Frage von Ladekabel2014, 112

Welche Geschwindigkeit ist erlaubt?

Guten Morgen,

habe vor Kurzem meinen Führerschein erworben und bin mir bei der erlaubten Geschwindigkeit noch unsicher.

  1. Die runden weißen Schilder mit der roten Umrandung und der bspw. 80 in der Mitte, darf man dann nur max. 80 km/h fahren oder ist dies nur eine Empfehlung, weil einige dort meist auch viel schneller fahren.

  2. Wann gilt auf einer Autobahn unbegrenzte Geschwindigkeit? Wenn kein Schild zu sehen ist, gilt doch 130 km/h, oder?

  3. Ist die Geschwindigkeitsbegrenzung nur nach einer Nebenstraße aufgehoben, oder auch nach einem Feldweg, Zebrastreifen und einer Baustelle? Letztens nämlich war in einer Baustelle 60 km/h, nach der Baustelle war erstmal lange kein Schild, gelten die 60 km/h solange weiterhin?

Finde dazu leider auch nichts in meinem Lehrbuch

Bitte nur um konstruktive Antworten

Vielen Dank im Voraus und freundliche Grüße

Antwort
von claushilbig, 53

Finde dazu leider auch nichts in meinem Lehrbuch

Dann musst Du wohl etwas genauer suchen, oder Dein Lehrbuch ist sch...

  1. "Die runden weißen Schilder mit der roten Umrandung" sind das Zeichen 274 der StVO, das hat den Namen "Zulässige Höchstgeschwindigkeit", und in der Erläuterung dazu (StVO, Anlage 2, Nr. 49) steht: "Wer ein Fahrzeug führt, darf nicht schneller als mit der jeweils angegebenen Höchstgeschwindigkeit fahren." - wenn andere das trotzdem tun, verstoßen sie gegen die StVO und kassieren ein Bußgeld, wenn sie dabei erwischt (z. B. "geblitzt") werden.
  2. Die 130 km/h sind auf deutschen Autobahnen (leider schreibst Du nicht, aus welchem Land Du stammst) Richtgeschwindigkeit - also eine Empfehlung. Ohne irgendwelche Schilder gilt auf deutschen Autobahnen (und auf Straßen mit mehreren oder baulich getrennten Fahrstreifen pro Richtung) "freie Fahrt" (zumindest für PKW und Motorräder). In Österreich oder der Schweiz ist das allerdings anders.
  3. Geschwindigkeitsbegrenzungen sind nicht nach einer Nebenstraße aufgehoben - das ist ein weit verbreiteter Irrtum (diese Regel gilt nur bei Halteverboten) -, und auch nicht nach einem Feldweg, einem Zebrastreifen oder einer Baustelle. 
    Eine Geschwindigkeitsbegrenzung durch Zeichen 274 endet nur
    a) bei einem Schild "Ende der zulässigen Höchstgeschwindigkeit" (Zeichen 278) oder
    b) bei einem (anderen) Schild  "Zulässige Höchstgeschwindigkeit" (Zeichen 274) oder
    c) wenn die Begrenzung mit einem Zusatzschild versehen war, nach der auf dem Zusatzschild angegebenen Strecke bzw. wenn die auf dem Zusatzschild angegebene Begründung offenbar nicht mehr besteht


Antwort
von Antitroll1234, 43
  1. Keine Empfehlung sondern angeordnete maximal zulässige Höchstgeschwindigkeit.
  2. Wenn es auf einer AB keine Geschwindigkeitsbeschränkung gibt, gilt Richtgeschwindigkeit von 130 km/h, dies bedeutet Du darfst so schnell fahren wie es die Verkehrs- Straßensituation, dein Fahrzeug und Deine Fähigkeiten zulassen und eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist.
  3. Eine Beschränkung wird nur durch ein entsprechendes Aufhebungsschild aufgehoben, auch Kreuzungen und Einmünungen heben ein Streckenverbot nicht auf. Im Falle einer Geschwindigkeitsbeschränkung in Verbindung mit einem Gefahrzeichen (z.B. Baustelle, Kurve) gilt die Beschränkung bis diese Gefahrenstelle vorüber ist.
Antwort
von teutonix1, 43

1. Wenn dort viele schneller fahren, kostet es auch deren Geld. Halt du dich besser genau daran, das kommt dich am Billigsten. Ja, du musst.

2. Ohne Beschilderung darfst du auf der Autobahn (dem Verkehr entsprechend) so schnell fahren, wie du möchtest. 130 ist nur eine Richtgeschwindigkeit, nach der du dich richten kannst.

3. Normalerweise gilt so etwas bis zur nächsten Einmündung, Feldwege zählen nicht dazu (jetzt bitte keine Spitzfindigkeiten!).

Kommentar von Eichbaum1963 ,

Normalerweise gilt so etwas bis zur nächsten Einmündung

Leider nicht...

"Kreuzungen (und auch Einmündungen) heben Streckenverbote nicht auf!"

http://www.fahrtipps.de/frage/streckenverbot-aufhebung.php

Kommentar von teutonix1 ,

Aber auch da gibt es Einschränkungen:

Kreuzungen heben Streckenverbote nicht auf!

u.a. Oberlandesgericht Hamm (VerkMitt 1996 Nr. 23 und Az. 2 Ss OWi 524/01)

Diese klare Linie wird bei der Fahrprüfung längst so angewendet;
der TÜV Rheinland hat schon 1990 darauf hingewiesen, dass der Kandidat
immer auf die Aufhebung eines Streckenverbotes durch ein Verkehrszeichen
achten muss.

Manches Gerichtsurteil geht sogar noch weiter. So wurde ein
Autofahrer verurteilt, der in eine Straße außerorts eingebogen war und
dort mit über 100 km/h fuhr, obwohl nur 70 km/h erlaubt waren. Er konnte
das Verkehrszeichen jedoch beim Einbiegen nicht gesehen haben, weil es
dort fehlte. Dem Autofahrer wurde vor Gericht aber nachgewiesen, dass er
ortsansässig war und diese Strecke regelmäßig in der Richtung befuhr,
in der das Tempolimit vor der Kreuzung stand. Somit hätte ihm das
Verbot bekannt sein müssen, und der Tempoverstoß war ihm voll
anzulasten.

Natürlich gibt es eine Schmerzgrenze, denn man kann ja nicht endlos
auf Verdacht weiterfahren. Wenn der Geduldsfaden nach etwa 2 Kilometern
und mehreren Kreuzungen reißt, kann dem Kraftfahrer kein Vorwurf mehr
gemacht werden, dass er das Verbot als beendet ansieht.

Kommentar von Antitroll1234 ,

Wenn der Geduldsfaden nach etwa 2 Kilometern
und mehreren Kreuzungen reißt, kann dem Kraftfahrer kein Vorwurf mehr gemacht werden, dass er das Verbot als beendet ansieht.

Wenn keine Aufhebung der Begrenzung erfolgte kann dem Fahrer selbstverständlich nach lediglich 2 Kilometern der Vorwurf gemacht werden, da dann immernoch die Begrenzung gilt.

Antwort
von CellySDT, 51

1. Maximal 80 km/h (eigentlich, macht bloß keiner)

2. wenn kein Schild war, dann ist frei! 130km/h ist die Richtgeschwindigkeit.

3. Kommt auf die ganze Situation an, was noch für Schilder stehen

Kommentar von Ladekabel2014 ,

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Zu 2, theoretisch darf man aber auch schneller fahren?

Kommentar von SirKermit ,

Man darf es, aber die Sicht- und die Straßenverhältnisse können das enorm einschränken. Steht so in den Dingen, die du gelernt haben solltest.

Kommentar von CellySDT ,

Jap...du kannst auch schneller fahren! Man muss aber daran denken, das man bei Unfällen, dann meist einen Schuldanteil bekommt, das kommt aber auch wieder darauf an, wie die ganze Situation war, also ob der Unfall mit 130km/h vermeidbar gewesen wäre.

Antwort
von Advice123, 37

130 km/h ist auf der österreichischen Autobahn die Begrenzung d.h man darf auch wenn kein Schild dasteht niemals schneller fahren!

Antwort
von Lukas1643, 29

sry, aber wie konntest du deinen Führerschein schaffen ohne das zu wissen? Sowas frägt man vielleicht bevor man anfängt den Führerschein zu machen, aber wenn man ihn schon hat...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten