

Kommentar von ivanivanovik ,

Das stellst du dir nur so vor, denn ich habe schon erklärt worum es mir geht.

Ich bin nicht verantwortlich dafür dass du so negativ von Leuten denkst und nicht verstehen willst was Sache ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community