Frage von rike3108, 72

Welche Gründe für Arterielle Verschlüsse mit 15?

hallo:-) Ende November 2013 bin ich mit Gardasil gegen HPV geimpft wurden. Damals war ich 15 Jahre alt. An diesem Tag habe ich 22 Stunden durchgeschlafen und seit dem schaffe ich es bis heute keinen ganzen Tag durchzuhalten, ohne Nachmittags für mindestens 2-3 Stunden zu schlafen. Einen Tag nach der Impfung wurde dann plötzlich mein linker kleiner Finger erst weiß, dann blau und als letztes rot und schmerzte, woraufhin mich mein damaliger Kinderarzt zum Gefäßchirugen überwies. Dieser machte ein Ultraschall der Armarterien, bei denen er die Arteria ulnaris Links nicht fand. Plötzlich ging alles ganz schnell. Blutabnahmen, Heparinspritzen und einen Termin zur Angiographie. Bei der Angiographie bestätigte sich dann der Verdacht. Embolische Verschlüsse der Arteria Ulnaris und der Arteria Interossea links. Außerdem ist meine Geschwindigkeit des Blutes ziemlich niedrig und meine Gefäße generell sehr dünn. Sonst gab es aber keinerlei Auffälligkeiten. Da ich nach der Angiographie sehr starke Kopfschmerzen hatte, folgten mit Verdacht auf einen Schlaganfall die Verlegung auf die Stroke Unit und ein MRT. Der Schlaganfall bestätigte sich nicht, aber die Ärzte fanden eine 7mm große Veränderung im Stammgalienbereich links. Halbjährliche Kontroll-MRTs fanden statt, sodass man glücklicherweise heute sagen kann, dass es am ehesten ein Hämatom ist und somit keinen Krankheitswert hat. Mein Herz wurde damals auch kontrolliert. Es besteht ein kleines Loch, jedoch ist es nicht groß genug um der Grund der arteriellen Verschlüsse zu sein. Eine Vaskulitis ist auch so ziemlich ausgeschlossen, da meine Blutwerte dagegen sprechen, auch wenn zum Zeitpunkt der Verschlüsse einer der Werte erhöht war, kann es wohl keine Vaskulitis sein, da dieser dann nicht wieder runtergehen würde. TOS wurde ebenfalls in einer extra auf TOS spezialisierten Klinik ausgeschlossen. An dem abblassen des linken kleinen Fingers und inzwischen vor allem des linken kleinen Zehs leide ich bis heute immer noch. Dabei ist es nicht von Kälte abhängig und es wird auch immer nur ein einzelner Zeh oder Finger weiß, wodurch von einem sekundären Raynaud-Syndrom ausgegangen wird. Vor ungefähr einem Jahr wurden mir die CK-Werte abgenommen, da ich häufig unter starken Muskelschmerzen in den Waden leide. diese waren damals über 2700. Außerdem sind seit fast 10 Jahren meine Cholesterin -und meine Triglyzeridewerte leicht erhöht. Seit ich 13 Jahre alt bin habe ich auch andauernd 5-12cm große Zysten an den Eierstöcken, an denen ich schon operiert wurden bin. Auf Grund dessen habe ich die die Pille EvaLuna 30 genommen, die ich dann aber durch die Embolien absetzen musste. Ich habe als das mit den Arteriellenverschlüssen war plötzlich 15kg zugenommen, fühle mich seitdem schlapp und antriebslos, habe Muskelschmerzen in den Waden, starken Druck im Unterarm, wo die Arterien verschlossen sind (diesen Druck hatte ich auch bei der Angiographie, als das Kontrastmittel gespritzt wurde), raynaud-Symptomatik,

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FlyingCarpet, 50

Wurde denn das Gehirn genau untersucht?

Kommentar von rike3108 ,

Danke erstmal für deine Antwort:-) ja, ich war mehrmals bei MRT's, es wurden EEG's gemacht und ich bin halbjährlich zur Kontrolle bei einem Neurologen

Kommentar von FlyingCarpet ,

Bei der breiten Masse an Symptomen würde wohl nur eine Gentestung Sinn machen. Leider sehr teuer und wird nur bei berechtigtem Interesse für die Allgemeinheit bezahlt. Warst Du in der Uni-Hannover?

Kommentar von rike3108 ,

nein, in der uni-Hannover war ich noch nicht. ich war in München, Kassel, Düsseldorf und habe meine Unterlagen nach Berlin, Marburg und Heidelberg weitergeleitet. 

Kommentar von rike3108 ,

Für Gerinnungsstörungen wurde in Düsseldorf damals aber auch schon ein Gentest durchgeführt...

Antwort
von ArchEnema, 11

Ich spinne mal eben was zusammen:

Entweder war deine Impfdosis mit vermehrungsfähigen Herpesviren verunreinigt (kein Plan wie wahrscheinlich das ist) oder die Impfung hat schlafende Hunde (etwa Epstein-Barr- oder Cytomegalie-Vieren) geweckt bzw. sich blöderweise mit einer nicht ganz ausgeheilte Infektion durch solche überschnitten und so deren Bekämpfung beeinträchtigt.

Das sind allesamt Herpesviren, und die haben auffallend häufig die Komplikationen a) CFS (chronisches Erschöpfungssyndrom) und b) Thrombosen/arterielle Verschlüsse. Zudem schlagen sie auf Milz und Leber (-> erhöhte Blutfette/Fettleber).

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=33607

Möglicherweise kann dir eine LCHF/ketogene Ernährung helfen. Die stört jedenfalls deutlich die Vermehrung vor Herpesviren. Diese Mistviecher haben die Eigenart, lebenslang im Körper zu bleiben und zu den ungünstigsten Gelegenheiten wieder aktiv zu werden.

Antwort
von rike3108, 49

ich sehe häufig verschwommen und leicht doppelt, habe häufig Kopfschmerzen (vor allem zwischen den Augenbrauen) und schaffe es durch die sehr ausgeprägte Müdigkeit und die Schwächeanfälle seitdem kaum zur Schule zugehen oder irgendwas zu unternehmen.
In letzter Zeit bilden sich außerdem immer mehr knubbel unter der Haut an den Armen und am Bauch, die zwar tastbar, aber zum Glück nicht fühlbar sind.

inzwischen bin ich 17 jahre alt und war bei sämtlichen Ärzten in ganz Deutschland und keiner weiß weiter...
es würde mich freuen, wenn noch jemand eine Idee hat und sie mir mitteilen könnte, auch wenn ich vielleicht einige Symptome dafür nicht aufgelistet habe.
ich habe mich grob zusammengefasst, weil es sonst viel zu lang werden würde, und ich weiß natürlich auch, dass man keine Ferndiagnosen stellen kann, und es sich nur um Ideen handelt.

liebe Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community