Frage von wolfruprecht, 50

Welche Hersteller bzw. Geräte von Ionenaustauschern zur Wasseraufbereitung in einem Privathaushalt sind empfehlenswert und worauf ist zu achten?

Wir leben in einer Gegend mit Wasser gut über 20 dH und wollen einen Ionenaustauscher installieren lassen. Bevor wir zum Installateur gehen, möchten wir gerne einige Tipps erhalten, worauf zu achten ist und ggf. welche Fragen dem Installateur gestellt werden sollten, um eine Empfehlung für das richtige Gerät zu erhalten.

Vielleicht kann jemand auch ein bestimmtes Fabrikat besonders empfehlen.

Danke schon mal im Voraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PoisonArrow, 17

Die Enthärtungsanlage wird nach dem Hausanschluss installiert, somit ist das gesamte Nutzwasser enthärtet, nicht nur für eine oder ein paar Zapfstellen. Was hier tw. empfohlen wird ist also unsinnig.

Hersteller, die solche Anlagen bauen, gibt es mehrere.
Grünbeck wird hier genannt, z.B. auch Judo, BWT, und andere.

Welchen Hersteller der Installateur empfehlen wird, hängt ganz sicher davon ab, welchen Großhändler dieser als hauptsächlichen Partner hat, weil dieser i.d.Regel das Sortiment des Handwerkers vorgibt. Zweitens, mit welchem Fabrikat der Installateur gute Erfahrungen gesammelt hat.

Grünbeck und Judo kann ich beide empfehlen, weil es wirklich fachlich sehr gut aufgestellte Unternehmen sind, die schon über Jahrzehnte diese Technik herstellen.

Was Du im Vorfeld machen könntest: Bei einem (oder beiden) dieser Hersteller anrufen und fragen, ob sie eine Empfehlung für einen Handwerker aus Deiner Region aussprechen können.

Nicht jeder Installateur ist auf dem Gebiet der Wasserbehandlung wirklich ein Experte. Wenn der Hersteller Dir einen guten Betrieb nennt, weißt Du schon mal, dass Du dort gut aufgehoben bist.

Wenn Du den Hersteller (z.B Grünbeck) aufforderst, individuell für Dein Objekt einen Gestaltungsvorschlag zur Wasseraufbereitung zu machen und diesen an eben den Installateur (oder den zwischengeschalteten Großhandel) zu senden, kannst Du darüber hinaus sicher sein, dass Du ein Angebot mit der passenden Anwendung erhalten wirst.

Genau genommen rollst Du die Sache rückwärts auf, doch ich halte das Erfolgspotential bei dieser Variante für sehr hoch.

Falls Du eine "Zwischen-Info-Runde" einschieben möchtest, kannst Du natürlich auch den Sanitär-Fachgroßhandel in Deiner Region besuchen. Dort sollten ebenfalls geschulte Mitarbeiter zu finden sein und Dich zumindest mit Prospekten / Katalogen bedienen können.

Irgendeinen Installateur würde ich nicht mit dieser Arbeit beauftragen, es sollte schon eine Empfehlung dahinter stecken. Auch die bekommst Du evtl. beim Großhandel - oder natürlich (s.o.) beim Hersteller direkt.

Viel Erfolg!

Grüße, ----->

Kommentar von wolfruprecht ,

Danke, da sind ein paar ganz brauchbare Tipps dabei.

Antwort
von railan, 21

Wir haben eine Grünbeck SC18 und brauchen bei zwei Personen 1-2 Sack Regeneriersalz pro Jahr. Genau weiß ich es gerade nicht.
Man sollte schauen, was für Rohre verbaut sind. Edelstahl und Kunststoff sind problemlos.

Antwort
von Karl37, 24

Ich habe ähnliche Härtewerte und habe den Grünbeck Weichwassermeister GSX  5 im Einsatz.

Der Verbrauch bei einem 2-Personen Haushalt sind 25 Kg Regeneriersalz pro Jahr, da sind weniger als 10 Euro.

Es ist ein Doppelsäulengerät, arbeitet vollautomatisch und ich bin zufrieden.

Ich habe das Gerät im Keller stehen und entsalze das gesamte Wasser, einschließlich WC Spülung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community