Frage von vicciru97, 497

Welche handliche Waffe zur Selbstverteidigung ist legal?

hi,

kann mir einer eine wirksame legale Waffe für meine Selbstverteidigung empfehlen, die in die Handtasche passt?

Ich hab schon gegooglet, aber war dann verwirrt, weil der eine sagt, dass etwas legal ist und der andere, dass es illegal ist.

danke schon mal

Antwort
von clemensw, 332

Zuerst einmal (und ich entschuldige gleich mal im Voraus, falls der nächste Satz sexistisch klingt oder bei Dir nicht zutrifft):

Bei dem üblichen Durcheinander in einer Damenhandtasche (Geldbeutel, Handy, Schminkzeug, Taschentücher, ggfs. noch weibliche Hygieneprodukte etc.) ist die Handtasche der aller-aller-allerletzte Platz, an dem man eine Waffe zur Selbstverteidigung verstauen sollte.

Oder wie stellst Du dir das im Ernstfall vor?

"Hallo, Herr Vergewaltiger, einen Moment bitte... nein, da ist es nicht... Momentchen noch, bin gleich bereit... nein, da auch nicht... ja, wo hab ich denn das nur hingesteckt... ah, ja, da ist es ja!"

Egal, für was Du dich entscheidest: Es gehört in die Hosentasche, die Jackentasche, an den Gürtel geclipt, um den Hals getragen oder irgendwo, wo Du es jederzeit sicher, sofort und mit einem Handgriff erreichen kannst.

Alles andere ist Mumpitz!

Und nun zu den Möglichkeiten:

- Messer: Ganz blöde Idee - zumindest falls Du keine Nahkampf-Ausbildung o.ä. hast. Schlechtestenfalls entwendet der Angreifer das Messer und setzt es dann gegen dich ein.

Außerdem: Dein Ziel ist es, den Angreifer kampfunfähig zu machen oder zumindest so lange zu verwirren, daß Du entkommen kannst - und nicht, ihn schwer oder gar tödlich zu verletzen. Und dafür sind Messer da.

Fazit: Vollkommen ungeeignet.

- Elektroschocker: Gibt es in 2 Varianten. Distanzgeräte (kennt man aus Filmen: Schaut aus wie eine Pistole, vorne fliegen 2 Drähte raus und BZZZZT liegt der Getroffene am Boden) sind in Deutschland leider verboten. Kontaktgeräte mit PTB-Prüfzeichen sind erlaubt und wirken meist sehr effektiv. Nachteile: a) Du musst den Angreifer auf Kontaktdistanz heranlassen b) Dicke, isolierende Kleidung kann vor dem Stromschlag schützen c) Mindestalter 18 Jahre

Fazit: Besser wie nichts, besonders im Winter eher 2. Wahl

- Taschenlampe mit Stroboskop-Effekt: Blendet den Angreifer, kann desorientierend wirken.

Fazit: Wirkung eher unsicher, aber zumindest hat man einen harten Gegenstand zum Zuschlagen in der Hand.

- Kubotan: Klein, fein und richtig angewendet sehr schmerzhaft. Nachteile: a) Kontaktdistanz b) ohne Training wirkungslos.

Fazit: Nur mit Training empfehlenswert.

- Pfeffer- oder CS-Spray: Offiziell nur als "Tierabwehrspray" zugelassen, kann aber in Notwehr auch gegen Menschen eingesetzt werden. Gibt es in diversen Varianten, empfehlenswert sind Sprays mit gerichtetem Strahl (bei Sprühnebel und Gegenwind hast Du das Zeug sonst selber im Gesicht) und Gel (haftet besser). Vorteile: a) Distanzwirkung (ca. 2-4 m) b) frei erwerbbar ab 14 Jahren

Fazit: Sehr wirkungsvoll, ohne Training die beste Alternative.

Pro-Tipp: Die Flasche in der Faust halten und den Sprühknopf mit dem Daumen drücken - so kann der Angreifer nicht so leicht die Flasche aus der Hand schlagen.

- Pfefferschußgeräte: (z.B. Jet Protector oder Guardian Angel) Ähnlich wirksam wie Pfefferspray, aber etwas größere Reichweite. Nachteile: Nur 2 Schuß, muß also gezielt eingesetzt werden.

Fazit: Geeignet, wenn man ruhig bleiben kann.

- Schreckschußwaffe: Ähnlich effektiv, durch die Ähnlichkeit mit einer echten Pistole aber größeres Drohpotential. Größeres Magazin. Nachteile: a) Mindestalter 18 Jahre b) kleiner Waffenschein erforderlich c) massive Verletzungsgefahr im Nahbereich.

Fazit: Overpowered.

- Schrillalarm: Schreckt den Angreifer ab und alarmiert das Umfeld. Vorteil: Keine Waffe, in jedem Alter erlaubt.

Fazit: Funktioniert, wenn Dritte in Hörweite sind. Irgendwo in der Pampa aber sinnlos.

- Selbstverteidigungskurs: Hände, Ellbogen, Füße, Knie: Waffen, die man immer dabei hat. Man muss sie nur richtig einsetzen. Empfehlenswert sind z.B. Sportarten wie Wing Tsun oder Jui Jitsu, bei denen es nicht auf Kraft, sondern Technik und Schnelligkeit ankommt.

Fazit: Ist - vollkommen unabhängig von einer Waffe - immer empfehlenswert.

Denn in einem solchen Kurs wird meist nicht nur erklärt, wie man einen Angriff abwehrt, sondern auch, wie man erst gar nicht in die Lage kommt, angegriffen zu werden.

So, ich hoffe, ich konnte dir helfen...

Kommentar von ES1956 ,

WOW! Tolle Antwort.

Kommentar von clemensw ,

Danke! *Knicks_mach*

Antwort
von Galgenvogel1993, 261

Du führst Selbstverteidigungsutensilien niemals in der Handtasche. Da kommst du viel zu langsam ran und wenn dich einer packt, ist die Sache gelaufen. Trag das Zeug in den Jackentaschen, inder Hosentasche oder am oder im Gürtel oder Hosenbund.

Waffen: 

Pfefferspray: Achte drauf, das es als Tierabwehrspray gekennzeichnet ist und lies durch, was als Notwehr gilt. Solltest du dabeihaben, wenn du dich verteidigen willst.

Kubotan: Ein kleiner Sift aus Alu, Titan oder Stahl. Pazifistische Kampfsportler wollen damit hebel, Leute, die sich verteidigen wollen, hauen dem Gegner das Spitze ende ins Gesicht, die Augen und gegen jeden Knochen, den sie finden. Schlägt man die Teile gegen einen Angespannten Muskel und macht eine Reissbewegung kann das zu Muskelrissen führen. Solltest du dabei haben, am besten in der Hosentasche oder am Gürtel. Mach den Schlüsselring weg und binde dir ein Stück Schnur hin und kaufe nur die Gewellten Kubotans, die Glatten sind nutzlos, da rutscht du ab.

Messer: Viele raten bedingungslos davon ab, ich nicht. Ich rate bedingt davon ab. Wenn du keinen Verein in deiner Nähe hast, der FMA, Libre, Piper, Sayok oder andere Messersysteme anbietet und du auch keine Freunde hast, die Irre genug sind sowas mit dir zu trainieren, lass es. Falls du es hast und auch den Willen hast, regelmäßig intensiv zu trainieren (und keine Skrupel hast, wiederliche Wunden in Leute zu schnitzen, wenn es drauf ankommt), dann ist das Messer neben dem Pfefferspray wohl das Mittel, mit dem du nen Gegner am schnellsten außer Gefecht setzen kannst. Wohlgemerkt, wenn du trainiert bist und weißt, was du tust. In jedem anderen Fall ist es russisches Roulette.

Antwort
von Rollerfreake, 200

Das einzige was man legal besitzen und mitführen darf ist Pfefferspry, welches aber nach dem Gesetz nur zur Tierabwehr zugelassen ist und nur als solches eingesetzt werden darf. Einen Menschen mit Pfeffersray zu besprühen ist eine gefährliche Körperverletzung (Körperverletzung mittels Waffe), in einer Selbstverteidigungssituation ist der Einsatz von Pfeffersray unter Umständem durch die Notwehr oder vorliegen eines rechtfertigenden Vorstandes straffrei, diese Entscheidung trifft jedoch der Stattsanwalt oder sogar ein Richter. Einzig für die Selbstverteidigung zugelassen ist CS Reizgas, welches jedoch bei Personen die unter Alkohol oder Drogen Einfluss stehen nicht immer zuverlässig wirkt, weshalb auch die Polizei bei der kurzzeitig CS Reizgas im Einsatz war, wieder Pfefferspray einsetzt.

Antwort
von FloTheBrain, 182

Alles was nach dem Waffenrecht als "Waffe" eingestuft ist, kann zwar auch legal sein, darf man dann aber grundsätzlich nicht führen.

Am besten unter den legalen Mitteln ist das Pfefferspray (nicht zu verwechseln mit CS Gas-Spray). Das darf man als Tierabwehrmittel ohne Altersbeschränkung besitzen und führen. Bei Notwehr ist auch der Einsatz gegen Menschen erlaubt.

Das vergräbt man aber nicht in irgendeiner Tasche, sondern hat es mit der Hand sicher umschlossen in der Jackentasche bereit. Wird man angegriffen droht man nicht erst, sondern zieht und sprüht sofort, dann flüchtet man so schnell es geht. Wenn der Angreifer gar nicht weiß wie und warum ihm die Augen brennen, dann hat man alles richtig gemacht!

Man muss auch nicht warten bis man angegriffen wurde. Ein Angriff ist nach dem Gesetz schon gegenwärtig (und damit notwehrfähig) wenn er unmittelbar bevorsteht.

Hier kannst du solch Zeug unkompliziert bestellen (die gehöhren zu OTTO):

http://www.frankonia.de/search.html?query=pfefferspray

Wichtig:

Nicht testen! Dann reicht die Menge im Notfall vielleicht nicht mehr. Wenn du es testen willst, dann kaufe dafür ein extra Spray.

Die mit Strahl (Jet) sind auch besser als die Zerstäuber (Fog), wegen Wind und so...

Antwort
von ES1956, 161

Pfefferspray hat in D keine Zulassung als Abwehrspray gegen Menschen erhalten.
Desshalb darf es ausschließlich als Tierabwehrspray verkauft werden. (Muss draufstehen).
Dosen ohne diese Kennzeichnung (z.B. aus dem Ausland) sind in D verbotene Waffen!
Pfefferspray als Tierabwehrspray fällt nicht unter das WaffG und unterliegt somit auch nicht den
Beschränkungen von RSG (ReizstoffSprühGeräte) mit CS/CN- Wirkstoff die erst ab 14 sind.
Es gibt KEINE Altersgrenze für Pfefferspray!
In einer Notwehrsituation darf Pfefferspray auch gegen Menschen eingesetzt werden.


In der Tasche kannst du auch eine helle LED-Lampe dabeihaben, damit kann man blenden und notfalls zuschlagen.

Antwort
von Schlauerfuchs, 72

Pfefferspray od . Tränengasspray ist legal und psst in jede Handtasche. 

GGF  ein Elektroschocker ,aber obiges ist als Abstandswaffe besser, da dieser in Kontakt mit der angreifenden Person sein muss, die Spaß wirken so auf 3 Meter.

Antwort
von mad5678, 169

Pfefferspray ist legal (zur selbstverteidigung), gibts für ca. 5 euro bei amazon etc.  Aber bitte das nehmen was 5-6 meter strahlförmig schiesst.  Und vorher mal üben, damit du es schnell benutzen kannst.

Antwort
von dfgdfgdfg, 154

Pfefferspray auf Menschen ist illegal!! Das darf nur auf Tiere verwendet werden! Um Menschen zu besprühen darfst du nur CS-Gas benutzen (nutzt die Polizei auch).

Kommentar von kayo1548 ,

Im Rahmen der Notwehr ist das völlig irrelevant;

man dürfte sogar Waffen einsetzen die man beispielsweise nicht besitzen oder führen darf und kann dennoch in Notwehr handeln (für den Besitz oder das Führen muss man sich dann natürlich ggf verantworten).

Antwort
von TechKeks, 153

Einhandmesser ( also Klappmesser die man nur mit einer Hand öffnen kann), Messer mit fester Klinge, sowie Schusswaffen dürfen in der Öffentlichkeit nicht mitgeführt werden. Das ist eine Zusammenfassung des Waffengesetzes. Alles ohne gewähr und solltest du dich dazu entschließen eine Waffe mitzuführen würde ich mir die Gesetze dazu nocheinmal genau und in Ruhe durchzulesen.

Meine Empfehlung wäre ein einfaches Pfefferspray, das ist zu 100% legal

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community