Frage von sachsenheiko, 95

welche Globuli für Hautkrankheiten?

welche Globuli helfen bei chronischen Hautkrankheiten?

bisher bekam ich nur Kortison das war keine dauerhafte lösung und jetzt im Urlaub aber hat sich das ekzem stark zurückgebildet dank meereswasser

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Haut, 7

Hallo!

Am besten keine und mit dem Hautarzt nach einer Lösung suchen.

Man kann ja alles probieren und manchmal gibt es Wunder aber eine effektive Wirkung dieser alternativen Mittelchen ist nicht nachgewiesen. 

Verweise hier mal auf das Buch von Dr. Theodor Much

"Der große Bluff: Irrwege und Lügen der Alternativmedizin"

 Es handelt sich um eine Nonsense-Therapie, eine Geldverschwendung und auch deswegen nicht unbedenklich, weil bei derartigen Scheintherapien bei ernsten Erkrankungen wertvolle Zeit vergeudet wird." < 

und jetzt im Urlaub aber hat sich das ekzem stark zurückgebildet dank meereswasser

Das ist nicht selten. Bei mir sind 2 Infektionen die ich an Hand und Fuß hatte binnen weniger Tage im Meer verschwunden.

Alles Gute.

Antwort
von uteausmuenchen, 54

Hallo sachsenheiko,

keine.

Keine Globuli haben gezielte Wirksamkeit für Hautkrankheiten. ... Oder für andere Beschwerdebilder. Die Placeboüberlegenheit homöopathischer Präparate ab einer schon sehr niedrigen Verdünnung ist für kein Mittel und kein Beschwerdebild sauber nachgewiesen. - Ein solcher Nachweis ist auch nicht zu erwarten:

In homöopathischen Präparaten ab der Verdünnung D6 sind die Stoffe zu sehr verdünnt, um noch mehr zu wirken als andere Verunreinigungen. Ab der C12 sind GAR KEINE Wirkstoffe mehr drin. Du kaufst reinen Zucker. Das mag billiger sein als ein anderes Medikament - aber teurer als der Zucker, den Du außerhalb der Apotheke kaufst, aber mit derselben gezielten Wirksamkeit...

Hier ist das Ganze in Kürze erklärt:
http://www.hno-vahle.de/homoeopathie-in-kuerze/

Kortison hat - im Gegensatz zu Placebos - eine gezielte Wirksamkeit und kann viele Beschwerden in Schach halten und somit erträglich machen. Über Kortison kursieren vor allem in den Kreisen der selbsternannten "Alternativen" üble Gerüchte. Hierbei wird meist vergessen, dass bei Hauterkrankungen das Kortison in aller Regel äußerlich als Salbe verschrieben wird. - Was nahezu alle bekannten "Kortisonnebenwirkungen" umgeht. Lass Dir hier keine Bange machen (http://dgk.de/gesundheit/allergie-haut/neurodermitis/cortison-bei-neurodermitis....)

Natürlich versprechen Verfahren wie die Homöopathie das Blaue vom Himmel. Sie versprechen ursächliche dauerhafte Lösungen ohne Nebenwirkungen und das ganz, ganz einfach.... Wenn etwas zu schön klingt, um wahr zu sein, dann ist es das auch. Ärzte und Wissenschaftler reden sich den Mund fusselig. Verzweiflung treibt Patienten aber nicht selten dennoch in die mit bunten Werbebildchen garnierten Werbesprüche der "Alternativen".

Erfolgsgeschichten kommen meist daher, dass entweder von selbst abklingende Alltagsbeschwerden homöopathisch "behandelt" werden: Kopfschmerzen, Magenverstimmung und Erkältung werden auch mit Placebos besser, was dann den Kügelchen zugeschrieben wird. Oder man nimmt die Kügelchen bei chronischen Erkrankungen wie Allergien oder auch Hautproblemen. Diese Beschwerden verlaufen, wie Du ja selber an Dir beobachtest, in Schüben. Weil man Mittel meist nimmt, wenn es einem besonders schlecht geht, wird das unbvermeidlich irgendwann erfolgende Abklingen der Symptome auf Normalniveau dann schon als Verbesserung empfunden und als "Wirkung" fehlgedeutet. In beiden Fällen gaukeln also die normalen Krankheitsverläufe eine Wirksamkeit vor, die nicht da ist.

Bei Ekzemen, Neurodermitis oder ähnlichen Beschwerdebildern, geht ein Hautarztbesuch durchaus auch für Kassenpatienten auf Kosten der Kasse. Ein Hautarzt behandelt Dich dann erheblich "ganzheitlicher" als ein esoterisches Verfahren, das sich nur so nennt: Er wird sich Deinen Lebensstil ansehen, Diäten oder Schadstoffe in der Wohnung ansprechen und auch zu geeigneten Kuren oder Mittel raten. Das bringt erheblich mehr als Placebos, auch dann, wenn das Beschwerdebild u.U. nicht ganz verschwindet.

Grüße

Antwort
von Naiver, 64

Moin Heiko...,
wenns denn auch Hausmittel sein dürfen?
Alternativ bieten sich Apfelessig für alles auf der Haut, selbst Stilwarzen.
Und die Uraltkur für alle Hautprobleme, 2-3mal täglich Morgenurin (Mittelstrahl) mit Wattepad oder -stäbchen einreiben und trocknen lassen. Apfelessig braucht ein paar Wochen, der Urin meist nur ein paar Tage.
Sogar meine chronische Psoriasis bildete sich zurück, kam aber leider immer wieder :- (


Kommentar von Naiver ,

"einreiben" war vielleicht ungenau formuliert, antupfen mag genügen, die Haut sollte nur ausreichend befeuchtet werden.

Antwort
von BurkeUndCo, 41

Natürlich Brennessel. Denn es ist allgemein bekannt, dass Brennessel an gesunder Haut Entzündungen hervorruft. Und da bei der Homöopathie ja Gleiches mit Gleichem ...

Ernsthaft: Das wäre das wirklich erste homöopathische Heiolmittel das besser helfen würde als Globuli, also äußerst unwahrscheinlich.

Ernsthaft zum Zweiten: Wenn Dir Meersalz geholfen hat, dann nimm doch Meersalz. Als Tinktur zum Einreiben oder als regelmäßiges Bad.

Antwort
von berndcleve, 24

Du musst erst mal nach den Ursachen suchen, Hautkrankheiten liegen meistens an einem Darmungleichgewicht; dass  heisst, es fehlen gutartige Bakterien, die für ein Darmgleichgewicht sorgen.

Salziges Meerwasser, Apfelessig wird dir nur kurzfristig helfen, weil es nicht die inneren Ursachsen beseitigt.

Genau so cortison oder cortisonhaltige Salben. Dadurch wird nur die immunreaktion herabgesetzt, nicht aber die Ursachen beseitigt.

Man kann es auch mit Homöopathie versuchen. Dazu muss man aber sehr individuell ein mittel ausuchen. Dann muss sich für Q oder C Substanzen entscheiden.  Das ist regelmäßig alles auch nicht so einfach. Ich würde vorher versuchen mit bioresonanz auszutesten, welche Lebensmittel man nicht verträgt und welche Baktrerien genau im Darm fehlen. Wenn das nicht hinhaut, würde ich es erst mit Homöopathie versuchen.  Es ist aber regelmäßig  nicht so, dass man chronische Hautkrankheiten als laie heilen kann, indem man einfach mal ein paar globuli schluckt, die einem im Internet empfohlen worden sind.

Kommentar von uteausmuenchen ,

Wobei natürlich dazugesagt werden sollte, dass die Bioresonanz ein absolut unplausibles Verfahren ist, das physikalischem und medizinischem Wissen widerspricht. In Studien schneidet sie erwartungsgemäß nicht besser als Placebo, vor allem aber als reine Zufallsergebnisschleuder bei der Diagnostik ab.

Nachzulesen bei

http://ssai.ch/uploads/media/2006-02-1346-DE.pdf

"Die klinische Überprüfung in verblindeten kontrollierten Studien

zeigte (...) in der Diagnostik keine Korrelation mit den Ergebnissen der anerkannten, wissenschaftlich geprüften Methoden, und therapeutisch konnte keine Wirksamkeitnachgewiesen werden. Unbrauchbare diagnostische und unwirksame therapeutische Verfahren verursachen nicht nur unnötige Kosten, sondern können bei Patienten mit potentiell bedrohlichen Allergien, wie Asthma oder Schockreaktionen auf Insektenstiche, Nahrungsmittel oder Medikamente, wirksame Behandlungen verhindern. Die Fachkommission der SGAI kommt deshalb zum Schluss, dass diese Methoden nicht als «ungefährlich» einzustufen sind."

Eine ganze Reihe sauberer Studien kommt gerade bei Allergien übereinstimmend zu dem Ergebnis, dass die Bioresonanz sowohl zur Diagnostik als auch zur Behandlung komplett ungeeignet ist. (Hier zum Beispiel bei Nahrungsmittelunverträglichkeit: www.tellmed.ch/include_php/previewdoc.php?file_id=12339)

Es ist dann natürlich leicht, eine Allergie mit Placebos (Globuli) zu "heilen", die man dem Patienten erst über ein unsinniges diagnostisches Verfahren eingeredet hat - die er aber in Wahrheit nie hatte.

Auf diese Weise ergänzen sich die Verfahren also tatsächlich prächtig.

Antwort
von Christianwarweg, 59

Globuli werden dir nicht helfen.

Andererseits scheinst du eine wirksame Hilfe gefunden zu haben - was spricht dagegen, zu Hause Voll- oder Teilbäder mit Meersalz zu nehmen?

Antwort
von Anaschia, 30

Ein homöopathisches Mittel per Fern-Anamnese ist etwas schwierig.

Es gibt auch für die Badewanne Totes-Meer Salz zu kaufen. Fischölkapseln haben einen großen Anteil Omega 3 Fettsäuren, die auch gut für die Haut sind.

Diese Produkte im Link helfen auch sehr gut : http://www.naturprodukte-schwarz.de/koerperpflege/gesichtspflege/trockene-haut/8...

Eine andere Möglichkeit wäre noch eine Hautpflege mit den Inhaltstoffen des Weihrauchs : http://www.psoriasis-netz.de/pflanzliche-behandlung/weihrauch-entzuendung-schupp...

Corstison ist auf Dauer nicht zu empfehlen, weil die Haut dadurch sehr dünn und empfindlich wird.

Kommentar von MalNachgedacht ,

Ein homöopathisches Mittel per Fern-Anamnese ist etwas schwierig.

Aber nicht doch:

Sulfur ist in so einem Fall ein gutes Mittel - wenn man mal von der Erstverschlimmerung absieht die ja zeigt, dass das Mittel wirkt.

Kommentar von faymorgane ,

Ich finds mit Verlaub ziemlich übel und es passt nicht in dieses Ratgeberportal, dass ein eifriger Homöopathiegegner hier Mittelempfehlungen gibt, die der Fragesteller oder sonst ein User ernst nehmen könnte. Geht meiner Meinung nach gar nicht.

Kommentar von GoodFella2306 ,

Warum? Sind alternative Heilmethoden nicht sanft und nebenwirkungsfrei? Insofern hätte der Fragant doch nichts zu befürchten... Ach nee, laut homöopathischer Arzneimittelprüfung bekommt er sonst die falschen Symptome... Aber kümmert sich die alternative Medizin nicht ganzheitlich, und nicht nur um Symptome...? Und wenn Potenzierung das Mittel stärker macht, sind dann Globuli C1000 nicht ein Massenvernichtungsmittel?

Ach ich weiß auch nicht...

Kommentar von Anaschia ,

Ach ich weiß auch nicht..

Ja genau so könnte man es ausdrücken !!!!

Antwort
von Marigoldi, 26

Das lässt sich leider nicht pauschal sagen. Jeder Patient bekommtein speziell auf ihn zugeschnittenes Mittel. Da ist es auch wichtig wie der Hautausschlag aussieht. Ob es trocken fettig blasig usw ist. Auch ob es Juckreiz gibt oder ob es brennende Schmerzen usw. gibt. Dann auch noch Allgemeinsymtome wie friert leicht oder ist immer zu warm. Oder Neigung zu Angina usw.

Deshalb kann man eine chronische Krankheit nicht selber homöopathisch behandeln, dazu braucht man viele Fachkenntnisse. Am besten gehst du damit zu einem guten homöopathischen Arzt oder Heilpraktiker.

Mitlerweile gibt es einige gesetzliche Kassen die die Behandlung beim homöopathischen Arzt bezahlen. Aber der entsprechende Arzt sollte eine Kassenzulassung haben. Entsprechende Adressen kann man dann auch oft bei seiner Kasse bekommen. Ich wünsche dir alles Gute.

Kommentar von MalNachgedacht ,

Deshalb kann man eine chronische Krankheit nicht selber homöopathisch behandeln, dazu braucht man viele Fachkenntnisse.

Und ich warte nun schon seit Jahren darauf, dass mir mal ein Homöopath ein konkretes Beispiel für Fachwissen auf dem Gebiet der Homöopathie verrät.

Womit ich mit Fachwissen keine überlieferten Rituale meine sondern Erkenntnisse die einer unabhängigen Überprüfung nach objektiven Kriterien wiederholt standgehalten haben.

Ist Dir Marigoldi dazu inzwischen ein Beispiel eingefallen?

Antwort
von theantagonist18, 53

Wieso denn ausgerechnet Globuli? Da gibt es mit Sicherheit etwas besseres.

Kommentar von sachsenheiko ,

was denn? kann mir privatversicherung nicht leisten, als kassenpatient kommt man auch nicht weiter

Kommentar von BurkeUndCo ,

Wenn Du nur an billigen Placebos interessieret bist, dann gibt es im Supermarkt sogar Lutschbonbons in verschiedenen Geschmacksrichtungen und verschioedener Farbe. Diese haben nachweislich die gleiche Heilwirkung wie Hochpotenz-Homöopathika - nämlich keine, außer dem Placebo-Effekt.

Antwort
von brido, 10

Es gibt viele, welche denn? Sulfur ist ein gutes Mittel aber es gibt eine Erstverschlimmerung. 

Antwort
von annablanka, 47

Es kommt auf die Hautkrankheit an. Ist es eine Flechte?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community