Frage von CookingDude, 9

Welche Gemüseanbaumethoden sind in der Schweiz nicht erlaubt?

Ich kenne die 4: Hors-sol konventioneller Anbau Integrierte Produktion (IP) Bioproduktion

Alle 4 sind in der Schweiz erlaubt aber gibt es noch welche die erlaubt sind und welche nicht?

Antwort
von gschyd, 7

Aquaponic - Gemüse&Fisch (erlaubt) - http://www.nachhaltigleben.ch/themen/bio-lebensmittel/regionale-lebensmittel/urb...

Freiland - Gewächshaus => konventionell,  IP & biologisch (versch. Labels mit versch. Anforderungen, Demeter die strengsten)

Hors-Sol bei biologisch nicht erlaubt https://www.landwirtschaft.ch/wissen/pflanzen/gemuesebau/anbauformen/hors-sol/
ausser bei Pilzen und Topfkräutern https://www.umweltnetz-schweiz.ch/themen/konsum/item/1482-hors-sol-gem%C3%BCse-a...

Gentechnisch veränderte Organismen dürfen in der Schweiz nicht angebaut werden. Das ist dem Anbau-Moratorium zu verdanken, dem das Stimmvolk im Jahre 2005 zugestimmt hat.

http://www.greenpeace.org/switzerland/de/News_Stories/Thoreau/Obst--Gemuese/

allerdings

 Schweizer Gemüse aus Gen-Labor: Konsument hat keine Wahl

Das Kürzel [CMS] steht für Cytoplasmatische Männliche Sterilität, eine
Eigenschaft, welche die Fortpflanzung beeinflusst. CMS ist bei vielen
Gemüse-Sorten durch Mutation natürlich entstanden. Nicht jedoch bei
Kohlgemüse wie Broccoli oder Blumenkohl. Die im Labor erzeugte CMS beim Broccoli bewirkt, dass die Broccoli-Pflanzen keine Pollen ausbilden.

In der Zwischenzeit haben Konsumenten keine Wahl. Denn CMS ist nicht
deklariert, weil es gemäss Gesetz nicht als Gentechnik gilt.

http://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/themen/konsum/schweizer-gemuese...

Kommentar von Madmoisele ,

Was Sie da schreiben, erschreckt mich sehr. Wahrscheinlich ist auf meinem "deutschen" Teller noch viel mehr Manipulation. Und man kann sich nicht wehren, zumal man es nicht weiss.

Vielen Dank

MADMOISELE

Kommentar von gschyd ,

Ich pers. achte zb auf saisonales und regionales Gemüse & Obst http://www.saison.ch/de/migros-welten/green-gourmet/saisontabelle/ - damit kommt automatisch Abwechslung auf den Speiseplan und die Ökobilanz ist schon mal recht gut - und kaufe sehr oft auf dem Wochenmarkt direkt vom Gemüsebauer, der mir allenfalls auch erklärt was wie angebaut wird.

Und defiinitv keine Bio Kartoffeln aus Ägypten oder woher auch immer :)

Auch die Detailhändler werben mit "aus der Region" oder ähnlich und engagieren sich für Biodiversität zB Coop http://www.coop.ch/content/act/de/grundsaetze-und-themen/hauptthemen/umweltschon... - Coop bietet zB auch Pro Specie Rara Gemüse an (100% CMS frei :) https://www.prospecierara.ch/de/home

Und nicht alles Gemüse das heute anders ist als früher ist manipuliert sondern halt entsprechend gezüchtet - zB Bitterstoffe weggezüchtet, obwohl die gerade im Winter so gesund sind/wären (wirklich bitteres Gemüse gibt es kaum mehr ebenso wenig beim Salat).

Sicherlich ist vieles erchreckend - aber es gibt auch viele Möglichkeiten - heisst halt u.U. in versch. Läden (inkl Markt einkaufen) und v.a. nicht das ganze Jahr über das gleiche Sortiment erwarten!

Die Welt ist nicht nur schlecht ;) und Gemüse & Obst und (Bio) Müesli, Pasta, Milch, Fleisch etc durchaus gesund!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community