Welche Gedanken gehören zum magischen Denken?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Versuche es doch mal mit "positivem denken"! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei magischem Denken, besonders ausgeprägt bei Kindern und Naturvölkern, herrscht eine Form der Prälogik vor. Kausale Vorgänge werden oftmals als geheimnisvoll erlebt und gedeutet, so als seien sie durch Rituale, Beschwörungshandlungen zu beeinflussen. Zwischen dem Subjekt einer magischen Handlung und seinem Objekt wird ein nicht erklärbarer Ursache-Wirkung Zusammenhang angenommen und hergestellt. Die intendierte Wirkung komme dabei dadurch zustande, da angeblich ein außerrationaler Kausalitätszusammenhang angenommen wird. Der magisch ausgerichtete Mensch will seinen eigenen Willen auf die Umwelt übertragen in einer Weise, die naturwissenschaftlich gesehen, einfach irrational ist. Favorisierte Vehikel und mentale Gaben zur Umsetzung der magischen Gelüste und Bedürftigkeiten sind bevorzugt Horoskop, Pendel, Tarot Karten, Kristallglas, Vogelschau, Tischrücken, Hellseherei u.a.m.

Die Psychoanalyse, genauer gesagt Freud, hat festgestellt, dass ein Verharren im magischen Denken bei nicht-indigenen Menschen ein Persistieren in der analen Phase ist. Gemeint ist damit auch, dass bevorzugt Analcharaktere davon heimgesucht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Gedanke dass das magisch denken sehr viel Magie hat und die Gedanken sich magisch in ihrer magischen gedankenwelt austoben können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
28.01.2016, 20:29

War das jetzt eine Ironie von dir, oder haste dir einfach mal nen ungewollten Zirkelsschluß genehmigt.

0