Frage von InfoCentraleIC, 100

Welche Gründe gibt es um sich nicht selbst zu ermorden?

Hallo,

Im voraus möchte ich ehrlich sein und sage direkt was meine Gedanken über "das alles" ist.

Ich bin ein Mensch wie jeder anderer. Mein Leben ist nicht weniger und nicht mehr wert als andere. Das leben ist nichts weiter als ein Zyklus der sich aus mehreren Lagen zusammen setzt und wir nennen dies Schicksal. Was wäre wenn damals ein Baum weniger auf der Welt gefällt worden wäre?-> Nichts wäre wirklich so wie es ist. Nichts ist perfekt und nichts ist schlecht alles ist so wie es ist, alles ist ein Objekt. Alles gehört niemandem wir benutzen diese Objekte nur, so wie wir menschen benutzen.

Durch diese sicht habe ich mehrmals selbstmomordgedanken bekommen da ich keinen sinn mehr im leben finde. Ich sehe liebe, trauer, glück nur noch objektiv und kann nichts mehr wirklich beurteilen.

Und jetzt würde ich gerne gute gründe hören warum ein Selbstmord sinnlos ist.

-Danke im vorraus wenn was gutes dabei ist kann ich villeicht soagar andere damit mal retten.

Und wie nennt man diese Sichtweise?

Antwort
von Gaius99, 15

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich deine Gedanken richtig verstanden habe, aber ich möchte trotzdem den Versuch starten, dir zu helfen.

Ganz ähnlich wie die deinen klingen für mich die Worte von wichtigen Philosophen des Existentialismus. Zu nennen wären da sicher Sartre und Camus, beide französischsprachig. 

Ich bin interessiert in ihre Schriften, aber bei Weitem kein Experte. Camus spricht vom "Absurden", dass dich auch zu plagen scheint. Er beschreibt es sehr genau, und mir kamen viele von ihm beschriebene Situationen, in denen man vom Absurden "angesprungen wird", sehr bekannt vor. Allerdings hat er sich nicht umgebracht, ging aber der Frage möglichst neutral nach, was denn dagegen spricht. Seine Antworten stellen keine Auflösung des Absurden dar, sondern viel mehr einen Kampf dagegen. Auch wenn unser Leben sinnlos erscheinen kann, möglicherweise eigentlich ist, sind wir in der Lage, ihm selbst Sinn zu geben.

Wie gesagt, ich kenne seine Schriften nicht gut genug, deshalb könnte es für dich doch eine Möglichkeit sein, diese selbst zu lesen? Es gibt Romane, aber auch Essays, also Sachtexte. Ich kenne eigentlich nur "Der Mythos des Sisyphos" von Albert Camus.

Ich selbst denke, dass die Gedanken, die ich aus deinen Worten herauslese, sehr wichtig und auch "richtig" sind, da man sie meiner Meinung nach nicht mehr leugnen kann, wenn man sie kennt bzw. anerkennt. Für mich machen sie das Leben aber auch wie wieder lebenswert, sozusagen als Trotz gegenüber dem Absurden und als Kampf für die Menschheit, die Sinn ansich erschaffen hat. Diese Überzeugung ist eine Alternative zum Gottesglauben, denke ich, die trotzdem zumindest mir Sinn geben kann.

Ich hoffe ganz tief, dass deine Suizidgedanken nicht so tiefgreifend sind, dass du den Kampf gegen sie verlierst. Allerdings ist es aber ganz normal und absolut menschlich über den Tod und auch Selbstmord nachzudenken, und ich wünsche dir Kraft, deinen Sinn fürs Leben selbst zu entdecken oder zu schaffen. Scheue nicht, Hilfe zu suchen, du brauchst dich für deine Gedanken nicht zu schämen, sie sind philosophisch und erwachsen, so scheint es mir.

Alles Gute, Gaius

Antwort
von Spuky7, 32

Fatalismus. Du bist deines Schicksals Schmied, schon mal gehört? Menschen sind keine Objekte, sondern Lebewesen. Nimm dein Leben wieder in die eigene Hand. Du hast etwas ganz Wesentliches! Du hast Freiheit. Kein Objekt hat das. Objekte sind geschaffene materielle Dinge. Der Mensch jedoch kann sein Leben frei gestalten. Er kann schöpferisch werden und Objekte gestalten. Trau dir zu, dein Leben schöpferisch zu gestalten und nach deinen Wünschen zu formen. Umbringen ist wegrennen vor der Verantwortung.

Antwort
von Truffaldino, 25

Diese Sichtweise ist die von jemandem, der irgendetwas sucht, aber nicht weiß, wonach. Meine Antwort ist: der Herr. Geh in die Kirche, knie nieder - und irgendwann wird der Herr dich wieder mit Lebensfreude erfüllen, so dass du solche trostlosen Gedankenkreisläufe nicht mehr haben wirst. Vielleicht kannst du damit jetzt noch nicht viel anfangen (vielleicht liege ich aber auch falsch mit dieser Vermutung?) - aber irgendwann wirst du dich daran erinnern. Mir hat auch jemand zuerst von Christus Jesus erzählen müssen (die Schule allein hätte wohl nicht ausgereicht) - und Jahre später ging die Saat auf. Suizid ist nicht nur sinnlos, sondern auch falsch - man tut nicht nur sich selbst, sondern auch anderen Leid an und wirft Gott das wunderbare Geschenk des Lebens, das nicht immer "schön" aber immer eine Herausforderung ist, vor die Füße. Du klingst zwar (noch) nicht sehr angeschlagen, aber wie gesagt, wie ein Suchende, der im Moment gegen ein Gefühl der Leere anzukämpfen hat. Ich wünsche dir, dass du die Weichen für deine weitere Entwicklung anders stellen kannst. Frohe Weihnachten.

Antwort
von MrsAntwort, 27

Ich auch bin auch so. Ich kann nichts mehr richtig empfinden oder weinen mir ist alles einfach egal sehe kein Sinn mehr im leben. Ok es kann an meinem alter liegen (M/13) nur liebe etwas.

Antwort
von mimi142001, 39

Sorry aber eine Therapie wäre nicht schlecht

Antwort
von Christel5, 16

Du scheinst gerne Musik zu machen. Damit hat mich mein damaliger Freund rumgekriegt. Ich fand ihn eigentlich eher langweilig und ein bisschen schleimig.

Als ich ihn bei einem Rockkonzert an der Gitarre sah, schmolz mein Herz. Ich könnte mir denken, dass bei Dir noch was geht in der Richtung. Sein Talent fördern und lieben lernen.

Sinnlos ist ein Selbstmord wohl nicht, weil die Leute, die das tun, sich wahrscheinlich schon lange mit quälenden Gedanken geplagt haben. Ich habe Mitleid mit den Menschen, die diesen Schritt tun. Ich hoffe, Du tust diesen nicht und kannst noch ein bisschen Musik machen - für uns.

Liebe Grüße

Antwort
von scipio7801, 3

Das Leben ist wie ein Game welches total schrecklich und langweilig ist, man aber doch dauernd spielt weil die Grafik einfach so geil ist.

Antwort
von Kikulana, 49

Eine objektive Haltung ist nicht immer etwas schlimmes. So beurteilst du alles neutral. Aber du musst dir eins im klaren sein: Jede kleinste Entscheidung könnte dein Leben ändern. 

Mein Leben ist zwar kein Goldstück und ich finde es langweilig, aber ich warte auf DAS Abenteuer. Obwohl man das Leben auch schon als Abenteuer bezeichnen kann. Ich weiß nicht so recht, was ich schreiben soll. Ich bin einfach optimistisch und mache mich gerne über mich selbst lustig.

Antwort
von Arjiroula, 16

Man kann sich nicht selbst "ermorden". Du solltest dringend einen guten Psychiater aufsuchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community