Welche Hühnerrasse wär zu empfehlen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

wir hatten immer unterschiedliche. die braunen sind recht gut.

allerdings - die sperber und die marans wirkten auf mich immer ein wenig - intelligenter. und wenn du nur welche für den eigenbedarf haltst, sollen sie ja sicher mehr als ein jahr für euch da sein. sowohl sperber als auch achwarze bovan sind rassen, die mehrere jahre zuverlässig legen und recht zutraulich werden. ausserdem sind sie gute "umwandler", brauchen also pro ei, das sie legen nicht so wahnsinnig viel futter.

ein hahn gehört in jedem fall dazu. der übernimmt die schutzaufgabe und die hühner legen dann viel besser, weil sie weniger gestresst sind.

die meiner meinung nach schmackhaftesten eier bringen die sebright hühner, eine zwerghuhnrasse - die brauchen auch ein paar jahre haltungserfahrung, wären also was für später.

http://gefluegelhandel-hoeber.de/huehner.html

die gehegehaltung ist übrigens optimal. das tierseuchengesetz schreibt bundesweit eigentlich sowieso auch nach oben hin eine sogenannte "gedeckte" haltung vor. ich würde den tieren also sowas wie eine voliere bauen und nach oben hin mit einer passenden folie abdecken. ich glaube, du musst die hühner auch anmelden - aber wie gesagt - mit einem gedeckten gehege ist das nur eine winzige formalität. (ist alles wegen dem vogelgrippevirus).

der vorteil des gedeckten geheges: du hast ruhe vor raubzeug.

--------------------------

wenn du irgendwo hühner kaufst: junghühner kurz vor der legereife nehmen. unbedingt darauf achten, dass die schnäbel nicht kupiert sind - grossbetriebe machen das noch immer. nur mit unkupierten schnäbeln können sie körnerfutter und gras fressen (und auch mal einen wurm oder eine schnecke aus der erde picken). hühner brauchen auch tierisches eiweiss. käsereste oder quarkreste sind prima. die eierschalen kann man trocknen und zerstampfen und wieder verfüttern. das spart futterkalk. (eierschalenbildung).

annoncen findest du in landwirtschaftlichen magazinen - und besorge deine hühner von einem anerkanten züchter - und nimm nur beringte tiere. das beringen ist vorschrift.

alsdann...

ihrer hühner waren drei - und ein stolzer hahn dabei (wilhelm busch)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne bisher mehrere Leute, die sich aus Gründen der Freizeitbeschäftigung Hühner zugelegt haben. Größtes Problem war bei denen bisher der Hühner-habicht. Als der die Speisekarte gelesen hatte, gab es bald keine Hühner mehr. Und das Problem könntest Du auch bald haben ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amyy15
22.04.2016, 23:30

Direkt bei uns sehen wir eig kaum Raubvögel.

Es war auch nie ein Problem mit den Meerschweinchen und Kaninchen!

Außerdem haben wir im Hinteren Teil des Gartens (der geeignet wäre) hohe Bäume wo durch sie denke auch etwas geschützt wären.

(keine Sorge Licht kommt dort trotzdem genug hin) 

0

Google Seidenhühner

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dir Sulmtaler empfehlen. Es ist ein sehr robustes Zweinutzungshuhn. Auch ist es ein schweres Huhn welches ein Raubvogel nicht davon ziehen könnte. Legt 180 Eier im Jahr und sie fliegen durch ihr Gewicht nicht über den Zaun. Wird auch sehr schnell zutraulich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wir haben einen Maran einen. Sperber ein Zwerghuhn und ein Sussex . Sind alle ganz lieb und zu empfehlen:) aber Lachshühner sind auch gut :)

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung