Frage von Dominikohz, 29

Welche Gründe für Befreiung vom Bebauungsplan anbringen?

Wir haben ein großes Grundstück für unseren Geplanten Neubau gekauft. Das Grundstück ist 2600 m/2 groß. Das Baufenster soll 5 Meter vor der Straße beginnen. Eine Solaranlage ist dann völlig sinnlos, da an der Straße (Südseite) riesige Eichen stehen. In unsere Straße befinden sich auch Häuser, die weiter von der Straße weg gebaut wurden. Nach telefonischer Rücksprache mit der Stadt wird unser Antrag wohl abgelehnt, weil wir zB dem unmittelbaren Nachbarn auf die Terasse schauen könnten!!?!? Auch das dörfliche Bild würde dann nicht mehr dem geplanten Charakter entsprechen. Was können wir tun bzw wie müssen wir wirksam argumentieren? Ich drehe hier gerade ein wenig durch....Bürokratie ist leider nichts für mich:-) alle unmittelbaren Nachbarn würden mir ein schriftliches ok dafür geben.

Antwort
von rudelmoinmoin, 23

heute, braucht man sich nicht mehr an die "Dörfliche" Gegebenheit richten, weder Bautyp noch Baustiel, reiche mit Nachdruck ein erneuten Bebauungsplan ein mit der triftigen Begründung, das die Eichen im Wege sind für dein Vorhaben von Solaranschaffung auf dem Haus, wenn kein Erfolg ist, gehe eine "stufe" höher (Land)

Kommentar von Dominikohz ,

Hallo! Leider wurde ich im 1.Anlauf abgelehnt. Begründung waren ua. die nachbarlichen Interessen (mein Blick auf die Terasse der Nachbarn) und die Ansicht der Straße, wenn ich so weit nach hinten gehe. Die Nutzung von Solarstrom seit kein Grund für eine Befreiung, da es andere Alternativen für Regenrative Energien gäbe. Ich habe leider nur begrenz Zeit für diesen "Kampf", weil wir spätestens im September mit dem Bau beginnen müssen. Lohnt es sich hier den Anwalt für uns sprechen zu lassen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community