Welche Hunderasse die ist geeignet als Wach- und Familienhund?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

du hast falsche vorstellungen von einem hund!

das scharf machen von hunden ist verboten! ein hund der fremde beisst , beisst dann auch unter umstaenden ein familienmitglied!

jeder hund , der viel liebe von seinen menschen bekommt -ist kinderfreundlich und familienfreudlich. hunde sind von natur aus wachsam und im ernstfall stehen sie auf deiner seite.. 

trotzdem solltest du deinen hund weder zu aggression erziehen noch zum beissen anhalten. das ist wie gesagt verboten und hat auch negative folgen fuer   das leben des tieres.

ob ein hund freundlich ist hangt von seiner erziehung ab, fuer dein grundstuck solltest du dir sicherheits halbe lieber eine alarmanlage holen und dich selber in kampfsport ausbilden.. denn manche hunde sind so freundlich (auch die angeblich "gefahrlichen" rassen -dass sie einbrecher freundlich behandeln)..

meine hunde sind wachsam, freundlich und verteidigen mich sicher im notfall -aber vor allem wissen sie, ich verteideige sie.. (das musste ich schon manchmal tun, wenn aggressive hunde meinen was tun wollten.

bitte ueberdenke deine ansichten, mache dich nochmal gruendlich schlau ,was hundehaltung bedeutet!

mittelgrosse rassen und mixe findest du in jedem tierheim...wachsam und aufmekrsam sind z.b.grossspitze...

 bei deiner vorstellung rate ich dringend von einem "listenhund" oder der haltung eines schaeferhundes ab -kein hund sollte als waffe gebraucht werden! 

                     

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berni74
18.02.2016, 08:39

Vielen Dank! Besser hätte ich es nicht schreiben können!

1
Kommentar von ChrKar
20.02.2016, 11:12

Sie wissen nicht was ich meine. Da haben Sie was missverstanden.
Ich weiß sehr wohl, wie man mit Hunden umgeht und sie erzieht (Hatte ja schließlich 13 Jahre lang einen).

1

Da könnhte auch ein Leonberger in Betracht kommen. Genau dafür wurde er gezüchtet: Haus und Hof bewachen, ruhig und lieb zum eigenen Rudel zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schlau, beschützen aggressiv bellen und beissen.. das ist eine Katastrophe und dir müsste man jegliche Hundehaltung verbieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChrKar
18.02.2016, 00:47

aggressiv bellen um potentielle Einbrecher zu verjagen und zubeißen falls man auf offener straße angegriffen wird. ;)

0
Kommentar von Berni74
18.02.2016, 06:41

Ich muss Goodnight recht geben

5

Also ein Spitz würde passen die sond sehr schlau und beschützen leidebschaftlich sind außerdem sehr freundlich und einigermaßen gut zu erziehen alledings hat der allerdings Längere Haare was ich persöhnlich aber ganz hübsch finde aber ist ja deine Sache. Die gibt es in groß mittel klein und Zwerg außerdem gibt es noch den Wolfsspitz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Etwas vergessen: Es soll kein nervöser Hund sein sonden ein relatives ruhiges Wesen das aktiv ist und gefördert werden möchte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi bei der Wunschliste mußte eher in einer Hundeschule oder auf einen Schäferhundplatz dein Hund klauen :)

Mit den Ziel daraus eine Waffe zu machen, wird dir auch kein Tierheim ein Tier mitgeben.

Das was du dir vorstellst kann man von jeden ausgebildeten Schutzhund erwarten, egal welche Rasse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChrKar
20.02.2016, 11:03

ICH WILL AUS DIESEM HUND KEINE WAFFE MACHEN!!!!!!!!!

0

Das klingt eindeutig nach einem Schäferhund. Aber wenn man sich den zulegen will, sollte man auf jeden Fall auch die nötige Zeit und die nötigen Kapazitäten aufbringen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChrKar
18.02.2016, 00:12

An einem Schäferhund dachte ich auch schon aber ich weiß nicht welchen.
Entweder einen Belgischen Schäferhund oder einen Kroatischen Schäferhund

0
Kommentar von orpheuskap94
18.02.2016, 00:16

Das kann ich dir auch nicht sagen. Aber ich denke Schäferhunde erfüllen typischerweise all deine genannten Kriterien. Ausnahme Felllänge, denn die variiert durchaus. Ich persönlich mag deutsche Schäferhunde mit kurzem, glatten Fell (schwarze Einfärbungen) und geradem Rücken. Ideal wäre, es wenn du dir ein Jungtier zuegst. Dann kannst du besser eine gute Bindung zu dem Tier aufbauen.

1
Kommentar von Berni74
18.02.2016, 06:39

Von einem Schäferhund (egal, ob deutsch, belgisch oder irgendwo anders her) würde ich dir dringend abraten. Schäferhunde brauchen Beschäftigung. Man muß mit ihnen arbeiten und sie sinnvoll auslasten (Fährten, Mantrailing oder ähnliches). Macht man das nicht, sind sie schnell unausgeglichen und kommen auf "dumme Gedanken "

5
Kommentar von orpheuskap94
18.02.2016, 11:59

Warum willst du ihm aufgrund des Dranges beschäftigt zu werden abraten, obwohl er selbst sagt einen Hund zu bevorzugen, der Beschäftigung sucht. Weil es anstrengend ist? Das ist dann deine Meinung.

0

einen Labrador ( auch Mix) wäre in der vorderen Auswahl zu nennen. 

.. zu inicio ; kennt meinen grossen Airedale (Schmusehund) Rüden nicht, soll heissen; 11jährig stets verspielt, zu Fremden freundlich und nur Freudegebell

  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach ein Rottweiler, dass sind für mich die besten Familienhunde (unsere ist mittlerweile 10) und sind super Wachhunde. Aber viele haben Angst vor denen und zumindest in Hessen gilt er als Kampfhund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChrKar
18.02.2016, 00:23

Ich wohne in Belgien und in der Stadt in der ich wohne, gilt der Rottweiler auch als potentiell gefährlicher Hund und muss deshalb ein Maulkorb tragen wenn man sich seinem Privatgrundstück mit dem Hund entfernt.

0