Welche Hochkulturen sind durch moralischen Verfall untergegangen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Durch moralischen Verfall? Keine einzige!

Die, die untergegangen sind, haben entweder ihre materiellen Lebensgrundlagen selbst zerstört, Entwicklungen verschlafen, ihre Kräfte verzettelt und sich übernommen oder andere Kulturen haben aufgeschlossen und die bisherigen Hochkulturen überholt.

An einem angeblich moralischen Verfall ist keine einzige Gesellschaft zugrunde gegangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bountyeis
02.12.2016, 13:28

DANKE für diese Antwort. Diese Idee ist Produkt einer fürchterlichen moralisierenden Geschichtsschreibung.

1

Das ist schwierig, da der Untergang der meisten Hochkulturen immer durch mehrere Faktoren herbeigeführt wurde.

Aber versuchs mal bei den alten Römern. Beide (Ostrom & Westrom) hatten zum Ende hin mit moralischen, kulturellen und politischen Verfall zukämpfen und waren so geschwächt!

Neben wikipedia, gibt hierzu gute Bücher zb.

"Der Untergang des Römischen Reiches" von

Peter Heather

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Prinzip jede untergegangene Kultur.

Da zum moralischen Verfall ja auch so unwichtige Dinge wie Korruption und gewaltsame Unterdrückung von Minderheiten gehören kann man es sich auch ohne groß zu philosophieren denken, wie das mal gesellschaftlich endet, wenn es eben überhand nimmt.

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Durch moralischen Verfall, der übrigens noc habnzuklären wäre, allein ist kein Reich untergegangen, vielmehr gibt es da meist mehrere Gründe. Zudem ist ein sogenannter moralischer Verfall meist die Folge von etwas Anderem, das es zu ergründen gilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Hungersnot oder einen verlorenen Krieg kann man feststellen. Aber moralischen Verfall? Das ist eine beliebte These, aber bezieht sich auf etwas rein Zusammengedichtetes. Wenn moralischer Verfall Staatswesen erodieren würde, müßte jedes schon zugrunde gegangen sein, weil noch jede Generaton den ihr nachfolgenden moralischen Zerfall attestiert hat. Auch dann, wenns dann tatsächlich aufwärts gegangen ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

4 Milliarden Jahre Überlebenskrieg hat jedes Genom siegesgierig gemacht.
Zu viel Siegesgier ist genauso tödlich für eine Genlinie, wie zu wenig Siegesgier. Eine zu schlimme Moral ist genauso tödlich, wie ein zu gute. Wer zu siegesgierig, dadurch auch zu niederträchtig ist, schädigt die eigene Nachkommenschaft, die eigene Genlinie. Wer zu gutwillig ist, zu wenig siegesgierig ist, ist untermotiviert, und verliert den Überlebenskrieg. Hitler hat sich in die Siegerei zu sehr hineingesteigert. Er war übermotiviert. Er war zu siegesgierig, zu niederträchtig. Er besaß die falsche Dosis Siegesgier und Niedertracht. Er hat sich zu viele Feinde gemacht. Deshalb waren er und sein drittes Reich, nur kurzzeitig erfolgreich. Auch Dschingis Khan,  und Attila waren zu Siegesgierig. Auch sie und ihre Reiche waren nur ganz kurz erfolgreich. Geschichtsbücher sind Quellen genug.

Meistens gehen aber nicht die zu siegesgierigen Reiche unter, sondern die zu schwachen. Militärische und wirtschaftliche Schwäche führen öfter zum Untergang, als zu viel Siegesgier und zu viel Niedertracht..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist noch nie eine Hochkultur (oder überhaupt irgendeine Kultur) durch "moralischen Verfall" untergegangen. Was soll das überhaupt sein? Wer definiert denn, was moralisch ist, und was nicht?

Die meisten Hochkulturen sind an unfähigen Herrschern, zu vielen und zu langen Kriegen oder religiösen Umwälzungen gescheitert. Insbesondere bei den Römern ist die Frage des Zerfalls im Westen ein hochkomplexes Thema, an dem sich auch heute noch die Wissenschaft die Zähne ausbeißt. Mit "Dekadenz" hat das wenig bis garnichts zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis jetzt keine. Außer in den Fantasien von Rechtsradikalen und Schwulenhassern. Die sind aber bei Wikipedia nicht in der Mehrheit. Also gibt's für etwas, was nicht stattgefunden hat, auch keine Quellen. Noch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moralischer Verfall? Inwiefern ist das denn gemeint?
Der "Moral-Sense" ist sowieso relativ.
Er hängt ncht nur von Kultur und Bräuchen ab, sondern auch von der persönlichen Überzeugung jedes Menschen.
Wenn du jetzt meinst, dass ein Volk dadurch untergehen könnte allein durch den Verstoß jeglicher ethischen Regel:
Nun, Hitler hat im Grunde den zweiten Weltkrieg angefangen, was dann auch zu Deutschlands Niederlage und Zerstörung führte. Eine Quelle dafür braucht man ja wohl nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unsere!  Quelle:  Ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall die Römer. Man spricht hier auch von der Spätrömischen Dekadenz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bountyeis
02.12.2016, 13:29

Davon sprach nur Guido Westerwelle! Im späten Rom waren die Menschen übrigens Christen......

1

Was möchtest Du wissen?