Frage von unicorrn, 163

Welche Hunderasse? Ideen?

Hallo, diese Frage habe ich zwar schon einmal gestellt. Doch unter der Frage kamen nur Antworten die nicht zu der Frage passten.

Meine Familie UND ich möchten uns einen Hund anschaffen. Und die Frage ob ihr eben kleine Hunderassen kennt, welche auch mal 2-3 Stunden allein zuhause bleiben können.

Ich bitte euch darum, auf die Frage nur zu antworten, wenn es auch passt und nicht solche wie 'werd erstmal erwachsen'.
Danke im Voraus ❤️

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 99NekoChan, 10

Das kommt darauf an wie Jung die jüngsten Kinder in der Familie sind. Grade bei jungen Kindern sollten die Hunde Strapazierfähig sein und betatschen oder an Ohren und Schwanz spielen gelassen nehmen. Ein Basset z.B. ist sehr ruhig und gelassen. Wir haben einen Shih Tzu Rüden. Ich war 6 als wir den bekamen und ich habe sehr gute Erfahrungen mit der Rasse. Shih Tzus sind oft ruhige Hunde die aber -wie andere Hunde auch- genügend ausgelastet werden müssen. Aber auch im Tierheim warten oft tolle großherzige Hunde auf ein neues Zuhause 

Bedenk aber immer das so ein Hund eine große Verantwortung ist. Er muss mehrmals täglich raus und brauch geistige und körperliche Auslastung. Er muss regelmäßig geimpft werden und falls er krank wird solltest Du keine Kosten scheuen.

Antwort
von Virgilia, 51

Welpen dürfen die ersten Monate gar nicht alleine bleiben! Und dann muss das Alleinebleiben in Minutenschritten geübt werden. Wenn man das macht, kann jede Rasse bis zu 4 Stunden alleine bleiben. 

Wenn in den ersten Monaten nicht 24/7 jemand zu Hause ist, kommt ein Welpe für euch leider nicht in Frage. Und auch ein älterer Hund aus dem Tierschutz braucht eine gewisse Zeit, um sich einzuleben und darf/sollte in der Zeit nicht alleine sein. 

Ich geh mal, naiv wie ich bin, davon aus, dass ihr euch über die allgemeine Hundehaltung und -erziehung, die anfallenden Kosten (auch für eine eventuelle Op) und die artgerechte Fütterung schon informiert habt. 

Was könnt ihr dem Hund sonst bieten? Wie lange wollt ihr täglich gassigehen? (Jede Rasse muss täglich min. 2-3 Stunden, verteilt auf min. 3 Spaziergänge raus!) Wie wollt ihr ihn geistig und körperlich auslassen? (Nasenarbeit, Agility, Rettungshundestaffel, ...). Wie definiert ihr "klein"? (<30cm? <50cm? <70cm?)

Wenn ihr euch darüber klar seid, was ihr dem Hund bieten könnt, könnt ihr euch z.B. die FCI-Liste 9 (Gesellschafts- und Begleithunde) ansehen und gucken, welcher Hund zu euch passt. Da ein Welpe wahrscheinlich nicht für euch in Frage kommt, könnt ihr dann im Tierschutz gucken. Entweder in den umliegenden Tierheimen oder auf Seiten wie Zergportal, ABC-Tierschutz oder "Rasse" in Not. 

Holt euch bitte keinen Hund, den ihr zwar niedlich findet, dem ihr aber nicht gerecht werden könnt. Ihr müsst euch den Anforderungen des Hundes anpassen und nicht umgekehrt!

Kommentar von unicorrn ,

Danke für die Antwort, natürlich haben wir uns schon über die allgemeine Hundehaltung sowie -Erziehung, artgerechte Fütterung und Kosten schlau gemacht. Zudem muss ich aber noch sagen, dass wenn ein Welpe in frage kommen WÜRDE, er natürlich noch nicht allein bleiben würde und er dann erst später dran gewöhnt werden würde. Mit klein meine ich <40cm. Ich danke dir auch sehr, dass du mir "Tipps" gegeben hast wo wir mal nachschauen können, vllt ist dort ja auch schon der Hund dabei, der zu uns passt.

Antwort
von brandon, 40

Warum liest Du nicht erst einmal einmalige n dickes Buch über Hundehaltung und Hundeerziehung. Erst wenn man sich gründlich informiert hat sollte man sich Gedanken über die Hunderasse machen.

Ob und wie lang man einen Hund allein lassen kann hängt vom Training ab und nicht von der Rasse.

Schaut doch mal in Tierheimen nach oder auf den Internetseiten von Tierschutzorganisationen wie z.B. Zergportal.

Da werden Hunde in jedem Alter, Größe, Farbe und Fellart vorgestellt. Da ist bestimmt auch einer dabei der Euch gefällt.

Lasst Euch von niemand einreden das diese Hunde alle krank oder verhaltensgestört sind. Es gibt auch viele freundliche und unkomplizierte Hunde dort und die sind genauso liebenswert wie ein teurer Rassehund vom Züchter.

http://zergportal.de/

LG

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 16

Es ist sehr schwer, wenn nicht gar unmöglich jemandem den man nicht kennt eine Rasse zu empfehlen.

Am besten ist es, wenn man mal ein paar Rassebeschreibungen durchliest und sich gedanken dazu macht - könnte ich das bieten, was die Rasse braucht, oder eben nicht.

Es gibt heute das Internet, das es sehr stark erleichtert alles mögliche in kurzer Zeit zu erarbeiten.

Angefangen mit "kleine Hunderassen" - gefolgt von "Rassebeschreibung" bei jeder Rasse die euch irgendwie interessiert, und dann eine Überlegung ob diese gewählte Rasse passen könnte.

Man stellt kriterien auf, was man selbst hat (dem Hund bieten kann) und man stellt in der anderen Spalte die Bedürfnisse des Hundes gegenüber. Also eine Pro und Con Liste und dann ergibt sich sehr schnell eine Möglichkeit.

Schreib mal hier eine Liste was du bieten kannst z.B.

  1. habe 3 Stunden Zeit - laufe gerne und viel -
  2. bin überwiegend zu Hause oder kann den Hund mit zur Arbeit nehmen
  3. Habe genügend Geld um einen Hund zu versorgen (auch Notfallgeld)
  4. Es macht mir Spaß den Hund zu pflegen
  5. Hundehaare in der Wohnung sind mir egal  (regen mich auf? Whatever)
  6. Ich kann einen Hund erziehen
  7. Falls ich den Hund nicht erziehen kann, weis ich wo ich hilfe finde
  8. Ich gehe nicht in den Urlaub - der Hund kann mit in den Urlaub - ich habe eine Urlaubsbetreuung
  9. Ich habe eine Hundebetreuung wenn ich mal nicht kann.
  10.  
Antwort
von Hannybunny95, 52

Würde an eurer stelle einen Hund mit ruhigen Charakter auswählen. Habe von den kleinen Hunden bisher immer den Mops als perfekten Familienhund mitbekommen. Befürworte aber die Mops-Zucht null.

Kommentar von brandon ,
Befürworte aber die Mops-Zucht null.

Danke das Du diesen Satz hinzugefügt hast.🌷

Kommentar von Hannybunny95 ,

Meine Großeltern hatten viele Jahre Zwergpudel und fanden die echt toll. Mein Vater und seine 3 Geschwister fanden die Hunde auch klasse und der Zwergpudel ist halt klein.
War damals echt schwierig, dass mein chow chow von meinem Vater akzeptiert wird, weil der ja totaler pudelfan war :D

Antwort
von auchmama, 48

Ich empfehle Dir, dass Du Dich und Deine gesamte Familie gleicht mit, dass Ihr Euch erst einmal ein sehr umfangreiches Allgemeinwissen zur Hundehaltung aneignet. Und es ist vollkommen egal, ob es sich dabei um einen kleinen oder einen großen Hunde handelt!

Sicher soll es bestimmt auch noch ein Welpe sein - dazu kann ich Dir nur pauschal sagen, ein Welpe darf die ersten Monate gar nicht allein bleiben und muss mindestens alle 2 Stunden raus - Tag und Nacht versteht sich!

Findet Ihr den passenden Hund, so wird dieser seine Ansprüche stellen und auch mehrmals am Tag raus müssen - im Alter wird das bei Hunden auch ganz sicher öfter mal der Fall sein - ist ja bei Menschen nicht viel anders (siehe Inkontinenzprogramm)!

Hunde sind Lebewesen und man "schafft sie sich NICHT einfach an", weil man das nun mal so will. Welchen Charakter Euer evtl. Hund hat, dass kann Dir hier auch keiner vorher sagen. Jeder Hund hat aber ganz sicher seinen eigenen Charakter - ist ja bei Menschen genau so!

Mit solch wenigen Worten in Deiner Frage, lies es sich für mich wie; "ich will mir einen Kühlschrank anschaffen, welche Marke?" Und wenig verbrauchen soll er auch noch :-/

Leider geht es aber um ein Lebewesen, für welches man einige Jahre die volle Verantwortung trägt und genau aus diesem Grund werde ich mich hüten, hier mit irgendwelchen Hunderasse-Namen um mich zu werfen! Wenn Du/Ihr bereits Erfahrung im Umgang mit Hunden hättest, nur dann würdest Du meine Worte hier im vollen Umfang verstehen! Da Deine Frage aber nicht danach klingt, lies bitte den ersten Absatz in meiner Antwort nochmals sehr gründlich durch!

Bitte produziert keinen weiteren Fall fürs Tierheim, da sitzen nämlich schon genug Hunde, die auch irgendwann mal einfach so angeschafft werden sollten!

Danke für Dein Verständnis 

Kommentar von unicorrn ,

Ich danke dir erst einmal für deine Antwort, ich frage hier lediglich nach Hunderassen, die klein sind um dann schauen zu können, welche Rasse würde am besten zu uns passen und außerdem werden wir auch erst einmal im Tierheim schauen, ob die dort evtl kleine Hunde haben und ein Welpe muss es nicht sein. Ganz ehrlich, wir möchten auch keinen weiteren Fall für das Tierheim produzieren.

Kommentar von auchmama ,

Bitte schaut erst dann nach einem Hund, wenn Ihr Euch ausführlich mit der Hundehaltung auseinander gesetzt habt! Nur wer sich VORHER informiert, kann in ungefähr einschätzen, was auf ihn real zu kommt - und dann wird sowieso noch manche Überraschung dabei sein!

Hunde sind die besten Freunde des Menschen - allerdings trägt in dieser Beziehung immer der Mensch die volle Verantwortung und muss für seinen "besten Freund" jede Menge Zeit und Wissen zu seinem Wohlergehen haben!

In Deiner anderen Frage habe ich etwas von "nur 2,5 Stunden am Tag raus" gelesen...... ich selbst habe eine relativ kleinen Mischling aus dem Tierschutz, der mit dieser Zeitvorgabe niemals zufrieden wäre - bei jedem Wetter versteht sich!

Kommentar von Hannybunny95 ,

Die besten Erfahrungen macht man, wenn man den Hund hat. Anscheinend haben Sie schon in die Thematik eingelesen und schon geguckt in wie weit sie dem Hund was bieten können. Da muss man sich halt auch eingestehen, dass man nicht 5 Stunden am Tag mit dem Hund rausgehen kann und sucht einen Hund, der im Wesen ruhiger ist (mit meinem chow chow mischling gehe ich 1 1/2- 2 Stunden am Tag, wo wir ne halbe Stunde dann Parcours, klettern oder gehorsamkeitstraining machen. Danach ist der aber auch müde und verschläft den restlichen Tag). Klar man sollte auf das genannte definitiv achten, aber es spricht nichts dagegen sich mal hier über rassen zu erkunden, die ein ruhiges Wesen haben.

Kommentar von auchmama ,

Die besten Erfahrungen macht man, wenn man den Hund hat. 

Ja und für viele Hunde dann auch "leider"!

Ich für meinen Teil, stelle leider immer wieder fest, dass Haustiere zu Modeerscheinungen mutieren und es einfach zum "guten Ton" oder den neuen Sportschuhen gehört, dass man auch einen Hund an seiner Seite hat.

Der Großteil der Menschen, die sich heute Hunde "wünschen", hatte in seinem bisherigen noch niemals mit Haustieren zu tun und das kann für ein Tier schon traurige bis fatale Folgen haben!

Wir wohnen hier z.B. recht ländlich, in einem 1300 Seelen Örtchen, mit ca. 90 - 120 Hunden. Auf unseren Wegen, in Richtung freies Feld, kommen wir an Häusern vorbei, wo man zwar einen Hund hört, dieses arme Geschöpf aber noch niemals zu Gesicht bekommen hat. Gut, ins Tierheim kommt er nicht - aber was ist das für ein Hundeleben? 

Und wenn Du bereits verschiedene Hunde, der gleichen Rasse erlebt hast, wirst Du nur bestätigen können, dass jeder in seinen Ansprüchen trotzdem individuell ist.

Es ist und bleibt also immer eine Wundertüte und der Mensch muss sich darauf einstellen "können"!

Der Hinweis sich bitte VORHER genau zu informieren, ist also völlig legitim und kann gar nicht oft genug erwähnt werden!

Antwort
von SweeetTweety, 51

malteser vllt :D

Antwort
von Ceddy2504, 49

Hallo

Ich würde dir einen geschorenen birdet kolley empfehlen er ist ein süßer verspielter Familienhund der viel gestreichelt werden will .

Ich hoffe das hilft dir :)

Lg ceddy

Kommentar von unicorrn ,

Meinst du vllt Border Collie? Da ich nämlich birdet kolley gegooglet habe und da kam überhaupt nichts bei raus.

Kommentar von Ceddy2504 ,

Ich hab Hund und der ein birdet kolley ich weiß nur nicht ganz wie mans schreibt

Kommentar von Hannybunny95 ,

Ich mein birdet collie. Die dind aber nicht klein

Kommentar von auchmama ,

Und brauchen auch extrem viel Beschäftigung und Auslauf - JEDEN Tag!

Kommentar von froeschliundco ,

meinst du Bearded Collie? Ist ein hütehund u.hütehunde wurden zur arbeit gezüchtet, die wollen arbeiten mit kopf

Kommentar von Hannybunny95 ,

Vor allem geschoren?! Was hat das mit der Rasse zu tun?

Kommentar von friesennarr ,

Bearded Collie schert man nicht, warum auch. Das Fell ist kühlend und wärmend und sollte niemals geschoren werden.

Allerdings hat ein Bearded sehr viel Fellpflege nötig.

Antwort
von Moskito, 48

Dackel

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten