Frage von koten, 212

Welche Gründe sprechen für ein Burkini-Verbot?

Antwort
von josef050153, 56

Nun es gibt einige Gründe

  • Leute mit einer anderen Kultur sollen sich der des Gastlandes anpassen. Das Tragen eines Burkini ist da absolut kontraproduktiv.
  • Es gibt außerdem noch hygienische Gründe, die dagegen sprechen.
  • Männern wurden die langen Bermudashorts in vielen Bädern verboten. Ein Burkini nimmt noch mehr Wasser raus. Schon aus Gründen der Gleichberechtigung darf er also nicht erlaubt sein.
Kommentar von koten ,

"Die Neutraublinger Stadtverwaltung ist bundesweit nicht die erste, die sich mit dem Thema Burkini kritisch auseinandersetzt. So wurde
beispielsweise in Konstanz bereits vor zwei Jahren eine ähnliche
Diskussion geführt. Auch dort empfand man die Ganzkörperbadeanzüge als unhygienisch.

Die Bädergesellschaft Konstanz hat daraufhin zusammen mit der Universität Konstanz und der Stadt Konstanz im Jahr 2014 ein Gutachten herausgegeben. Darin wurde der Burkini als "übliche Badebekleidung" eingestuft und in den Konstanzer Bädern schließlich erlaubt."

Abendzeitung 9.6.16

"Machen Burkinis auch in München Hallen- und Freibädern Probleme? Nein, sagt Michael Solic, Pressesprecher bei den Münchner Stadtwerken. "Burkinis sind bei uns erlaubt und genauso gerne gesehen wie Bikinis, Badeanzüge oder Badehosen", erklärt er der AZ. Allerdings muss der Stoff aus schwimmtauglichem Material sein. "Die Kleidung darf sich nicht mit Wasser vollsaugen, sonst besteht Gefahr für die Badenden", betont Solic."

Ebenfalls Abendzeitung 9.6.

"Tatsächlich ist derKontrast zu den Regelungen in den M-Bädern der Münchner Stadtwerke(SWM) beträchtlich: „Bei uns sind Burkinis eindeutig erlaubt“,sagt SWM-Sprecher Michael Solic. Der einzig entscheidende Faktor,wenn es um Badebekleidung gehe, sei die Sicherheit der Schwimmenden. Diese sei durch Burkinis gewährleistet, da diese in der Regel aus den gleichen Kunstfasern bestünden wie reguläre Badeanzüge auch. „Andere Stoffe können sich mit Wasser vollsaugen und die Schwimmenden dadurch gefährden“, so Solic. Aber Burkinis: kein Problem."

Merkur, 10.6.

Und schließlich das Bundesverwaltungsgericht:

"Im September 2013 hat das Bundesverwaltungsgericht ein Grundsatzurteil im sogenannten Burkini-Streit gefällt. Demnach können muslimische Schülerinnen nicht vom gemeinsamen Schwimmunterricht mit Jungen befreit werden, wenn es die Möglichkeit gibt, beim Schwimmen einen Burkini zu tragen. Gekalgt hatte damals eine elf Jahre alte muslimische Schülerin aus Frankfurt, die vom gemeinsamenSchwimmunterricht befreit werden wollte."

BVerwG 6 C 25.12 - Urteil vom 11. September 2013

Kommentar von josef050153 ,

Eine Ungleichbehandlung bleibt es alle mal, über die Hygiene und die Integration hast du überhaupt nichts geschrieben. Gehörst du eigentlich zum Islamischen Staat etc.?

Antwort
von halloschnuggi, 116

Ich würde niemals mit einer burkini in  schwimmen gehen... wenn man kinder hat und mit den kindern schwimmen gehen willst, müsste man vielleicht hin. Ich gehe ins schwimmbad an "frauentagen" gibt es einmal die woche bei uns und ziehe ganz normales schwimmanzung an, da man unter frauen ist.

Kommentar von HansH41 ,

Sehr vernünftig, Schnuggi

Kommentar von koten ,

Und was tust Du, wenn an so einem Damentag ein Mann (Bademeister) anwesend ist?

Kommentar von halloschnuggi ,

An Frauentagen sind alle Mitarbeiter Frauen ;)

Kommentar von koten ,

Stimmt nicht.

BR-Online vom 9.6.16:

Am Frauenbadetag, an dem in Ermangelung weiblicher Bademeister ein Mann vor Ort ist, war eine Frau in einem Gewand ins Becken gestiegen. Damit löste sie Proteste bei anderen Badegästen aus. Die Stadt reagierte und erlaubt nur noch Badehose, Badeanzug oder Bikini. Unter das Verbot fallen somit auch Burkinis.

Kommentar von HansH41 ,

Einen Bademeister oder einen Rettungsschwimmer wirst du wohl auch akzeptieren, wenn dir beim Schwimmen schlecht wird.

Kommentar von koten ,

Nicht an einem reinen Frauenbadetag. Dafür gibt es dann Bademeisterinnen und Rettungsschwimmerinnen. Nicht nur bei Bay Watch.

Wenn es schon einen Tag gibt, an dem ich draußen bleiben muß, dann hat dort kein Mann etwas zu suchen!

Kommentar von halloschnuggi ,

Also hier hatte man das vor Jahren mit Unterschrift sammeln undso geklärt das an dem Tag nur Frauen arbeiten... Auserdem haben wir hier nur Samstags von 10-14 Uhr "Frauentag" muss also kein Problem sein.

Kommentar von halloschnuggi ,

@HansH41 in Notfällen ist ein Mann natürlich ok!!!

Antwort
von kami1a, 34

Hallo! Antwort : Generell nichts. Aber es gibt Bäder da darf nicht einmal in langen Badehosen gebadet werden - und dann geht natürlich Burkini auch nicht.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort
von Otilie1, 138

für männer wurden diese langen badeshorts in vielen bäder schon verboten, weil sie zuviel wasser rausnehmen - ein burkini saugt ja noch mehr wasser auf !!!

aber persönlich finde ich es eher schlimm wenn man so viel stoff am körper kleben hat der ja oft allerellei frauliches abzeichnet - ist das denn mit eurem glauben vereinbar ???

Kommentar von koten ,

Es hängt ja wohl vom Material ab, wieviel Wasser das Teil aufsaugt. Ich bin mir sicher, bei Baumwolle ist es mehr als z.B. bei Micro-Faser. Darauf müßte man dann auch achten. Und welche Rolle spielt das in einem Hallenbad? Da versickert doch kein Wasser im Boden. Es kann genauso wie überschwappendes Wasser aufgefangen und wiederaufbereitet werden. Ich hoffe doch, Hallenbäder recyclen heutzutage den größten Teil des Überlaufwassers.

Kommentar von Otilie1 ,

ich will so einen burkini einfach nicht  sehen müssen - ich stelle mir vor wenn ich so ein teil tragen müsste - schrecklich ! da haben wir frauen und die vielen millionen vor unserer zeit  gekämpft anziehen zu dürfen was wir wollen und jetzt will wieder jemand das alles rückgängig machen - niemals !!!

Kommentar von koten ,

Was denn nun? Verbote sind doch nur eine negative Form des Zwanges. Statt "du mußt, "du darfst nicht". Wenn die Trägerin also einen Burkini tragen will. müßtest Du sie dann nicht darin unterstützen?

Und wie kommst Du auf die Idee, daß Du ihn sehen mußt? Du kannst doch einfach einen großen Bogen um Burkinis machen.

Kommentar von FeeSabilillah ,

"da haben wir frauen und die vielen millionen vor unserer zeit gekämpft anziehen zu dürfen was wir wollen"

Und wenn man gerne das tragen möchte, dann darf man das aus genau diesem Grund auch.

Du kannst mit Minirock durch die Gegend rennen und wir haben halt eine höhere Schamgrenze und bedecken uns. Da ist nichts dabei. Ich sage dir ja auch nicht du darfst jetzt nicht mehr eine Hotpants anziehen, weil ich das nicht sehen will. Was du anziehst ist deine Entscheidung und was wir tragen unsere.

Antwort
von thplayerx, 39

Weil Burkinis unpraktisch sind und nicht zu unserer Kultur passt.

Außerdem aus den selben Gründen wie das Verbot von Boardshorts.

Antwort
von Klarck36, 122

was spricht für ein burkini ?

Kommentar von Kars036 ,

Man wird nicht von Männern angeglotzt

Kommentar von Klarck36 ,

du wirst sicherlich noch mehr angeschaut als wenn du ein Bikini trägst

Kommentar von HansH41 ,

Das sehe ich anders. Eine Burkini-Trägerin wird als etwas Absonderliches angeglotzt.

Kommentar von koten ,

Die religiöse Tradition der Körperverhüllung.

Kommentar von Klarck36 ,

ist das eine Tradition die man unterstützen muss ? Traditionen die auf veralteten Wertvorstellungen beruhen sollte man nicht unterstützen, hier geht es nicht darum die Frauen vor den blicken zu schützen sondern das die Männer sich nicht zurück halten können/konnten um sich so selber vor der Versuchung zu schützen.
aber heute wird eine frau nicht mehr angefasst nur weil man etwas bein sieht oder ähnliches falls doch ist nur ein Bruchteil,dazu sollte man noch sagen wie viele Frauen vergewaltigt werden in den Regionen, wo die Verschleierung herkommt bzw vertreten ist , ist sehr wahrscheinlich deutlich höher als anders wo,jetzt erkläre wo und wann die Verschleierung positiv ist

Kommentar von koten ,

Warum sollte man diese Tradition nicht tolerieren?

Eine Frau im Burkini kann mich nicht stören, Glockengeläut wenn ich am Sonntag ausschlafen will durchaus. Und dann diese "tolle Musik", wenn im Rahmen des Schützenfestes der König abgeholt werden. Normale Menschen schlafen um die Uhrzeit noch.

Das sind ja wohl auch Traditionen, "die auf veralteten Wertvorstellungen beruhen".

Ob die Verschleierung positiv ist, interessiert mich nicht. Mir reicht es aus, wenn sie die Trägerin darin wohler fühlt.

Ich verlange ja auch nicht, daß mir ein Bayer die Vorteile einer Krachledernen erklärt, damit ich zulasse, daß er damit rumläuft. Ihm gefällt's - das reicht als Grund.

Antwort
von FeeSabilillah, 96

Ehrlich gesagt bin ich dafür als Muslim.

Wir sollten eh nicht in gemischte Schwimmbäder gehen, und nur weil man was langes Enges anhat, ist man noch lange nicht bedeckt, da wie gesagt es Eng ist und alles sich abzeichnet.

Ein Verbot würde hoffentlich verhindern, dass die Muslime nicht mehr in die Bäder gehen. Denn es ist Haram solche zu besuchen, wenn scih dort Geschlechter mischen.

Aber wie ich unsere Männer kenne, führt das nur dazu, dass die Frauen nicht mehr gehen dürfen und die Männer trotzdem noch gehen und die Frauen anglotzen und anmachen. Leider ist das ein Kulturelles Gut, was nichts mit Islam zu tun hat und trotzdem den ganzen Islam in den Dreck zieht.

Also im Prinzip bin ich dafür, aber in der Realität würde es nicht helfen.

Kommentar von koten ,

Etwas langes, enges haben doch eigentlich alle tradionellen Musliminnen an. Der Po wird fast genauso gezeigt, wie in engen Jeans. Mit der Burka(?) wird die männliche Phantasie doch erst recht gereizt. Ich vermute, das ist der Grund warum "altmodische" Christinnen weite Röcke bevorzugen. Die betonen den Po weit weniger.

Kommentar von FeeSabilillah ,

Nein, da irrst du dich, es ist nicht erlaubt Dinge zu tragen, die die Form des Körpers zeigen. Wenn es aber jemand macht, dann macht er es gegen den Islam.

Kommentar von koten ,

Wie kann ich mich irren, wenn ich das fast jeden Tag sehe?

Kommentar von FeeSabilillah ,

Du sagtest im Islam wäre das so, aber dem ist nicht so.

Ich weiß, dass es das gibt und das auch heutzutage leider so praktiziert wird.

Das ist wie, dass man nicht über rote Ampeln gehen darf, aber trotzdem machen es viele. Es ändert aber nichts daran, dass es verboten ist.

Kommentar von koten ,

Ich sprach nicht vom Islam, sondern von Musliminnen und dem, was die in der Realität tun. Und das sehe ich hier in Deutschland, sah es in Ägypten, Tunesien, Palästina und der Türkei.

Antwort
von 3plus2, 63

Weil das unhygienisch ist, Wäsche und Beten wird zuhause gemacht..

Kommentar von koten ,

Was hat das jetzt mit Beten zu tun? Und macht man das nicht auch in der Moschee?

Und warum soll das unhygienisch sein? Das verstehe ich wirklich nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community