Frage von Pierre98,

Welche Globulis passen am besten zu Depressionen?

Hallo!

Ich habe das Problem, dass ich an Depressionen, bzw. depressiven Verstimmungen über einen langen Zeitraum leide. Ich dachte ich würde es gerne mal ausprobieren mit homöopathischen Arzneimitteln und deswegen dachte ich frage ich erstmal bevor ich zum Homöopathen gehe ob ihr Tipps für mich habt. Bei mir äußern sich die Depressionen im Sinne von völliger Gefühlskälte, Leere, Zurückgezogenheit und Gleichgültigkeit. Wäre sehr lieb wenn ihr ein paar Tipps hättet :) Danke

Hilfreichste Antwort von segeln141,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

@Fragesteller/in

Ich gehe davon aus, dass Du ein Brötchen kaufst, welches nach den Regeln der Bäckerinnung gebacken ist und nicht beliebigen Regeln.

Da Du hier auf gutefrage.net bist, hast Du auch Anspruch auf eine gute, richtige und kompetente Antwort.

Woran erkenne ich, ob einer, der hier antwortet, eine richtige und kompetente Antwort gibt?

Nur wer den Gang zum HP empfiehlt, damit dieser nach den Grundlagen der HP arbeitet, gibt einen richtigen Rat und hat Kenntnisse von der HP.

Begründung:

Im Organon von Hahnemann beschreibt der Meister in den §§ 83 bis 104 eindrucksvoll die ausführliche Anamneseerhebung.

Diese gehört zu den Grundlagen der HP. Diese ausführliche (1-2 stündige)Anamnese ist auf jeder Webseite eines HP aufgeführt.

Wer demnach hier Tipps gibt ohne Anamnese, ohne Berücksichtigung der Individualität, hat keine Kenntnisse von der HP.

Die bereitwillige Mitteilung von homöopathischen Mitteln/Dosierungen etc. ist völlig UNindividuell und verstößt krass gegen die Grundlagen der HP.

Über die Grundlagen und Grundprinzipien der HP sowie über die Argumente „mir hat es geholfen“, “wer heilt hat recht“, „das muss jeder für sich selbst entscheiden“ und weitere Argumente kann man hier lesen:

http://www.patientenfragen.net/alternativmedizin-kritisch-betrachtet/argumente-h...

Von der Website von claudiorupp fragant:

"um für jeden Menschen und jedes Symptom das richtige Mittel zu finden, ist eine gründliche und ausführliche Fallaufnahme erforderlich.“

Von der Webseite von HerbertVater fragant:

„Das Besondere einer homöopathischen Fallaufnahme liegt in der umfangreichen und detailierten Befragung des Patienten, die sich eigentlich nur zum kleineren Teil auf die aktuellen Beschwerden bezieht, sondern ein genaues und überaus umfangreiches Bild des Gesamtzustandes des Patienten, einschließlich psychischer und allgemeiner Eigenheiten, erstellt.“

Philohom fragant am 12.1.20110 Mein Tipp: Wenn deine Anamnese in 20Min. abgeschlossen ist und du (fast) nur zu deiner jeweiligen Beschwerde gefragt wurdest, taugt der Therapeut nichts

Kommentar von GoodFella2306,

Excellent, DH.

Alles ist gesagt, um dieser homöopathischen Pauschaldiagnostik und -medikation hier bei GF endlich mal entgegen zu treten.

Kommentar von segeln141,

@GoodFella

Ich danke Dir.

Ich würde mich freuen,wenn diese Antwort auch von anderen(z.B.von Dir)repetetiv eingestellt wird.

Meine Namensnennung ist völlig unerheblich.

Es geht um die Sache.

Damit ist zur HP hier auf GF eben alles gesagt.

Dann können wir uns,Goodfella,wieder dem erfreulicherem "gegenseitigem Frotzeln" widmen.

OK?

Kommentar von Hubertt,

Es gibt noch einige die derselben Meinung sind:

.

domenica am 24. September 2010 15:12

ich empfehle unbedingt, NICHT zur selbstmedikation zu greifen, sondern eine fachperson zu konsultieren! homöopathie ist sehr wirksam, wenn sie von qualifizierten fachleuten ausgeübt wird!

.

Patron am 24. August 2010 21:23

wenn im ernst homöopathie angewandt werden soll, dann ist ein längeres gespräch mit einem experten nicht zu umgehen

.

Patron am 6. Juli 2010 10:01

wichtiger als die potenz-stufe ist es, dass das mittel paßt. wenn du auf längere sicht kuriert werden willst, dann geht das nicht per fragen im internet, du mußt dich einem erfahrenen behandler der klassischen homöopathie anvertrauen.

Antwort von Trilobit,
10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wie erklärt man möglichst schonend, dass Homöopathika völlig wirkungslos sind?...

Kommentar von Pierre98,

Das sehe ich nicht so, bei mir haben sie in vielen Situationen schon geholfen, wieso also nicht auch hier.

Kommentar von segeln141,

@Pierre

zunächst danke ich Dir für die Auszeichnung als hilfreichste Antwort.

Ich nehme an,dass Du Deine Formulierung

"bei mir haben sie in vielen Situationen schon geholfen"

noch einmal anhand meines Links unter dem Argument "mir hat es geholfen" überprüfst.

Ansonsten,alles Gute für Dich und einen verständnisvollen Hausarzt/Facharzt.

Depressionen,falls Du wirklich eine hast,kann man gut therapieren.

Kommentar von Freelancer2006,

@ Pierre98

Selbstbetrug ist es, dem du erlegen bist !
Wenn dir etwas geholfen hat, dann war es das uns angeborene Immunsystem. Es hat letztlich das Überleben der Menschheit gesichert. Dies auch zu Zeiten, als der medizinische Fortschritt noch nicht das heutige Niveau erreicht hat. Heute leben wir allerdings länger als zuvor im Steinzeitalter.

Antwort von Pinova,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Geh besser zum Facharzt.

Kommentar von Freelancer2006,

@ Pinova

So isses !

Antwort von Isartaucher,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du solltest zunächst einen Psychotherapeuten oder einen Psychiater aufsuchen, um die Diagnose stellen zu lassen. Nicht jeder "Durchhänger" ist nämlich eine Depression.

Bei einer gesicherten Depression helfen Homöopathika allerdings nichts. Im Rahmen einer mittelgradigen depressiven Episode (F32.1) kann aber Johanniskraut gut wirken. Neben der medikamentösen Therapie der Depression sollte aber auch immer eine Gesprächstherapie erfolgen.

Kommentar von regenkatze,

Homöopathika haben in vielen Fällen schon Depressionen geheilt. Gerade was seelische Erkrankungen angeht hat die Homöopathie viele gute Erfolge erzielt.

Kommentar von Isartaucher,

Die klassische Homöopathie ist ein Placebo und kann daher auch keine Depressionen heilen. Allerdings wirken Placebos besonders effektiv bei rein psychischen Erkrankungen. Depressionen sind aber keine reinen psychischen Erkrankungen sondern basieren auf einem Stoffwechseldefekt.

Kommentar von regenkatze,

Homöopathie ist kein Placebo.

Kommentar von Hubertt,

Nein es ist mittelalterlicher Aberglaube UND Placebo.

Kommentar von segeln141,

@Isartaucher

bezeichnenderweise suchen sich HP Krankheiten aus,die in ihrem "natürlichen Verlauf" eine starke Selbstheilungstendenz aufweisen(Neurodermitis,Allergien und auch Depressionen,die allerdings potentiell gefährlich sind,sowie "psychische Befindlichkeitsstörungen" wie Nervosität etc.)

Diese "natürlichen Verläufe" werden den Leuten nicht vermittelt,sondern als "Heilerfolge" der HP verkauft.

Kommentar von segeln141,

DH,Isartaucher!

Kommentar von segeln141,

das DH ist für Deine Antwort am 18. November 2010 19:13

Antwort von GoodFella2306,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Welche Globuli am Besten zu Depressionen passen?

Ich persönlich würde pauschal sagen: Alle!

Warum? Nun ja, allein schon der süße Geschmack der nebenwirkungs- und wirkungsfreien Zuckerkügelchen dürfte zumindest kurzfristig deine Laune heben.

Aber Spaß beiseite: Mit Depressionen sollte man nicht spaßen. Frag einen echten Schulmediziner und lass dich beraten.

Antwort von Astair,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

lieber pierre, bitte geh zu einem guten homöopathen! es lohnt sich in jedem fall. ich habe schon sehr viele schöne heilungsverläuft bei depressionen gesehen. bitte frag nicht auf so einem forum danach. wie du siehst, wirst du hier von homöopathiehassern zugeschüttet. vertrau dich einer fachperson an oder geh zuerst auf ein homöopathieforum, wenn es dir das erleichtert. gute besserung!

Kommentar von Hubertt,

Für Domenica ist jeder, der nicht ihrer mittelalterlichen Meinung ist,

ein Homöopathie h a s s e r.

Bis vor kurzem wurden hier die Fragenden eben noch von Schulmedizinhassern zugeschüttet.

Das hat sich in den letzten Wochen glücklicherweise etwas gebessert.

Kommentar von Panazee,

Also ich finde es abartig, dass Menschen hier immer wieder und wieder als Homöopathiehasser bezeichnet werden, weil sie sich kritisch dazu äussern.

.

Ich hasse auch Placebos nicht, aber ich weise halt darauf hin, dass diese keine heilenden Wirkstoffe enthalten, aber durchaus ihre Daseinsberechtigung haben. Wenn jemand durch Globulis (oder Placebos) eine Besserung erfährt, dann soll er sie von mir aus weiter nehmen.

.

Es spricht Bände, was deine Person angeht, wenn du immer wieder und wieder Menschen, die deiner Meinung Homöopathie betreffend widersprechen als "Homöopathiehasser" bezeichnest. Eine Heilmethode kann man nicht hassen, man kann sie höchstens als wirksam oder als unwirksam erachten. Dass du hier immer wieder den Begriff "Hasser" verwendest zeigt auch auf, dass es sich bei deinem "Verhältnis" zur Homöopathie nicht um ein rationales, sondern um ein emotionales handelt.

.

Wenn ein Wissenschaftler die Theorien eines anderen ablehnt, dann heißt es nicht, dass er die Theorien des anderen hasst und es wird vom Verfasser der Theorie sicher auch nicht so aufgefasst. Sie sind halt unterschiedlicher Meinung und jeder darf seine frei äussern.

Kommentar von Hubertt,

Panazee DH

Ich bin ganz deiner Meinung

Kommentar von Benjamin,

Na, "domenica" ist doch einsichtig und rät:

"*vertrau dich einer fachperson an *"

und das ist eindeutig der Arzt mit seinem jahrelangem Studium und nicht der Homöopath, über dessen "Ausbildung" man nur spekulieren kann (so er denn überhaupt eine hat).

Kommentar von segeln141,

@benjamin

Homöopath kann sich jeder nennen,ohne Ausbildung,Qualifikation o.ä.

Die meisten haben in ihrer emotionalen Aufgewühltheit noch garnicht bemerkt,dass hubertt und ich eigentlich die HP-Fundamentalisten sind,die die reine Lehre Hahnemanns hochhalten wollen,unabhängig davon,was wir von der HP halten.

Lustigerweise fühlen die sich von Hahnemanns Worten provoziert und nennen die zitierenden "Hasser".

schönen Sonntag!

Antwort von Panazee,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Also wenn du an "ernsthaften" Depressionen leidest solltest du unbedingt zu einem Therapeuten gehen und nicht irgendwelche Kügelchen schlucken, die dir irgendwelche Laien hier empfehlen. Je eher du das in Angriff nimmst, desto besser. Je länger man eine Depression unbehandelt "vor sich her trägt", desto schwerer wird es sie wieder los zu werden.

Antwort von LadyFrancis,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hi Pierre,

wie das Wort schon sagt, hat Depression etwas mit Unterdrückung zu tun. Wenn Gefühle/ungute Situationen/Wünsche/Bedürfnisse etc. über einen längeren Zeitraum hinweg verdrängt werden, stellt sich in Folge irgendwann ein Depressions-Zustand ein. Oft genug hat der Mensch die oben genannten Dinge verdrängt, weil er mit herkömmlichen, ihm bis dato bekannten Mitteln keine Lösungsmöglichkeit für sein Problem gefunden hat. Oft erscheinen z.B. Wünsche (vielleicht "ich möchte gerne mehr Urlaub machen oder mehr unternehmen") und Bedürfnisse (ich bin aber ständig so müde, und ich muss doch arbeiten gehen, um Geld zu verdienen") nicht vereinbar, und so entsteht ein Konflikt. Oft wird alles versucht, was der Verstand so zur Lösung des Problems anzubieten hat (mehr Sport, verbesserte Ernährung, Disziplin ect.). Meist hilft es nicht, weil das Problem eben auf einer anderen Ebene entstanden ist und auch dort gelöst werden muss. Hierbei können homöopathische Arzneimittel sehr gut helfen, denn sie holen den verdrängten Konflikt erst einmal wieder nach oben, so dass er zunächst wieder wahrgenommen und somit bearbeitet werden kann. Hier an diesem Punkt allerdings - und da sind sich scheint's mir (was für ein Wunder!)ausnahmsweise mal die Pro's und Contra's in diesem Forum einig - brauchst du allerdings einen guten Homöopathen, der dich damit begleitet und dir da durchhilft - persönlich, denn zur Heilung ist etwas mehr notwendig als nur Kügelchen schlucken. Wenn du allerdings dann welche bekommen hast, und den Prozess somit wieder ins Rollen gebracht hast, ist dieses Forum ein guter Ort, um sich mit Leuten auszutauschen, die damit auch schon Erfahrungen gemacht haben. Es hilft oft ungemein, sich einfach nicht alleine zu fühlen, und auch dein Heilpraktiker oder Psychologe kann nicht die ganze Zeit nur für dich da sein. Eines kann ich dir aber jetzt schon sagen, und hoffe sehr, dass es dir hilft: du bist keinesfalls gefühlskalt oder nicht fähig zu empfinden, keine Sorge. Du hast das nur sehr weit verdrängt. Und auch wenn jetzt erst einmal dann nur "negative" Emotionen hochkommen - sei froh darüber, das lässt dich spüren, dass du noch am Leben und empfindungsfähig bist. Die "positiven" Emotionen sind auch noch da - sie sind nur momentan hinter den negativen versteckt. Mach' dich auf und buddel sie wieder aus. Viel Glück dabei! Und falls jetzt wieder einer dumm fragen sollte warum, wieso und woher...naja, oft ist der aus eigener Erfahrung gegeben Rat hilfreicher als jedes Lehrbuch...meine liebe "Organons" :-) Alles Gute, Francis

Kommentar von segeln141,

@LadyFrancis

"Die "positiven" Emotionen ... versteckt. Mach' dich auf und buddel sie wieder aus"

Dieser kleine Satz zeigt Deine Ignoranz zum Thema Depression.

Denn gerade das können Depressive nicht.

Die typischen "gutgemeinten"(aber ignoranten)Ratschläge:

Mach dir schöne Gedanken,mach mal Urlaub,mach die einen schönen Abend etc.

Mit solchen Ratschlägen werden Depressive eher noch tiefer in eine Depression getrieben,da sie merken,dies können sie alles nicht und werden dann noch niedergeschlagener.

An solchen Ratschlägen erkennt man sofort den ahnungslosen Laien.

Dies sind genau die falschen Ratschläge!

Kommentar von LadyFrancis,

Mein lieber Segeln141. Ich dachte, ich hätte oben bereits erwähnt, dass ich nicht von 0815 Heilmethoden spreche. Aber ich erkläre es für dich gerne noch einmal. Bei manchen dauert es halt einfach ein wenig länger, auch für diese Mitmenschen sollte man Verständnis aufbringen. Noch einmal: Die homöopathischen Mittel helfen dabei, das ursprünglich verdrängte Thema wieder an die Oberfläche des Bewusstseins zu holen. Das stoppt erst einmal die akute Depression, da die verdrängten Emotionen nun wieder gefühlt werden können. Ab da hat man verschiedene Möglichkeiten, mit diesen Emotionen zu arbeiten, so dass sie wieder in einen höheren Schwingungsbereich gehoben werden können. Bewusst bin ich hier nicht ins Detail gegangen, denn - noch einmal - dies bleibt dem behandelnden Homöopathen überlassen, hier in Abstimmung mit dem Hilfesuchenden die beste Möglichkeit zu finden. Ich werde aber dem ursprünglich Fragestellenden gerne über mir bekannte Methoden berichten. Dir will ich das lieber nicht erklären. Ich halte es für dringender, dass du dich mit deinem Bedürfnis andere zu verletzen auseinandersetzt. Vielleicht erhöht es deine Motivation wenn du einmal feststellst, dass dieses Bedürfnis zwangsläufig zu einer sehr verlangsamten Auffassungsgabe führt. Es war dir schon wieder unmöglich, den kompletten Inhalt und Kernaussage zu erfassen. Das ist schon bedenklich, denn ich habe genau das Gegenteil deines Vorwurfs ausgesagt - du pickst dir ein Fragment heraus, reißt es aus dem Zusammenhang und meinst, dem Rest der Welt geht es genauso und die schauen dann nicht mehr aufs Ganze. Mein Lieber, leider erreichst du für dich genau das, was du gerne für andere hättest - man kann dich so nicht ernst nehmen. Aber um dich geht's ja hier auch nicht, deswegen beende ich die Diskussion an dieser Stelle. Bitte wende dich direkt mit einer (z.B. warum habe ich ständig das Bedürfnis, andere zu beleidigen und zu kränken? Warum ist es mir nicht möglich, einen Gesamtzusammenhang zu erfassen?)

Kommentar von LadyFrancis,

Frage ans Forum, wenn du etwas willst und versuche nicht ständig die Aufmerksamkeit durch Provozieren auf dich zu lenken. Du machst dich lächerlich dadurch, und das wird dir auf Dauer nicht gut tun.

Kommentar von Hubertt,

Zumal mittlerweile jedem klar ist, dass unsere gute LadyFrancis tatsächlich einen pathologischen Befund erfüllt.

LadyFrancis, such endlich einen Arzt auf.

Eine logische, sachliche Schlußfolgerung aus der Art und Weise wie LadyFrancis ihre Kommentare abfasst. Paranoide Elemente, Obsession soziale Vereinsamung (sie hat sicherlich kaum Freunde, Hobbies oder einen Beruf, nachdem sie sich den ganzen Tag im Forum aufhalten kann;

Menschen die derlei Dinge nicht haben, können nicht wirklich gesund sein)und soziale Inkompetenz und wohl auch Tendenzen, die schon in Richtung Persönlichkeitsspaltung gehen. Desweiteren ist sie unfähig, die Konsequenzen ihres Handelns einzubeziehen - ich habe noch nichts anderes als Sticheleien, Angriffe und Beleidigungen von ihr gelesen.

....ist hier noch jemand mit leichten Paranoia-Anzeichen?

Kommentar von Hubertt,

Ihr macht euch hier mit Eurem Gemecker allesamt zur Bitch der kommerziellen Interessen anderen. Ich werde vielleicht noch auf den einen oder anderen giftigen Kommentar antworten, vielleich auch nicht, das kommt auf meine Zeit und Lust an, ich mag mich da nicht festlegen – Mein liebe LadyFrancis. Ich dachte, ich hätte oben bereits erwähnt, dass ich … Aber ich erkläre es für dich gerne noch einmal. Bei manchen dauert es halt einfach ein wenig länger, auch für diese Mitmenschen sollte man Verständnis aufbringen. Noch einmal: Dir will ich das lieber nicht erklären. Ich halte es für dringender, dass du dich mit deinem Bedürfnis andere zu verletzen auseinandersetzt. Vielleicht erhöht es deine Motivation wenn du einmal feststellst, dass dieses Bedürfnis zwangsläufig zu einer sehr verlangsamten Auffassungsgabe führt. Es war dir schon wieder unmöglich, den kompletten Inhalt und Kernaussage zu erfassen. Das ist schon bedenklich, denn ich habe genau das Gegenteil deines Vorwurfs ausgesagt –

Aber um dich geht's ja hier auch nicht, deswegen beende ich die Diskussion an dieser Stelle. Bitte wende dich direkt mit einer (z.B. warum habe ich ständig das Bedürfnis, andere zu beleidigen und zu kränken? Warum ist es mir nicht möglich, einen Gesamtzusammenhang zu erfassen?)

Kommentar von Hubertt,

Falls sich jetzt unsere liebe, gute und ach so freundliche LadyFrancis beschwerden will, soll sie mal recherchieren woher ich meine Worte habe. Sie stammen alle aus ihren freundlichen Antworten und Kommentaren.

Ich habe bloß die Namen " Hubert " und " segeln " gegen ihren eingetauscht.

Kommentar von LadyFrancis,

Schön, dass dir meine Texte zu gut gefallen, Schatzi, dass du sie gleich kopieren musst. Ich weiß ein Kompliment zu nehmen, wenn ich es bekomme ;-) Oder warst heut bloß zu faul, weil du noch was anderes vor hast?

Kommentar von LadyFrancis,

Aber mehr davon bekommst nicht mehr. Tu mal selber was für dein Geld ;-)

Kommentar von Philohom,

@Ladyfrancis: Deine Antwort auf die Frage ist sehr gut. Aber es ist reine Zeitverschwendung, die Kommentare der üblichen Miesmacher überhaupt zu lesen oder sich mit ihnen auf Diskussionen einzulassen. Kein noch so gutes Argument fruchtet, wenn Menschen böswillig provozieren, und genau das passiert hier. Es gibt eh kaum noch Antworten auf die Fragen und dieses Forum läuft sich tot.

Kommentar von segeln141,

@Philohom

Gutes Argument?

„Es ist immer wieder faszinierend, dass HP/-Befürworter und HP oftmals gar nicht erkennen, was überhaupt ein Argument ist. Aber wahrscheinlich ist dies eine Grundvoraussetzung dafür, überhaupt HP/-Befürworter zu sein“.

Deine Argumente beim Abraten von Cortison bei einem Asthmatiker waren bestechend,überzeugend,wie alle Argumente eines Argumentationslegasthenikers.

Der Begriff "provozieren" ist Dir auch nicht geläufig,wie sollte er denn, bei einer Lehrerin.

Du und andere haben noch nicht gemerkt,dass ich eigentlich ein HP-Fundamentalist bin,der die reine Lehre der HP mit Hahnemann-Zitaten hoch hält.

Aber klar,dass Hahnemann-Zitate euch provozieren,da ihr Hahnemanns-Lehre nicht kennt,aber munter drauf loslabert.

Kommentar von Hubertt,

Philofrancis

Das mit dem " Schweigen " deinerseits hast du schon mal versprochen.

Nein, ich war nicht zu faul. Ich hab auf deine sachliche Antwort gewartet.

.

Ladyhom

Nur weil du mit deinem doppelten account nicht mehr mitspielst, läuft sich das Forum noch lange nicht tot.

Abgesehen davon, dass dein zukünftiges Schweigen nur ein leeres Versprechen ist

( so wie in der Vergangenheit ).

Kommentar von segeln141,

@LadyFrancis

Hubertt hat Dir ja mit Deinen eigenen Worten einen Spiegel vorgehalten.

Da Deine Schwurbelworte auch noch in einem fast unleserlichem Format von Dir eingestellt sind ,hier in kurzen Worten:

"Wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein"

"Wer anderen eine Grube gräbt fällt selbst hinein"

"fasse Dich an Deine eigene Nase"

Solltest Du über z.B. Erkältung,Sommerdiarrhö,Nervosität homöopathisch schwurbeln,lächle ich nur und sage nur etwas,wenn die üblichen Fehler der HP auftauchen(Keine Anamnese,aber munter Tipps geben)

Laberst Du aber über (potentiell) ernste Erkrankungen,dann werde ich deutlich.

Es ist kein Zufall,dass Philohom sich gerade hier zu Wort gemeldet hat,die einem Asthmatiker Cortison madig machen wollte.

Antwort von segeln141,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

@pierre

damit die Kommentare für Dich etwas verständlicher werden:

Placeboeffekte liegen zwischen 20-60 % der Heilungen zu Grunde.

Je spezifischer(z.B. ein Antibiotikum bei Bakterien) ein Medikament wirkt,desto geringer ist der Placeboeffekt,da z.B. das Antibiotikum den Hautpteil des Heilungserfolgs trägt.

Gerade psychische Erkrankungen zeichnen sich durch eine starke Selbstheilungstendenz aus,sodass alleine über den großen Anteil des Placeboeffekts bei diesen Erkrankungen eine Heilung erfolgt.

Aber die HP bucht diesen Erfolg ihren Globuli zu(siehe regenkatzes unwissenden Kommentar).

„Placeboeffekte sind alle positiven psychischen und körperlichen Reaktionen, die nicht auf die spezifische Wirksamkeit einer Behandlung zurückzuführen sind, sondern auf den psychosozialen Kontext (das „Setting“, die „Modalitäten“, das „Drumherum“) einer Behandlung“

Wohlgemerkt,Psychosen müssen medikamentös behandelt werden,LEICHTE Depressionen nicht unbedingt

Kommentar von LadyFrancis,

Sag mal...was ist denn eigentlich so negativ am so viel verschrienen Placebo-Effekt? Der bedeutet doch nichts anderes, als dass der Mensch sich mit seiner eigenen Gedankenkraft geheilt hat - ein natürlicher Seinzustand übrigens, von dem wir uns nur heute sehr weit entfernt haben. Homöopathika sind unter anderem Hilfsmittel, um diesem natürlichem Zustand wieder näher zu kommen, aber nicht etwas weil "nix drin" ist, wie bei einem tatsächlichen Placebo aus Traubenzucker oder Ähnlichem, sondern weil die Schwingung dieses Mittels vergessene Saiten ins uns auch wieder zum Schwingen bringt - und je nachdem, wie lange diese schon brachgelegen sind, kann der Schubs heftiger oder leichter sein. Übrigens auch ein Grund, warum Erstverschlimmerungen unterschiedlich ausfallen, und warum Menschen unterschiedlich stark auf verschiedene Aspekte des Mittels reagieren. Wollte ich nur mal geklärt haben - also warum immer die Aufregung? Wird dir übrigens jeder guter HP sagen - also ehrlich, ich habe echt noch nie einen sagen hören, die Kügelchen haben mich gesund gemacht - sehr wohl allerdings, die Kügelchen haben mir dabei (beim Gesundwerden)geholfen. Vielleicht musst du einfach nur mal deine Lauscher auf die feineren Töne einstellen, dann kannst du den Unterschied auch wahrnehmen.

Kommentar von segeln141,

@LadyFrancis

"was ist denn eigentlich so negativ am so viel verschrienen Placebo-Effekt? Der bedeutet doch nichts anderes, als dass der Mensch sich mit seiner eigenen Gedankenkraft geheilt hat"

Den Placeboeffekt hast Du immer noch nicht begriffen(eigene Gedankenkraft?!?!)

Was hälst Du davon,Dich erstmal über die Begrifflichkeiten zu informieren,anstatt Dein Nichtwissen so zur Schau zu stellen?

Bei Placeboeffekt geht es bereits mit Wikipedia.

Zu schwer für Dich?

Kommentar von Freelancer2006,

@ LadyFrancis

Du solltest dich etwas weniger mit simplem Glauben befassen, sondern dich vermehrt um echtes Wissen bemühen. Was du propagierst ist nichts anderes als eine Aufforderung zum Selbstbetrug ! Homöopathie ist und bleibt die Wissenschaft der Selbstbetrüger und der gutgläubigen, uninformierten Pseudowissenschaftler.

Antwort von regenkatze,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Deine Symptome sind Zeichen von einem stärkeren Ungleichgewicht. Das kann nur mit deinem Simillinium behandelt werden. Es gibt sehr viele homöopathische Mittel, die bei Depressionen in Frage kommen. Welche das für dich Richtige ist, kann ein Homöopath durch eine ausführliche Anamnese herausfinden.

Antwort von segeln141,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

@pierre

zu Ratschläge für Depressive:

Bereits hier auf GF findest Du etwas:

Gibt es eigentlich falsche Ratschläge für depressive Menschen? Welche?

Dann google mal unter "falsche Ratschläge für Depressive" und Du wirst fündig.

Danach erkennst Du die Hobbypsychologen an ihren Ratschlägen

Antwort von segeln141,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

@Pierre

Schau Dir mal mein Kommentar zu LadyFrancis 21:00 Uhr an.

Zu "gutgemeinte Ratschläge" für depressive Menschen.

Kommen solche Ratschläge,weißt Du sofort:Keine Ahnung von Depression.

Du brauchst Dich nur selber zu fragen,ob Du in Deinen Zuständen von

"völliger Gefühlskälte, Leere, Zurückgezogenheit und Gleichgültigkeit" diese Ratschläge befolgen kannst/konntest.

Mag zwar alles lieb und gut gemeint sein,aber "gut gemeint ist noch nicht gut gemacht"

Antwort von pezzi,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

das kann man so nicht beantworten. Dazu muss man sehr viel mehr von dir wissen. Bei pflanzlichen Arzneimitteln könnte ich dir Johanniskraut empfehlen.

Antwort von JoergLL,

So wie du das beschreibst, hast du tatsächlich eine Depression - und zwar mindestens mittelgradig. Das ist eine ernste Angelegenheit. Natürlich kannst du es auch mal mit Globuli probieren - aber eine echte Alternative zu einer regulären Behandlung ist das nicht.

Vielleicht geben dir Globuli aber den Schwung, deine Probleme in Angriff zu nehmen. Das wäre schon viel! Also: Mach es, wenn du dir etwas davon versprichst!

Antwort von eowynhh,

"Nur wer den Gang zum HP empfiehlt, damit dieser nach den Grundlagen der HP arbeitet, gibt einen richtigen Rat und hat Kenntnisse von der HP."

Diesen Satz unterstütze ich so nicht, ein Homöopath ist ein Arzt der nach seinem Medizinstudium noch das Studium der Homöopathie absolviert hat und ich glaube kaum das ein Heilpraktiker in seiner kurzen Schulungsphase das abslovieren kann.

Mein Rat ruf bei deiner zuständigen Ärztekammer an und frag nach einem zugelassenem Arzt der auch Homöopath ist!

Zu empfehlen wäre die Lektüre des Buches " Medizin der Zukunft" von Georgos Vithoulkas

Kommentar von segeln141,

@eowynhh

ein Homöopath ist noch lange kein Arzt.

Was richtig ist,dass die Chancen,im Ernstfall richtig behandelt zu werden,bei einem Arzt mit Zusatzausbildung in HP besser sind als bei einem HP.

Die Abkürzung HP bedeutet nicht HeilPraktiker sondern HomöoPath.

Antwort von mia68,

...hier ist eine Aufstellung dazu:

http://homoeopathie-liste.de/anwendungs-gebiete/depressionen.htm

Allerdings (auch wenn die Globuli sicher nicht schaden können, einen Versuch bestimmt wert sind) würd´ ich es nicht bei dem belassen, was die Hilfe diesbezüglich angeht. Ein vertrauenswürdiger Arzt (ob Haus- oder Facharzt) sollte immer der erste Ansprechpartner sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Tipps

  • Selbsttest Depression: Bin ich depressiv? http://www.special-depression.de/depression/wasistdepression/binichdepressiv/content-152167.html;jsessionid Da das Thema derzeit sehr aktuell ist und hier einige Fragen zu Depressionen aufgetaucht sind, hier testen ob man zu Depressionen neigt.

    1 Ergänzung
  • Das Kompetenznetz Depression ... Das Kompetenznetz Depression, Suizidalität ist ein bundesweites Netzwerk zur Optimierung von Forschung und Versorgung im Bereich depressiver Erkrankungen. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF): http:...

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community