Frage von Zeitreisende123, 13

Welche Gesetze muss ich beim Kauf, Umbau und Verkauf eines Hauses beachten?

Hey Leute:) Die Frage, die mich momentan sehr beschäftigt ist, welche Gesetze ich alles beachten muss, wenn ich ein Haus bei einer Zwangsversteigerung kaufe, umbaue und nach bis zu 3 Monaten wieder verkaufe?

Bitte nur antworten, wenn ihr euch damit auskennt, danke:)

LG Zeitreisende123

Antwort
von andreprodomo, 4

Hallo Zeitreisende123!

Zuerst kannst Du bei dem zuständigen Amtsgericht das Verkehrswertgutachten einsehen.
Das wäre zumindest der erste Schritt. Aber Vorsicht, der Gutachter der die Immobilie bewertet hat, muss nicht zwingend im Haus gewesen sein! Da der Nocheigentümer ihn nicht rein lassen muss. Also unterstellt der Gutachter eine Funktionstüchtigkeit von Heizung, Sanitär, Elektro u.s.w.

Meinen Vorrednern muss ich da recht geben, wenn Ihr euch gar nicht auskennt, nehmt einen Sachverständigen oder Architekt mit.

Klar, kann man das Objekt nur von Außen begutachten, ist aber besser als nichts.

In Baden-Württemberg gehen schon manche nicht mehr auf eine Versteigerung, da dort mittlerweile Rekordsummen erzielt werden.
Da macht es fast keinen Sinn ein Objekt zu ersteigern.

Bei einer Renovierung kommt es immer auf das Objekt an und manchmal lohnt es sich nicht. Da hilft nur eine Renovierungsmaßnahme: Die Abrissbirne!

Weiter verkaufen macht nur dann Sinn, wenn man beim Einkauf ordentlich gespart hat. Denn eine kaufmännische Weisheit sagt: Im Einkauf liegt der Gewinn.

Hol die Profis, die sagen Dir dann schon ob es sich lohnt, oder auch nicht.

Lg Andreprodomo

Kommentar von Zeitreisende123 ,

...wenn es sich in B-W nicht wirklich lohnt, weißt du, wo man heute noch Häuser billig ersteigern kann?:)

Kommentar von andreprodomo ,

Hi, je östlicher, desto billiger. Aber im Süden.........in ländlichen Regionen kann durchaus eine günstige Immobilie erwerben. Lg

Antwort
von schelm1, 8

In einer Zwangsverteigerung kauft man nicht, sondern wird durch den hoheitlichen Akt des Zuschlags aufgrund des Meistgebotes Eigentümer.

Es gilt das Zwangsversteigerungsgesetz.

Verkaufen kann man schon mit dem Zuschlagsbeschluß.

Umbauarbeiten unterliegen dem Baurecht, soweit es sich nicht um kosmetische Verschönerungen handelt.

Antwort
von heide2012, 5

Zuerst solltest du nbei einer Zwangsversteigerung darauf achten, dass du wirklich ein unbewohntes Haus ersteigerst, dessen gesamte "Macken" du vorab kennst und dessen Grundbuch bereinigt ist.

Alles andere an Ratschlägen zum Erwerb eines Zwangsversteigerungsobjektes findest du ganz leicht  online.

Wenn dir das Haus erst einmal gehört, kannst du es  natürlich nach erfolgter Renovierung ohne Probleme wieder anbieten.

Kommentar von Zeitreisende123 ,

Wie erkenne ich, dass das Grundbuch nicht "gereinigt" ist? Also worauf muss ich da achten?

Antwort
von pharao1961, 5

Also:

Zunächst einmal empfiehlt es sich, einen Sachverständigen mit zu nehmen - natürlich VOR dem Kauf!

Ich (und auch einige Kollegen) nehmen für sowas pauschal 149 € und habe den Interessenten dadurch schon oft zigtausende € einsparen können oder auch vor einem Fehlkauf warnen können.

Kommentar von Zeitreisende123 ,

Danke, dass mir endlich mal ein Preis genannt wird:) ...ja aber wenn man das Haus oer Zwangsversteigerung kauft?

Kommentar von pharao1961 ,

Ja, aber man wird doch das Gebäude vorher einmal besichtigen können oder es existiert schon ein Gutachten. Andernfalls kauft (ersteigert) man ja die Katze im Sack! Vielleicht ist der Keller nass und vielleicht ist der Hausschwamm drin? Und dann?

Kommentar von Zeitreisende123 ,

...solche Dinge müssen sie so schon bekannt geben.

Antwort
von Tronje2, 7

Bei einer Versteigerung musst du als aller erstes prüfen, ob in der Immobilie noch Leute wohnen. Der Versteigerer ist nicht verpflichtet das anzuzeigen. Kauf bricht in keinem Fall Miete!

Ist es eine halbe Immobilie, Finger weg.

Der Umbau muss genehmigt werden wenn du von der ursprünglichen Genehmigung erheblich abweichst.

Öltanks sind ein Killer. Egal ob du Erd- oder Kellertanks vorfindest. Die müssten überprüft werden.

Asbestzement muss dem Käufer angezeigt werden. Sonst kann er den Kauf rückabwickeln oder Schadenersatz verlangen.

Denkmalschutz ist zu beachten.

Du denkst das geht so einfach wie in den TV-Serien gezeigt wird. Nein, in 3 Mon bekommst du so ein Haus nicht verkaufsfertig. Vor allem dann nicht, wenn es marode oder gar feucht ist. MfG

Kommentar von schelm1 ,


Asbestzement muss dem Käufer angezeigt werden

In der Zwangsversteigerung gibt es keine Käufer! Der Meistbietende erhält das Haus in dem Zustand wie es gerade steht und liegt mit allen Vor- und auch Nachteilen - ohne jede Regressnahmemöglichkeit!

Eine Prüfmöglichkeit bietet in aller Regel nur das vom Gericht in Auftrag gegebene Gutachten, wenn der Gutachter denn das Haus auch innen besichtigen durfte??!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community