Frage von FrageCompany, 28

Welche genauen Hardwareänderungen sind für die Umstellung von DVB-T auf DVB-T2-HD nötig, weil angeblich kein Softwareupdate möglich ist. Warum denn nicht?

Welche Aussage stimmt denn nun?

"Bereits jetzt sind zahlreiche TV-Geräte für das neue Antennenfernsehen geeignet oder lassen sich zumindest per Software-Upgrade aufrüsten." http://www.teltarif.de/dvb-t2-geraete-tv-fernsehen-neu/news/60786.html

ODER

"Leider können die derzeitigen DVB-T Empfänger nicht mit einem Software-Update für den Empfang von DVB-T2 fit gemacht werden." verbraucherzentrale.de/aus-dvb-t-wird-dvb-t2


Weshalb ist kein Software-Update möglich? Den MPEG-2-Codec kann man doch per Update auf HEVC/H.265 aufrüsten und die Frequenzen bleiben auch gleich (außer: "Durch den Wegfall des 700 MHz-Bandes (Kanäle 49 – 60) verbleiben für den digital-terrestrischen Rundfunk nur noch die Kanäle 21 – 48." ueberallfernsehen.de/dvb-t2/Nachfolgestandard-fuer-DVB-T-angekuendigt,hd100.html )

  • Kann ich meinen bisherigen DVB-T Empfänger weiterhin nutzen?

Nein. Durch die Verwendung der neuen Modulations- und Kompressionsverfahren bei DVB-T2 wird dies nicht möglich sein. Fernsehgeräte können jedoch durch die Zuhilfenahme von DVB-T2-Receivern (Set-Top-Boxen) weiterhin genutzt werden. ueberallfernsehen.de/dvb-t2/hd100_page-3.html

Ja, warum denn nicht? Ich kann doch die neuen Verfahren einfach auf das alte Gerät aufspielen, solange die Rechenleistung ausreicht. Was soll denn diese geldmaschinenantreibende Ausrede?

Hintergrundinfos:

  • Der Frequenzblock zwischen 694 und 790 MHz soll freigeräumt werden, indem das digitale Antennenfernsehen vom Übertragungsstandard DVB-T auf das effizientere DVB-T2 umgestellt und auf den Bereich zwischen 470 und 690 MHz beschränkt wird. heise.de/netze/meldung/Frequenzneuordnung-Bundeskabinett-beerdigt-DVB-T-2546116.html
  • Die Versteigerung neuer Frequenzen für das schnelle, mobile Internet ist mit einem Erlös von knapp 5,1 Milliarden Euro zu Ende gegangen. Alle drei Bieter - Deutsche Telekom, Vodafone und Telefonica Deutschland - kamen zum Zuge. tagesschau.de/inland/mobilfunkfrequenzen-101.html
Expertenantwort
von surfenohneende, Community-Experte für Computer, 18

Du brauchst vermutlich eine neue Setup-Box

oder verzichte auf dieses vorsintflutliche "Fernsehen" & nutze das Internet

Antwort
von bit77, 19

Ob sich ein Fernseher zum neuen Digitalfernsehen überreden lässt, hängt von der verbauten Hardware im Gerät ab.

Da gibt es bestimmt neuere Geräte, die sich per Update umrüsten lassen und Geräte, bei denen es eben nicht geht.

Wenn sich Deine Glotze eben nicht überreden lässt, dann kann man ja mit einer externen Box abhelfen. Die wird dann über den HDMI -  Anschluß mit dem TV verbunden.

Aber wenn ich ehrlich sein soll: bis zu einer Größe von 82cm Diagonale fällt der sichtbare Unterschied zwischen SD und HD kaum mehr auf, ausser man geht sehr nahe ran.

Bis zur Umstellung wird es dauern und ob die "Privaten" noch einmal Geld für Sendertechnik ausgeben, wage ich zu bezweifeln.

Kommentar von unlocker ,

In Deutschland geht DVB-T wohl noch länger, in Österreich soll es Ende 2016 durch T2 abgelöst werden. Und die Gerätehersteller wollen natürlich etwas verkaufen, nicht gratis Updates liefern... und die privaten wieder mal dafür kassieren... was bei Sat geht muss ja bei Antennen-TV auch gehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community