Welche Globuli entsprechen 2 Teeflöffeln kollodiertes Gold (8ppm)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Sucher123456,

Das kann man leicht ausrechnen. Schätzen muss man dabei nur, was Deine zwei Teelöffel des Präparates wiegen. Ich orientiere mich einmal an dem, was Mehl oder Zucker wiegen würde. Dann entspricht ein Teelöffel davon etwa 3 oder 4 Gramm. Zwei Teelöffel sind dann 6 bis 8 Gramm.

Der Einfachheit halber rechne ich mit zehn Gramm weiter, ok?

8 ppm von 10 g sind 8* 10^-5 g

Das ist das Zielgewicht. Ok?

Globuli D6 sind verdünnt zu 1:10^-6 aber davon sind 10 Gramm in einer typischen Flasche. Ein Fläschchen Aurum D6 entspricht also 1*10^-5 g.

Und damit entsprechen Deinen zwei Teelöffeln etwa acht Fläschchen Globuli in D6.

Alles klar?

Ich persönlich halte den Zucker in dieser Menge für bedenklich. Auch kommt es billiger, am Ehering herumzukauen.

Vor allem aber postulieren die Homöopathen eine andere (!) Wirkung ihrer Arzneien als man sie durch bloße Verdünnung erhalten würde. Die Wirkung soll sich ja nach dem Ähnlichkeitsprinzip richten, nicht nach dem enthaltenen (oder nicht enthaltenen) Stoff.

Wenn Du also sonst auf Homöopathie schwörst, darfst du das keinesfalls so machen.

Was wissenschaftlich davon zu h
halten ist, kann man sich denken. :-)

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uteausmuenchen
23.10.2016, 17:36

P.S: nicht berücksichtigt ist in der Rechnung,  dass die Globuli üblicherweise im Verhältnis 1:100 mit der D6 benetzt werden.  Das setzt die Verdünnung noch mal um den Faktor 100 runter.  

Den zwei Teelöffeln mit den rund 10 g Deines Mittels entsprechen also eigentlich eher 600 - 800 Fläschchen der D6 Aurum.  


Aber ich wollte Dich nicht erschrecken.  


Grüße

5

Du kannst nicht Birnen mit Äpfeln vergleichen.

Wenn Du gute Erfahrungen mit kolloidalem Gold gemacht hast, warum bleibst Du nicht dabei ?

Wenn Du dich mit der Homöopathie auseinandersetzt, wirst Du wissen das Aurum in homöopathischer Anwendung nicht aufgrund seines Kolloid-Gehaltes angewendet wird.

Beide Therapien finde ich sehr interressant, würde aber auch nicht wechseln wenn ich mit der bisherigen Behandlung  gute Erfahrungen gemacht habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst so viele Globulis (oder andere homeopathische Medikamente) nehmen wie du willst, und wirst nicht auf die gleiche Dosis kommen. Globulis sind nämlich garantiert frei von Wirkstoffen. Der Zucker aus dem Supermarkt ist da günstiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tigerkater
24.10.2016, 14:39

Die homöopathische Verdünnung D 6  enthält schon noch den Grundstoff. Wenn auch in verschwindend geringer Menge !

1