Frage von mrsmaggie, 55

Welche gesellschaftlichen Probleme gab es in der Weimarer Republik in den Jahren 1929-1933?

Wir haben nächste Woche eine Klausur zu den letzten Jahren der Weimarer Republik (sprich: 1929-1933). Und ich bin nach ellenlanger Internetrecherche und durchforsten meiner eigenen Quellen nur auf Gründe für das eigentliche Scheitern gestoßen. Ich brauche aber eher ein paar Ergänzungen zu den Problemen die in der Gesellschaft in der Zeit 1929-1933 herrschten. Alles was ich bisher hab kommt mir ziemlich oberflächlich vor.

Vielen Danke schon mal im Voraus ! :)

Antwort
von Mastrodonato, 55

mrsmaggie hat das Hauptproblem irgendwo schon angedeutet: Eigenlich wollte die Weimarer Republik die Mehrheit des Volkes wie auch besonders einflussreicher Schichten nicht mehr: Die Einen wollten das Kaisserreich wieder, die Nazis eine faschistische Diktatur, die Kommunisten eine sozialisstische Republik. Auch der Reichspräsident wollte die Republik durch viele Neuwahlen auspowern und ad absurdum führen, wie Du hier nachlessen kannst: http://geschichte-forum.forums.ag/t699-wahlen-neuwahlen-neuwahlen-mutwillig-von-...

Antwort
von Maggy7, 50

Als gesellschaftliches Problem würde ich hier unter anderem auch die Folgen der Weltwirtschaftskrise sehen.  So zum Beispiel dass die Bevölkerung immer mehr radikalere Parteien gewählt hat (KPD, NSDAP P) wodurch der soziale Frieden auch gestört wurde. Es gab beispielsweise Konflikte, Wenn solche extremen Wähler zusammen in einem Haus wohnten. Also ein Problem dass dadurch entstand dass verschiedene Weltanschauungen aufeinander prallten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community