Frage von Chichi890, 98

Welche Gebisslosen Zäume sind empfehlenswert?

Hallo würde mein Pferd gerne öffters gebisslos reiten jedoch weiss ich nicht was am besten ist. Er ist ein 1.87 großer kwpn Wallach er weiß seine Kraft einzusetzen jedoch nicht unterm Sattel er hört super auf meine Stimme deshalb sehe ich da kein Problem. Jedoch ist er schon 17 und hat kleinere Probleme mit den Zähnen und er knierscht immer am Gebiss run und man glaubt er würde es manchmal durchbeissen so kaut er drauf deshalb wollte ich mal alternativen ausprobieren LG

Antwort
von kaltblueterin, 39

Bin der Meinung, dass erst mal der Zahnarzt kommen sollte und sich die Zähne anschauen muss, bevor man um ein Problem etwas drumherum bastelt.

Oftmals sind es bei den großen Backenzähnen Kanten oder abgesplitterte Reste, die das Pferd animieren ständig zu kauen und zu knirschen (kennt man ja von sich selbst, wenn was zwischen oder an den Zähnen ist). Das kann dir ein Zahnarzt schnell und schmerzfrei beheben.

Was möchtest du denn definitiv gebisslos erarbeiten mit deinem Wallach? Bedenke auch bitte, dass dieses Glücksrad/LG-Zaum ebenfalls scharf einwirken kann (Nasenbein, Genick) und dass Pferde, die ihr Leben lang mit Gebiss geritten wurden die Anlehnung suchen könnten und entsprechend verunsichert sind, wenn plötzlich nichts mehr da ist und das Pferd in´s Leere spürt.

Zudem sei gesagt, dass mir viele Pferde bekannt sind, die dauerhaft gebisslos geritten werden und damit dann auch schlampig einfach auf der Vorderhand latschen. Weiß nicht, ob das dann Sinn macht.

Gebisslos zu reiten mag nicht das Schlechteste sein, um zu überprüfen was der eigene Sitz hergibt und wie die entsprechenden Hilfen angenommen werden, dauerhaft fehlt aber m.M.n. das Bindeglied leichte Anlehnung, die benötigt wird um ein Pferd entsprechend korrekt zu reiten.

Und was sagt dein Reitlehrer zu der Idee auf ohne Gebiss umzusteigen?

Antwort
von Punkgirl512, 30

Zu allererst musst DU lernen, ohne Kraft zu reiten. Das Knirschen mit dem Gebiss zeigt, dass es den Kiefer festhält, sich verspannt, in den allermeisten Fällen wegen einer harten Reiterhand. Dieses Pferd kaut nicht locker ab, sondern presst die Zähne aufeinander.

Unbedingt einen entsprechenden Pferde-Zahnarzt kontrollieren lassen!

Um dir mal einen Überblick zu verschaffen über die Welt der gebisslosen Zäume, kannst du hier sehr gut nachschlagen: http://www.hors-e-motion.de/gebissloses-reiten/zäumungen-ohne-hebelwirkung/

Auch ist es wichtig, so eine Umstellung langsam zu beginnen, wenn möglich also erstmal das Gebiss mit drauf lassen und vor allem: einen Trainer hinzu ziehen, der dir hilft, dass du mit der Zäumung klarkommst. Gerade eine Gebisslose Zäumung wirkt ganz anders als eine Wassertrense und verdient auch eine veränderte Hilfengebung der Zügel.

Der entsprechende Trainer kann ja auch mal verschiedene Zäumungen mitbringen und dich ausprobieren lassen.

Ich persönliche tendiere immer als erstes zu einem recht sanften Leder-Sidepull mit breitem Nasenteil, ein sog. Lindel. Damit kann man auch eine Anlehnung haben - aber keine mit zig kg in den Händen, sondern absolut maximal ein Pfund Butter als Gewicht in der Hand - so, wie es mit Gebiss eigentlich auch sein sollte.

Aber auch ein Kappzaum eignet sich hervorragend zum Reiten, wenn die Ringe entsprechend tief liegen.

Da muss man sich wohl oder übel ein wenig rantasten - und am besten nunmal mit einem Trainer, der davon Ahnung hat.

Kommentar von Chichi890 ,

Er wurde vor 2 monaten kontrolliert der Zahnarzt kennt ihn schon mehrere Jahre er versoannt sich nicht sondern knierscht nur rum meistens zum schluss wenn wir kaltreiten

Kommentar von Punkgirl512 ,

Ein Knirschen kommt aber erst zustande, wenn die Zähne aufeinander reiben und das kommt durch festgehaltene Muskulatur. In diesem Fall der Unterkiefer. Ist beim Menschen genauso - man sagt nicht umsonst, dass man "zähneknirschend" durch die Gegend geht - und zack hat derjenige Nackenverspannungen...

Ergo ist Knirschen DER Warnhinweis für ein nicht entspannt kauendes Pferd.

Ist der Unterkiefer verspannt, so sind auch Genick und Halsmuskulatur entspannt, deswegen ist das Kauen ja auch so wichtig beim Reiten.

Weiß der Zahnarzt, dass er knirscht? Wenn ja, was hat er denn dann dazu gesagt?

Antwort
von Hafipower2, 56

hey, ich würde dir ein glücksrad empfehlen! Eine Sidepull kannst du auch kaufen aber wenn er dann an einem tag doch mal ein bisschen "stärker" wird hast du halt keine alternative um es ein bisschen "schärfer" zu schnallen! Bei dem Glücksrad kannst du verschieden einhaken: -ohne hebelwirkung (wie sidepull)  -mit ganz leichter -und mit "starker" stark in "...", weil das "normalem" glücksrad keine Anzüge hatund es dadurch recht mild ist, also ideal für dein Pferd so wie du beschrieben hast!)

Lg :)

Kommentar von Boxerfrau ,

ein Sidepull ist scharf, das muss nicht schärfer. Und wenn man Tagesbedingt schärfere Zäumug benötigt, sollte man ehr an sich und dem Pferd arbeiten und nicht an der schärfe vom Kopfstück.

Kommentar von Punkgirl512 ,

Nur, dass Mini-Hebel Ultra schnell reagieren. Und auch ein Mini-Hebel ist ein Hebel und wird damit zu einem Mini-Hackamore.

Also haben wir eine richtig ordentliche Hebelwirkung, keine seitliche Stellung mehr, dafür aber eine Ultra schnelle Reaktion, heißt es werden keine Fehler der Hand verziehen.

Und dann wird das ganze auch noch auf "Anlehnung" geritten, d.h. Dauerzug bei einem Hackamore.

Das ist die Anleitung von "Wie mache ich mein Pferd am besten stumpf?"

Antwort
von shana2134, 10

Ich reite mit dem BENDELE (Fred Rai) und manchmal auch mit dem DUALLY HALFTER (Monty Robberts) https://montyrobertsshop.com/collections/equipment

Ist zwar western aber müsste englisch auch gehn

Antwort
von LyciaKarma, 59

Wann war der Zahnarzt zuletzt da?

Dein Pferd ist nicht "schon" 17, sondern erst. Der ist grade aus den besten Jahren raus, mehr nicht. 

Was für Probleme mit den Zähnen hat er denn?

Wofür brauchst du die gebisslose Zäumung, was möchtest du damit machen? 

Kommentar von Chichi890 ,

Er ist ehemaliges Turnierpferd und wurde immer scharf geritten er ist zu mir gekommen damit er sein Leben genießen kann und er wurde vom Vorbesitzer nicht immer gut behandelt. Er ist einfach sensibel im Maul wenn man ihn stellen möchte geht er gegen er geht auch gegen Paraden (er wurde immer mit Tideman oder Ausbindern geritten weil niemand ihm getraut hat er kennt das also nicht wirklich)

Und da er im Moment eine Verletzung am Maul hat reite ich lieber ohne Gebiss weils auch besser für ihn ist

Kommentar von LyciaKarma ,

Und was sind das dann für Probleme mit den Zähnen, die du erwähntest? 

Ich persönlich bin ein großer Fan vom Reiten mit Kappzaum, weil du super seitlich einwirken kannst. Das müssen Pferd und Reiter aber erst lernen, das geht nicht mal eben so. 

Kommentar von Punkgirl512 ,

Wenn du gerade bereits ohne Gebiss reitest - welche Zäumung hast du denn aktuell drauf?

Sensibel im Maul, obwohl er sogar die Zähne knirscht und sich dabei nur verspannt? Ich würde das kein Stück als sensibel im Maul bezeichnen, sondern sauer geritten.

Kommentar von Chichi890 ,

Ja genau weil ers nicht anders gelernt hat da er immer so geritten wurde seit klein auf daher reite ich ihn sensibler locker in der hand damit er sieht dass die zeiten des scharfen reiten vorbei sind 

Ja er knirscht seit er bei mir ist es jedoch fast weg er knrischt nur noch wenn er keine lust mer hat verspannen tut er fast gar nicht mehr 

 

Antwort
von anonymereiterin, 51

Sidepull, glücksrad, bei ruhigen händen evtl auch hackamore(achtung:wirkt fast so stark wie kandare und kann dem pferd auch die Nase brechen)

Kommentar von Punkgirl512 ,

Ein Hackamore wirkt nicht nur fast so stark wie eine Kandare, es IST die blanke Kandare der gebisslosen Zäumungen! Da ist keinerlei Utnerschied!

Auch ein Hackamore sollte exakt so wie eine blanke Kandare verwendet werden.

Kommentar von anonymereiterin ,

danke wusste nicht dass die hackamore genauso krass wirkt

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 36

Am nächsten wäre das merothische reithalfter am normalen trensenzaum. Bei allen anderen solltest du die westernreitweise lernen, damit du keinen schaden anrichtest UND dein Pferd dich verstehen lernt. Ob vosal, bosal, hackemore, glücksrad oder sidepull und kappzaum, alle erfordern eine ausgeprägte körpersprache und einen Zügel unabhängigen Sitz, die fachgerecht vermittelt werden müssen, damit es keine Probleme gibt. Wenn der TA jetzt wg wurmkur kommt, lasse ihn die Zähne kontrollieren bzw abraspeln...

Antwort
von Viowow, 46

das kommt darauf an, was du damit machen willst...

Antwort
von cxlxnx11, 45

öfter*

Kommentar von Chichi890 ,

*öfters

Dumme Kommentare kann man auch für sich behalten

Kommentar von Punkgirl512 ,

wenn das der einzige Rechtschreibfehler ist, den du gefunden hast, solltest du besser ganz leise sein :D

Antwort
von MilleW, 39

Bosal soll am freundlichsten sein :)

Kommentar von Punkgirl512 ,

Wenn man es vom Meister gelernt hat, ist es das sicher. In einer unerfahrenen Hand, dazu noch von jemandem, der gerade erst gebisslos anfangen will - nein, bitte niemals. Das Bosal kann sehr, sehr sehr scharf sein, wenn da ein falscher Zug dran kommt. Und es ist nicht einfach zu verstehen. Gerade für einen Englischreiter ein Buch mit sieben Siegeln.

Kommentar von Chichi890 ,

Ich fange nicht gebisslos an ich habe 5 Pferde davon werden 3 immer gebisslos geritten sogar meine 3,5 Jährige die jetzt angeritten wird, ein Shire Hengst und ein Tinker Wallach 

Die 3 werden mit Sidelpull geritten manchmal auch Hackamore jedoch nur manchmal deshalb kann ich nicht behaupten dass ich erst anfange.

Jedoch wollte ich andere Varianten hören zum gebisslosen reiten

Kommentar von Punkgirl512 ,

Ah, die Info fehlte völlig.

Nun, was für ein Sidepull denn? Und wie reitest du mit Hackamore?

Dann probiere doch erstmal eines deiner Sidepulls aus.

ich persönlich mag auch das kolumbianische Bosal, sowie den Kappzaum und das Lindel.

Antwort
von Gargoyle74, 47

Schnall das Gebiss einfach in der Höhe,wo das Pferd die Zahlücke hat,dann kann auch nichts mehr knierschen ! Vergiss den Mist mit der gebisslosen Zäumung. Damit bekommst Du kein Pferd sensibel geritten.

Kommentar von Chichi890 ,

Er ist nur sensibel reiten gewohnt da er halt empfindlich im Maul ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten