Frage von Scarmer, 222

Welche Gesetze würdest du einführen, wenn du Bundeskanzler wärst?

Stell dir mal vor du kannst 5 Sachen ändern. Bzw Gesetze einführen/abschaffen - was für eine Politik hättest du gerne?

Antwort
von SarcasticSard, 60

Wenn ich auch das Grundgesetz ändern könnte, würde ich

- das umlagenfinanzierte Rentensystem abschaffen und ein kapitalgedecktes Rentensystem wie in Australien einführen

- alle Sozialleistungen an strikte Bedürftigkeitsprüfung knüpfen; nur, wer sich nicht auch aus Vermögen oder durch Unterstützung aus der Gesellschaft seine Existenz sichern kann, erhält staatliche Unterstützung

- Allgemein alle unnötigen Sozialleistungen abschaffen. Übrig bleiben dann eine Leistung, die verhindert, dass Menschen unter das Existenzminimum rutschen, dazu die Kranken- und Pflegeversicherung, Kinder- und Elterngeld

- Steuern deutlich senken, das Steuersystem vereinfachen(nach dem Rückbau unseres aufgeblähten Sozialstaats wäre das finanzierbar)

- Alle unnötigen Regulierungen und Verbote- ganz egal, ob im wirtschaftlichen Bereich oder anderswo- abschaffen

Oder, anders gesagt: Ich würde Deutschland radikalliberal umbauen. 

Kommentar von Hefti15 ,

Schade, ich dachte da kommt mehr. Man könnte ja hier über jeden Punkt diskutieren bzw. nachfragen.

- kapitalgedecktes Rentensystem einführen? Woher soll denn das Geld kommen? Es ist ja kein Kapitalstock vorhanden!

. Na ja, Alg 2 wird ja exakt an die Bedürftigkeit geknüpft...

- unnötige Sozialleistungen. Nette Phrase. Aber nenne doch mal ein paar. Und ob die Abschaffung rechtlich möglich wäre bzw. welche Gedanken bzw. welche Quellen du genutzt hast, um die Wirkung abzuschätzen.

Beispiel: Wiedereingliederung von Strafgefangenen. Würde man dies z.B. unterbinden, würde man erstmals Kosten sparen, aber dann würde sprunghaft die Straftaten steigen, was uns als Gesellschaft wieder teuer wird.

-Steuersystem vereinfachen? Interessant, nenne mal 10 Beispiele. Und lassen wir hier mal die rechtliche Umsetzbarkeit außen vor. Ich warne gerade in diesem Bereich immer vor Pauschalisierungen.
Ich erkläre es immer wieder: Selbstredend kann man jedes Gesetzt vereinfachen. Aber so wie die meisten sich das vorstellen, geht es i.d.R. nicht bzw. was viel wichtiger ist, jede Vereinfachung muss zwingend zu einer Ungerechtigkeit führen.

- aufgeblähter Sozialstaat- oben schon erwähnt. Ein wenig inhaltslos. Bevor du die Steuern senken willst, solltest du also die Einsparungen darstellen.

- unnötige Regulierungen abschaffen? Das ist mal ganz schwach. Weil was soll "unnötig" sein?

Kommentar von SarcasticSard ,

kapitalgedecktes Rentensystem einführen? Woher soll denn das Geld kommen? Es ist ja kein Kapitalstock vorhanden!

Für die, die nicht oder nicht ausreichend Kapital aufbauen konnten, gibt es ja die Existenzsicherung.

Na ja, Alg 2 wird ja exakt an die Bedürftigkeit geknüpft

z.B. die Rente- die der größte Posten im Sozialbudget ist- nicht.

Aber nenne doch mal ein paar

Wohngeld zum Beispiel. Allgemein gibt Deutschland vergleichsweise viel für Sozialleistungen aus, obwohl es ein wohlhabendes Land ist. Da stimmt also irgendwas nicht.

Steuersystem vereinfachen? 

Flat Tax oder Stufentarif, dazu weniger Ausnahmen und weniger verschiedene Steuerstufen/Steuerarten.

Weil was soll "unnötig" sein?

Alles, was nicht dem Schutz der Menschenrechte oder der Menschenwürde dient. Z.B. würde dann der Kündigungsschutz gelockert werden

Oder es würde auch z.b. Cannabis legalisiert werden. Etc.

Welche Maßnahmen genau vorgenommen werden, würde ich von einer Expertenkomission festlegen lassen. 

Antwort
von eoffline, 48
  •  Verbot von Alkohol und Tabak Waren (auch Drogen & alles was noch Rauschmittel sind)
  • Verbot des Privatfernsehens (nur schlechte Assi-Shows und Filme mit Werbeunterbrechung, Stärkung des ÖR mit mehr Kanälen für Filme und Unterhaltung ohne Werbeunterbrechung
  •  Lobbyismus verbieten & kompetente Politiker einsetzen und nicht nach Partei Rang
  • Alle Rechten (Nazis, AfD, Pegida) zwangsverpflichten und in den Krieg schicken um mal was sinnvolles zu tun
  •  Datenschutz Bestimmungen erhöhen, sodass wir nicht länger Gläserne Bürger werden

Nur um dass alles umzusetzen müsste Ich wahrscheinlich leider eine Diktatur einführen

Antwort
von silberwind58, 160

Tiere wären dann keine Sache mehr und Tierquälerei würde strafrechtlich verfolgt werden. Flüchtlinge,die hier Kriminell werden,sofort abschieben.Das würde ich als erstes einführen.

Kommentar von Hefti15 ,

Lieber silverwind58, du kommst wohl nicht aus Deutschland und bist also auch dein Deutscher. Aber ich erkläre dir mal die Rechtslage in Deutschland:

1) Tiere sind keine Sachen! Wortwörtlich im §90a BGB!

2) Tierquälerei ist eine Straftat! § 17 TierSchG

3) Vollkommen absurde und allen Rechtsgrundsätzen widersprechende Forderung. Aber ihnen als "Ausländer" erkläre ich das gerne. Wenn es z.B. einen Flüchtling gibt und diesem in seiner Heimat z.B. aufgrund seines Glaubens der Tot droht, er dann in Deutschland einmal ohne Fahrschein fährt, dann widerspricht es allen unseren moralischen Werten, einen Menschen deshalb abzuschieben. Rechtlich wäre dies sowieso gar nicht möglich.

Kommentar von silberwind58 ,

Halte Dich gefälligst an die Richtlinien und beleidige User nicht,die Du für Ausländer hälst !

Kommentar von Hefti15 ,

Ich beleidige überhaupt keinen. Du hast hier eine Forderungskatalog aufgestellt, der klar macht, du kannst kein Deutscher sein bzw. du kannst nicht in Deutschland leben.

Weil du Sachen forderst, die es schon so lange in Deutschland gibt (Tiere sind keine Sachen, Tierquälerei ist eine Straftat) bzw. weil du eine Forderung stellst, die in Deutschland rechtlich nie bestand haben könnte.

Also, ist der logische Schluss: Du musst ein Ausländer im Ausland sein, weil du Sachen forderst, die in Deutschland ja gelten! Oder du forderst Sachen, die in Deutschland nie rechtlich möglich sind.

Wo soll denn da die Beleidigung sein?

Kommentar von silberwind58 ,

Das Du mich für ein nicht Deutscher hälst !

Du bist hier auf Gutefrage.net. nicht auf sinnlose Kommentare.net. Wie wäre es,wenn Du sinnvolle Antworten,dem Fragesteller gibst,dann musst Du nicht sinnlos Kommentieren!

Kommentar von Hefti15 ,

Das ich dich für einen Ausländer halte, ist doch keine Beleidigung. Das war ein Rückschluss.

Witzig, das du von "sinnlose Kommentare" schreibst und von mir "sinnvolle Antworten" forderst.

Fassen wir doch deine "Antwort" nochmals zusammen:

Du forderst zwei Sachen, die es so schon gibt. Du forderst eine dritte Sache, die so pauschal rechtlich gar nicht möglich ist.

Und du forderst "sinnvolle Antworten"?

Gehen wir es doch mal andersherum an: Welche Schulbildung hat du denn? Wie alt bist du? Und wann entschuldigst du dich für deine Antwort?

Weil ich würde Vorschläge, wie z.B.: Frauenwahlrecht... als ziemlich "sinnlos" bezeichnen. Und exakt solche Vorschläge hast du gemacht.

Also, "heule" hier nicht rum, weil du von Recht keine Ahnung hast und dich mit deinen Vorschlägen blamiert hast.

PS: Stelle dir mal vor, jemand würde auf deine Aussagen hören. Morgen würde er dann z.B. in der Schuld bzw. am Arbeitsplatz erzählen "Also, wenn ich was zu sagen hätte, dann würde ich das Gesetz so ändern, dass Tiere keine Sachen mehr sind".... und alle würden  ich den Bauch vor lachen halten, weil jeder Kind weiß, dass die Rechtslage anders ist.

Also suche es dir raus. Deine Vorschläge sind absurd und falsch. Ergo, entweder bist du Ausländer und hast von deinem Land / deiner Sicht aus geschrieben oder du bist Deutscher und hast nicht die geringste Ahnung vom unserem Recht.

Kommentar von silberwind58 ,

So was liest doch kein Mensch !!Schönen Nachmittag noch!!! 

Kommentar von Hefti15 ,

Was ist denn nun mit dir los? Du wirst doch nicht "weinen"? Warum kommen wir nicht zu Thema zurück.

Erkläre mir doch nur mal deine ersten zwei Punkte. Entweder widerspreche mir oder entschuldige dich.

Antwort
von Hefti15, 85

Also, ich würde folgendes angehen:

Im gesamten Bundesgebiet einheitliche Schulformen einführen.

Einheitliches Bürgerbüro einführen. Damit meine ich, dass man bei einer Behörde, bei einem Sachbearbeiter alle Anträge stellen kann (Kindergeld, ALG2 Geld, Wohngeld) und der einen dann auch "aufklärt" was noch "alles sonst noch geht".

Antwort
von KnusperPudding, 112
  1. Ausweitung der Bürgerentscheide mit größerem Einfluss auf tatsächliche Beschlüsse
  2. Politiker die ein Ministerium übernehmen, müssen bereits vorher Experte in dem Gebiet sein z.B. durch entsprechendes Studium und Praxiserfahrung durch Arbeit in der Branche. 
  3. Ein Gesetz, welches die Manipulation von Medien unterbindet, z.B. in dem Mitarbeitern von Medien untersagt wird, als 'Zweitjob' für entsprechende Firmen die die Politik beeinflussen durch Lobbyismus und Politische Parteien direkt zu arbeiten.
  4. Abschaffung des Beitrags-Service (ehemalige GEZ) und Umwandlung der öffentlich Rechtlichen Sender zum PayTV
  5. Abschaffen der Frauenquote (Denn genau diese Quote benachteiligt Frauen, denn nun werden sie recht nicht aufgrund ihrer Qualifikation eingestellt)
Kommentar von Hefti15 ,

zu 2) Ist doch weder rechtlich möglich, noch gewollt, noch bezahlbar. Wir wollen ja gerade keine Technokratie. Was auch rechtlich gar nicht möglich wäre und man sich frage würde, wie sie das finanzieren wollen. "Wer jetzt ein Studium, Praxiserfahrung, und Arbeit in der Branche hat", soll denn warum in die Politik wechseln? Und wer soll dann z.B. das Verteidigungsministerium führen?

Weiterhin ist ja bei der ganzen Überlegung ein Logikfehler drin. Du glaubst wohl offensichtlich, dass Leute aus der Praxis die besseren Minister wären. Ich frage mich nur warum. Jemand der von "außen" in die Politik kommt, also keine Ahnung von der Materie hat, soll jetzt ein guter Minister werden, weil er sich in einem Teilbereich in der Praxis gut auskennt? 

3) Auch hier wird es enorm schwierig. Weil da das Grundgesetz dagegen steht. Man könnte vielleicht eine "Veröffentlichungspflicht" andenken, aber selbst das würde ich für zweifelhaft halten.

4) Ich würde auch mal behaupten, nicht möglich. Hat ja das Bundesverfassungsgericht mehrfach schon entschieden.

Kommentar von KnusperPudding ,

wow, jetzt legst du bei mir aber auch noch los.

Aber da du ja einige Fragen hast, erleuchte ich dich gerne:


 Und wer soll dann z.B. das Verteidigungsministerium führen?

z.B. Personal, das in der Bundeswehr einen guten Überblick bekommen hat.

Für das Familienministerium würde ich auch gerne eine Frau haben wollen, die selbst eine Familie hat.

Es muss einfach passen. Und ich werde jetzt sicherlich nicht in diesem Rahmen einen Vollständigen Gesetzesentwurf machen, wie das dann rechtlich und im Detail auszusehen hat. - Ich will kompetentes Personal in den Ministerien und keine Personen die alá  "Damit jemand aus meiner Partei untergebracht ist" beschäftigen.


 Ist doch weder rechtlich möglich, noch gewollt, noch bezahlbar.

Es ist mit einem Gesetzentwurf rechtlich sehr wohl möglich. Gewollt ist es auch, vielleicht von dir nicht. Bezahlbar ist das selbstverständlich auch. Behaupten kann jeder ohne Argument.


 [...]Weil da das Grundgesetz dagegen steht.

wo bitte? - nirgends.


4) Ich würde auch mal behaupten, nicht möglich[...]

Selbstverständlich. - Zumindest wenn die Bundesregierung das beschließt, dürfte das möglich sein. - Es wurde stets abgelehnt weil hierbei darauf spekuliert wurde, dass die GEZ / Beitragsservice nicht rechtend  ist.


Ich hoffe ich konnte deinen Horizont erweitern. Sieh nicht alles so schwarz.

Kommentar von Hefti15 ,

Ich habe nur wegen der Bundeswehr gefragt, weil man ja gerade in der Politik eine Trennung will. Soldat (bzw. ehemaliger) sollte ja gerade nicht auch noch die polit. Verantwortung tragen.

Rechtlich ist dies eben nicht möglich. Einfach mal Artikel 64 GG lesen. Wird schon schwierig, dieses Rechte einzuschränken.

Zum kompetenten Personal: Nochmals, kindischer Logikfehler. Warum soll ein "Externer" der in einen Teilbereich ein Experte ist, in einem Ministerium nun "gut" sein. Sein Fachwissen ist sicher nicht schlecht, aber er hat ja keinerlei Ahnung von Politik. Das ist sicher kein "kompetentes Personal".

Nicht gewollt? Das zweifeln sie an? Kurze Frage: Wann bzw. wo wurde es denn anders gehandhabt? Nehmen sie Deutschland, nehmen sie alle Demokratien auf der Welt, nehmen sie die Wahlen der letzten 60 Jahre... Wenn das gewollt ist, wo hat es sich durchgesetzt?

Bezahlen ließe sich das auch? Selbstverständlich, grundsätzlich ließe sich alles bezahlen. Sie sollten doch nur mal nachdenken. Entsprechende fachliche Experten die politisch vollkommen Inkompetent wären, sollen von der freien Wirtschaft in die Politik wechseln? Wissen sie was so Leute verdienen bzw. was man denen zahlen müsste um die Seite zu wechseln?

Und zum Rundfunkbeitrag: Die Bundesregierung kann da gar nichts beschließen. Weiterhin hat ja das BVerfG mehrfach entschieden, dass die ÖR eine tragende Säule unserer Demokratie ist. Das kann man eben nicht abschaffen!

"Nein, sie konnten meinen Horizont" nicht erweitern, aber haben mich unterhalten. Ich finde es immer sehr amüsant, wenn ich mit Leuten diskutieren, die "viel Meinung, aber wenig Wissen" haben.

Fragen sie aber gerne weiter, ich werde versuchen, ihnen zu helfen.

Kommentar von KnusperPudding ,

Grundgesetz Artikel 64 ist damit doch vereinbar. 

Es ist lediglich eine Zusatzqualifikation die für die Ministerien notwendig werden.

Zum kompetenten Personal: Nochmals, kindischer Logikfehler.[...]

Sowas ist absolut unnötig. - Das kannst du dir Sparen.

Warum soll ein "Externer" der in einen Teilbereich ein Experte ist, in einem Ministerium nun "gut" sein. Sein Fachwissen ist sicher nicht schlecht, aber er hat ja keinerlei Ahnung von Politik. Das ist sicher kein "kompetentes Personal".

Ich sagte nie ein "Externer". Aber ich versuche mal das mit einem Vergleich leichter nahe zu bringen:

Wenn jemand Gut in der Schule war und Lehramt studiert hat, ist dieser dann ein besserer Wirtschafts-Lehrer als jemand der aus der Branche kommt und das Praxis-Wissen jahrelang trainiert hat?

Es ist einfacher einem aus dem Fachbereich Politik bei zu bringen als einem Politiker das ganze Fachgebiet.

Nicht gewollt? Das zweifeln sie an? Kurze Frage: Wann bzw. wo wurde es denn anders gehandhabt? Nehmen sie Deutschland, nehmen sie alle Demokratien auf der Welt, nehmen sie die Wahlen der letzten 60 Jahre... Wenn das gewollt ist, wo hat es sich durchgesetzt?

Bitte um Entscheidung: Entweder "Sie" als Höflichkeitsform und dann groß, oder ein "du" und klein. Auf dieser Plattform bin ich keine Person die großen wert auf Höflichkeitsformen legt, da hier eh alles sehr anonym verläuft, daher bin ich mit einem "du" absolut zufrieden, da fühle ich mich nicht beleidigt.

Das "nicht gewollt" muss ich infrage stellen. Das will vielleicht kein Politiker, aber jeder Bürger will, dass entsprechende Ämter mit entsprechender Qualität besetzt sind. 

Bezahlen ließe sich das auch? Selbstverständlich, grundsätzlich ließe sich alles bezahlen. Sie sollten doch nur mal nachdenken. Entsprechende fachliche Experten die politisch vollkommen Inkompetent wären, sollen von der freien Wirtschaft in die Politik wechseln? Wissen sie was so Leute verdienen bzw. was man denen zahlen müsste um die Seite zu wechseln?

Warum ist die Bezahlung hier das Problem? Setzt das zwangsläufig voraus, dass man als Politiker weniger verdient, bzw. dann die Differenz erstattet werden muss? wohl kaum. - Ein Experte muss ja nicht aus einem festen angestellten Verhältnis angeworben werden. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Politiker deutlich weniger verdienen soll.

Und zum Rundfunkbeitrag: Die Bundesregierung kann da gar nichts beschließen. Weiterhin hat ja das BVerfG mehrfach entschieden, dass die ÖR eine tragende Säule unserer Demokratie ist. Das kann man eben nicht abschaffen!

Tragende Säule der Demokratie? Das ist doch ein Witz? Welchen Demokratischen Beitrag leistet dieser? - Keinen. Bislang waren die Kläger auch nicht in der Position einer Regierungspartei. Selbstverständlich kann man den Rundfunkbeitrag abschaffen.

"Nein, sie konnten meinen Horizont" nicht erweitern, aber haben mich unterhalten. Ich finde es immer sehr amüsant, wenn ich mit Leuten diskutieren, die "viel Meinung, aber wenig Wissen" haben.

Ich habe eine Meinung und ich habe auch Wissen =) 

Aber gebe ich gern zurück:  Halbwissen gepaart mit einer ignoranten Haltung ist eine Mischung derer Leute, denen irgendwo langweilig ist, und meinen herum stänkern zu müssen. 

Wenn 'Ihr' Horizont nicht zu erweitern ist, kann ich das allerdings nur bedauern. 

Kommentar von Hefti15 ,

Lieber Pudding, diese Zusatzqualifikation ist aber im GG nicht vorgesehen! Viel Spaß so eine Arbeitsverbot zu begründen.

Ich glaube, langsam muss ich an deine "Fähigkeiten" zweifeln. Du meist keine "Externen", willst aber Fachkräfte von "außen" in die Politik bringen? Was ist denn das außer ein Externer?

Zum Lehrer vs. Mensch auf der Praxis. Ich würde 100mal lieber zu dem Lehrer gehen. Fakt ist, jemand aus der Praxis kennt sich i.d.R. genau in einer Firma, in einer Sparte aus.

Ob ein Manager jetzt besser als eine Lehrerin den Auszubildenden den Stoff besser beibringt, steht für mich außer Frage.

Und warum jetzt ein Arbeitsloser besonders geeignet sein soll, um im entsprechenden Ministerium zu arbeiten.. keine Ahnung.

Ernsthaft, ihr Problem ist, dass sie von Politik keine Ahnung haben. Da studieren Menschen dieses Fach oder sind Juristen, arbeiten Jahrzehntlang in diesem Beruf. Und sie haben die naive Ansicht, jemand Externes, dem bringt man "Politik" mal kurz bei.... Irgendwie süß.

Auf ihre Kindereien mit der Höflichkeitsformel gehe ich mal lieber nicht ein. Wenn es sie / dich glücklich macht....

"aber jeder Bürger will, dass entsprechende Ämter mit entsprechender Qualität besetzt sind".

Genau bei so Antworten muss ich immer lachen. Was habe sie noch geschrieben "Behaupten kann jeder ohne Argument". Exakt das machen sie.

Ich widerspreche ihrer Aussage, sie behaupten, dass wäre anders und als ich sie bitte mir eine Demokratie auf der Welt in den letzten 60 Jahren zu nennen, bei der es so gehandhabt wird,... großes Schweigen.

Fakt ist, dass die Menschen wissen, dass ein Politiker bzw. ein Minister neben den fachlichen Wissen, sich auch im Bereich Politik auskennen muss. Und es hat sich weltweit bewährt, dass man die besten Politiker wählt, die dann bei Detailfragen u.a. von externen Experten beraten werden.

Sinnfrei einen "Fachexperten in einem Gebiet" anzustellen, der über keine politische Erfahrung verfügt, gibt es nirgends auf der Welt.

Ich muss zu ihrer Personalauswahl jetzt schon lachen. "nicht aus einem festen angestellten Verhältnis angeworben werden". Also, langsamer haben sie den Höhepunkt der Naivität erreicht.

Jemand soll Minister o.ä. werden. Er soll Experte auf seinen Gebiet sein, soll auch sich in seinem gesamten Bereich sonst noch gut informiert sein, man erwartet, dass er im Handumdrehen die Politik bzw. die Aufgaben eines Politiker lernt ... und sie glauben, so einen kann man u.a. auf dem Arbeitsmarkt finden (braucht ja nicht angestellt sein).

Ernsthaft, ich rate ihnen, unterhalten sie sich mal mit einem Steuerberater u.ä. Der soll ihnen mal erklären, was Experten u.ä. verdienen. Und dann überlegen sie sich was ein Politiker verdient bzw. ob jemand dafür (u.a. sich jeden Tag beschimpfen lassen) wechseln würde.

Oh, jetzt werden sie aber ungehalten. Sie bezeichnen schon Entscheidungen des BVerfG als Witz. Und sie "heulen" rum, weil ich mal du bzw. Sie schreiben? Wer ist da wohl der "Witz".

Ach und die Kläger waren nicht die Position der Regierungspartei? Und was soll das die Richter kümmern? Es ist für die Entscheidungsfindung vollkommen egal, wer da klagt! Entweder hat er Recht oder er hat kein Recht.

Sehen sie und im letzten Satz haben wir schon wieder so ein typisches Problem von ihnen: Sie lesen nicht aufmerksam.

Ich habe geschrieben "Nein, sie konnten meinen Horizont nicht erweitern", sie schreiben dazu "Wenn 'Ihr' Horizont nicht zu erweitern ist, kann ich das allerdings nur bedauern. "

Sie brauchen mich also nicht zu bedauern. Ich habe nicht geschrieben, dass mein Horizont nicht erweiterbar ist. Ich habe geschrieben, dass sie dazu wohl nichts beitragen können. Was sich bisher auch so bewahrheitet hat.

Aber wie schon gesagt, ich lache gerne.

Kommentar von KnusperPudding ,

Langsam wird es peinlich. 'Ihre' Kompetenz muss ich langsam auch infrage stellen. 

Die Inhalte dieses Textes sind diesmal sehr lächerlich, da mache ich mir nicht die Mühe das zu kommentieren. 

Ich habe das Gefühl als nimmt die Qualität 'Ihrer' Aussagen von Kommentar zu Kommentar ab. 

Fällt Ihnen die deutsche Sprache so schwer dass Sie nicht zwischen "sie", "Sie" und "du" zu unterscheiden können? Ich sagte bereits, mit "du" fühle ich mich nicht degradiert und Ihnen wäre es eine Erleichterung in der Schrift. - Aber nicht mal damit konnte ich überzeugen.

Ihre Kritik-Resistenz hat ein ausmaß erreicht, bei dem es für mich keinen Sinn mehr macht, noch weiter zu diskutieren. - Ich bewundere Ihre Lehrer, wie die das nur aushalten konnten.

Kommentar von Hefti15 ,

Lieber KnusperPudding.

Selbstverständlich machen sie sich nicht die Mühe. Weil sie ja auch nicht inhaltliches vorzutragen haben.

Sie haben sich mehrfach blamiert. Weder sachlich konnten sie etwas sinnvolles darstellen.

Und dann ihre Blamage mit dem "Horizont".

Ich halte ihr Vorgehen auch für das richtige. Sie haben gesehen, dass sie in einer sachlichen Diskussion nicht standhalten können. Dann wollen sie ständig andere beleidigen und sind mit der Horizont Sachen so auf die Nase gefallen.

Da machen sie es schon richtig. Blamieren sie sich nicht weiter. Spielen sie die beleidigte Leberwurst. Und richtig süß, dieser kindische (im Internet typische) Versuch, die Sache noch zu retten.

"Bäh... ich weiß nicht weiter. Ich habe mich blamiert... also einfach mal schnell behaupten, der andere würde Kritik-Resistenz" sein. Vielleicht merkt ja niemand, wie hilflos ich bin. Schnell weg hier...".

Wissen sie, ihr verhalten ist so typisch. Ich wiederhole mich gerne: Keine Ahnung, aber viel Meinung. Und wenn man erwischt wird, wenn man sich blamiert, schnell weg vom Acker....

Kommentar von KnusperPudding ,

Und dann ihre Blamage mit dem "Horizont".

Welche Blamage? Bitte kommen Sie erst wieder wenn Sie der deutschen Sprache mächtig sind. 

Ich halte ihr Vorgehen auch für das richtige. Sie haben gesehen, dass sie in einer sachlichen Diskussion nicht standhalten können. Dann wollen sie ständig andere beleidigen und sind mit der Horizont Sachen so auf die Nase gefallen.

Es ist keine Sachliche Diskussion wenn man Halbwahrheiten und Behauptungen als Tatsachen verkauft. Das ist einer Argumentation schlichtweg nicht würdig.

Es ist einfach nur traurig, auf welchem Niveau Sie sich hier bewegen. 

Kommentar von Hefti15 ,

Lieber KnusperPudding,

bitte warum blamieren sie sich denn immer weiter. Fakt ist, sie haben falsche Sachen geschrieben, ich habe ihnen das vorgehalten und nun werden sie einfach nur noch persönlich.

Und ernsthaft, sie sollen doch nicht von sich auf andere schließen. Weil sie die Unwahrheit schreiben, brachen sie mir doch nicht Sachen unterstellen. Weil man nichts begründen können, müssen sie mir doch nicht behaupten, ich würde über Halbwissen o.ä. verfügen.

Fakt ist, sie haben die sachliche Diskussion abgebrochen und behaupten nun wie ein Kind "Das ist einer Argumentation schlichtweg nicht würdig.". Das glaubt ihnen doch kein Mensch.

Und sie fragen nach der Blamage?

Nochmals, ich habe geschrieben: Nein, sie konnten meinen Horizont nicht erweitern, aber haben mich unterhalten und sie haben daraus Wenn 'Ihr' Horizont nicht zu erweitern ist, kann ich das allerdings nur bedauern.

Das ihnen dies immer noch nicht klar ist, sagt ja alles über ihr Niveau aus.

Interessant, dass sie so offensichtliche Leseschwächen haben, mir aber vorhalten "Bitte kommen Sie erst wieder wenn Sie der deutschen Sprache mächtig sind."

Und generell spiegelt das wohl auch wieder einmal ihre Grundeinstellung. Alle anderen müssen ihre (rechte) Meinung tragen. Wer diese nicht trägt, wird beleidigt und mit Unwahrheiten niedergemacht.

Wenn einem gar nichts mehr einfällt, dann blamiert man sich eben noch mehr. Anstatt Argumente vorzutragen, will man den anderen dadurch Mundtot machen, indem man sein "Sprachfähigkeit" in Frage stellt.

Aber machen sie nur so weiter. Mal sehen, was für Beleidigungen sie noch drauf haben. Weil, wie schon erwähnt, Meinung bzw. beleidigenende Aussagen bzw. Unterstellung... das können sie, nur Wissen haben sie wenig.

Amüsieren sie mich. Beleidigen sie mich nochmals...

Kommentar von KnusperPudding ,

Beleidigen sie mich nochmals...

Habe ich ja nicht, wo denn?

bitte warum blamieren sie sich denn immer weiter. Fakt ist, sie haben falsche Sachen geschrieben, ich habe ihnen das vorgehalten und nun werden sie einfach nur noch persönlich.

Projektion von sich auf andere, war ja nicht anders zu erwarten.

Interessant, dass sie so offensichtliche Leseschwächen haben, mir aber vorhalten "Bitte kommen Sie erst wieder wenn Sie der deutschen Sprache mächtig sind."

War auch wieder nicht anders zu erwarten - Einfach nur die selbe Phrase wieder und wieder.

Fakt ist, sie haben die sachliche Diskussion abgebrochen und behaupten nun wie ein Kind "Das ist einer Argumentation schlichtweg nicht würdig.". Das glaubt ihnen doch kein Mensch.

Fakt ist, ich habe keine sachliche Diskussion abgebrochen. Ich habe es nur nicht nötig Ihre leeren Behauptungen kommentieren zu müssen. Wenn Sie wenigstens untermauerte Argumente vorgebracht hätten, wäre das was anderes.

Und ernsthaft, sie sollen doch nicht von sich auf andere schließen. Weil sie die Unwahrheit schreiben, brachen sie mir doch nicht Sachen unterstellen. Weil man nichts begründen können, müssen sie mir doch nicht behaupten, ich würde über Halbwissen o.ä. verfügen.

Mal wieder die eigenen Fehler auf andere projizieren. Bin ich von Ihnen mittlerweile gewohnt. 

Sieht wenigstens jeder gleich auf welchem Niveau Sie unterwegs sind. - Sie müssen es ja wissen.

Kommentar von barfussjim ,

Zum Glück ist ein Afd-Kanzler sehr unwahrscheinlich.

Kommentar von KnusperPudding ,

Was soll diese Aussage denn bitte?

Kommentar von barfussjim ,

Diese und ähnliche Vorschläge stammen von Höcke, Petry und Storch. Und Punkt 2 erinnert mich an das "Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums".

Kommentar von KnusperPudding ,

Dann sind das wohl schlaue Leute.

Kommentar von Hefti15 ,

KnusperPudding ist also ein Anhänger der braunen Hetze der AfD... erklärt so einiges...

Kommentar von KnusperPudding ,

der braunen Hetze der AfD... erklärt so einiges...

Dieser Kommentar erklärt auch so einiges. Nämlich das was passiert wenn einem die Argumente ausgehen. Erbärmlich.

Antwort
von Griesuh, 144

Ein neues Rentengesetz. Für jeden der gearbeitet hat eine monatliche mindestrente von 1300€. Egal ob Boss oder kleiner Angestellter. Die darübergehende Rentenhöhe ist dann abhängig von den Eingezahlten Beiträgen.

Kommentar von Hefti15 ,

Interessant, macht nur keinen Sinn. Die Rente wird Umlagefinanziert. Wer soll denn die höheren Rentenzahlungen finanzieren? Und die "Bosse" werden dann unter Zwang aufgenommen? Und wer jetzt 10 Jahre gearbeitet hat, sollte 1.300 Euro bekommen?

Kommentar von SarcasticSard ,

Oder, kürzer: Du würdest eine verantwortungslose Politik betreiben und Deutschland in den Ruin stürzen. 

Kommentar von Griesuh ,

Leute denkt mal scharf nach. Dann kommt ihr von alleine darauf. PKV's abschaffen. Auch die Bosse zahlen ihren prozentualen Anteil zu der Solidargemeinschaft ein und das Problem ist gelöst.

Es kann nicht sein, dass einige Hundert Menschen 80% des Weltkapitals in ihren Händen halten und der Rest der Welt steht vor dem nichts.

Kommentar von SarcasticSard ,

Auch die Bosse zahlen ihren prozentualen Anteil zu der Solidargemeinschaft ein und das Problem ist gelöst.

Das ist einfach falsch. Schau dir mal an, wie hoch im Moment die Renten sind und was das schon kostet- ohne Mindestrente auf so einem absurd hohen Niveau. Und dann überleg noch mal ganz scharf, ob dein Vorschlag wirklich finanzierbar wäre.

Die Antwortet lautet nämlich ganz klar nein. 

Antwort
von Dummie42, 72

Einen Kompetenzführerschein für das Internet mit einem entsprechenden Strafenkatalog und bis zu lebenslangen Zugangsverbot bei Missbrauch.

Antwort
von wolfgang11, 53

Lobbyisten im Bundestag verbieten

Antwort
von klugshicer, 106

Ich würde die Gewährleistungszeit auf 5 Jahre erhöhen

Dann würde ich die Heimarbeit von Bürokaufleuten etc. fördern, weil es in meinen Augen keinen Sinn macht, dass Leute 50 Km und mehr in die Arbeit fahren, wenn man die Arbeiten auch von Zuhause aus machen könnte.

Antwort
von GuidoFawk, 23

Eigenes Geldsystem einführen ,

Jeder hat das Recht auf genug Essen,

Jeder hat Recht auf Landbesitz,

Keine Droge verbieten,

Tolleranz ist Pflicht,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten