Frage von MrTim, 63

Welche Genauigkeit kann mit NTRIP-Korrektur auf einem Android Smartphone erreicht werden?

Hallo!

Hat jemand damit Erfahrung, welche Genauigeit mit einem Android Smartphone mit NTRIP Korrektur erreicht werden kann?

Ich benötige für eine App welche ich für mich gerade schreibe eine Genauigkeit von weniger als 50 cm. Zur Verfügung steht ein Galaxy S5, außerdem habe ich Zugriff auf einen NTRIP stream in ca. 120km Entfernung, als Software dachte ich an den Lefebure NTRIP Client aus dem PlayStore. Ich habe von einer Faustformel gehört nach welcher man mit 1cm weniger Genauigkeit alle 10km rechnen kann... entspräche also unter 15cm. Bisher nicht vorhanden ist ein Bluetooth GPS Receiver, dachte da an so etwas: http://www.amazon.de/GNS-Navilock-GLONASS-f-iPhone-Logger/dp/B00COLB9FS/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1459016487&sr=8-1&keywords=gnss

Ich würde mich über Erfahrungberichte und Tipps freuen!

SG Tim

Antwort
von Roland22, 53

Ich staune, was es alles gibt.

Die Lefebure-Beschreibung:

"Connect to a high accuracy GPS or GNSS receiver ..." 

macht aber klar, dass der Navilock-Logger nicht gemeint sein dürfte.

Grüße Roland

Kommentar von MrTim ,

Es sollte aber doch auch mit solch einem günstigen Gerät schon möglich sein die GPS-Positionsbestimmung mithilfe der App zu verbessern, zumal aus verschiedenen Kommentaren des Loggers hervorgeht, dass dieser ohne jegliche Korrektur schon Genauigkeit bis zu einem Meter erreichen kann. Ich benötige ja nur etwa eine Genauigkeit von 0,5m, oder genauer gesagt möchte ich 0,5x0,5m goße Gulli's auf freier Fläche einmal aufzeichnen und in jährlichen Abständen zielsicher wiederfinden.

Wenn dieser Logger für den Zweck nicht ausreicht, kann mir jemand sagen, wie viel Geld ich investieren müsste, evtl. spezielle Empfehlungen?

Kommentar von Roland22 ,

Heute weiß man ja nicht mehr, was alles möglich ist ...

Aber nach m.W. korrigiert NTRIP Phasenmessungen im Zentimeterbereich bei Empfängern, die dafür programmiert sind.

Das ist bei den Loggern nicht der Fall. Die bestimmen die Position über Codemessungen (Google ist Dein Freund).

Aber wenn es 'nur' ums Aufsuchen von topographisch leicht zu identifizierenden Objekten geht -"Gulli auf freier Fläche"- und auch bei drei Metern Fehler kein Unglück passiert:

nimm doch den Logger wie er ist. Lass diesen ein paar Messungen mitteln oder zumindest aufzeichnen und mittle selbst.


Grüße Roland

(nach Diktat verreist) 

 : )


Kommentar von Roland22 ,

Bin wieder da.

Roland

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten